Emulator-Support

Dieses Thema im Forum "Sampler" wurde erstellt von Markus Berzborn, 21. September 2007.

  1. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Wer macht eigentlich heutzutage den Support für Hardware-Emus?
    Mein Emu 4 hängt sich beim Hochfahren irgendwie auf, d.h. er ist momentan überhaupt nicht einsatzfähig.

    Gruß,
    Markus
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    www.eprelectronics.com
    in den USA, da leider da keiner von Emu ist, denn Emu ist ja heute eine reine PC-Only Schmiede für Soundkarten. Sprich: Das wird vermutlich nurnoch auf Kulanz zu hoffen sein. Evtl mal bei emu.com nachfragen?

    http://www.emu.com/support/custsup.asp

    Dort kann man auch sein Land eintragen und suchen, es gibt nur leider keins für die, was außerhalb der USA liegt.
     
  3. Hallo Markus

    Was verstehst Du unter "aufhängen"?
    Zeigt der Emu nach dem Einschalten ua. "csum failed"?
    Was passiert nach dem Einschalten?

    An Deiner Stelle würde ich Folgendes versuchen:

    1.) Beim Emu die Midikabel entfernen. Dann erneut einschalten.
    (Soweit ich mich erinnere, reagierte mein E6400 bei einem Midi-Problem (ich hatte Midi-Out und Midi-In vertauscht gehabt) durch ein "Hängen" beim Hochfahren. )

    2.) Falls Punkt 1 nichts nützt:
    (Mein E6400 blieb, nachdem ich ihn längere Zeit nicht benutzt hatte, beim Einschalten hängen und zeigte "checksum.......csum failed........")
    Mittels Diskette EOS-Betriebssystem neu einladen.

    3.) Falls sich in Deinem Emu eine interne Festplatte befindet:
    Gerät öffnen und Stromversorgung der Festplatte abstecken.
    Danach Gerät einschalten und beobachten.

    Herzliche Grüße
    Christian
     
  4. vds242

    vds242 -

    Emu supprt

    hallo!

    hier mal nen link, falls du den fehler nicht selber beheben kannst.

    http://www.pms-electronics.de/service/r ... aratur.php

    die machen hier in D den support für E-mu.

    einfach mal anrufen und am besten den christian schumann verlangen.
    der kennt sich am besten mit den emus aus.

    gruß vom
    emulaner chris
     
  5. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Danke für die Tipps.

    Also Christian, Punkt 1 und 2 kann ich schon mal ausschließen.
    Bleibt noch das mit der Festplatte. Muss ich nächste Woche mal ausprobieren.

    Wenn das auch nicht hilft, wende ich mich mal an die angegebene Adresse. ;-)

    Gruß,
    Markus
     
  6. Hallo Markus

    Ein Sampler ist eigentlich ein "spezialisierter Computer".

    Punkt 4 wäre dann:
    Suche nach Kontaktfehlern oder eventuell defektem Ram:

    (Falls zwei Ram-Speicher vorhanden sind):
    Zuerst immer den hinteren Speicher entfernen (weil die Speicher sehr nahe beieinanderstehen).
    Testen.
    (Die Ram-Speicher befinden sich in Sockeln auf einer quadratischen Platine, die im Zentrum auf das Motherboard aufgesetzt ist (Neben den Sockeln ist "Ram" aufgedruckt (Daneben befinden sich auch noch zwei Plätze mit der Bezeichnung "Rom"):
    Seitlich muß man zwei kleine Blechbügel zur Seite drücken. Dadurch kann man den Speicherprint ca. 30 Grad nach hinten neigen, und schräg nach oben entnehmen.
    Im Speicherprint befindet sich unten eine Einfräsung, sodaß man ihn nicht "verkehrt" einsetzen kann.)

    Falls der Fehler immer noch da ist:
    Den anderen Ram-Speicher entfernen und den zuvor entnommenen wieder einsetzen
    (Der umgekehrte Vorgang wie oben: Speicher schräg einführen und mit Gefühl in die Senkrechte klappen, sodaß die seitlichen Blechbügel "einrasten".).
    Wieder testen.

    Anmerkung:
    Da die Speicher sehr dicht beieinander stehen, mußt Du immer zuerst den vorderen (Dir zugewandten) Speicher wieder einsetzen, damit beim Einsetzen des Hinteren "nichts im Weg ist".

    Weiters noch:
    Jenen Print, welcher sich rechts auf dem Motherboard befindet (und dieselbe Größe und denselben Sockel-Mechanismus aufweist, wie die Arbeitsspeicher, kurz entnehmen, und wieder korrekt einsetzen.
    Sämtliche gesockelten IC`s des Motherboards auf ihren "korrekten Sitz" prüfen und und sanft andrücken.

    Punkt 5:
    Zur Sicherheit noch ein letztes mal versuchen, mittels Diskette das EOS einzuladen.

    Mehr kannst Du eigentlich nicht tun.

