Korg Modwave

L
LORNIK
|
Ja das ist ja das was vielfach angkreidet worden ist - auch beim Opsix und Wavestate - die klapprige Tastatur und das Gehüse- und das die Tastatur auch in Bezug der Oktavenlänge und das diese auch kein Aftertouch hat- aber die Engine selbst und die iIdee dahinter ist schon gut umgesetzt- Denke aber das Korg das tatsächlichegezielt eine Preisklasse angesprochen hat. Gut zum leichten Gehaüse muss ich sagen-Es istt nunmal Eletronik und in der heutigen Zeit-wir sind im Jahre 2022-muss man da auch mal ganz ehrlch sagen sollte das dies auch etwas ist was heutzutage keine kg auf die Waage bringt- Sichelrich man hääte ein Metallgehäuse nehmen können --ein paar Alugewichte rein nur damit es teuer wird.? das einzige was dafür spricht ist die Standfestigkeit damit dir das Gerät nicht beim nächsten Sturm über die Bühne fliegt. Im Vergleich zum Pro 3 - der ist wirklcih schwer-- obwohl ich mir da schon die Frage stelle- ob das wirklcih die Letronil ist die so schwer ist.Sei es frum. Mir reicht die Tastatur zum spielen und programieren.Da hilft die schon ungemein. Wenn das ganze progrmaimiert ist spiele ich das eh über mein Keystep pro an oder über die DAW. Gut ich bin auch kein Pianovirtouse.Und der Wavestate soll ja in einer grösseren version kommen.Und ich denke auch der Opsix und der Modwave, Oder alle drei Engines in einer Tastatur ::essen: Aber ich gleub da reicht die Rechenleisting nicht .:cool:
:cool:
 
L
LORNIK
|
Mit den Drucksensor gebe ich dir absolut Recht ...der kann nun wirklich nicht den Kohl fett machen.Da frag ich mich ob die das einfach verpennt haben....sollte eigentlich schon Standard sein.Undgerade beim Opsix hätte ich es mir gewünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
Klang finde ich schwierig zu beurteilen....
Nach dem Loopop-Video und insbesondere den Presets, die dort angespielt werden jetzt doch klarer. Teilweise (klanglich) schon eine gewisse Nähe zum Argon 8 (finde ich) - der kann natürlich nicht so viel.

Man bekommt auch den Eindruck daß der Modwave am Gerät gespielt werden sollte und die weiteren Bedienhilfen (4 Mod-Knobs, Chaos-Pad) mit im Sound programmiert werden sollten. Oder eine zusätzlich eine zweite Tastatur verwenden, um den Tonumfang zu erweitern ???

Schön wäre, wenn man damit wirklich lieber am Gerät arbeitet wie bei der Wavestate. Besonders umständlich empfand ich dort das Speichern. Vielleicht macht es ja Sinn sich im Editor einen Schwung Init-Sounds mit durchlaufender Nummerierung anzulegen und sich dann nicht weiter um die Benennung zu kümmern.

Kann man eigentlich nachträglich Sounds per Editor umbenennen ?
 
Synthet
Synthet
||
Mit den Drucksensor gebe ich dir absolut Recht ...der kann nun wirklich nicht den Kohl fett machen.Da frag ich mich ob die das einfach verpennt haben....sollte eigentlich schon Standard sein.Undgerade beim Opsix hätte ich es mir gewünscht.

Sehen die Verantwortlichen bei Korg aber anscheinend leider anders, da sie ja noch nicht mal beim Prologue Aftertouch verbaut haben (und der anfangs auch gar keinen Aftertouch empfangen konnte). Und selbst wenn Aftertouch nur zehn oder zwanzig Euro kostet, werden daraus beim Endpreis dann schnell mal 50 oder mehr, und schon schmilzt die Marge dahin – geht also nicht ...
 
tichoid
tichoid
Maschinist
Sehen die Verantwortlichen bei Korg aber anscheinend leider anders, da sie ja noch nicht mal beim Prologue Aftertouch verbaut haben (und der anfangs auch gar keinen Aftertouch empfangen konnte). Und selbst wenn Aftertouch nur zehn oder zwanzig Euro kostet, werden daraus beim Endpreis dann schnell mal 50 oder mehr, und schon schmilzt die Marge dahin – geht also nicht ...
Ginge, wenn man diesen Controller schon von Anfang an mit eingeplant hätte. Hätte-hätte.. ich sags mal so: Selbst ein vergleichsweise billiges 100-Euro Gadget wie der Arturia Keystep hat AT! Das ist doch schon fast Standard. Und dann solche Engines wie Modwave und Wavestate.. dort AT wegzulassen ist wie...wie 999 Stufen hochrennen und die letzte Stufe nicht mehr zu schaffen... voll bescheuert oder wie Roland mit seinem System 8

edit: Formulation
 
Zuletzt bearbeitet:
Synthet
Synthet
||
Ginge, wenn man diesen Controller schon von Anfang an mit eingeplant hätte. Hätte-hätte.. ich sags mal so: Selbst ein billiges 100-Euro Gadget wie der Arturia Keystep hat AT! Das ist doch schon fast Standard. Und dann solche Engines wie Modwave und Wavestate.. dort AT wegzulassen ist wie...wie 999 Stufen hochrennen und die letzte Stufe nicht mehr zu schaffen... voll bescheuert oder so

