Kaufempfehlung

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von chino, 5. April 2010.

  1. chino

    chino Tach

    Hi,
    ich hoffe das gehört auch in diesen Threat hier rein. Falls ich falsch liege, tut es mir leid.

    Also ich bräuchte Hilfe, da ich kein Profi bin und nicht weiß, was ich mir kaufen soll.
    Also ich würde unheimlich gerne Musik machen, welche ungefähr in Richtung altes Daft Punk, allgemein die French-House Ecke, Justice, etc. geht. Ich weiß auch, dass sie viel samplen. Das Geld für ne 909, .. habe ich leider nicht. In etwa habe ich 350 € zur Verfügung.

    Ins Auge sind mir bisher folgende Geräte gefallen: Korg Kaossilator Pro und die Korg Electribe Reihe. Ob es dann eher ein Eletribe SX oder MX sein soll, weiß ich auch nicht so genau.
    Am Liebsten wäre mir halt ein Kompaktgerät, bei dem ich Drums, Synthesizer, Effekte in einem hab. Ich denke dies wäre auch die günstigste Lösung.

    Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen, da ich mir die letzten Tage wirklich damit den Kopf zerbreche :eek:
     
  2. Crabman

    Crabman bin angekommen

    :hallo:


    Du willst nur mit Hardware arbeiten oder auch Software?Ein musikfähiger Rechner vorhanden?

    Ich frage weil Du für das typische"pumpen"der french house trax mit compressor sidechainig arbeiten musst.Das ist in (Sequencer)Software einfach zu realisieren.Weiss nicht was die Tribes für Effekte drin haben,der Compressor in der Maschinedrum ist z.B. clever genug für das Sidechaining kein seperates Steuersignal (sagt man das so?)zu benötigen.

    Würde sagen das eher die Sampling Electribe was für Dich ist.Du hast zwar mehr"Arbeit"durch das samplen bist aber auch erheblich flexibler.Und hast ja auch richtig erkannt das die Jungens viel mit sampling arbeiten.
     
  3. chino

    chino Tach

    Danke für die Antwort!

    Einen Rechner hab ich. Ob er aber Musikfähig ist, weiß ich nicht genau. (512mb Ram, 2,21 GhZ) Bisher hab ich immer wieder mal ein wenig mit freeware Software + Ableton Live rumgespielt und irgendwann bei zu vielen Spuren, fängt er an immer wieder mal zu hängen. Im Grunde hätte ich nichts dagegen, am PC Musik zu machen, allerdings macht es mir mit Hardware sicher mehr Spass :)

    Stimmt, an das Sidechaining habe ich nicht gedacht. Hmm, wenn ich das Sample Electribe mit meinem PC kombiniere, würde dass dann irgendwie gehen?
     
  4. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Du kannst ja ruhig erst mit einer Electribe jammen und dann entweder den ganzen Song oder die einzelnen Spuren (besser)im Rechner aufnehmen und dann mit dem Kompressor nachbearbeiten.So bleibt der kreative Part der Hardware vorbehalten.Zum arrangieren ist ein Rechner natürlich auch besser geeignet aber dann sollte man eventuell auch eine Soundkarte mit niedriger Latenz in betracht ziehen.Wenn Du aber Software Synth/Sampler eh nicht benutzen willst ist das auch nicht sooo wichtig erstmal.Mehr Ram aber aufjedenfall reinpacken,kost ja nicht die Welt..
     
  5. chino

    chino Tach

    Ein Audio Interface habe ich (Toneport UX2), aber bin mir nicht sicher, ob man damit auch Electribe Spuren aufnehmen kann. Notfalls verkauf ich es und hole mir ein anderes. Ram dürfte, da es nicht teuer ist, auch kein Problem werden.

    Wie ist das denn eigentlich mit dem Eletribe Sampler? Sind gute/viele Samples schon enthalten, oder muss ich die mir erst alle noch holen?
     
  6. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Warum sollte man speziell Tribe Spuren nicht aufnehmen können ? :)

    Audioeingang sollte das Interface aber schon haben ;-)


    Was an Samples bei der Electribe dabei ist weiss ich nicht aber afaik gibt`s im Netz auch Samplelibraries für lau.Für die angepeilte Musikrichtung wirst Du Dir ja eh auch ein bischen Samplearbeit machen müssen da ein nicht ausgelutschter Loop aus nem 70er Discotrack ja auch nicht auf den Bäumen wächst.Nur mal so als Beispiel...
     
  7. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Hallo.

