Hallende Hallen

Tip Top ZVerb, ein neues Modul am Markt. Bin völlig geflasht wie seit dem QRS nicht mehr.

Meine Empfehlung für alle Hallfreaks. Ich habe gerade stundenlang daran rumgeschraubt. Es macht u.a. verstörend gute Synthsequencer Reverbs. Und dabei wird das Grundsignal schön umwoben und aufgewertet. Und klingt teilweise unglaublich nach den 70ern. Mir gefallen sowohl die langen und extrem langen Reverbs als auch kurze und natürlich Shimmer in allen Sorten.
 
Ich habe ein super erhaltenes Lexicon 200 zu verkaufen, das mir nie Probleme gemacht hatte. Evtl darf man das hier nicht erwähnen, aber vielleicht verzeiht mirs Moogulator da hier wirklich die richtigen Leute mitlesen.

Hat jetzt nicht mit dem Zverb zu tun, die klingen ganz anders, Zverb ist zwar super, aber immer viel stärker moduliert und nicht Stereo-Inputs.

P.S und auch ein Oto BAM
 

marco93

Moderator
Ich habe ein super erhaltenes Lexicon 200 zu verkaufen, das mir nie Probleme gemacht hatte. Evtl darf man das hier nicht erwähnen, aber vielleicht verzeiht mirs Moogulator da hier wirklich die richtigen Leute mitlesen.

Hat jetzt nicht mit dem Zverb zu tun, die klingen ganz anders, Zverb ist zwar super, aber immer viel stärker moduliert und nicht Stereo-Inputs.

P.S und auch ein Oto BAM
MOD: Bitte in den Kleinanzeigen entsprechendes Thema aufmachen. Hier nur Diskussion.
 

intercorni

|||||||||||
Ich hatte vor Weihnachten die Firma Quantec im Büro. Hat mich sehr gefreut. Die Geräte sind immer noch bestellbar. Wusste ich so auch nicht.
 
A propos QRS. Ich hatte gestern nach Studioumbau die Moglichkeit den SSSR Hall Vertigo


mit dem QRS zu vergleichen. Zuerst dachte ich noch... ist fast dasselbe. Aber nein gar nicht. Der Vertigo ist zwar super hochwertig aber die Rückwürfe von QRS sind viel weniger dicht und edler. Genau das macht ja den QRS aus (u.a.). Darum kann man beim QRS so viel Hall reindrehen ohne dasa es matscht. Beide auf dem Pult zu haben finde ich perfekt. Mangels Parameter braucht Vertigo so oder so noch EQ.
 
Habe gestern mal mit dem H9 rumgejamt - weil ich eigentlich generell mal was ausprobiert habe mit sehr analogen Synths, ich sag mal - immernoch ein tolles Dingens.
Und den QRS gibt es ja jetzt als Software. Was vielleicht auch den ein oder anderen interessiert. Wurde nur angekündigt - ist also noch nicht ausgeliefert. Die Preise sind da auch moderat.

ZVerb - ist das nicht das Tiptop Ding, also ein Modul? Ist das so hochwertig?
Also ich hab ja schon was drüber geschrieben, weiss also was es ist - aber das klingt ja gut, was du darüber sagst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

Ich hatte schon lange Mal Lust meine Lieblingsreverbs gegeneinander antreten zu lassen. Ausserdem finde ich Swissdoc eine coole Socke, also mache ich mal was für den Thread.

Öfters habe ich behauptet, dass es einige Reverbs gibt, die ich ebenso gut finde wie den Quantec QRS. Hier mal dieselbe Spur mit extra langem Reverb und extra viel mit allen meinen Lieblingskandiaten. Ich habe nach Ohr abgeglichen, was fast unmöglich war, da ich nicht alle gleichzeitig anschliessen konnte. Ausserdem lief nur der Quantec QRS über einen Send. Die anderen sind digital gemischt innerhalb vom Modul (interner Mix voll offen). Die Reverblänge habe ich innerhalb der DAW mehr oder weniger gemessen. Beim QRS steht 9 Sekunden. Alle Reverbs habe ich nach gutdünken eingestellt, so wie es mir gefällt. Beim EOS gefällt mir der Algo Plate besser als der "Superhall", welcher komische Sachen mit dem Attack macht. Aberr den EOS kann man von allen am besten einstellen und ist der flexibelste. Leider hat er noch Bugs, die nicht mehr behoben werden. Aber er klingt himmlisch.

