Kaufberatung für einen Ahnungslosen... :)

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Oli_4D, 30. Oktober 2010.

  1. Oli_4D

    Oli_4D Tach

    Hallo zusammen

    Mein Name ist Oliver, ich bin neu uf dieser Website und hätte ein paar Fragen an euch.

    Zuerst aber kurz zu mir: Bin eigentlich Grafiker und habe mit Synthies keine Erfahrung, ausser dass ich gerne Bands hören, welche diese stark einsetzen. Z.B. Depeche Mode.
    Musikinstrumente beherrsche ich nur eines: Das Schlagzeug :)
    Klaviertasten sind für mich ein einziges Rätsel :)

    Nichts desto trotz habe ich Lust, mir einen Synthesizer zu zu legen.
    Derzeit befinde ich mich etwas in einer persönlichen Krise und habe einfach etwas die Nase voll, in meinem Job als Grafiker immer nur visuelles zu machen. Und immer nur am Computerbildschirm.
    Als Ausgleich und zum mich einfach mal ANDERS ausdrücken zu können, möchte ich mir daher einen Synthie anschaffen.
    Ich mach mir keine Illusionen, ich werd hier nicht von null auf hundert irgendwelche Songs komponieren können.
    Darum gehts mir nicht. Ich will einfach mal etwas rum spielen, experimentieren, ausprobieren, mich an den verschiedenen Klängen erfreuen :)

    Auf der Suche nach etwasem, das einem Anfänger wie mir ev. passen könnte, fand ich den Moog Little Phatty.
    Der scheint sehr schön zu klingen, macht keinen allzu komplexen Eindruck und hat doch sehr viel auf dem Kasten.

    Nun ist er ja aber nicht ganz billig für jemanden, der eigentlich keinen blassen Schimmer von Synthies und Klaviertastenbedienung hat.
    Daher meine Frage an euch:

    Gibt es interessante, sprich günstigere Geräte als den Little Phatty, die doch schön klingen (analog) und man doch auch viele verschiedene Klänge erzeugen kann?

    Auf meiner Suche bin ich auch auf den Korg Kaossilator Pro gestossen.
    Das scheint auch ein recht cooles Ding zu sein.
    Allerdings klingt er etwas digital... oder ist er auch analog?

    Ich hätte schon gern was analoges... ich mag einfach den Klang lieber.

    Daher nun meine Bitte an euch:
    Was für Geräte, preislich maximal so teuer wie der Little Phatty, könnt ihr mir empfehlen?
    Auch wenn jemand einen Littly Phatty verkaufen möchte, wär ich allenfalls interessiert.

    Bin gespannt auf eure Vorschläge und Tipps

    Vielen Dank,
    Oliver
     
  2. Mein Tipp - du holst dir:

    1 x Ensoniq VFX SD (gebraucht ca. 200 Euro) - u.a. als Tastatur
    1 x Roland JV 1080 (gebraucht ca. 180 Euro) - u.a. als genereller Klangerzeuger
    1 x Waldorf Pulse (gebraucht ca. 220 Euro) - als Lieferant schwerstanaloger Klänge
    1 x Magix Music Studio 2008 (ca. 20 Euro) - als potenter Sequencer und Sampler
    1 x Kleinmischpult Behringer (gebraucht ca. 50 Euro) - als Mischer
    diverse Kabel (ca. 30 Euro)

    Ausgaben: 700 Euro
    Vorteile: wertstabil (!), klanglich äußerst flexibel, mehr Synth braucht kein Mensch

    Günstigere Alternative:

    1 x Yamaha AN1x (gebraucht ca. 250 Euro) - u.a. als Tastatur und Lieferant analog klingender Töne
    1 x Roland JV 1080 (gebraucht ca. 180 Euro) - u.a. als genereller Klangerzeuger
    1 x Magix Music Studio 2008 (ca. 20 Euro) - als potenter Sequencer und Sampler
    1 x Kleinmischpult Behringer (gebraucht ca. 50 Euro) - als Mischer
    diverse Kabel (ca. 30 Euro)

    Ausgaben: 530 Euro - Vorteile s.o.
     