    Hast du dir vielleicht schon mal die MPC's von Akai angesehen?
    Da bekommst du, ähnlich wie bei den 'Tribes', eine "all-in-one"-Lösung.
    Ich weiß nicht, ob das für dich relevant ist, aber bei den MPC's kannst
    du auch ohne Quantisierung Sachen einspielen, um z.B. den "Swing" zumachen.
    Auf dem Gebrauchtmarkt bekommst du solche Gerät auch schon für dein Budget.

    Grüße
     
  8. ID_nrebs

    ID_nrebs Tach

    wenn du als referenz daftpunk/justice nennst, würde ich direkt zu nem mpc raten... 80% von dem kram den die machen ist sampling! dazu noch nen kleinen synth der ordentlich kracht... evtl blofeld, weil billig und der kann viel. nen alesis 3630 brauchste dann auch noch... fürn pump :D :D :D :D :D

    grüße, Bernd
     
  9. chino

    chino Tach

    Werde mich mal etwas genauer über die MPCs informieren. Danke für den Tipp! Würde sich der neue Korg Kaossilator Pro denn auch für mich eignen? Finde die Videos ganz zusprechend.

    Was bringt denn dieser Alesis 3630 genau?

    @7f_ff: Was heißt denn: Ohne Quantisierung/ und Swing?

    Sorry wegen den Fragen, aber hab bei Google auch keine Antwort darauf gefunden :D
     
  10. cicatriz

    cicatriz Tach

    eine mpc 1000 (mit "jj os") --- das kann was --- und macht definitiv spass --- have fun!
     
  11. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Der Kaossilator Pro ist sicherlich kein schlechtes Ding, allerdings das damit umzusetzen, was dir als Ziel vorschebt,
    ist sicherlich nicht einfach/sinnvoll.

    Quantisierung einfach ausgedrückt:...ist ein Raster, dass deine "Noten/Events begradigt" (z.B. genau auf 1/4tel schiebt).
    Swing einfach ausgedrückt:...eine zeitliche Verzögerung ("human feel"), damit es nicht so statisch wirkt/sich anhört, oder
    eine Eigencharakteristik bekommt (extreme Einstellungen).

    Der Alesis 3630 ist ein Kompressor (Dynamikprozessor). Der kann u.a. so ein "pumpenden" Effekt erzielen,
    wenn du ihn mit extremen Werten einstellst, oder als Side-Chain Kompressor benutzt.
    Das sollte dich m.M.n. zu Anfang jedoch noch nicht wirklich interessieren.

    Grüße
     
  12. chino

    chino Tach

    Danke für die Erklärung und die weiteren Antworten :)
    Wäre die Methode, Ableton Live als Sampler + Synthesizer + Drum Machine, zu nutzen eigentlich auch Empfehlenswert? Dann könnte ich mir ein Midi Keyboard zulegen, mein Arbeitsspeicher erweitern und vielleicht noch andere Midihardware kaufen. Das wäre vom Preis her fast gleich, hat aber mehr Funktionen. Allerdings weiß ich nicht, ob diese Funktionen mit der Qualität anderer Instrumente mithalten kann.
     
  13. Willst du knöpfe drücken oder maus schubsen. (Jedem das seine)
    Eine weitere billige Lösung wäre Electribe EA1mkII, und Roland SP-404.
    Dann kannst du die Drums auf dem SP loopen und dann mit der Tribe dazu Melodie und Bass spielen und du hast noch die Möglichkeit extra Samples einzubauen. Oder du schaust ob du wo eine günstige RS7000 bekommst.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ram sollte 2 GB mind, drin sein und wichtig wäre noch zu wissen, was für ein Prozessor da drin ist (GHz sagt heute nicht mehr viel aus über ihn, ist das ein Intel Dual Core oder besser? Dann ist das prima).
    Und ansonsten unbedingt ein anständiges Audiointerface, sonst knackst es nur. Besonders bei PCs, da interne Soundkarten alle Müll sind und hohe Latenzen haben (Versatz bis der Ton wirklich zu hören ist). Das muss also rein, damit du kein Problem hast mit Ableton oder sonstwas..
     
  15. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Das meine ich auch, Knöpfchen oder Maus?
    Die Sache SP+EA finde ich recht unvernünftig, wenn man mit dem angepeilten Budget rechnet.
    Meiner Meinung nach wäre es sinnvoll sowas wie eine MPC x000 (klanglich eher 3000/2000/60,
    wenn man so auf die ersten Sachen à la Daft Punk und Co. steht) an Land zu ziehen.
    Da hast du vermutlich mehr Spaß mit, klanglich auch anders, auch zu Ableton.
    Im Laufe dessen wirst du auch dann schon merken was die noch fehlt. Du kannst jedoch mit 'ner
    MPC allein alles zaubern...etwas später kannst du dir ja mal Gedanken zu Synthesizern machen.
    Bis dahin solltest du aber bestens mit so einer Kiste auskommen und arbeiten können.

