Jemand Erfahrungen mit China?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Bernie, 30. März 2015.

  1. Bernie

    Bernie Anfänger

    Könnte evtl. eine kleine Tournee durch China machen, hat da vielleicht schon jemand Erfahrungen damit?
    Wird zwar ordentlich bezahlt, aber irgendwie trau ich mich da nicht so richtig, habs nicht so mit dem Kommunismus.
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    ?
    ham die da nicht ein totalitäres system?
     
  3. ich war zum Urlaub da ... es wird alles kontrolliert. Aber kulturelles - gerade Musik - wird sehr gefördert und stößt auf riesiges Interesse.
    Da du mit deiner Musik ja nicht politisch bist oder sonstirgenwas Verbotenes oder Verfängliches ausdrückst, sehe ich da überhaupt kein problem! Ich würde die Gelegenheit beim Schopfe packen.
     
  4. Bernie

    Bernie Anfänger

    naja, ich sage halt immer was ich denke und möchte dort nicht im Knast versauern. Wie sind die Hotels so?
     
  5. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ich würde das machen. Tourerfahrungen habe ich nicht, ich war nur privat da. Die Chinesen erscheinen mir so - oder eher noch etwas mehr - ich-bezogen wie die Deutschen, aber es gibt auch jede Menge nette und aufgeschlossene Leute. Das Regime stört mich auch, aber jede fremde Nase die in alles gesteckt wird macht die Situation für die Leute dort besser. Also fahr hin, bring den Leuten gute Musik, nimm' Dir selbst viele Eindrücke mit - daran kommst Du gar nicht vorbei - und wenn zudem noch die Kasse stimmt - umso besser!
    In diesem Sinne: Ni hao!
    :nihao:
     
  6. theorist

    theorist Tach

    Ich hab mal eine Tour durch China betreut. Bejing, Shanghai und Hang Zhou waren die Destinationen. Das war mit Experimenteller Elektronischer Musik und Clubmusik. In Shanghai waren wir zum Beispiel im The Shelter. War alles kein Problem, weil wir jemanden dabei hatten, der sich in China auskennt. Ausserdem war es ein quasi offizieller Anlass in Zusammenarbeit mit Chinesen.

    Wie schaut denn der Rahmen der Veranstaltung aus?
     
  7. Sagen, was man denkt ist weniger ein spezielles Problem mit der chinesischen Staatssicherheit als mit der Kultur im asiatischen Raum generell. Das gilt als extrem unhöflich. Man darf NIE NIE NIE den anderen im direkten Gespräch schlecht dastehen lassen. Das geht damit los, dass man nicht sagt: "auf meinem Hotelzimmer ist kein Klopapier", das weist auf ein Versagen des Zimmerservice hin. Man sagt "könnten Sie mir noch etwas mehr Klopapier für meine Hotelzimmer geben", das beschreibt, dass Du Klopapier brauchst, aber es macht den Zimmerservice nicht schlecht.

    Das gilt nicht nur für China, sondern für überall in Asien, egal ob Usbekistan, Indien, Thailand, China oder Japan.

    Wenn Du das nicht magst, dann bleib hier.
     
  8. theorist

    theorist Tach

    Ich wollte noch anfügen: Diese Chinareise war vermutlich die eindrucksvollste Reise meines Lebens. China ist oberflächlich betrachtet genau so wie bei uns, die haben alles auch. Aber im Kern sind sie doch völlig verschieden was Zusamengehörikeitsgefühl und Umgang angeht. War wirklich sehr lehrreich. Super Land, auch wenn man historisch, politisch und kulturelle doch ziemlich anders ist.
     
  9. die guten Hotels sind recht teuer ... kann aber nicht soviel dazu sagen. War bei Freunden und nicht im Hotel.

    Ich persönlich fand alles sehr interessant, aber zu anders für meinen Geschmack. Ein Highlight war sicher die Wanderung mit Übernachtung auf der Mauer sowie eine atemberaubende Artistenaufführung in nem Theater in Peking.
    Essen, Menschen und der ständige smog waren schon anstrengend für mich.
     
  10. Bernie

    Bernie Anfänger

    mal schauen, was der Veranstalter uns für Unterkünfte anbietet und wie stressig das werden könnte, dann schaue ich mal weiter.
    War bisher nur eine Anfrage, da ist noch nichts entschieden, ist aber gut, wenn man sich vorher informiert.
    Kommt halt auch darauf an, wo die konzerte stattfinden und wie die Luft dort ist, vertrage keinen dicken Smog mehr und möchte nicht tagelang im Nebel stehen.
    Ein Freund von mir hat 6 Jahre in Szechuan gearbeitet und die Fotos aus seiner Wohnung von dem Mief waren nicht grad einladend.
     