  3. tom f

    tom f Moderator

    hi...die frage wird wohl jeder andetrs beantworten den geschmäcker sind verschieden aber ich denke für einen anfänger sollte da gerät

    1: ein übersichtiches layout mit möglichst ausgeprägter "hands on" kontrolliebarkeit haben...denn gerade am anfang könenn komplexe submneues und eher unspontane editierung schnell nerven

    2: das ding sollte jedenfalls polyphon sein - denn es wird (trotz aller qualitäten von monosynths) schnell mal langweilig wenn man nur einstimmig spielen kann

    3: am besten wäre ein gerät mit sequencer funktion..damitz man auch ohne computer gleich mal ein paar takte arrangieren kann und dann gegebnefalls dazuklimpert

    4: das teil sollte dann natürlich multitimbral sein (das bedeutet dass nicht jede stimme den selben sound spielen muss)
    somit kann man in kombi mit nem sequencer im besten fall an einem gerät sogar nen ganzen song basteln

    5: der moog little phatty ist übrigens wohl für nen einsteiger etwas zu "trendy" (kostet viel für das was er kann) und er klingt zwar sicher gut aber die 1150 euro sind da schon eher was für moog-fetishisten.

    6: muss es denn "ein gerät" sein oder würdest du dieses fiktive beudget (ca 1200) auch splitten, bzw. gebrauchtes kaufen?

    denn dann könntest du zb. ne mpc1000 (sampler UND seqquencer) um ca 500, nen dsi tetra (analog synth 4 stimmig) um ca 400 und ein midicontrollerkeyboard kaufen - und hättest ein sehr sinvolles und extrem flexibles einsteiger setup - welches auch durchaus einem profi gerecht wird...

    es geht ja um den spass und die flexibilität - sowie auch der möglichkeit (wenn man dann soweit ist) auch mal was "ordentliches" zu machen - das wäre mit dem setup schon reralistisch...mit nem little phatty alleine kannst du zwar nett rumfiedeln - abeer das wars dann auch schon


    sieh die mal videos zur mpc1000 und den tetra an ...wobein ich den tetra nannte weil er neu ist und voll midifiziert ist bzw. auch nen internen sequencer hat und nicht die krankheiten der diversen vintage kisten hat ...


    mfg
     
  4. tom f

    tom f Moderator

    edit:
    zum vorschlag von lothar:

    statt magix würde ich jedenfalls zu "reaper" von cockos raten (freie demo ohne restriktionen ist gratis und verfällt nicht (community gedanke...)

    an1x würde ich eher abraten denn der klingt nicht gar "sooo" toll


    mein ratschlag vorher zielte übrigens auf muckemachen OHNE computer ...wobei zugegebenermassen der tetra nicht gerade der inbegriff von "hands on" in bezug aufs editieren ist :)
     
  5. tom f

    tom f Moderator

    vielleicht statt auch nen juno 106 (full midi, 6 stimmig + speicherbar, alle parameter mit eigenem regler - ANALOG)
    man sgat sie seien anfällig aber das halte ich für ein gerücht derer dioe ihre synths schlecht behandeln (preis 400-600 euro)

    sicher ein tolles instrument um einzusteigen
     
  6. chikan

    chikan Tach

    Die sache mit den nervtötenden Untermenüs und dem direkten Zugang für Einsteiger hätte ich vor kurzem sicher auch noch so beantwortet. Aber wenn ich mir überlege, welche Geräte ich mir zuerst geholt habe, es war aus einer mischung aus sparzwang und dem was damals, anfang der 90er noch so modern war, hauptsächlich Geräte mit vielen Untermenüs und Benutzerinterface welches man heute den Herstellern um die Ohren hauen würde. Aber mittlerweile langweile mich diese 100(0) Knöpfe Geräte irgendwie sehr. Ich finde die immer mehr gefallen daran auch mal "um die Ecke" zu denken.
    wenn dann irgendwann bei einer sache der Groschen fällt ist das doch richtig erhebend. Dagegen ist es doch geradezu banal am Cutoff und an der resonanz rumzuzwirbeln.Ich habe vor Jahren so einige Geräte verkauft, ich denke da z.B. an den CZ1 weil ich absolut keinen Bock hatte da einen vernünftigen Klang zu machen, jetzt sehe ich es mehr als sportliche Herausforderung. Und warum soll das nicht auch am Anfang Interessant sein, wenn sowieso noch alles neu ist?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo oder :hallo:

