Experimentierfeld

Martin Kraken
Martin Kraken
|||
Yo, die Kick kommt gut.

Du sollst nicht so gemein sein. Vielleicht bin ich ein Choleriker und habe gerade mein 800 Euro teuren Kopfhörer wegen deiner versteckten Kritik zerstört, auf den Tisch geknallt, dann draufgetreten, dabei ist mein Iphone 14 (bin Beta-Tester) auf den Boden gefallen. Displayschaden und ich habe kein Apple Care, jetzt habe ich ein Gorillaglas-Splitter im Fuß und der ist nicht biologisch abbaubar, ich merke schon wie er bis ins Herz wandert dort meine Herzkranzgefäße verstopft, wo ich doch eh schon kein Herz mehr habe wegen der Corona-Impfung. Aber denkt ja nicht, dass ihr mit dem einen Experiment davon kommt, dass nächste ist bereits in Planung und ich überlege, ob es nur aus Kicks besteht.
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
Irgendwie traue ich mich schon gar nicht mehr mein zweites Werk zu präsentieren
ich mag das zweite lieber auch wenn das erste technisch differenzierter zu sein scheint... der stimme einen raum zu geben welcher passt, is in meinen augen garnicht leicht und ich finde das kostet auch mega überwindung sich da so zu präsentieren... also hut ab vor beiden!

@all: hier is ja richtig was los... i love experimente und wenn menschen über den eigenen horizont hinaus wachsen…
 
Neusiker
Neusiker
Tschingderassabummschepper
So ein Synthesizer, wie auch immer geartet, ist auch geeignet, Noten (trocken) lesen zu lernen. Und Fehler heraushören zu lernen. Ob ich indes klanglich mithalten kann mit marktüblicher Technik, ist mittlerweiler eindeutig negativ beschieden, aber egal. Müsste mindestens komprimiert werden und verhallt und haste nicht gesehen. Aber ich mach mir nicht draus, bastel mir spontan was, das meiner Vorstellung entspricht. Wenn ein Clown an einem Spielzeugklavier Joplins Entertainer zum Besten gibt, klingt das vermutlich nicht wie hier gehört, nur aus dem Grund, dass ein Spielzeugklavier keine 88 Tasten hat, und Saiten auch nicht, eher Metallstäbe. Wer mag, kann ja reinhören, wer nicht, dem ists bei Strafe verboten.

Anhang anzeigen Scott_Joplin_-_The_Entertainer.mp3
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||
ich mag das zweite lieber auch wenn das erste technisch differenzierter zu sein scheint... der stimme einen raum zu geben welcher passt, is in meinen augen garnicht leicht und ich finde das kostet auch mega überwindung sich da so zu präsentieren... also hut ab vor beiden!

@all: hier is ja richtig was los... i love experimente und wenn menschen über den eigenen horizont hinaus wachsen…
Die Vocals waren auf jeden Fall das technisch schwierigste. Ich meine, man hat da so eine Engelstimme im Kopf und es brauchte hunderte Takes bis es perfekt war. Ich habe dann noch viel mit VariAudio gearbeitet, um die perfekte Integration in den Sound zu gewährleisten. Als Anfänger taste ich mich eben langsam ran, zu komplexe Arrangements sind nichts für mein einfaches Gemüt.
Ich freue mich über jeden Schnipsel hier, weil ich viel von dem anderen Electrozeug nicht so spannend, aber das hier macht einfach Spass, jeder klick eine Überaschungstüte.
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
Anhang anzeigen hophop hipmixed1_01.mp3
... mv-1 alle hebel in bewegt ... ausser dynamische modulation vielleicht...


hat einer zum thema spannungsbogen oder spannungsverlauf ne gute grafik zur hand? wie lang sone einleitung erträglich ist und wann man als normalmensch dies oder jenes im verlauf des klangkonstruktes erwartet weil.?.?. ... es gibt zwar videos zum thema aber die kommen einfach nicht zur sache für meinen geschmack bzw. sind so kompliziert und tiefgreifend dass einem die lust vergeht kreativ zu sein...
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
So ein Synthesizer, wie auch immer geartet, ist auch geeignet, Noten (trocken) lesen zu lernen. Und Fehler heraushören zu lernen. Ob ich indes klanglich mithalten kann mit marktüblicher Technik, ist mittlerweiler eindeutig negativ beschieden, aber egal. Müsste mindestens komprimiert werden und verhallt und haste nicht gesehen. Aber ich mach mir nicht draus, bastel mir spontan was, das meiner Vorstellung entspricht. Wenn ein Clown an einem Spielzeugklavier Joplins Entertainer zum Besten gibt, klingt das vermutlich nicht wie hier gehört, nur aus dem Grund, dass ein Spielzeugklavier keine 88 Tasten hat, und Saiten auch nicht, eher Metallstäbe. Wer mag, kann ja reinhören, wer nicht, dem ists bei Strafe verboten.

