Kaufberatung Synthesizer Throbbing Gristle / Autechre

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Tetris85, 11. Juni 2010.

  1. Hallo liebe Leute,

    ich bitte die Insider unter euch in Sachen Synthesizer mir eine Empfehlung zum Kauf eines neuen Synthesizers zu geben. Bei dem was ich machen möchte geht es in Richtung Throbbing Gristle und Autechre (ich hoffe die kennt jemand!), d.h. der Synthi soll es mir erlauben komplexe Klangstrukturen zu erstellen und auch ordentlich Krach zu machen. Die Preisklasse soll so um die 1000 Euros liegen.

    St.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kenne beide, aber was schwebt dir denn vor wie du arbeiten willst? Geeignete Synthesizer gibt es rel. viele. Dem Bereich entnehme ich, dass er digital sein soll. Autechre verwendete rel lange Clavia Nord Lead und Modular Synthesizer, später Electron.

    Gepflegten Noise im TG Stil ist eher was, was mich an analog denken lässt aufgrund des Alters, aber das kann das obige Zeug auch, besonders die Modulars von <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> - G2 und Nord Modular sind schon cool. Aber eigentlich gehen auch ein paar andere, Ich würde hier was nehmen, was schnelle Hüllkurven hat und am besten auch FM oder sowas kann, zB <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> Radias, richtig cool auch V-Synth, div FM Synthesizer gibts für noch kleineres Geld (200€ für nen TG77 zB) aber mit Lernkurve ;-)
    Nicht neu dann natürlich.

    Und es gäbe noch mehr, es gibt jetzt keine zu starke Fokussierung, aber Glitch und IDM brauchen halt schnelle Reaktion, darauf solltest du also achten.

    Discipline und Tri Repitae, wenns noch nicht passt.
    :hallo:

    https://www.sequencer.de/synth/index.php ... ats_or_not
    https://www.sequencer.de/synth/index.php ... gent_Beats
     
  3. mik93

    mik93 -

    [​IMG]

    schließe mich da moogulator an :cool:

    neben den synths spielen gerade für live aktionen FX ne große rolle - so was wie der metasonix assblaster wäre in der lage richtig schönen noise ins set zu streuen - ist leider recht teuer :-|
     
  4. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Den berüchtigten Gristleizer gibt es doch jetzt auch zu kaufen ... aber der alleine macht auch noch kein TG! :)
     
  5. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    jupp, ich würde hier auch auf eine combi aus sehr flexiblem digital synth und analoger FX hintendran gehen. waldorf Q, XT, Blofeld und assblaster hinten dran wäre da z.b. prädestiniert für...
     
  6. mik93

    mik93 -

    ich finde den etwas zu teuer für das was er kann und macht...



    genau :D
     
  7. Vielen Dank für eure Nachrichten. Ich arbeite nicht live, mache alles daheim. Also ich denke jetzt an den Access Virus TI Snow, den Korg Radias oder an den Waldorf Blofeld. Welchen vonn denen würdet ihr für meine Zwecke nehmen?

    Gruß, St.
     
  8. Von den vorgeschlagenen Synths würde ich den Radias oder den Blofeld nehmen, wobei mir der Raidas mit seinem Step/Modulations Sequencer am besten gefällt. Der Snow wäre mir für das Gebotene zu teuer.
     
  9. [dunkel]

    [dunkel] engagiert

    gebraucht ein Korg Radias R kaufen dazu vielleicht noch ein Sampler und Effektgeräte.
    Dann raus in die Natur und auf Metall,Holz,Schrott hauen oder andere Geräusche suchen
     
  10. Blofeld.

    Und für "Spielereien" sowie instant Industrysound noch `nen Mopho - das sollte ein geiles Team geben. Ich selber würde an Stelle des Mopho den Microzwerg (ab ca. September) bevorzugen, wegen Klangästhetik - und aus Lust am "Stecken" und Experimentieren. Aber ich meine, der Mopho bietet von Haus mehr gegristlelten Throbb. :)
     

  11. Nee, wirklich total unbekannt. TG.

    Wenn Du sowas in der Art richtig machen willst, wird das nichts mit dem Waldorf & DSI-Geröll. Da muß ein Roland SH-5 her. Außerdem solltest Du dir dringend eine schicke Perücke kaufen, viele möglichst dumm-wichtige Sprüche überlegen und über eine Geschlechtsumwandlung ernsthaft nachdenken.

    Dann klappts auch mit dem TG-nachdaddeln. :nihao:
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mit bisschen Authenz™ kann man sich mit fast leeren Batterien und namenlosen oder DIY Verzerrern auch helfen, sonst wirkt es ein wenig wie ein "Punk", der grade für 300€ Docs gekauft hat und die "Songs" der "Hosen" echt toll findet.