    da ich selber reaper nicht kenne ... noch nicht :roll:

    würde ich mal wieder fruity loops empfehlen :!:

    da du auf DEMO stehst, würde ich mal nach einem JD800 ausschau halten :!:

    wenn du aktuell nen anlaogen mit taste haben magst, dann deinen beschrieben oder einen mopho keyboard :!: ;-)

    du wärst wohl auch für einen roland GAIA prädesteniert, aber da würde ich zumindest den JD 800 viel lieber kaufen, der ist aber sehr groß, platzmäßig :!:

    magst du einen "all in one" lösung = novation ultranova ;-)
     
  8. nox70

    nox70 bin angekommen

    Wie oben schon angeklungen ist, jeder wird hier wohl eine andere Sichtweise oder Geschmäcker haben. Wenn Du Dir einen Moog anschaust, gehe ich davon aus, dass Du überwiegend Hand anlegen möchtest. Daher würde ich als mal einen Clavia Nordlead in's Rennen schicken... relativ WYSIWYG... liegt neu und im Gebrauchtpreis etwas unterhalb des Phatty's. Korg Radias liegt mit Tastatur etwas höher. Sollte das Thema Synthie-Spielen etwas für Dich sein, ist so ein Roland JV - wie von Lothar angerissen - eine gute Variante, das Spektrum an Sound zu erweitern.

    FLStudio ist ein guter Tipp (Fruity Loops gibbet doch gar nicht mehr...)
     
  9. Oli_4D

    Oli_4D Tach

    Hallo zusammen
    Vielen Dank schon mal für eure Antworten!
    Ich muss mir das alles in Ruhe durchlesen... sind viele Ausdrücke dabei die ich nicht verstehe :D

    Zu den Fragen: Nein es muss kein "alles in einem" Gerät sein. Kann gerne was zusammenstellen wie z.B. von tomflair vorgeschlagen.
    Hab dort nur etwas Angst das ich etwas überfordert wäre, weil ich ja keine Ahnung habe was ich damit was kombinieren resp. was wo anschliessen muss :D

    Zu reaper, FLStudio, etc.: Das ist Software für den PC, richtig? Wozu bräuchte ich das? Einfach zum "aufnehmen", kombinieren der Sounds, sprich um Songs zu erstellen, oder auch zum spielen an sich?
    Weil "spielen" möcht ich lieber auf den Geräten selber, dort Knöpfe drehen und so :D, wie gesagt, möchte nicht zu viel am Computer machen müssen, weil ich sonst in meinem Alltag schon genug vor der Kiste hock.

    Aber klar, man sollte das Zeug, was ich produziere, natürlich schon auf den PC bringen, damit ich es aufnehmen, speichern, etc. kann.
     
  10. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ich würd edir wirklcih raten nciht zu viel auf einmal zu kaufen, befasse dich erstmal mit einem gerät und wenn du das beherrschst und die grundlagen drauf hats, dann kannst du dein setup erweitern... die gefahr ist sonst zu groß, dass du überfordert wirst und den spaß an de rsache verlierst...

    ich hab auch mal mit einem synthie angefangen :)

    ich rate dir übrigens auch zum Clavia NordLead 2x. Mit dem Gerät wirst du vorankommen... späte rkannst du dann als ergänzung den Moog Little Phatty holen, das wäre dann ne gut ekombination :)

    grüße
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wo liegt deine Kotzgrenze in Sachen Finanzen?
     
  12. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Zum Aufnehmen kannste Cool Edit nehmen... is meien rmeinugn kostenlos udn reicht vollkommen aus für deine ansprüche...
     
  13. tom f

    tom f Moderator

    den nl2 wollte ich anfangs auch empfehlen - aber nachdem der op ja auf den sound hingewisesn hatte, es mir dann überlegt

    also ich finde (und da bin ich ja nicht alleine) den sound des nl schon recht kühl und halt (was sonst) very "clavia"...also nicht umbedingt den inbegriff vonm "analog" (wie auch...) ;-)
     
  14. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Naja kühl klingt er nich unbedingt.. man kann darüber streiten.. fakt ist, er is eine rder besten Virtuell Analogen und ein guter Einstieg in die Welt der Synthesizer.
     