your_browser_is_not_able_to_play_this_audio
das mag ich richtig gern... auf knopfdruck gute laune!
Überaschungstüte.
geht mir auch so... hinter jedem menüpunkt ne neue köstlkichkeit... bei dem überangebot kein wunder dass die gerichte evtl. n bissl ... sagen wir exotisch schmecken... aber butterbrot bekommt man ja trotzdem hin wenn einer schmack drauf hat...
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||
Anhang anzeigen 100051
... mv-1 alle hebel in bewegt ... ausser dynamische modulation vielleicht...


hat einer zum thema spannungsbogen oder spannungsverlauf ne gute grafik zur hand? wie lang sone einleitung erträglich ist und wann man als normalmensch dies oder jenes im verlauf des klangkonstruktes erwartet weil.?.?. ... es gibt zwar videos zum thema aber die kommen einfach nicht zur sache für meinen geschmack bzw. sind so kompliziert und tiefgreifend dass einem die lust vergeht kreativ zu sein...
Kann man das überhaupt einheitlich anwenden? Ich habe das Gefühl die meisten Electro-Genres zeichnen sich durch sehr lange Monotonie aus. Bei purem Electro versuche ich mich an dem hier zu orientieren, kein Thema länger 20 Sek. , das einzige was ich halbwegs ertrage.
https://www.youtube.com/watch?v=jFvwErXWnxE
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
Kann man das überhaupt einheitlich anwenden?
würde schon sagen dass es ne regel oder zwei drei regeln gibt was das empfinden von monotonie angeht oder was zu kurz ist um im kopf zu bleiben bzw. im gefühl... ne kleine schautafel während des produktionsprozesses vor augen zu haben stelle ich mir da durchaus hilfreich vor... meistens ist es ja das aufhören oder das fehlen lassen von dingen die etwas interessant erscheinen lassen... unser gehirn ist so gebaut dass es gern ergänzt und vereinfacht um möglichst schnell ans ziel zu kommen jedenfalls...

ausserdem hat ja beispielsweise ein dj auch ansprüche was die länge bestimmter parts angeht um sie verwenden zu können oder zumindest vorlieben für sein konzept...

kleine morgentliche bastelei mit zenbeats, dem für meine begriffe zielführendsten musikkreationswerkzeug welches ich kenne ... könnte daran liegen dass ich damit vor nem jahr angefangen hab musik zu basteln weil es kostenlos und sehr intuitiv ist... back to the root quasi

Anhang anzeigen got this bea 3_01.mp3
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
|||
würde schon sagen dass es ne regel oder zwei drei regeln gibt was das empfinden von monotonie angeht oder was zu kurz ist um im kopf zu bleiben bzw. im gefühl... ne kleine schautafel während des produktionsprozesses vor augen zu haben stelle ich mir da durchaus hilfreich vor... meistens ist es ja das aufhören oder das fehlen lassen von dingen die etwas interessant erscheinen lassen... unser gehirn ist so gebaut dass es gern ergänzt und vereinfacht um möglichst schnell ans ziel zu kommen jedenfalls...

ausserdem hat ja beispielsweise ein dj auch ansprüche was die länge bestimmter parts angeht um sie verwenden zu können oder zumindest vorlieben für sein konzept...

kleine morgentliche bastelei mit zenbeats, dem für meine begriffe zielführendsten musikkreationswerkzeug welches ich kenne ... könnte daran liegen dass ich damit vor nem jahr angefangen hab musik zu basteln weil es kostenlos und sehr intuitiv ist... back to the root quasi

Anhang anzeigen 100102
Bei der Frage kann ich wirklich nicht helfen, denn für mich war das jetzt ab Minute 2 mir persönlich zu langweilig (später gehts wieder wenn der Uhu kommt) aber das geht mir bei 99% des Electrozeugs so und deshalb war das hier bestimmt genau die richtige Länge, um es der Electrocrowd ins Hirn zu hämmern.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||
Anhang anzeigen 100176

Ich WIEDERHOLE eINE WIEDERHOLUNG ich wiederhole ... eine Wiederholung, ich wiederhole eine Wiederholung ...

ms-1 meets zenbeats

2loopx​

Spannend. Manchmal hatte ich die Erwartung, dass es öfter den Rhytmus aufnehmen muss um stimmig zu werden, aber das liegt auch an meinen festgefahrenen Vorstellungen im Kopf. Der Schluss war etwas abrupt. Zenbeats habe ich jetzt auch mal ausprobiert, aber lockt mich noch nicht aus meiner Cubase Komfortzone raus.
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
Spannend. Manchmal hatte ich die Erwartung, dass es öfter den Rhytmus aufnehmen muss um stimmig zu werden, aber das liegt auch an meinen festgefahrenen Vorstellungen im Kopf. Der Schluss war etwas abrupt. Zenbeats habe ich jetzt auch mal ausprobiert, aber lockt mich noch nicht aus meiner Cubase Komfortzone raus.
... hatte das glück zenbeats als erstes program kennen zu lernen was daw`s seit 1995 angeht ... tiefes sachverständnis ist da im vergleich zu früher integriert ... da is einfach kein schrott mehr bei und im falle von roland wurde eine ganze ansicht einer thematik ins jetzt übersetzt und auf die zukunft vorbereitet... das hat nen philosophischen mehrwert wenn man eine Chronik des zurückliegenden sorgsam aufbereitet und ausarbeitet find ich.

