Frage zum aufziehen von Spuren usw....

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von dns370, 17. Juli 2008.

  1. dns370

    dns370 -

    Da mein Rechner nicht unbedingt mit der neuesten Hardware ausgestattet ist, mit ausnahme der Festplatte, so muss ich möglichst ressourcenorientiert arbeiten.

    Wie macht ihr das eigentlich.

    Am liebsten lasse ich Synth- und Drum-Spuren gleichzeitig laufen damit ich sehe wie das als Mischung klingt. Der Nachteil bei dieser Sache liegt allerdings in der Beschränkung der Audio-Inputs. Für ne Base-Drum, HighHats, H-Claps, Crash, Zip-Geräusche und dergleichen würden gleich mal alle Inputs meines Audio-Interface draufgehen. Abgesehen davon Frage ich mich ob Percussions als Mono- oder als Stereo-Samples aufgenommen werden sollen.

    Jetzt habe ich mir allerdings überlegt die Drum-Spuren bzw. alle verwendeten Percussions zunächst zu Recorden bzw. mit Automations zu versehen, sofern notwendig, und sie dann als Samples zu verwenden. Das würde auf jeden Fall die Sache mal einfacher machen und unter Umständen mehr Flexibilität gewährleisten da ich keine Patterns in der Piano-Roll machen müsste. So kann ich mir eine entsprechende Sample-Library erstellen und sie nach Bedarf verwenden.

    Ich denke mal es macht wenig Sinn eine Zip-Spur für ganze 6 Minuten, also den ganzen Song hindurch, zu recorden.

    Ganz anders verhält es sich bei Pads wenn das Spiel sehr kompliziert ist und ich in die Tasten reintrommle. Da kommt eine Solospur schon mal auf 4 Minuten. Wenn mehrere Spuren in dieser länge von der Festplatte gestreamt werden dann kann es zu unerwünschten Nebengeräuschen kommen. Auslagerung in den Arbeitsspeicher ist da nicht möglich - mit einem Gigabyte erlahmt die Kiste bei drei Tracks dieser Länge. Aufrüsten zahlt sich bei diesem PC nicht mehr aus weil zu alt.

    Nun ja ....
     
  2. Kaneda

    Kaneda -

    Ich nehme durchaus 2- oder 4 Takter auf und nehme diese dann für den kompletten Track. Bei längeren Passagen nehme ich dann eben schon mal 20 Takte oder mehr am Stück auf.
    Eigentlich sollten moderen Sequencer damit aber auch kein Problem haben. Bei einer 6-Minuten Aufnahme wird diese nicht komplett in den Speicher geladen, sondern es wird einfach der Teil reingeladen der aktuell benötigt wird (Streaming).
     

Diese Seite empfehlen