Immer mehr VST Plugins für Linux

Dieses Thema im Forum "Linux" wurde erstellt von DrFreq, 5. November 2013.

  1. DrFreq

    DrFreq Tach

    Das Eis scheint gebrochen, denn immer mehr Hersteller bieten nun auch native VST Plugins für die Linux Platform an. Wer kennt nicht den Aspect Loomer? Nun gibt es auch den DiscoDSP Discovery, der auch die Nord Lead 2 Patches laden kann für nur 69 € als Linux / Debian Paket zum Download. Ausserdem wird man, wenn man sich einmal die Suchergebnisse von KVR genauer anschaut erstaunt sein wie viele Plugins es mittlerweile auch für die LInux Platform gibt, von denen man zuvor noch nicht gewusst hatte. Hierbei sind kostenlose Plugins genauso wie Kaufplugins im Repertoire zu finden.


    http://www.kvraudio.com/q.php?search=1&q=&os[]=lin32


    http://www.kvraudio.com/product/discovery-by-discodsp

    http://www.kresearch.com/download_freeseries.html
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Check mal 'chordino' für Sonic Visualiser. Kann aus jeder Audiodatei die Akkorde erkennen, auch als Midi exportieren.
     
  3. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Nice!
    (Man ist ja nicht gezwungen das zu nutzen, wer will kann immer noch 100% Open Source nehmen.)
    Das könnte dann auch evt. die Unterstützung der Treiber und so andere sachen vorantreiben.
     
  4. Hmm, für OstVStbridge gibt es kein Binary für Linux zum Download und Kompilieren gibt bei mir zig Fehlermeldungen und es gibt nirgendwo eine Anleitung, wie man es selbst kompiliert und der letzte Eintrag im Forum auf Sourceforge ist von 2012 und unbeantwortet. Das kann man also gleich wieder von der Liste streichen :sad:
     
  5. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Poste doch mal die kompilier Fehlermeldungen.
     
  6. Ehrlich gesagt, habe ich die Sourcen und das Distributions-Archiv schon wieder gelöscht, für Projekte ohne README habe ich keine Geduld mehr. Mir schienen die Fehlermeldungen auch auf Inkompatibilitäten mit neuren Java-Versionen hinzudeuten. Da das Projekt wohl auch schon seit längerem ruht, stecke ich da keinen Aufwand rein. Danke trotzdem für das Hilfsangebot.
     
  7. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Gerne, wobei ich keine große Hilfe bin. ;-)
    Zu schade das trifft man zu oft an. :sad:
     
  8. øsic

    øsic bin angekommen

    Ist es nicht so das VST ein Format ist welches auf allen Systemen laufen kann, nur die Frage besteht welcher Host damit umgehen kann,nicht welches System? Will damit sagen das es keine VST´s für Linux, Windows oder Mac gibt sondern nur VST´s. Wüsste zumindest nicht das dies je unterschieden wurde. Die Linux Libraries müssen halt angepasst werden, bei z.b. Ardour laufen VST´s unter "Wine".

    Wobei ich lese grad im Ardour Manual:

    Bei Loomer heißt das "nativ" sicher, es kann z.b. im Standalone laufen, oder? Bzw. UND als VST. Oder sinds dann zwei Programme?
     
  9. Nein, VSTs sind ganz normale, platform-spezifische Shared-Libraries. Der VST-Standard legt nur das Application Programmer Interface (API) fest, das diese Libraries befolgen müssen, d.h. welche Funktionen, Klassen und Methoden sie bereitstellen.

    Normalerweise laufen VSTs also nur in Hosts mit dem gleichen OS und Architektur (i686, x86_64, arm, ...), für die sie geschrieben und kompiliert sind. Unter Linux gibt es aber VST-Hosts, die mit Wine eine Windows-Umgebung simulieren, und es damit erlauben, viele VSTs, die für Windows geschrieben und kompiliert sind, zu laden (in Grenzen).

    "Nativ" hat mit Stand-alone oder nicht gar nichts zu tun. Nativ heisst nur, dass das Plug-in für das OS und Architektur, unter denen es laufen soll, kompiliert wurde.
     

Diese Seite empfehlen