  11. hier in Peking aus Fenster
    Sonnenschein:
    [​IMG]

    moderater Smog:

    [​IMG]
     
  12. tichoid

    tichoid Maschinist

    Vielleicht ein bisschen OT aber was in China herrscht, ist 'irgendwas, was sich selber kommunistisch nennt'. Es gibt meines Wissens keinen einzigen Ort auf der Erde, wo jemals Kommunismus geherrscht hätte. Es soll damals in der UdSSR Experimente dahingehend gegeben haben, die aber wohl alle elendig in die Hose gegangen sind. Behauptet wird viel, aber 'der' Kommunismus ist (und bleibt wohl) eine Utopie.

    Ansonsten hab ich zu dem Thema nichts beizutragen, außer vielleicht: so ein Angebot kommt nicht oft...sollte man nutzen, also ich glaube ich würde es machen.
     
  13. Zotterl

    Zotterl Guest

    Ich würds machen. Würde mir sogar eher liegen, als z. B. USA.
    Von Politik wirst Du wahrscheinlich nicht sooo viel mitkriegen.
    Konzentrier Dich auf Deine Musik.

    Etwas asiatische Etikette kann natürlich nicht schaden, wenn Du noch nicht in dieser
    Ecke warst. Mit Asiaten bisher noch nie Probleme gehabt. Wer weiß, könnte ja eine
    angenehme Erfahrung werden. Wahrscheinlich hättest Du dort auch einen Ansprech-
    partner/Dolmetscher (?)

    P. S. vergiß nicht Klopapier mitzunehmen und ein paar Packungen Imodium ;-)
     
  14. tomk

    tomk bin angekommen

    Ich würds auch machen ...

    blickt man hinter das asiatische Dauerlächeln offenbart sich eine rein menschliche Welt, die sich von unserer hauptsächlich dadurch unterscheidet dass dem Alter (noch) eine sehr gewichtig respektvolle Rolle gegeben wird. Das bemängelte Klopapier wird zwar durch eine Verneigung im 45° Winkel bestätigt, hinter dem Rücken wird aber gespottet warum die Langnase überhaupt selbiges benutzt (bei meiner Frau wird immer gerätselt ob sie die Sprache versteht – Übersetzung folgt prompt, so weiß man immer was getuschelt wird :mrgreen: ). Besagte Altersstrukturen allerdings bröckeln durch westlichen Medieneinfluß, und durch die überwiegend junge Bevölkerung immer mehr. Gerade die Jungen blicken sehr interessiert auf die europäische Lebensweise. Das mit dem „sagen was man denkt“ ist durchaus gewünscht, unterstützt durch Bernies Alter und Erscheinung sowieso. Allerdings sollten politische Themen tabu sein, eine Diskussion oder Stellungnahme diesbezüglich sollte man schlicht unterlassen. Das Equipment würde ich auf Handgepäckgröße reduzieren, und am Esstisch nicht die Nase putzen während die anderen schmatzen oder lauthals rülpsen.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nimm 2 rollen klopapier mit ;-)
    Und don't wolly it's chicken :lol:
     
  16. Zolo

    Zolo Tach

    Ich würde es ohne erfahrene Booking Agentur nicht machen. Außer du willst halt unbedingt das besondere Risiko / Abenteuer ;-) Aber dafür klingen mir deine Beiträge bislang zu skeptisch. Ich wäre da genauso.
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Es geht ja auch um das ganze Equipment, das ich mitschleppen müsste. Keine Ahnung wie da die Logistik dort ist, aber ich möchte mein Haken Continuum oder den EMS nicht grad auf einem Motorroller festgezurrt durch die Schlaglöcher kutschiert wissen. Ich muss das mal abklopfen.
     
  18. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    Blixa Bargeld der oide Sack hat ja zeitweise ja auch in China gearbeitet.

    Shanghai ist hip unter Westlern .. Wars ja schon immer .. Peking ? Weis ich nicht so.

    Aber: ich würds probieren wenns schee macht :P
     
  19. Zolo

    Zolo Tach

    Also ich würde mein Live Equipment (was ja 0815 ist und bei THomann wiederbestellt werden kann) auch nicht so ohne weiteres da runterkarren.

    Ich meine ja nur weil hier alles so sagen: ja mach doch. Das sagt sich so leicht wenn man es nicht die eigene Realität ist :mrgreen:

    Wie gesagt mit ner Booking Agentur die das dauernd macht und weiß wo die Stolpersteine sind, dann würde ich sowas vielleicht machen. Ansonsten eher nicht.
     