Das Ursprungssignal ist: WMD Spectrum VCO (Sägezahn); mit minimal Loquelic Iteritas Percido gemischt, das ganze in den XAOC Belgrad Filter ( 24db Lowpass), dann in den WMD Amplitude, mit Gain/Saturation auf 14 Uhr. 2 Hüllkurven, 1 LFO als Vibrato. Ich habe absichtlich ein solches Signal genommen, da ich das bei den Reverb-Vergleichen immer vermisst hatte. Ich brauche für sehr lange Reverbs ein entsprechendes Signal mit etwas Melodie. Ausserdem will ich wissen wie ein Vibrato im Reverb klingt.


Frage: Welches ist der Quantec QRS?

Die anderen Reverbs in der Competition:

(Reihenfolge unterschiedlich, sorry, leichte Levelunterschiede, habe nicht normalisiert)

ZDSP Halls of Valhalla, Niflheim mit leichtem Chorus (Hinweis: Costello-Reverb, wenig Rechenleistung)
Tip Top ZVerb, 70s , Hinweis: Eigenreverb von TipTop mit ebenfalls wenig Rechenleistung, nur Mono-Input
SSSR Labs Sidechain Infin. Hall (mit recht viel Detune), Karte für das ZDSP
Audio Damage EOS ADM23, Plate (ganz selten, da Audio Damage Eurorack abgesägt hat). Viel Rechenleistung.
Quantec QRS, nur rechter Input genutzt. Keine Quadrophonie (wäre möglich) :cool:


Nun die Frage: Welches ist der QRS?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Horbach

current GAS level: 34%
Vielleicht mach ich mich hier zum Deppen, aber #5 gefällt mir am besten. Ein sehr sauberer, voller, warmer & wunderbarer Hall. Ich hoffe, er ist bezahlbar :cool:
Kann es sein, dass der Originalklang bei #1 etwas übersteuert? Da ist mir der Effekt auch zu unsauber und rauschig. #2 klingt sehr sauber und natürlich, ganz ähnlich, dem #3, das etwas klarer klingt, aber mmn ein bisschen mehr spratzelt. #4 kommt etwas steril rüber und überzeugt mich nicht so.
 
Du machst Dich nicht zum Deppen, ich glaube zwar das ich den QRS im Blindttest heraushöre, aber ich hatte den schon immer auf einem Send und immer als langer Hall.

Das beste finde ich, dass wir solche Reverbs kaufen können für recht wenig Geld. Die Preise reichen von 200 Euro (Tip Top ZVerb, der Programmierer hat ein paar Jahre lang dran gearbeitet) bis gebraucht QRS, ich habe vor 20 Jahren 2800 Euro dafür bezahlt. Halls of Vallhalla kostet unter 100 Euro (die Karte) soviel wie ein ZDSP, ich glaube der ist bei V.2 gratis dabei. Das EOS Modul findet man gebraucht praktisch nicht mehr. Das war mal recht teuer, ich glaube 600 Euro.

Mir gefallen alle auf ihre Art. Bei der Beurteilung welcher ich verwenden würde, würde ich persönlich nach Gefühl gehen. Da hätte etwas Mühe mich zwischen 5 und 2 zu entscheiden.

Ich habe kurz geschaut, das ist noch auf dem Pult: 1 ist nicht übersteuert, der ist einfach so. Wenn ich aber einen Parameter (Hohe Frequenzen) zurücknehme ist dieses komische Rauschen weg, aber der Effekt anders.

Für mich ist die Spezialität von Nr. 5, dass er dem Eingangssignal ab dem ersten Transienten etwas Chorusartiges hinzufügt was mir gefällt. Evtl. Dir auch. Das macht nur 5 so. Als ich das zum ersten Mal spielte ging gleich eine Stunde rum.
 

siebenachtel

|||||||
ok, habs mal schnell in wavelab reingezogen:

gut, jetzt bin ich gespannt.
Die demos sind unterschiedlich eingestellt
( was in der natur der sache ist, ...und ich finds auch gut, es so einzustellen zu was das jeweilige FX "inspiriert".
aber für jemanden der nicht alle kennt machts das zum blindflug, weil man ja nicht raushört "was möglich gewesen wäre" ;-)
Das ist schon alles recht nah beieinander.......... und ein hohes Reverb-Klang niveau. imho )
(edit: geschrieben ohne smoos letztes post gelesen zu haben)

