Finger weg von iControlMIDI

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von snowcrash, 1. März 2012.

  1. snowcrash

    snowcrash Tach

    Diese ganze iControlMIDI Apps sind meiner Meinung nach reine Abzocke, die haben nur ein Interface fuer absolut alles. Einfach alle Parameter aufgelistet und die Regler schicken halt die Werte an den Synth. Kein Program Feedback, d.h. diese Editoren koennen nur Daten schicken, aber nicht zB die aktuellen Einstellungen eines Patches darstellen!

    Aber seht selbst:

    CS80V Plugin:
    [​IMG]

    TX81Z
    [​IMG]

    MKS 80
    [​IMG]

    Blofeld
    [​IMG]
     
  2. Hässlich und unübersichtlich. Da gibt es ja auch was für den PPG Wave aber da drehe ich lieber am Instrument selbst.
     
  3. nanotone

    nanotone Tach

    Diese App ist an hässlichkeit nicht zu überbieten. So was von liebloss zusammengewürfelt, einfach schrecklich.
     
  4. Das sind vor allem reine Programmierer und keine Eigenanwender ihrer Produkte, merkt man an jedem Detail. Sie bieten ja auch an, einen Editor für einen Synth nur anhand seiner Doku zu erstellen. Darüber hab ich schallend lachen müssen, als ich das las. Man könnte ja mal gemein sein und denen eine der fehlerhaftesten Dokus zuschicken, die es gibt, hätte da geich mehrere Kandidaten. Oder man gibt denen die Doku eines Novation KS, die zwar wirklich gut ist, aber gut die Hälfte der Kommandos nicht gehen, weil sie in der Firmware schlicht und einfach nicht umgesetzt wurden ...

    Diese Simmel/Konsaliknummer funktioniert bei solchen Sachen halt nicht, aber jeden Morgen steht ein Dummer auf, man muß ihn nur finden.
     
  5. Syntharoma

    Syntharoma Tach

    Hi

    schoen waere auch die Icontrol App fuer den K5000...

    die besteht aus zwei Apps, eine fuer die Main Parameters

    "647 Parameters Using 51 Pages"

    und die zweite fuer die Additive Synthese:

    648 Parameters Using 35 Pages"

    das sind prickelnde 1295 Parameter auf 86 Seiten :lollo: :selfhammer: :lollo: :selfhammer: :lollo:
     
  6. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Das ist halt die vorbildgetreue "Simulation" eine klassischen MIDI-Controllers, da gibts ja auch keine Parameterrückmeldung ;-)

    Gibt es eigentlich nen Gebrauchtmarkt für Apps ? :selfhammer:
     
  7. kalyxos

    kalyxos Tach

    Doppelter Eintrag - blöde Forums-SW o.O
     
  8. kalyxos

    kalyxos Tach

    Apps können nicht übertragen werden.
    Denn Du hast im iTunes Store nicht die Software gekauft, sondern die Lizenz zur Nutzung.
    Und wenn Du die App auf ein anderes Gerät spielst merkt das iTunes beim Syncen.
    Endeffekt: die Ausführung der App wird verweigert.

    Wenn ich mir das ganze (Kauf-)Universum so ansehe bei Apple, erinnert mich das doch sehr an die Trusted Computer Platform.

    Um eigene iOS Programme zu schreiben und auf seinem eigenem Gerät laufen zu lassen, muss man 100 $ pro Jahr an Apple zahlen. :mad:
    Dazu muss man noch einen Mac haben haben und auch noch das neueste Betriebsystem (mindestens Lion) und Xcode4 haben (welches man auch nur mit Apple-Developer-ID bekommt) laufen haben. (Also an allen Dingen klebt überall Dein Name dran -> Trusted Computing).
    Auf Mountain Lion sieht man aber schon, dass Software-Kauf in nächter Zukunft nur noch über den App-Store laufen soll (Gate-Keeper). Das hat aber zur Folge, dass selbst heute schon Gratis-Software immer mit einer Apple-ID "eingekauft" werden muss (Apple weiss also immer wo die SW hingeht) und zweitens wird beim App-Store-Kauf auch vorgegeben, wo die SW auf Deine Mac-Platte hinkommt (nämlich nach /Applications). Zukünftig wird das gekaufte Programm und /oder deren Daten wohl nur noch in die iCloud gespeichert (alle Developer sollen mit Mountain Lions neuen iCloud-Funktionen dazu animiert werden das einzubauen).
    Und dann hat Apple die volle Kontrolle, ob Du eine App ausführen darfst oder eben nach Meinung von Apple nicht. Theoretisch ist das auf iOS heute schon möglich, Dir deine Apps auszuknipsen - ausser Du gehst mit dem iPad nie ins Internet.