    Er will glaubich nicht "nachdaddeln", wieso müssen alle Neuen oder Einsteiger eigentlich immer "Nachspieler" sein, nur weil sie noch nicht so lang im Forum sind? Das könnte ja auch einfach nur ein Anhaltspunkt sein? Er muss uns ja irgendwie mitteilen, was er will und in welche Ecke es geht. Das geht mit ein paar Bandnamen und Stilen schon sehr, außerdem stehen da 2 Namen deren Musik sich schon ziemlich unterscheidet. Was das heißt? Organisierte Strukturen, ggf. sogar spezielle Wege von Stilmitteln oder Spielbarkeit oder gar alorithmischer Herstellung wie bei Autechre mit einem vorrangig kühlen sehr mathematischem Sound bis zum ungehobelt-sympathischen Grundklang des alten pochenden (Yeah, Anspielung!) Industrialteppichs. Da ist nichtlineare Verzerrung und Verformung ein Stichwort, aber wenn wir bei Waldi sind Sie haben ein paar davon im Blofeld recht gut gemacht.

    Also, sag mal, ob das was ist. Passt das?

    Aber man kann auch einen TG77 nehmen mit Verzerrer hinten dran (in den beiden Links hab ich die heute schon wieder etwas teure Ratte erwähnt), und meine damit: Nimm dir einen alten HiFi Kram, notfalls nen Monorecorder, something LoFi, kratze rum auf Band, missbrauche sie, mach damit irgendwas und kombiniere diese Ungehobeltheit mit der Ästhetik eines Hi-Fi Synthesizers wie hier dem SY99/SY77 oder TG77, der für mich hier gut passt, aber auch nur stellvertredend für die KOmbination dieser beiden Ansätze sind.

    Das kann Skinny Puppy Zeugs sein, das kann auch Squarepusher sein, es würde meine Tipps nicht allzuweit verschieben. Das geht natürlich auch mit Software, aber es war in Digital gepostet, also Hardware.
    Ein Standard DAW wäre gut, einfach generell.
    Aber muss nicht.

    Einen Sequencer brauchst du ab in jedem Falle, sei es auch ein eingebauter der geschickt gesteuert wird und viel Interaktion zulässt wie der im G2 oder so.

    Vielleicht geht auch ein Evolver, aber der PEK ist etwas über dem Limit, aber mit dem kann man auch sehr gut in die Ecke was machen. Musst halt schauen, ob du den Grundsound magst, egal was ich sage. Ist ja dein Sound und du willst andere Sachen, auch wenn ich die genannten Sachen auch irgendwie cool finde.

    Hoffe, dies hilft?
    Und schau die auch die anderen Dinger mal an. Waldorf klingt insgesamt etwas hart. Hat aber viele der genannten Voraussetzungen. Und ist billig. Ich würde so ein Microwave XT Ding auch nicht schlecht finden, habe viel in diesem Genre damit gemacht, weil der so viel kann. Aber hab selbst das analog abgerundet. War nötig.

    Vermutlich wirst du auch eine kleine Kombi haben wollen, die das auch etwas verteilt mit dem Grundsound und so weiter. Metasonixfan muss man nicht werden, das ist einfach nur derbe brutal, wenn du stumpf magst geht das aber. Übrigens unterschätze nicht die Möglichkeiten von irgendwelchen Vorverstärkern, Mischpulten und Co, FX Geräten, so ein paar davon bekommst du heute billig, weil sie ja alle so cool minimal und nur mitm Computer arbeiten, da bekommst du diese Zerr-Sachen schonmal übersetzt mit. Es fragt dich nachher eh keiner, wie es gemacht ist. Hauptsache es ist geil und für dich vielleicht, dass es nicht so teuer war. Wenn du reich bist, kannste dir auch Metasonix Gadgets und so leisten, falls es was gibt. Wir haben damals einfach genommen was da war.
     
  13. mik93

    mik93 -

    für deine zwecke sind alle 3 vom sound gut - es liegt nun bei dir was dir mehr vom sound zusagt. ;-)

    der radias hat den vorteil des guten sequenzers und schön viele knöpfe zu drehen - mir persönlich sagt der sound nicht so wirklich zu - kann auch ganz schlecht erklären was mich da stört - bei korg würde ich da eher zu der generation davor, also den MS 2000, greifen, aber wie gesagt das ist was ganz persönliches.

    preiswerte tretmienen und einfache DIY FX kann man eigentlich nie genug haben für den sound der dir vorschwebt :D
     
  14. mik93

    mik93 -

    genau..... und manchmal wünsche ich mir genau das zurück *träum*
     
  15. Natürlich sind die genannten Bands nur Stichworte. Und die Frage ob die jemand kennt habe ich deswegen gestellt, weil ich es eben gewohnt bin, erstmal zu erklären was die überhaupt machen und wer die sind (TG und Autechre). Das nur am Rande. Ich suche halt einen Synthi der möglichst viel kann, aus finanziellen Gründen. Einen guten Allrounder, der auch abgefahrene Sachen kann, mit dem ich experimentieren kann und an dem ich lange Freude habe. Mir gefällt bisher (ohne ihn in der Hand gehabt zu haben) von den Voraussetzungen der Virus Snow am besten, auch wegen dem Atomizer, der richtig schön zerhacken kann, da brauche ich keinen Sampler mehr. Ich würde mir dann zusätzlich einen virtuellen Sequenzer (Steinberg Cubase z.B.) kaufen. Was meint ihr dazu?