#5 tönt tatsächlich schön. Sehr voll auf ne schöne warme art.
würds aber dem spin-chip zuordnen. Müsste ich raten hätte ich auf SSSR Karte getippt.
kann aber auch einfach daran liegen dass es länger eingestellt ist. ......passt für mich zur SSSR Reverb charakteristik.
( ich hab die karte, habe sie aber nur beim ersten durchtesten benutzt. Hatte das Z-DSP mit zig karten bekommen.
SSSR Reverb ist top, stimme zu. aber eben nicht was ich selbst brauche.
Während ich die hochgelobte Valhalla karte nie wirklich mochte, nicht mal beim ersten durchtesten. einfach weils noch besser geht ;-) )

Z-Verb, EOS, und Quantec kenn ich *gar nicht*

#1 ....würde ich auch dem spin-chip zuordnen. könnte für mich das Valhalla sein

# 2,3 und 4 sind schwer.
denke ich würde die #4 auch dem spin chip zuordnen.
vielleicht der neue Tiptop ?

#2 und 3 wirken sofort unaufdringlicher beim ersten hören.
gefällt mir aber sehr gut so !
Es ist eher so wie man in der realen Welt ein Reverb nutzen würde ( tracks vs. jamms )


ok, jetzt mal alles noch mit kopfhörer durchgehört. Da tönen die wieder anders, hehe
#2 und 3 müsste ich dann dem EOS und dem Quantec zuordnen.

Dann tippe ich: #2: EOS. wunderschön, zurückhaltend, absolut unaufdringlich.


#3 ist noch ne stufe mehr zurückhaltend und noch "mehr" "un-aufdringlich".
......und ich "glaube" da noch ne stufe mehr edelkeit oder "subtile seidigkeit" rauszuhören ;-)
es ist von allen das zurückhaltendste Reverb demo,

und entspricht tatsächlich der richtung wie ich Reverbs "patche" bei jamms (ITB klangerzeugung + ITB FX)
ich nutze ITB das seventh heaven von liquid sonics, das bewegt sich auch absolut in dem Rahmen.

ich selbst bin grosser Fan der Spin-chip basierten Reverbs im modular.
Hab FX-aid und Z-DSP mit einigen karten.
Aber die Reverbs (für "so" klang) haben alle doch ne gewisse ähnlichkeit und nen gewissen eigenen klang.
Das tolle an den Spin chip basierten reverbs ist dass es kein kampf ist es gut klingen zu lassen (zumindest mit den guten karten /algos).
Und die vollen Reverbs kommen warm rüber.

D.h. "gut vs. besser" ist ab nem gewissen level an klang relativ relativ ;-)
schneller Zugang zu "Gutem" Klang kann dann plötzlich die wichtigere komponente sein ! als wie das quentchen mehr ;-)


jetzt bin ich gespannt welches der Quantec ist ;-)
noch nie einen bewusst gehört.
 
Wow Du hast gute Ohren, hast aber auch ein paar Verwechsler drin :). Wäre ja zu früh um aufzulösen. Halls of Valhalla ist bei mir auch so eine Sache. Mal finde ichs total super, dann wieder nicht so. In diesem Beispiel fand ich ihn richtig gut (Nifheim). Die Urspüngliche Sequenz hier habe ich damit eingespielt. Es kommt eben auf das Eingangssignal an. SSSR finde ich immer sehr gut, man muss aber"Detune" voll aufdrehen auf Max. Beim ZVerb ist es umgekehrt, dort drehe ich den Reverb-internen Chorus meistens aufs Minimum. Und beim EOS ca auf 1/3. Ich bin definitiv ein ZDSP-Fan, ich habe sogar zwei und alle Karten die mir bekannt sind. Im Modular ist der auf jedem Patch irgendwie beteiligt.