zenbeats is für nen daw user den aufwand eines zu erlernenden plugins nötig ... der rest ist simpleflow mit wow und so... da gehts vorrangig um sound integration nach grundlegenden prinzipien und die persönlichen variationen machen es unique. midi. audio gibts an der ausgabe samt stems und den wichtigstereren formaten...
n kleiner supersequecer sozusagen... step one...
was man dann mit dem material anfängt kann man sich ausdenken...
z.b. zerhacken und wieder zusammensetzen oder schichten und was neues draus dichten...

jedenfalls hab ich mein betriebssystem schon 2x neu machen müssen und hab mich null um meine daten gekümmert, zumindest nicht wissentlich offensiv. und es fehlt nix. also ohne löschen persölicher daten erneuert das system. und dann jegliche software (alles instrumente/presets/loops ect. neu heruntergeladen über den shop im prog. und über den cloudmanager) neu drauf. alles ist verknüpft und verknotet wie es sein soll, von haus aus mit den tracks... selbst wenn sich der pfad zu den vsts geändert hat und man die neu einliest ins prog. durch angabe von speicherorten. alles chic, keine fehlfunktionen.

ich hatte bei knapp um die 400 getesteten plugins vielleicht 10 die nicht funktioniert haben sehr viele ältere plugins, halt das was man kostenlos ergattern kann, ableton erkennt von denen vielleicht 10 oder hält den rest gut versteckt vor mir bis jetzt, aber bringt ja selbst mehr als genug mit... für cubase bin ich zu doof glaub ich, zumindest fehlt mir dafür die ruhe das zu erlernen.

never change a running system!

if you want to run

ps:das mit ableton war übertrieben, lass es 50/50 sein
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
live aufnahme beim basteln eben mit dem Roland Versalien Labor MV-1 ... moin

Anhang anzeigen mv1 liveset teil 1.mp3

musste ich zerschneiden weil 15mb begrenzung ist? (klasse!) anstatt den experimentierbereich temporär
zu gestalten da es sich um einen prozess handelt meist... dazu kommt es vielleicht eine evolutionsstufe
weiter was das cms des forums angeht.. vielleicht wird dann auch das versenden von emails, nach deren
ausdrücklicher abbestellung, eingestellt...


Anhang anzeigen mv1 liveset teil 2.mp3


noch n live experiment aber mit ms-1 und mv-1

Anhang anzeigen ms1 protest rohbea 1_01a.mp3 a
_________________________________________________________________________

Anhang anzeigen ms1 protest rohbea 1_01b.mp3 b
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
|||
live aufnahme beim basteln eben mit dem Roland Versalien Labor MV-1 ... moin

Anhang anzeigen 100201

musste ich zerschneiden weil 15mb begrenzung ist? (klasse!) anstatt den experimentierbereich temporär
zu gestalten da es sich um einen prozess handelt meist... dazu kommt es vielleicht eine evolutionsstufe
weiter was das cms des forums angeht.. vielleicht wird dann auch das versenden von emails, nach deren
ausdrücklicher abbestellung, eingestellt...


Anhang anzeigen 100202

Also das ist schon ziemlich cool, sollte man auf jeden Fall in Teilen nochmal wiederverwenden. Ist halt wirklich schwer bei mir gegen Cubase anzustinken, weil ich da halt so tief drin bin. Manchmal wache ich schweißgebadet auf, weil ich geträumt habe, dass Steinberg pleite ist, weil alle nur noch moderne und leicht zugängliche DAWs wollen. Ein anderer Alptraum ist, dass ich von der Polizei verfolgt werde, weil ich eine Bombe vor dem Ableton HQ platziert habe.
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
Manchmal wache ich schweißgebadet auf, weil ich geträumt habe, dass
... dein ernst dass du über software träumst? dann scheint dir an dem gelingen ne ganze menge zu liegen... mir auch, aber ich träum lieber andere horror filme zusammen oder direkt über musik und/oder über nen speziellen song... das sind dann aber positive eindrücke die da zurück bleiben oder gar lösungen die in real gut funktionieren...


edit: wenn du was davon verwenden möchtest dann tu es einfach bin weder böse noch neidisch oder sonstwas negatives
 
Zuletzt bearbeitet:
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
die BD !!! ... zum verlieben....

... das zweite hat ne richtig geile dynamik... fetter flow...

... nr 3 , bäck to back himmel und erde

4 is wie n ständer... überraschend !

...

... 6 is witzig und hat nen schönen drive drauf

beim ersten von hinten bilde ich mir ein
eine übel coole melody zu hören die da in
den raum brüllt...

heftiges album!!!
konnte ne menge daraus mitnehmen, danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
GKMsound
GKMsound
|||
Ich Danke Euch für die Blumen zu "GoKaM".
Die meisten Stücke waren ja hier schon so ähnlich vorgestellt.
Nun müsste es nur noch den Draht zu den anderen verrückten Ohren da draußen finden...
 
 
Oben