  20. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Mein persönliches mach doch ging bei der genannten guten Bazahlung davon aus, das das Continuum beim Transport nicht als Hühnerstange für einen auf dem gleichen Motorrad stattfindenden Viehtransport dient. Klar sollte man das vorher abklären, aber es gibt in China durchaus Busse, Transporter etc. Und auch richtig lange Staus. Irgendwie müssen sie den Smog ja erzeugen.

    Alternativ kann man natürlich auch einfach mal hier chinesisch essen gehen.... :nihao:
     

  21. [​IMG]
     
  22. Salamanda

    Salamanda bin angekommen

    Für mich der Satz des Tages :lol:
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kommunismus haben die lange abgeschafft, es ist eher ein bevormundendes superkapitalistisches System heute.
    Ich war nur auf Taiwan, die Kommunikation ist eher schwer, da man wirklich auf keinen Fall deren Sprache jemals richtig nachsingt, nicht ein Mal guten Tag oder Ja oder Nein. Es ist leider so.

    Also - nimm jemanden mit, der dir dabei helfen kann. Sonst wird das schwer. Wenn du in ein Hotel kommst ist das schon ok, die wissen was du willst - aber sie sind etwas komplizierter als zB die Leute in Südostasien. Essen geht natürlich gar nicht und sonst gibt es viel zu lernen und zu gucken. Super. Aber alles was geschrieben steht kannst du nicht lesen und das alles, du weisst einfach nicht so bald wie und was ab geht und keinerlei Fingerzeig und Gestik ist irgendwie ähnlich, selbst die Zahlen werden anders angedeutet.

    Die Leute empfand ich als freundlich, aber sobald sie sich nicht trauen eine andere Sprache zu sprechen werden sie nichts sagen und auch nicht wirklich helfen, da sie etwas falsch verstehen könnten. Das ist schon recht bald etwas, was du merkst. Du bist nur dann nicht allein, wenn jemand sich traut - und Englisch kann da faktisch niemand. Also - Gestik und irgendwie muss es gehen.

    Aber echte Info habe ich nicht, noch weniger wie das mit dem Equipment so ist. Selbstredend - Nimm nur mit was du UNBEDINGT brauchst, es ist ein Flug und das bedeutet 20 Kilo oder so, vielleicht etwas mehr. Alles andere ist Sondergewicht, schön teuer.
    Also - die Leute da müssen Kohle haben, wenn du nicht drauf zahlen willst. Ich wette aber der Trip, die Leute und das alles sind die Reise absolut wert. Festlandchina - weiss ich nichts drüber, was ich dir wirklich sagen kann.

    Sowas wie eine Elektronikszene gibt es ganz ganz wenig bis gar nicht. Du wirst also Exot sein in jeder Hinsicht.
    Hat auch Vorteile,..
    aber in Peking gibt es vielleicht was oder an der Ostküste.

    Wie dem auch sei - bestimmt trotzdem interessant, es ist eben vieles anders.
     
  24. oli

    oli bin angekommen

    Ein guter Kumpel von mir ist Sinologe und er ist öfters dort. Falls du ihm paar Fragen stellen möchtest, könnte ich nen Kontakt herstellen, Bernie.
     
  25. Reiman

    Reiman Tach

    Ich finde China klasse und würde mir keine Sorgen machen, was Dein Equipment angeht.
    Ich denke ja nicht, dass Du auf'm Dorf spielen sollst und die großen Städte sind super interessant.
    Und wenn Du denen sagst, Du brauchst das und das für den Transport, dann bekommst Du das auch.

    Ich war nur 3 Monate in Peking und fand die Leute sehr nett. Klar, Englisch ist dort nicht wirklich angesagt aber der Veranstalter wird mindesten einen Dolmetscher zur Verfügung stellen. Du wirst hofiert werden, dass es Dir peinlich wird.
    Von Peking aus sind wir einmal die Woche zu Steinfabriken gefahren. Mal mit Auto, mal mit dem Zug oder wenn es weiter war, mit dem Flieger.
    Das waren schon eher Dörfer auch wenn die Stadt 500.000 EW hatte. Wir wurden immer in einem großen Auto abgeholt, ins beste Hotel der Stadt einquartiert und immer zum Essen eingelden. Übrigens ist die chinesische Küche für meinen Geschmack richtig lecker. Gut, das Hahnenei und die Seegurken mal nicht mitgezählt.

    Höre Dir doch erst einmal an, was die sich so vorstellen und teile ihnen mit, was Du Dir so denkst wie das ablaufen soll.
    Der Punkt mit dem Übergewicht ist sehr wichtig, ich glaube das kostet 50,-€/Kg oder Du must es unbegleitet schicken, find ich aber nicht so prickeld bei Deinen Kisten.