A propos Swissdoc: Mein QRS läuft nur weil er ihn mal an einem denkwürdigen Abend reparieren konnte mittels Schaltplan. Seither läuft er perfekt.
 

siebenachtel

|||||||
ich hab jetzt grad mal mit dem dry demo gespielt und mein 7th heaven Reverb drüber gelegt ( ITB Bricasti klon)
leider klappt das rendern mit FX nicht. ( bin da nicht so bewandert / beim letzten mal gings aber......)

Das interessante dabei war jetzt aber:
das deine Wet-Demos für mein Ohr danach plötzlich komplett anders klangen ( im ganzen).
wirklich ne interessante Erfahrung.


mal gucken, vielleicht lass ich es morgen oder Sonntag mal ne ganze schlaufe "aussenrum" durch die hardware laufen.......ums zu recorden.
Weil: interessant wäre hier natürlich auch: die synthline mal durchs FX-aid zu senden ( auch spin-chip basiert)
wobei meine Reverb vorliebe ganz anders gestaltet ist, hehe. ( und ich ehhh NIE was mit Synthsounds mache, ums noch zu doppeln ;-) )
 

siebenachtel

|||||||
krass. ich hab grad versucht ein paar Aufnahmen zu machen.
ich verstehe erst jetzt @sägezahn-smoo worum es dir bei deinem Reverb demo ging.
( ich kann um die Uhr Zeit jetzt natürlich auch freier hören)

also in mir ist mittlerweile was eingebaut was verhindert dass ich eben genau soo "wet-e" Reverb Einstellungen mache.
aber ich denke ich verstehe jetzt (erst) worauf sich alle beziehen wenn sie von Lush sprechen, haha.

wobei ich eben auch wirklich *NIE* mit Synthsounds rum mache.
Baden in Reverb kenn ich schon auch, dann basiert das aber auf komplexeren patches,........aber es ist krass wie sich jetzt allein durch den Test meine Wahrnehmung verschoben hat.

RE3 ist das 7th Heaven Reverb, ein VST Bricasti clone. ( nässer eingestellt als ich es sonst tun würde für den Sound)
Es hat ne schöne ganz dezente fülle im Bass wie mir vorhin grad aufgefallen ist vs. die anderen files von mir die alle vom FXaid sind ( eurorack).

RE4-5-6 sind Happy Nerding FXaid, auch Spin-chip basiert ( wie Z-DSP udn die neuen TipTop FX module).
Benutzte algos: Black Cloud / Greyscale Heavy / MI Clouds ( angelehnt ans Reverb vom OG Clouds).
.....meine Demos reflektieren nicht wie ich das FXaid sonst nutze, (sonst eher mehr Richtung Room ambience),
es reflektiert auch nicht 100%ig was ich selbst jetzt für die beste Einstellung gehalten hätte für den Synth sound.
sondern ich wollte versuchen es mal leicht Richtung "wet" und lushem Soundteppich zu pushen......was mir nicht wirklich gelang. ( muss ich mal üben)

ich muss mal swiss docs drum Demo nehmen und dasselbe durchziehen mit dem FXaid.
Ich bin mehr beim Perkussiven Zuhause.
Weil: Demos zum FX aid fehlen hier definitiv

edit: RE 4, 5, 6 waren fälschlicherweise auf fast mono gesetzt am pult. hatte ich übersehen :oops: / weil ich verstell das sonst NIE, ausser gestern Abend natürlich :lol:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

siebenachtel

|||||||
@siebenachtel Ist es Absicht bzw hat es einen besonderen Grund, dass deine Beispiele RE4, RE5 und RE6 praktisch mono sind?
ach....jetzt wo du es sagst. :oops:
ich hatte gestern ein Pan problem mit nem signal vom modular und die kanäle vom Modular (stereo) sind auf fast mitte gestellt aufm pult.
D.h. es kommt durch mein setting am Pult
 

siebenachtel

|||||||
Falls du deine Beispiele nochmals aufnehmen solltest
schon passiert, zu spät gelesen.........RE10-infinite geht am meisten Richtung länger und nässer. RE4 als B ist jetzt auch voller .
Infinite hatte mich auch einfach von sich selbst aus inspiriert das nässer und länger einzustellen.