  15. tom f

    tom f Moderator

    ja das bezweifle ichnicht - mit hat er klanglich nicht viel gegeben und wuirde wieder augemustert - und in anbetracht der preise kann man wohl schon den 106er eher empfehlen (meiner meinung nach) ;-)
     
  16. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ich würde ihm abe rienfach ein solides Ding empfehlen, und da sis der Nordlead.. läuft ohne macken und stabil.... er is blutiger anfänger, es is nich gut, ihm einen älteren analogen zu empfehlen... wenn da wa skaputt geht oder er ein gewisses eigenleben entwickelt, womit de ranfänger nich umgehn kann, wirds schnell zu frust...
     
  17. tandem

    tandem bin angekommen

    Hi,

    im Gegensatz zu den meisten bisherigen Vorschlägen würde ich Dir raten, ruhig erstmal mit einem Gerät/Synthesizer anzufangen, und wenn Du vom Sound 'was Analoges bevorzugst, dann ist der Little Phatty keine schlechte Wahl, im Gegenteil. Vergleichbar aber etwas günstiger wäre ein Mopho Keyboard. Das vielleicht mal gegenchecken. Hier im Forum gibt's auch schon einen Thread, in dem die beiden verglichen werden.

    Später, wenn Du wirklich Songs/Tracks machen willst, wirst Du noch andere Geräte brauchen, zumindest einen PC mit Soundkarte und DAW-Software. Aber davon haben ja die anderen schon erzählt.
     
  18. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Genau dat sach ick ja schon die janze Zeit, endlcih sacht eener ma dit jleiche!
     
  19. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Jeder wird dir erzählen, dass die Behringer Mischer totaler Scheissdreck sind (und jeder, der das sagt, hat leider auch recht),
    trotzdem würd ich mir, wenn ich von 0 anfangen würde, wieder die Behringer Pulte holen (hab sogar zwei von den Dingern).

    Einfach nur, damit man die Vorurteile der Kollegen nicht einfach nachplappert, sondern wirklich auf einen Erfahrungswert zurückgreifen kann, wenn man sich was amtliches holt und die Behringer-Sprüche vom Stapel lässt...
     
  20. Oli_4D

    Oli_4D Tach

    Nun bis jetzt hab ich mich noch nicht entschieden...
    Finde viele von euren Vorschlägen interessant.
    Ich tendiere ja schon eher erst mal zu einem Gerät... aber vieleicht sind mehrere gar nicht so kompliziert wie ich mir denke.

    DSI Mopho Keyboard
    Nord Lead 2x
    novation ultranova
    JD800
    juno 106
    Little Phatty

    Das sind alles für mich als Anfänger auf den ersten Blick attraktive Geräte, wenn ich ein paar Videos dazu auf YouTube anschaue.
    Vorallem den Mopho find ich noch "süss", aber der ist nur mono, nicht poly...

    Welche von denen sind denn poly sowie analog?
    Gib es sowas wie den Mopho, aber poly?

    Das DSI Tetra wär ja sowas... aber das hat kein Keyboard integriert...
     
  21. tom f

    tom f Moderator

    ja..das wäre der von mir vorgeschlagenen tetra von dsi (4 mal mopho sozusagen)
    zu den synths die du oben nennst finden sich auch hier in der datenbank viele nützliche infos - bzw auch auf der site: www.vintagesynth.com ..ist vielleicht vesser wenn du das dort selbst recherchierst weil du ja sicher auf noch mehr infos stossen wirst die dich zu den teilen interessieren

    mfg
     
  22. DSI Mopho Keyboard - monophon
    Nord Lead 2x
    novation ultranova - monotimbral
    JD800 - klanglich kein Stück besser als ein JV 1080
    juno 106 - monotimbral, reparaturanfällig
    Little Phatty - monophon

    Das Gerät soll offenbar unbedingt "stark beknopft" sein. Ich persönlich halte es für einen Irrglauben zu meinen, dass Knöpfe das Verständnis von Synthese wesentlich erleichtern. Wie auch immer, das muss jeder selbst wissen. Zum Musikmachen benötigt man i.d.R. mehr als eine Stimme (monophon) und auch mehr als eine einen Klang (monotimbral) zugleich. Insofern würde ich alle Geräte von der Wunschliste streichen, die entweder monophon oder monotimbral sind.