    Von Japan, Korea, Taiwan und China habe ich mich in letztgenannten am wohlsten gefühlt.

    Und ja, man kommt auch mit Gesten zurecht:
    gegenüber vom Hotel war ein Kiosk und dort habe ich immer Ziggies und Bier gekauft. Dann war es mal an der Zeit, meine Wäsche zu waschen, wuste aber nicht wo.
    Also mit dem Sack zum Kiosk, im die Wäsche gezeigt, typische Handbewegung und er hat mir den Weg gedeutet. Ruckzuck wurde die Gegend ärmer und dunkler und als ich nicht mehr wusste wo es weiter geht habe ich 2 ältere Damen gefragt, die am Straßenrand Socken, Sandalen und was weiß ich verkauften. Das gleiche Prozedere wie beim Kiosk-Mann und eine der Frauen ist mit mir bis an die Ecke gegangen und hat mir die Wäscherei gezeigt.

    Bis auf nihao (hallo) puohao (schlecht) haohao (geht geht) kann ich kein Chinesisch und konnte alles unternehmen, kaufen und essen was ich wollte.

    Das Thema Smog ist natürlich so eine Sache, da gibt es Tage an denen es richtig dicke Luft gab. Weiß nicht wie das heute ist. Ich war nach den olympischen Spielen dort und da gab es die Regel, das nur 2 Endziffern der Nummernschilder am Tag fahren durfte. Später wurde das aufgehoben und da wurde es schon schlimmer.
    Aber so einen klaren Himmel wie auf den Bildern (wo ist das, Botschaftsviertel???) ist schon wegen der hohen Luftfeuchtigkeit eher selten.

    Ich würde mir das antun Bernie, wenn das mit dem Transport geregelt ist, brauchst Du Dir keine Sorgen mehr machen.

    Halt uns auf dem Laufenden !!!
    Fred
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    moogulator hat schon recht, ohne Dolmetscher geht da nix
    noch nicht mal zahlen mit den den fingern zeigen
    also nix 3 finger=3 und so :invader2:
    selbst in hongkong kann man nicht mal taxi fahren ohne dem Fahrer ein Zettelchen mit der Adresse in chinesisch zu zeigen :lol:
     
  27. druelf

    druelf Tach

    Bernie braucht sich keine Sorgen machen. China ist toll. War selber in den Jahren vor der Flutung des Drei-Schluchten-Staudammes dort. In den Städten geht es teilweise moderner zu als hier (Elektroroller allenortens). Mit marginalen Sprachkenntnissen (ja, nein, hallo, danke, Zahlen per Fingerzeig .. lässt sich alles schnell lernen) kommt man auf der Strasse gut zurecht. Auch in Lokalen braucht man, zumindest in den Großstädten (und in China ist so gut wie jede Stadt groß) keinen Dolmetscher, da hat's überall Bilder vom Essen. Nur Franchise-Ketten wie McDoof, Pizza Hut, etc. würde ich meiden, da fängt man sich eher Montazumas Rache. Dann doch lieber Gegartes auf der Strasse, das kann man auch problemlos essen, für sehr kleines Geld.

    Mit Englisch wirst Du vor allem in größeren Hotels oder bei jüngeren Leuten ganz gut durchkommen, letztere suchen idR. auch interessiert das Gespräch auf der Strasse, einfach nur so, um mal Englisch zu reden und weil man Langnasen eben nicht überall zu sehen bekommt (Shanghai und Hongkong mal aussen vorgelassen). Hotels für Ausländer sind allesamt als gut bis sehr gut zu bezeichnen, idR. sollte sich jemand für Dich vorab bzw. vor Ort um die Modalitäten kümmern (man ist als Ausländer in jeder Unterkunft polizeilich registriert - das muß einem nicht passen, hat aber für den Aufenthalt keinerlei Auswirkungen). Essen in den Hotels hat normalerweise internationalen Standard. .

    Falls Du ohne Lebensgefährtin reist, kann es durchaus vorkommen, daß Dich die Rezeption anruft und fragt ob ein 'beautiful girl' dir Gesellschaft leisten soll. Das ist kein Scherzanruf, obwohl Prostiution glaube ich offiziell verboten ist (meinem Schwager ist das passiert, er dachte wir hätten ihn angerufen :mrgreen: ). Apropos: wunder Dich nicht, wenn Dich Damen mit großem Enthusiasmus in einen Friseursalon hereinwinken wollen.. Zu derlei Leistungen kann ich nix sagen, die Fuß- und Rückenmassagen, die man allerorts angeboten bekommt, sind aber absolut zu empfehlen und äusserst günstig.