alles FXaid, algo Namen:
RE10: infinite / RE9: EMT250 / RE8: Spooky / RE7: SpaceStation / RE4B: BlackCloud .
finde die algos tönen irgendwie alle sehr ähnlich, man muss wirklich spezifisch je nach Anwendung die feinen unterschiede raushören (lernen).
ich selbst bin auf Perkussion eingeschossen und nutze immer nur die gleichen 1-2 algos im FX aid.
D.h. ich bin auch nicht drauf eingeschossen unterschiede in den Hallfahnen rauszuhören.
Wo ich normalerweise ein problem mit Reverbs habe ist die Art des ausklingverhaltens bei eben, eher perkussivem Material
Finds aber gut das alles ähnlich tönt. Weils eben wiklich gut tönt das FXaid........es macht die Bedienung viel simpler

ich kann morgen oder so noch nen durchgang machen falls es noch nässer und länger sein soll.
( nachdem ich jetzt weiss das ich das einfach hier direkt hochladen kann ;-) )
 

Anhänge

Hab grad alles in meine DAW geladen:
Die meisten sind einiges kürzer als meine Beispiele.

Der RE10 Infinite gefällt mir natürlich am besten :). Ist aber sehr lange und Swirl bzw. der Chorusanteil im Reverb ist extrem stark. Das würde ich zurücknehmen. Aber man hört dass es hochwertig ist. Danach kommt RE4B: BlackCloud , den würde ich länger machen, damit man diese Tiefe hört. Im Mix allerdings würde ich es evtl. eher kürzer machen.


ich warte mal auf Swissdoc bevor ich meine Beispiele offenlege :)
 

ACA

|||
Von smoo gefallen mir das Demo 3+4.
Von 7/8 gefallen mir das Demo BlackCloud, EMT250 und weil speziell die SpaceStation. Leider sind bei allen deinen Beispielen das Ende abgeschnitten, bei einem Hall Demo ein wenig schade.
Insgesamt gefällt mir am besten das BlackCloud. Das FXaid scheint ein interessantes Modul zu sein.
Was ich nicht mag bei einem Hall ist wenn sich die Hallfahne anhört wie ein schlecht gelooptes Sample.
 

swissdoc

back on duty
A propos Swissdoc: Mein QRS läuft nur weil er ihn mal an einem denkwürdigen Abend reparieren konnte mittels Schaltplan. Seither läuft er perfekt.
Der Abend war in der Tat denkwürdig. Ich weiss schon gar nicht mehr, ob ich zwei oder drei mal einen geditcht bekommen habe. Der QRS war aber noch länger hier in Reparatur (ist hier im Forum auch irgendwo dokumentiert). Gemein war die Mechanik. Am Ende war es ein geplatzter Gleichrichter und nach Ersatz ein Neuabgleich. Diverse Sicherungen hatte es natürlich auch gerissen.

ich warte mal auf Swissdoc bevor ich meine Beispiele offenlege
Auf die Gefahr hin, mich zu blamieren meine Eindrücke und der QRS Tipp:

1)
Der Hall klingt schon fast wie ein Rauschen, am Ende, wenn der Klang das Kratzen anfängt (kommt wohl vom Loquelic Iteritas Percido?), wird es richtig unangenehm

2)
Hat was "glissandierendes" im Hall bei den Läufen, sind wohl starke ERs, starke Resonanzen im Ausklang

3)
Ähnlich 2) aber etwas besser

4)
Musikalischer Klang und keine auffälligen Resonanzen im Ausklang.

5)
Klingt spitz und hat eine auffällige Modulation

Ich tippe auf 4) für den QRS.

Rein technisch geht 4) vom Spektrum her am wenigsten weit rauf und 2) und 3) sind auffällig identisch (gleicher Chip?)
 
Swissdoc war knapp dran, seine Beschreibung finde ich aber eindrücklich, wie auch die Beobachtungen von Siebenachtel :cool:, ACA lag mit Siebenachtel richtig (wählten aber 2 statt nur einen)

Die Auflösung:
1) EOS Eurorack
2) Niflheim mit etws Chorus (Z-DSP) Halls of Valhalla (Siebenachtel dachte das ist EOS...)
3) QUANTEC QRS via Send (ACA's Favorit zusammen mit SSSR)
4) SSSR Labs (Ha! Swissdoc der Hall-Pabst dachte es sei der Quantec)
5) ZVERB (Horbachs und mein Favorit)


SSSR ist tatsächlich recht homogen und kann dem QRS Konkurrenz machen.