Erstaunlich finde ich eher, dass sie Aftertouch weggelassen haben, die Tastatur aber Key-Off Velocity kann.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Nach dem Loopop-Video und insbesondere den Presets, die dort angespielt werden jetzt doch klarer. Teilweise (klanglich) schon eine gewisse Nähe zum Argon 8 (finde ich) - der kann natürlich nicht so viel.

Man bekommt auch den Eindruck daß der Modwave am Gerät gespielt werden sollte und die weiteren Bedienhilfen (4 Mod-Knobs, Chaos-Pad) mit im Sound programmiert werden sollten. Oder eine zusätzlich eine zweite Tastatur verwenden, um den Tonumfang zu erweitern ???

Schön wäre, wenn man damit wirklich lieber am Gerät arbeitet wie bei der Wavestate. Besonders umständlich empfand ich dort das Speichern. Vielleicht macht es ja Sinn sich im Editor einen Schwung Init-Sounds mit durchlaufender Nummerierung anzulegen und sich dann nicht weiter um die Benennung zu kümmern.

Kann man eigentlich nachträglich Sounds per Editor umbenennen ?
Ich selbst konnte nichts anfangen mit den Loopop Beispielen. Ich konnte es nur selbst herausfinden.
Die 4 Action-Knobs programmiere ich fast nie, habe ich auch beim Matrixbrute sträflich vernachlässigt . Das Pad ist viel cooler.
Sounds im Editor nachträglich umbenennen kein Problem. Speichern am Gerät finde ich easy und die Namensgebung recht einfach.

Eine grosse Tastatur ist sicher ein Vorteil.
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
...Sounds im Editor nachträglich umbenennen kein Problem...
Das ist gut, vielleicht findet sich ja dann ein Workflow mit einem zweiten Durchgang der neuen Sounds am PC.

Bei mir ist das auch so - Geräte mit jeder Menge an Knöpfen vorhanden und ich lege alles auf´s Mod-Wheel.

Beim Argon 8 nehme ich häufig FM (PM) hinzu und finde die Sounds dann klasse. Vielleicht haben die Modwave-Sound-Programmierer das bei den kraftvoller klingenden Sounds ja auch gemacht ?
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Argon 8 kenne ich nicht wirklich, habe aber den Cobalt 8. Und der klingt grundverschieden im Vergleich zum Modwave.
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
...Unison ist allerdings komplett versteckt in einem Menu.

Ja 😄 Unision hab ich auch erst nach ein wenig suchen gefunden...
Schön daß es euer Geheimnis bleibt:cry: Im Editor habe ich es schonmal gefunden, was ja leicht war.

Gefällt mir überraschend gut und z.T. habe ich auch Sounds am Gerät gemacht. Hilft doch wenn man Wavestate schon kennt - Bedienung ist wirklich nicht schlecht gelöst. O.K. einen Sound habe ich beim Speicherversuch verloren, das werde ich wohl wirklich so machen wie oben angedacht.

Import : Ist ja toll wie leicht man externe Wavtables auf das Gerät bekommt. Bei einigen gab es zwar eine Fehlermeldung, was dann aber wohl eher als "da wird etwas umgeformt" zu verstehen ist ? Bei FM scheinen die externen je nachdem nicht so richtig zu funktionieren bzw. nur über einen kleinen Bereich, aber egal. Die gleiche Sample-Datenbank, die ich schon für den Wavestate gemacht habe dann auch mit einem Klick und der gleichen Sample-Builder-Version importiert. Sorry Waldorf, aber das geht alles noch besser wie beim Iridium.

Sounds : Bisher noch nichts richtig verbogenes hinbekommen. Findet man in den Videos auch eher nicht. Bleibe weiter dran - mal sehen wie ergiebig FM, AM, RM ist oder ob es nur eine kleine Zugabe ist. Dafür aber jede Menge an schönen oder kräftigeren Wavetable-Sounds - geht wirklich leicht von der Hand und man kann den Modifier ja auch mal aus lassen wenn es lieblicher klingen soll.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Unison findet sich im Performance Menu und hat nicht nur einen Parameter. Es klingt sehr gut schon ab 2 Instanzen.

Speichern. Das ist sehr schnell gelernt. Zweimal write wenn es überschrieben werden soll. Write dann Shift-write wenn es auf einen neuen Platz soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
Unison findet sich im Performance Menu und hat nicht nur einen Parameter. Es klingt sehr gut schon ab 2 Instanzen.

Finde ich auch - 2 Voices und meist lege ich mir das Detune auf´s Mod-Wheel. Ein Sound klang dann plötzlich wie einer meiner Lieblings-Virus A-Sounds.

