Hilfe bei eigenem Patch

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Thx2, 28. Juni 2011.

  1. Thx2

    Thx2 -

    Hallo,
    Ich liebe & mache sehr viel mit meinem Roland Jupiter 8.
    Doch leider bin ich was die patches angeht sehr eingeschränkt da ich wenn ich selbst an den drehreglern & fadern schraube / schiebe nur schrille jaulende töne rausbekomme.
    Nun wollt ich mich mit dem Thema endlich (überfällig) auseinandersetzen. hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ps ihr findet eine kleine Probe meines Patch versuchs im anhang.
    PS mit meinem akai ax 80 bekomm ich auch nix richtiges hin.
    ...nur bei mienem polysix erreiche ich immer was was sich anhören lässt durch drehen der regler, der sound
    passt aber nicht in das was ich derzeit "produziere" deshalb will ich jetzt das patch writen lernen am jp 8

    Beispiel versuche von mir:
    http://www15.zippyshare.com/v/8518481/file.html

    Brauch gute Bass / Brass sounds (deep sounds) & eventuell auch gute für nen mellow ^^ (also gute patches)

    Hoffe könnt mir mal helfen !
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja stimmt, wie ein Bass- oder auch Brasssound klingt Dein Beispiel nicht. Wenn es das ist, was Du eigentlich als Ergebnis haben wolltest, dann solltest Du wirklich etwas tiefer in die Theorie einsteigen. Es gibt da mittlerweile jede Menge gutes Material.
    Der DVD-Kurs Hands on Sound an dem Moogulator maßgeblich beteiligt war z.B. oder die Bücher von Hoenig oder Peter Gorges. Kostenlos gibt es da noch "How to make a noise" oder das "Synthesizer programming" Tutorial von Access Music.

    Eine Möglichkeit speziell für den Jupiter 8 wäre noch, sich die Demoversion von Arturias Jupiter-8V herunterzuladen. Da kanns Du dann sehen, wie einige der Sounds gemacht werden.

    Zu guter letzt: der Satz mit dem "Patch writen lernen" war aber als Spaß gemeint, oder? Oder spricht die Jugend mittlerweile schon so? :lol:
     
  3. Thx2

    Thx2 -

    war spaßig geschrieben :D
    Nur kleine Frage vorweg (werde mir den dvd lernkurs kaufen).

    Brauch ich außer den Jupiter 8 noch irgendwas dazu um patches zu erstellen oder geht das nur ganz und allein über die fader & regler am gerät dran ?
    Will nicht nur bass / brass sounds machen auch welche für die melodie und so. (liebe diesen sound von dem teil ^^)

    Grüße
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hmm, ich befürchte, daß ich die Frage nicht so ganz verstehe aber um Patches, also neue Sounds, zu erstellen brauchst Du nur Deinen Jupi 8. Dazu waren die Kisten ja früher da, daß man direkt am Gerät die Sounds erstellen konnte, ohne PC oder anderen Schnickschnack.
    Ich glaube nicht, daß es da mal Softwareeditoren gab, da ja der Synth in der normalen Ausführung kein Midi hatte und somit erst nachgerüstet werden mußte.
     
  5. Thx2

    Thx2 -

    Gut dann werd ich mir wohl mal den lernkurs bestellen :D
    PS: wie haben die eigentlich früher tracks ohne sequencer / midi gemacht ? mussten die ja per hand spielen oder ? lol
     
  6. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Wann war denn für dich früher?


    Gruss
     
  7. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    Du hast ja schon geschrieben, dass Du den DVD-Kurs kaufen willst, das solltest Du auch tun. In der Wartezeit wirfst Du vielleicht mal einen Blick auf meinen alten Synthykurs der natürlich aus der "Online-Konserve" nicht so gut sein kann wie ein "Live-Kurs" mit Geräten, mit anfassen, Nachfragen usw. Schau mal rein, kostet nichts und tut (hoffentlich) nich weh
    http://www.cyborgs.de/synthesizer/music_start/music_frameset.html
     
  8. Thx2

    Thx2 -

    Früher meite ich vor midi, wie ham die die mellodien da gemacht, alles per hand gespielt ?
    oder gabs da was ähnliches als midi ? z.b. der jupiter 8 hat ja standartmäßig kein midi ^^ also kein midi sequencer möglich.
     
  9. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja, früher gab es noch Menschen, die konnten das. Auch heute kann man so etwas noch bewundern, oder schau Dir doch mal ein Klavierkonzert an. Da hat der Pianist noch nicht mal Noten!!!! Unglaublich aber wahr. :shock: Trotzdem kein Hexenwerk. :lol:

    Bei späteren Modellen gab es aber den DCB Anschluß an den man dann dementsprechend einen Roland DCB Sequencer anschließen konnte. Ein toller Klassiker dürfte hier der MC-4(B) sein, im Zusammenhang mit der OP-8 Erweiterung (für DCB). Soviel ich weiß, wird der wohl sogar heute noch ab und an von Vince Clark genutzt.
     
  10. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    :) Es gibt verschiedene Arten Musik zu machen, auch im Bereich der elektronischen Musik. Die einen spielen live, benutzten Midi also nur rudimentär um Geräte miteinander zu verbinden. Die allermeisten von denen werden dazu eine oder mehrere Keyboards benutzen. Andere klicken sich irgendwas mit der Maus zusammen oder bearbeiten sogar nur fremde Musikstücke.
    Dazwischen gibt es alle Spielarten. Als ich anfing gab es sowas wie Midi nicht, mit Tonbandgeräten hatte ich dann entweder mehrere Spuren nacheinander aufgezeichnet oder, vieeeel besser: Man spielte einfach mit mehreren Leuten zusammen. Später benutzte ich MIDI-Sequenzer (z.B. Cubase) als Mehrkanal-Tonbandgeräte-Ersatz, heute spiele ich wieder nur live ohne Midi-Seq.
     
  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    Vor der Midizeit gab es bereits die Möglichkeiten, die meisten Synthesizer per CV/Gate mit Steuerspannungen von Sequencern aus zu kontrollieren. Der Jupiter 8 hat da eine spezielle Schnittstelle von Roland, die sich "DIN-Sync" nennt, auch für diese gab es diverse Sequencer und Geräte.
    Du kannst über diesen Port natürlich auch Arpeggiatoren und Drumcomputer, z.B. TR 808, mit alten Roland Sequencern synchronisiseren. Dazu gab es auch Interfaces, um von Midi, CV/Gate auf Din Sync zu wandeln (z. B. Cooper PS100+) um den Jupiter vom PC aus anzusteuern.
     
  12. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

Diese Seite empfehlen