Das günstigste hier (ZVERB) gefällt mir persönlich für dieses Beispiel am besten. Horbach sieht das auch so, ist ja Geschmackssache. Beim schrauben konnte ich ja die anderen nicht hören und ich habe bei jedem gedacht: DAS ist das beste. SSSR klingt übrigens am ehesten nach Lexicon 200, aber das ist grad nicht angeschraubt (neues Studio)

Mein Beispiel mit dem EOS war nicht so glücklich. Der hat sehr gute und breite Parameter. Ich mache etwas noch ein Beispiel mit weniger hohen Frequenzen und mehr Chorus. Der kann auch "extrem-70ties). Je nach dem gefällt mir auch EOS am besten, aber hier fand das niemand :)

Das SSSR werde ich auf einen Send des Pults nehmen, es klingt neutral schön und sauber. Es hat keinen EQ und braucht eigenlich Nachbearbeitung.
 
Anstatt am EOS rumgeschraubt, habe ich jetzt den ZVERB nochmal rangenommen.

Das erste Beispiel vom ZVERB war der Algo "Hall" aus der 70er Bank. Das ist der klassische 70er-Schöngeist-Hall. Er hat noch einige mehr Algos, 80er und 90er-Style. Aber ich war immer auf der 70er Bank bisher. Aber Shimmer und so gäbe es auch.
Nun ein Beispiel vom ZVERB mit dem Algo "Epic Mod Hall" aus der 70er Bank. Ich habe die Modulation noch stark aufgedreht und Fidelity (die Clock) etwas zurückgenommen, daher schneidets mehr Höhen ab und alles wird etwas verlangsamt. Ein extremes Beispiel. Der Programmierer sagt er hätte bei diesem Algo die Rechenleistung völlig ausgereizt (sagt er auf Muffwiggler).

Der Reverbanteil ist etwas zu gross geraten :)
 

Anhänge

ACA

|||
Mir persönlich hat das jetzt eben zu viel Modulation drauf beim neuen Beispiel. Dazu hat die Hallfahne auch so eine Wiederholung die mir nicht gefällt.

Den QRS zu erraten hatte ich eigentlich keine Chance, das war Zufall, habe nur geschrieben was mir gefällt. Habe keines von den genannten Hallgeräten hier.
Der FXaid hat mich aber sehr angefixt. Nur scheint er im Moment vergriffen zu sein.

Anyway, danke für den Vergleich, ist immer wieder Aufschlussreich mal ein Detail unter der Lupe zu betrachten.
 

swissdoc

back on duty
Ha! Swissdoc der Hall-Pabst dachte es sei der Quantec
Erinnert mich an eine Wein-Blindverkostung im Tagesanzeiger (so ca. 1999/2000) von Shiraz-Weinen. Man hatte den Experten dort neben einigen Shiraz auch einen Cabernet-Sauvignon oder so untergejubelt. Shiraz schmeckt sortentypisch recht pfeffrig, Cabernet-Sauvignon hat diese Note rein gar nicht. Einige der Tester haben das nicht bemerkt. So gemein. Gewonnen hat ein CHF 4.95 Wein von Coop, der dann über Wochen hin ausverkauft war. Ich bin im dritten Coop erst fündig geworden, so ein ganz kleiner Laden, wo kaum einer Wein kaufte. War echt lecker, ist aber lange ausgetrunken.
 
Schön ist: Wenns schwierig ist heisst das, es gibt Alternativen. Früher wäre eine Welt untergegangen wenn mein QRS den Geist aufgegeben hätte. Nun könnte ich mit dem SSSR und dem Zverb leben. Oder sogar dem Hall of Valhalla. Aber der QRS bleibt. Ausserdem hat er Swissdoc soviele Stromschläge verpasst, das muss man als Erinnerung behalten.
 

swissdoc

back on duty
Mir persönlich hat das jetzt eben zu viel Modulation drauf beim neuen Beispiel.
Jep, das geht mir ebenso. Vor allem am Schluss hört man es kräftig eiern.

@sägezahn-smoo
Darf man Dein trockenes File verwursten? Ist ein super Synth-Sound und mit dem leichten digitalen Gekratze in den Höhen auch gemein für die Algorithmen. Die Läufe mit den salvenartigen Attacks decken nervige ERs auf.
 


Neueste Beiträge

News

Oben