    Ich hatte und habe immer mehr Freude mit Apple Produkten als mit solchen aus der Windows Welt, aber was da kommt lässt mich schon mal darüber nachdenken. ob ich nicht Ubuntu auf meine Hardware spiele. :shock:
     
  9. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich dachte das kann man einstellen? ich kann also selber bestimmen ob ich aus "Sicherheitsgründen" nur noch Software aus dem App Store haben will oder ob ich wie bisher machen kann was ich will und alles mögliche von sonstwo installieren kann.

    Bedenklich finde ich auch einige dieser Entwicklungen, es lässt mich aufhorchen und die Entwicklung mit Vorsicht aus einer gewissen Distanz beobachten. Ist das noch MEINE Apple Firma, deren Rechner und Systeme ich nahezu 20 Jahre geschätzt habe?

    Nichtsdestotrotz gehören Programme in den Applications Ordner, und Du kannst sie sicherlich trotzdem woanders hin verschieben oder beliebige Unterordner anlegen. Auch ein Installationsprogramm z.B. von Cubase wird Dir die Software immer in den Applications Ordner installieren.

    Das halte ich auch für etwas übertrieben, aber ich gebe Dir Recht, ich will auch nix mit iCloud zu tun haben.
     
  10. kalyxos

    kalyxos Tach

    Na rate mal wie lange noch, bei der derzeitigen Innovationsgeschwindigkeit von Apple: Jedes Jahr ein neuen OS-release mit neuen "Features". Dein Argument ist nur das was auch Apple vorschiebt - und damals die Trusted Computer-Heinis auch schon gesagt haben. Denn es ist auch schon heute so, dass Developer, die ihre SW über den Appstore verkaufen, von Apple untersagt wird, in der Programm-Beschreibung zu schreiben, dass man das Programm z.B. auch auf deren Homepage runterladen kann.

    Nein, meine/fremde Software (also keine Systemsoftware von Apple) gehört da nicht hin, die gehört in das persönliche Homedirectory, wo sie auch gern im User-Rechte-Space laufen darf. Denn so kann sie am wenigsten Schaden anrichten.
    Wenn Du erstmal fremde, evtl kompromitierte SW als Sysadmin unter /Applications eingespielt hast, hat z.B. ein Trojaner
    die Hälfte des Weges geschafft. Deswegen will Apple ja auch, dass alles schön über den Appstore läuft. Das hat aber auch noch andere (nützliche? cui bono?) Effekte.

    Und genau das lehne ich immer ab. Das ist Windows-Denke. Ein normales Apple-Programm (also keine Treiber oder andere Sys-SW) braucht keinen Installer, Es kann alles mitbringen, weils nämlich eigentlich ein Verzeichnis ist (schon mal Kontextmenü->Zeige Paketinhalt gmacht?). Das war schon immer so. Wenn ein Installer zu finden war, dann war da meist ein (Ex-)Windows-Entwickler am Werk, der keine Ahnung hat.
    Drag and Drop reicht völlig.

    Na warten wir mal ab. In 3 Jahren werde ich diesen Thread wieder hervorholen. Kannst Dich draufverlassen.
     
  11. mink99

    mink99 bin angekommen

    Dann Schreib doch im Store einen fetten Verriss, das hilft ungemein
     
  12. xaez

    xaez Tach

    ich beziehe mich auf vorangegangenen Kommentar zu developer - Geb. bei ipad

    ehrlich gesagt: ich finde es eine Chuzpe und Impertinenz daß diese "Obst"- Fa,
    selbst wenn man eigene appl und diese nur für eigene Projekte, Komp. nutzt,
    diese unverschämte Geb. verlangt
    1. die erstellten Programme etc. beruhen auf eigener Investition von Zeit, Überlegungen bzw. Vorbereitung
    2. durch den Erwerb entspr. Geräte wie ipad etc sind diese schließlich in meinen Besitz gelangt und da lasse ich mir nichts
    vorschreiben wie ich zu verfahren habe, was den Einsatz selbstgeschr. Prg. etc betrifft

    nach 2-maliger erfolgloser Kontaktierung der dafür Verantwortlichen ziehe ich daraus meine eigenen Schlüsse
    und warte auf etwaige Alternativen um eigene Entwicklungen auf ipad od. ähnl. Geräten einzusetzen
     

Diese Seite empfehlen