    Was die Musik-Tour angeht, würde ich abklären, wie das organisatorisch ablaufen soll. Ist gut möglich, daß Du/Ihr ggf. 'nen Dolmetscher abgestellt bekommt, der Euch entweder auf der ganzen Reise begleitet, oder in der jeweiligen Stadt parat steht. Arbeitskraft in China ist billig, daher wird sich der Veranstalter oder das Kulturinstitut wohl auch einen Dolmetscher leisten können (man gehe dort mal in ein großes Warenhaus a la Kaufhof, dort hat man teilweise so viele Mitarbeiter die nix zu tun haben, daß manche sogar mit'm Kopf auf der Verkaufstheke ein Nickerchen halten).

    Um den Transport Deines Equipments sollte sich entsprechend auch der Organisator kümmern. Und selbst wenn Dir/Euch das doch keiner alles abnimmt, es wird schon hinhauen. Der Cousin meiner Frau ist Musiker und lebt mittlw. in China (da er dort im Gegensatz zu Deutschland von der Musik leben kann). Er tourt regelmäßig mit diversen Bands durch die Städte; egal ob Coverversionen, Eigenkompositionen, Experimentelles oder Elektronisches: die Chinesen begeistern sich sehr für westliche, aka 'exotische', Musik und fahren bei Konzerten vollkommen aus ihrer Haut - ein dankbares Publikum also
    :phat:
    Bernie, gib Dir nen Ruck und mach die Reise, ein mulmiges Gefühl brauchst Du nicht haben. Du wirst nur um Erfahrungen reicher. Einem befreundeten Grafitti-Künstler ging es vor einigen Jahren genau wie Dir als er dorthin eingeladen wurde. Er kam mit einem Koffer voller neuer Eindrücke zurück und bereut die Reise keinen Deut. Und versuch nach Möglichkeit auch mal aus den großen Städten rauszukommen, da bekommt man leicht einen Koller (Stadt = über 1 Millionen Einwohner). Landschaftlich ist's ausserhalb der Städte viel viel schöner. Bin damals mit der Bahn durch's Land gefahren und kann das nur empfehlen.
     
  28. slicknoize

    slicknoize Tach

    sorry :lollo: :lollo: :lollo:

    ansonsten ich würde es auch machen, weil mit sicherheit eine supererfahrung...allerdings ist das mit deinem equipment halt auch echt eine logistische herausforderung
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Thema ist schon einige Zeit alt. Einen EMS würde ich sicher nicht mitnehmen sondern alles reduzieren. Wenn man das gut macht, passt alles vielleicht in ein Case, was man dann mitnehmen kann. Es ist nicht so, dass da gar nichts geht. Es ist interessant da und - es gibt auch Leute, die sich sehr für die Musik interessiert. Ein Freund macht Konzerte dort und sagt, dass es wirklich viel gibt und auch eine Szene (natürlich). Es ist nur alles anders und man kennt dann irgendwie auch dies oder das und die Art was wann wo und warum passiert kann man dann auch bestaunen.

    Mit Monsterzeugs nicht, aber mit überschaubarem Zeugs und 220V und so - absolut sicher interessant.
    Man mag oft auf sich gestellt sein und etwas hilflos, aber das ist eigentlich hier auch so. Großstädte sind etwas anonymer und dort weiss man was groß ist. Kleinstädte fangen bei 4Mio Bewohnern erst an.

    Es ist sicher bei Kohle und Co gut, wenn dich der Veranstalter unterbringt und einweist und die Dinge mit dem Gear oder ggf. Übergepäck regelt. Ich schätze mit EMS wird das Übergepackt und das Thema ist vor einem Jahr entschieden worden. Vielleicht mit nem iPad und VCS3 App und ein paar Reduktionen wird das klappen. Mein Livekoffer wiegt knapp über 20KG aktuell mit allem. Ohne Klamotten sonst. Für einen Flug wäre da angesagt vielleicht noch evtl andere Dinge durch was kleineres wegzurationalisieren. Apfelpad würde das schaffen.

    Das dickste ist das Pult. Vielleicht können dir die eins stellen. Schon hast du ne Menge weniger Zeugs.
     
  30. Amds

    Amds bin angekommen

    Mich würd interessieren was draus geworden ist Bernie? Bist du rüber oder warst du?
    Wenn jemand von Euch Connections hat in Asien würd ich auch gern mal live spielen. Ich war bisher eigentlich noch niemals außerhalb Europas :D
     

Diese Seite empfehlen