    Grüße
     
  16. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Stimmt allerdings. Die Emus (5000/6400 Ultras) sind schon ziemlich gute Sampler,
    die man jetzt schon für lau bekommen kann. Die Filter klingen wirklich schön musikalisch (sehr eigen).
    Andererseits könnte man dann schon mit dem Gedanken Akai S1000/1100 spielen, wobei es fraglich wäre,
    diese den Emu's vorzuziehen. Ansonsten schau doch mal die Emu's an...in Kombination mit einem Midiinterface
    und Ableton bist du auch ziemlich gut dran.

    Ich muß da spüremeinebeinenicht zustimmen, die Teile erfordern viel Fleiß und Geduld.

    Grüße
     
  17. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Also,wenn man über EMU Filter spricht darf man doch keine Akai`s im selben Satz nennen :mrgreen:

    Zu MPC x000 : übersteigen allesamt sein angepeiltes Budget.Dafür kriegt man grad mal ne 500.Und damit zu arbeiten ist leider a pain in the
    ass.Nichts für jemanden der Hardware vermutlich auch der spielerischen Herangehensweise wegen haben möchte...
     
  18. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Also die MPC war so'n Bauchgefühl in Bezug auf das Genre.
    Die EMU's sind nicht von mir als erstes ins Rennen beracht worden :cool:

    Ich muß dir bzgl. der Preis widersprechen. In der Bucht sind auch MPC's (mind. 2000er)
    für das angepeilte Budget zu bekommen, auch wenn der Preis recht dynamisch
    derzeit ist.

    Grüße
     
  19. Crabman

    Crabman bin angekommen


    ah,ok.An 2000er hatte ich garnicht gedacht,nur die aktuellen bzw.Vorgänger 1000er (warum auch immer...)
     
  20. chino

    chino Tach

    Bezüglich den E-mus: Da ich ja vermutlich Ableton Live als Sampler verwenden werde, ist doch der Emu dann als Sampler überflüssig, oder nicht? Das einzigste währen halt die Filter, aber gibt es da keine andere möglichkeit? Also z.b. ein Emu, welcher kein Samplen kann, sondern nur diese Filter?

    Ich habe nun die Trial von Ableton Live und komme recht gut damit klar. Auch was Sidechaining angeht, lässt sich ja wunderbar integrieren. Jedoch bekomme ich nicht diesen typischen French-House Klang hin. Liegts an mir, oder brauch ich zusätzlich noch irgendwie einen Hardware-Kompressor?

    Zu den MPCs: Die sind ja hauptsächlich Sampler. Worin liegen denn die Gründe, lieber zu einer MPC zu greifen, als mit Ableton zu samplen?
     
  21. chino

    chino Tach

    Tut mir Leid wenn dass so rüber kam, aber ich wollte keineswegs einen auf "Besserwisser" machen. Ich wollte lediglich wissen, ob es eine Alternative zu dem Emu gibt, der eben nur Filtern kann.
     
  22. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Ich fürchte wir bewegen uns zu weit weg vom eigentlichen Wunsch des Threaderstellers:

    350,- Budget

    Eine Maschine,die Spass macht (Stichwort:Bedienung)und möglichst erstmal alles in einem bietet.Und wofür man nicht erst nen Telefonbuchdickes Handbuch studieren muss ;-)



    Ich bin kein riesengrosser Fan der Electribes aber würde trotzdem sagen das kommt von den genannten Sachen hier immer noch am nächsten dran.Man wird nicht überfordert und es sind Knöppe dran für unkomplizierten fun,keine verschachtelten Menüs.Daft Punk kommt eh nirgendwo auf Knopfdruck raus,da gehören halt auch ein paar Mixingskills dazu.

    Würde versuchen mir dazu dann Ableton in der Lite Version zu kaufen.Das es bei Deinen Versuchen noch nicht pumpt wie bei Daft Punk...nun,da muss man schon ein bischen Fummeln.Ist halt vom Material abhängig.Vielleicht mal googlen,gibt genug Tips im Netz.
    Ableton bringt aufjedenfall alles dafür mit (Ich weiss aber nicht wo genau die Lite Version abgespeckt ist ! ),Du brauchst auf keinen Fall einen extra Hardware Kompressor.

    Wenn Du eine mögliche Electribe mit Deinem Rechner/Ableton synchronisieren oder über Midi spielen möchtest brauchst Du allerdings noch ein (durchaus günstiges)Midi Interface oder besser: da eine Soundkarte auch Sinn macht,eine mit integriertem Midi Anschluss.