    St.
     
  16. Man bedenke dass der Blofeld auch Samples abspielen kann, und diese mit der exzellenten und sehr flexiblen Klangerzeugung verwursten. Das potenziert die kreativen Möglichkeiten. Und bei den Shapern hinter den Filtern hat's von klassischen Verzerrerkurven bis hin zu sehr harsch-digital klingenden Sachen. Ich finde, der Blofeld kann Analogästhetik sehr gut approximieren, aber auch super Digitales, Wavetables, sogar etwas Physical Modelling mit dem (exzellenten) Kammfilter, und eben Samples. Einer der besten aktuellen Allrounder. Vorallem für den Preis. Und die Hardware ist auch wertig.
     
  17. mik93

    mik93 -


    ach... mach dir keinen kopf darum - ich hab TG auch in meiner list von einflüssen ;-)

    ich denke an allen 3 geräten kann man lange seine freunde haben und der virus ist bestimmt keine schlechte wahl.

    ja... eine daw .... gibt es natürlich viele... jede hat so seine vorteil
    ich benutze auch cubase, jetzt seit ca 20 jahren

    kleiner tipp zu testen
    http://www.ppvmedien.de/product_inf...ath/661/neuheiten/keys-sonderheft-cubase.html

    hier bekommst du cubase 5 LE als vollversion für 15 euro.
    die LE version ist natürlich abgespeckt hat aber erst mal das wichtigste an board.

    mein tip:
    muss nicht gleich sein, aber versuche auch mal einen hardware sequenzer zu testen.
    ist ne andere arbeitsweise mit vor- und nachteilen - aber eben auch anders als software. man kommt zu anderen ergebnissen.


    @Tim
    sag nicht samples - sag lieber wellenformen ;-)
     
  18. mik93

    mik93 -

    nachtrag:

    wenn ich so recht überlege würde ich als erstes gerät nicht den Blofeld empfehlen.
    ohne frage ein gutes gerät, mit vielen möglichkeiten und guten sound zu einen unschlagbaren preis - aber zu wenig knöpf zum drehen - gerade die erste kiste sollte zu anfassen und experimentieren einladen und den spielspass fördern :D
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sampler ist nie falsch. Der Virus kann relativ viel, ist aber bei dieser Musikrichtung eher selten vertreten, ggf. liegt das an der Art der Artefakte. Der Atomizer ist nicht gleichzeitig mit der normalen Klangerzeung, aber von ihr gibt es ein paar Demos in YT und Co, meist von Richard Divine vorgeführt. Ggf. kennst du ihn ja auch (auch bei Warp).
    Die Ergebnisse sind schon sehr Glitch, etwas in der Art kann man auch mit dem Vsynth machen, dem liegen ähnliche Dinge, nur ist er quasi nebenbei auch Sampler und Synthesizer, zeitgleich.
    Der Virus hat ne Menge Möglichkeiten, hier würde ich pers .nur prüfen ob du Synthese und Zerhacker gleichzeitig brauchst (das kann der Virus nicht, er bietet seine ganze Power auf für den Atomizer). Das ist ein bisschen wie beim alten V-Synth, wo er nur einen der Modi gleichzeitig konnte, erst der GT kann alles zusammen gleichzeitig, aber die Engine für verbastelungen ist eben immer da.

    Beim Virus könnte der Schwurbel stören, beim Clavia, dass er nicht so bassstark ist, beim Waldorf wär's der tendenziell etwas harte Sound und so weiter. Es ist nicht falsch, wenn du mal rein hörst und schaust, ob dir der GRUNDKLANG zusagt, ab da kannst du dann nach Features entscheiden. So wäre mein Tipp.
     
  20. Ich hahb jetzt nochmal eine ziemlich naive Frage: Wieso brauche ich überhaupt bei Noise einen Sequenzer? Ich dachte das ist eher was für EBMer.

    St.
     
  21. mik93

    mik93 -

    na... kommt darauf an.... bei rhythm&noise braucht man ihn zwingend, im power noise können auch mal gerne einfach melodien oder bassläufe vorkommen, die man dann am besten sequenziell laufen lässt. aber auch beim harsh noise kann ein schöner analog sequenzer hilfreich sein - da natürlich nicht mit ner tonalen steurungen, sondern das filter auf und zu machen oder sonst was ....

    man kann ja nicht an allen knöpfen gleichzeitig drehen, da braucht man die hilfe der maschine ;-)
     

Diese Seite empfehlen