    Falls Du den Sampler in den Service gibst, wäre es ratsam, eine Diskette mit der Kopie Deines verwendeten EOS beizulegen.

    Anmerkung:
    Achtung:
    Die Gebrauchtpreise für diese Sampler bewegen sich im 200-Euro-Bereich.

    Herzliche Grüße
    Christian
     
  7. vds242

    vds242 -

    hallo christian!

    das ein E4, egal welcher Typ, für ca 200 euro zu bekommen ist, bezweifel ich aber doch sehr!!!

    da er von E4 spricht, dürfte es dann doch eher im 400-800 euro bereich sein....

    gruß vom

    emulaner-chris
     
  8. Hallo emulaner-chris

    Die Preise von EMU-Samplern bewegen sich doch generell im völligen "Hausnummern-Bereich".

    Zudem erinnert die EMU-Sampler-Produktfamilie an die Automobil-Industrie (Gegen Aufpreis mit Zigarettenanzünder, aber immer mit Luftkühlung):

    E4, E64, E6400, E-Synth, E5000, dann noch diverse Ultra-, X- und Turbo-Variationen udgl., und das Ganze noch zudem in den unterschiedlichsten Ausbaustufen.

    Wenn man Glück hat, bezahlt man also 200 Euro, und wenn man "Pech" hat, bezahlt man 800 Euro. Für das selbe Produkt. Eigentlich.
    Man bezahlt also immer eine "Hausnummer".

    Ergo:
    Die Preise sind (und bleiben) absolut "im Keller", weil es hier keinen "Kult" und auch keinen "Hype" gibt.

    Gottseidank. :mrgreen:

    Herzliche Grüße
    Christian
     
  9. vds242

    vds242 -

    hallo christian!

    natürlich gibt es verschiedene emus zu hauf!

    da gebe ich dir recht, weil es einfach fakt ist.

    aber als sie aktuell waren, wird es mit sicherheit der großteil der hobbymusiker erfreut haben, das es halt die vielen varianten gab. ich gehörte damals auch dazu.

    und ich finde es schon, das es einen unterschied macht, ob man einen alten e64 oder einen E4 XT kauft.

    der e64 für "glückliche" 200 euro war nie erweiterbar....

    wogegen so ziemlich alle weiteren modelle erweiterbar sind, bzw. waren. wenn man noch options dafür bekommt...

    ich finde auch nicht, das jemand "pech" hat, wenn er heutzutage noch 800 euro für einen E4xt ultra hinblättert!

    natürlich ist das fragwürdig, jetzt mal wieder die alte leier rauszuholen, Software gegen Hardware sampler. ABER warum bitte schön kaufen immer noch leute diese geräte? wohl kaum um sie nur rumstehen zu lassen.

    ich persönlich bin so flott an meinem ultra, das ich das per maus und monitor nicht auch nur annähernd so schnell hinbekommen würde.
    und hardware sampler klingen immer noch besser/anders als software sampler.
    z.b. die filter (wobei gerade die digitalen tiefpassfilter in den oben genannten emus, schlecht sind) sind einfach anders! ob das besser oder schlechter ist, sollen die entscheiden die die kisten besitzen, oder verkauft haben.

    ich kenne leute die haben nen emulator x. und für gewisse sachen nehmen die immer noch nen "richtigen" emu.

    aber LEIDER hast du recht, das die ganzen hardwaresampler saubillig geworden sind (leider, weil deshalb kein kult. har har)

    nur, die, die immer noch kult sind, wie EII und EIII, sind auch heute noch viel zu teuer. auch in meinen augen. (800 -1500Euro)

    bin ich froh, das ich meinen EIII für sage und schreibe 400Euro ergattern konnte.

    und heulen könnte ich, wenn ich daran denke, das mein Ultra mit allen möglichen options, "damals" ca. 10000 DM gekostet hat.
    auch darum würde ich den auch nie verkaufen.....

    mein gott, was schweife ich vom thema ab :lol:

    ach so, watt ich noch sachen wollde: mittlerweile bekommt "musiker" wirklich alles für ne "hausnummer".......

    by the way, watt is denn nu mit dem emu vom markus?

    nächtle!

    chris
     
  10. Hallo chris :D

    Ich stimme Deinen Ausführungen zu!

    Der "Wert" an sich, ist ja immer "relativ".
    Und es existieren zwischen den oben genannten Sampler-Variationen natürlich diverse mehr oder weniger gravierende Unterschiede.

    Der "Wertverfall" in den letzten zehn Jahren ist bei diesen Samplern natürlich "fürchterlich".

    Ich selbst befasse mich erst seit kurzer Zeit mit solchen "Hütten".

    Das heißt:
    Ich habe mir mittlerweile einen (ramponierten) E6400 und einen (NOCH ramponierteren) E-Synth zugelegt (Hier mußte ich sogar die Bodenplatte ausbeulen!).
    EIN WAHNSINN, wie manche Leute mit solch` teuren Geräten umgehen!!!