    Der Nordlead 2 ist keine üble Empfehlung für einen Anfänger, imho - sofern der Grundklang gefällt.
     
  23. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Eben, Nord Lead 2x. Sag ich ja die ganze Zeit... :)
     
  24. Oli_4D

    Oli_4D Tach

    @ Lothar:
    Nein muss nicht zwingend stark beknopft sein :), aber das sind halt so die Geräte, welche vorgeschlagen wurden.
    Oder hab ich was übersehen?

    @tomflair:
    Dein Tipp mit MPC1000, Tetra und einem Midicontrollerkeyboard find ich interessant, aber das kostet ja dann doch schnell mal doppelt so viel wie ein little phatty...
    Zumindest hier in der Schweiz: 919.- CHF fürs Tetra, 1290.- CHF für den MPC1000... macht 2209.- CHF / 1600 Euro...

    @Ben Blau:
    Das Nord Lead 2x find ich schon interessant, aber ich muss mir noch mehr Klangbeispiele aus dem Internet suchen... was ich bis jetz gefunden hab, klingt nicht so warm wie ich es eigentli am liebsten hätte.
     
  25. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Wenne r dir zu kalt klingt, musste ihm Feuer untemr Hintern machen... :P
     
  26. tom f

    tom f Moderator


    Ja klar das mit dem preis war mir bewusst..darum habe ich auch geschrieben du solltest die teile gebraucht kaufen..dann kostet es dich soviel wie ein neuer phatty aber im falle von weiterverkauf hast du defacto keinen wertverlust...neu kaufen zahlt sich imo nur aus wenn man das firmentechnisch abschreiben kann..(mwst sofort und rest auf ein paar jahre)
    Mfg
    Wenn du grafiker bist koenntest du das ja mit etwas geschick ind die buchhaltung reinnehmen
     
  27. mira

    mira bin angekommen

    Der NL2 hat keine Effekte und klingt erstmal recht trocken. Du wirst also bestimmt nicht drumherum kommen, z.B. ein Reverb und/oder Chorus dranzuhängen. Ansich zählt der Nordklang mit zum Besten, was Digitalsynths können und bezahlbar ist er ausserdem. Günstige Alternative: an1x, da kannst du nichts falsch machen, ausser dass die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftiger ist als beim NL.
     
  28. Oli_4D

    Oli_4D Tach

    Hehe, das dürfte schwierig werden, bin angestellt, hab keine eigene Firma.
    Aber ja, ich schau mal bei ebay und co rum... falls mir hier jemand einen gebrauchten Tetra anbieten will, nur zu :)

    @Tomflair, könntest du mir allenfalls noch ein passendes Midicontrollerkeyboard vorschlagen?
    Oder noch anders gefragt: Gibt es das MPC 1000 auch MIT Keyboard? Quasi Midikontrollkeyboard und MPC 1000 in einem Gerät? Die Akai MPKs sehen etwas danach aus... aber ev. täuscht das.

    Vielen Dank
     
  29. Ariba

    Ariba Tach

    Genau den gibt's auch als Prophet 08 mit Tastatur oder eben als Rack Version, da brauchst Du dann ein Masterkeyboard (gibt's gebraucht von 25 - 88 Tastatur und günstig bis teuer)
     
  30. Man kann an den Mopho einen Tetra dranhöngen, dann ist er fünfstimmig polyphon und wird von den Mophoknöpfen bedient. Trotzdem kann man die fünf Stimmen auch getrennte Instrumente ansteuern.

    Den Vorschlag mit der MPC1000 finde ich auch gut. Der ganze Restkrempel wie Effekte Mischpult etc... kommt dann später.

    Achja, wenn Du auf Depeche Mode stehst, solltest Du Dir auch überlegen zusätzlich irgendeine Samplerkiste aus den 80er-Jahren zu holen (Akai S1000 und Nachfolger, oder was von EMU, oder Roland S750/S760). Die Teile kriegt man bei ebay zT. für unter 150 Euro. Depeche Mode ohne Sampler ist (auch bei den neueren Sachen) schwierig.
     

Diese Seite empfehlen