Schade aber daß sich das Pan-Spread nicht dosieren läßt oder gibt es da einen Trick ?
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Pan-Spread bei Unison gibts (noch) nicht - jedenfalls nicht in dem Menu. Bei mir sind aber vor allem Pads sehr breit, der Rest muss sich "fügen".
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
Ich meinte damit das Random Pan an anderer Stelle. Da geht wohl nur on/off und bei on ist mir das dann eher zu viel. Beim Wavestate fand ich den Pan-LFO ganz schön, wobei das hier ja mit etwas mehr Aufwand auch geht.

Dafür läßt sich das Stereo beim Unison ja dosieren.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Gibts keinen per Note Random Parameter?
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
"Jede Stimme wird nach dem Zufallsprinzip im Stereobild angeordnet" steht dazu im Handbuch. Mich stört nur ein bißchen, daß dabei das ganze Stereospektrum benutzt wird. Z.B. beim Montage stelle ich mir daß eher dezent ein.

Das Laden eigener Tables und die gleichzeitige Möglichkeit zu (Wavetable)-FM ist für mich gewissermaßen ein Alleinstellungsmerkmal. Mit zwei eher sinus-artigen Tables gehen da auch sehr schöne Sounds. Interessant sind dabei auch die Modifier, die z.B. ungerade oder gerade Obertöne rausnehmen.

Motion Sequencer : Echt abgefahren, je nachdem was man damit moduliert. Hier dann doch per Editor erstmal einfacher, ansonsten habe ich aber gerne direkt am Gerät gearbeitet. :schwachz: Besser um eine Beziehung zu entwickeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich dachte jetzt eher wegen der Diversität zwischen den Unisono Stimmen, das kann auch 'ne (eher subtile) Art von Panning erzeugen. Wäre bei meiner Arbeitsweise toll gewesen wenn sie dem Montage für FM-X Unisono Stimmen spendiert hätten.
 
K
Karmaloge
|||||
Kleiner Tip:

Ich habe ewig nach einem VCO/Slope/Vintage Parameter gesucht. (Alle VCOs werden leicht gegeneinander verstimmt). Nicht gefunden in der Hardware.

Aber im Editor: Common Pitch - Random. Ca. 10% und es schwebt perfekt

Der Parameter fehlt wohl in Hardware, wird sicher bei dem nächsten Update nachgereicht.
Mmh interessant. Könnte man aber gegebenenfalls mit dem LFO simulieren mit ne Random Wave auf Pitch und Phase routen und LFO Intensität über Notenumber steuern oder Unison und dann Detune. Im Program Setup kann man noch folgendes einstellen:

A696D071-C351-45E3-92DB-D272C0B0EECB.jpeg
 
L
LORNIK
|

Soweit ich weiß gibt es beim Modwave Unison Spread, Unison Voices, Thickness und Detune , die sind auch alle modulierbar auch von Lfos mit Random Wellenform oder Notenumber.
Ha ...auf die Idee bin icch noch nicht gekommen. Auch das mit dem Random Pitch Range habe ich noch nicht ausprobiert. Bin gerade dabei mich beim Wavestate und Modwave paralell reinzufuchsen.lWiess garnicht was mir mehr gefällt. Egal. :sowhat:
 
P
Plasmajet
...
Mittlerweile haben ich den Modwave nun auch bereits ein paar Tage. So sehr konnte ich ihn noch nicht erforschen, aber was ich bisher so ausprobiert habe, gefällt er mir wirklich sehr gut. Ich wollte ja unter anderem einen Synthesizer haben, mit dem man auch mal bequem auf der Couch ein paar Sounds schrauben kann und da ist das Fliegengewicht wirklich perfekt dafür.

Mit der Bedienung komme ich eigentlich schon ganz gut klar, auch wenn manche Handgriffe oft noch überhaupt nicht sitzen und verinnerlicht sind. Einzig die Shifttaste ist meiner Meinung nach wirklich etwas fehlplatziert. Rein intuitiv wäre sie für mich irgendwo links unten besser aufgehoben, aber vielleicht ist es jetzt einfach auch nur eine Gewöhnungssache.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit die Oszillatoren frei laufen zu lassen? Zwar kann man ja für jeden Oszillator so lange er sich im Wavetablemodus befindet, die Startphase wählen, aber frei laufen können sie nicht oder?
 
L
LORNIK
|
Ich wollte nur hinzufügen. Natürlich kann man einzelne Motionsequenzen und einzelne Layer in der Software ebenso zu speichern, Man sollte nur in der Lage sein auch einmal anstatt den Linksklick auch mal den Rechtsklick zu versuchen.
 

Similar threads

S
Antworten
21
Aufrufe
691
intercorni
intercorni
N
Antworten
2
Aufrufe
204
NatLife12
N
B
Antworten
15
Aufrufe
1K
Cosmo Profit
Cosmo Profit
 


Neueste Beiträge

News

Oben