    Anmerkung:
    Der Vorbesitzer des E-Synth hatte sogar noch einen "lustigen" Fehler in das Gerät eingebaut, der sich folgendermaßen äußerte:

    Sobald ich (ansatzweise) versucht habe, vorne einen Kopfhörer anzustecken, ist sofort die interne Festplatte "ausgestiegen", das Display verdunkelte sich, und der Sampler versuchte, neu zu booten.
    (Ich habe den Kopfhörerstecker nur sehr langsam versucht einzustecken, und bei der Wahrnehmung dieser abstrusen "Reaktion" des Gerätes natürlich sofort wieder herausgezogen.)

    Dann habe ich das Gerät sofort vom Netz getrennt und nachgesehen:

    Das Ergebnis:

    Dieser "Baumrenner" hatte doch tatsächlich eine der beiden vom Kopfhörer-Lautstärkeregler-Print kommenden (dreipoligen) Leitungen bei einem freien (vierpoligen!) Motherboard-Steckplatz bei der Spannungsversorgung(!) angesteckt!

    (Und möglicherweise wäre hier sogar eine "spezielle" Ansteck-Variation möglich gewesen, bei der dann das Volume-Potentiometer im Bereich der Stellungen "Lautstärke-Null bzw. Lautstärke-Maximum) abgeraucht wäre. Der Kreativität scheinen keine Grenzen gesetzt.)

    Oh wie mich das wieder Nerven gekostet hat. :mrgreen:

    Im Zuge der "Restaurationsarbeiten" habe ich dann gleich die nervenden Lüfter entfernt, das interne Netzteil mittels Zusatzkühlkörper auf "passive" Kühlung umgestellt, und ein Zusatznetzteil zur SEPARATEN Speisung von zwei(!) internen Festplatten eingebaut.
    (Da die EOS Version 3.0b keinen "Festplatten-Sleep-Modus" unterstützt, habe ich noch hinten zwei Schalter zum Ausschalten der Festplatten eingebaut.)

    Die Sampler sind jetzt also völlig "still".

    Herzliche Grüße
    Christian
     
  11. vds242

    vds242 -

    hallo chris :lol:

    kennst du eigentlich
    :
    http://www.emusonacid.co.uk/

    die haben da schon einige sachen an und mit ihren emus angestellt.

    ich meine auch, das man den flash speicher für den e6400 leicht ändern kann.

    dann könntest du ja das EOS höher als 3.00 nutzen!

    ich selber habe mal spaßhalber in meinen Ultra einfach nen alten 8mb riegel anstelle des flashspeichers eingesetzt.

    und der lief einwandfrei!!!!

    vielleicht geht das ja auch mit deinen kisten!

    wobei du wohl nicht mehr als 2mb für EOS 4.62 classic benötigst. meine ich....

    tja, ich habe auch schon einiges, in bezug auf umgang mit teuren geräten, erlebt.

    und von ebay bin ich jetzt auch für immer geheilt....zum wiederholten male ein gerät ersteigert, das natürlich "einwandfrei" funktioniert hat....
    anscheinend aber auf dem postweg durch magische hände, defekt wurde...diverse relger funzen nicht mehr richtig.....

    da hat wohl jemand nen loch in den karton gemacht und mit ner bohrmaschine, die regler heiß laufen lassen........

    den anschließenden ärger werde ich mir in zukunft sparen, in dem ich geräte vor ort abhole und laaaaange testen werde......

    falls du mal fragen zu emus hast, oder bestimmte cd´s suchst, mail einfach.

    schönen abend noch!

    liebe grüße,

    chris
     
  12. Hallo chris :D

    Ja, diese (sehr gute) Adresse kenne ich!

    Alte 8MB-Riegel anstelle des Flash-Speichers?
    Dann müßte dieser Speicher dann ja aber "flüchtig" sein, sodaß man bei jedem Einschalten das EOS neu einladen müßte?

    Momentan läuft bei mir zwar auf dem E6400 die Version 3.0b, aber auf dem E-Synth das EOS 4.10a, welches auch einen Sleep-Modus für Festplatten aufweist.

    Wenn ich beide Sampler über SCSI miteinander verbinde, funktioniert dieser Sleepmodus sampler-übergreifend für alle vier internen Festplatten, und ich habe auch mit beiden Samplern vollen Zugriff auf alle vier Platten.

    Ein höheres Betriebssystem (als 4.10a) könnte ich nur installieren, wenn ich einen PC "anwerfe" (Für den Mac ist hier nur das EOS 2.80f und das EOS 4.10a zu finden.).
    (Mit nur einem MB Flash-Ram ist natürlich die Version 3.0b das Maximum. Installationsversuche von höheren Versionen würden hier zum "Exitus" des Samplers führen.).

    Ich werde Dir eine Mail schicken.

    Liebe Grüße
    Chris :D
     

Diese Seite empfehlen