    Du siehst,Du wirst Dein Budget in jedem Fall überschreiten.So ist das halt mit dem Mucke machen,erst recht wenn man Hardware will.Ein teures Hobby :)


    Für 350,- nackt kriegste entweder `ne Electribe oder machst Deinen Rechner fit mit Ableton+Soundkarte.Vielleicht erstmal Ableton.Kann man anfangs mehr mit machen.Electribe etc.kann man immer noch nachkaufen.


    PS.Der Herr mit ohne Beine ist nur ein Zweitaccount irgendeines Users hier mit zu viel Zeit.Wirklich totaaal witzig,ich lach mich tot.Aber für jemand,der hier neu ist absolut verzichtbar.Nicht weiter beachten :gay:
     
  23. monozelle

    monozelle Tach

    An den Herrn mit den tauben Beinen. Ich empfehle...

    [​IMG]
    ... mal wieder so richtig kacken zu gehen.
     
  24. monozelle

    monozelle Tach

    Oh, der war neu. Den hab ich noch nie gehört. :supi:
     
  25. sprengring

    sprengring Tach

    Hallo chino,
    ich war in der gleichen Situation wie und habe ewig nach dem Allrounder für kleines Geld gesucht.
    In der Preisklasse is einfach kein synth + sampler + groovebox drin.

    Was ich dir aber auf jeden Fall emphehlen kann is ein electribe sx und wenn noch paar Kröten übrig sind nen mopho dazu, da haste alles was du brauchst.

    Was auch nich schlecht is : Ni Maschine. Die hab ich selbst und es macht irre viel Spaß damit tu arbeiten und die Möglichkeiten sind einfach unendlich, gerade wenn du mit samples arbeiten möchtest.

    Gruß Sprengring
     
  26. chino

    chino Tach

    Danke Sprengring!
    Die Native Instruments Maschine hab ich mir auch schon angesehen. Scheint klasse zu sein, das Teil.

    Vielleicht sollte ich doch etwas mehr Geld investieren :?
    Ich werd auf jedenfall versuchen mal an so ein Emu zu kommen (vielleicht find ich ein paar Hörbeispiele im Internet).
    Ansonsten schau ich mal im nächsten Musikladen rein, vielleicht haben die dort Electribes und MPCs zum anspielen.

    Achja und: you made my day, Monozelle. :mrgreen: :supi:
     
  27. sprengring

    sprengring Tach

    Alsobei der Maschine sollte es schon ein Core Duo Prozessor sein und min 2 gb Arbeitsspeicher. Wobei der Arbeitsspeicher auch nivh die Welt kostet.
    Die Maschine bekommst schon teiweise für 350 €

    von nem Emu würde ich persönlich abraten. Is viel zu umständlich für nen Anfänger.

    Gruß
     
  28. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Also prinzipiell ist das natürlich Quatsch!
    Wenn du aber, für dich selbst, entscheidest, dass du eher einfach brauchst,
    bei angestrebten Resultate/Vorbilder auch mal 5 grade sein lassen kannst,
    dann sind die EMU's verzichtbar.
    Sicherlich gibs einfachere Gerät, auch Sampler, jedoch ist der Klang, und die
    Möglichkeiten in DER KISTE, ohne weitere Geräte, schon ziemlich einzigartig,
    gerade in Anbetracht zum derzeitien P/L-Verhältnis.

    Du wirst wahrscheinlich eh ein wenig später erst wissen, was man wirklich
    unter Sound meint, bist und wirst nicht der Einzige sein/bleiben...;-)

    Darum wirst du höchstwahrscheinlich nicht rumkommen, wenn du Gefallen an dem gefunden hast.
    Zuanfang kannst du mit einigen Kaufempfehlungen sicherlich mit deinem angepeilten Budget auskommen.

    Explizite Hörbeispiele findet man leider nur selten. Wenn ich mich nicht vertue, dann wurde der Track
    "Music" von Madonna mit einem Emu 6400 gemacht. Nach der Nachbearbeitung etc. kann man da nicht
    wirklich dann nur vom Emu sprechen, allerdings ist das nur ein Bsp.

    Ein anspielen der Geräte im Musikfachgeschäft seines Vertrauens finde ich eine gute Idee. Das kannst du
    jedoch nur mit aktuellen Geräten höhstwarscheinlich tun...

    Mein Tipp: Gebraucht kaufen, wenn nach 1-2 Monaten nicht der Funke überspringen will, wieder verkaufen.
    Somit bleibt der "Verlust" gering.

    Grüße
     
  29. 7f_ff

    7f_ff Tach

    :gay:

    Du meinst vermutlich S5000 & S6000...nichts desto trotz :gay:

    :mrgreen:

    Grüße
     

Diese Seite empfehlen