Korg Modwave

Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die Sache mit dem durchlaufen "realistischerer" Flöten - Streicher - Chöre Klänge ist doch mit dem Prinzip des wavesequencing durch wavestate (wavestation) gut realisiert worden.
Wobei Flöte und Choir noch vergleichsweise einfach (halbwegs realistisch klingend, wenn es nicht gerade gesungene Worte etc. sein müssen) synthetisch zu erzeugen ist, da muss man jetzt nicht zwangsweise zu Samples greifen, auch wenn es vermeintlich leichter ist.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Wobei Flöte und Choir noch vergleichsweise einfach (halbwegs realistisch klingend, wenn es nicht gerade gesungene Worte etc. sein müssen) synthetisch zu erzeugen ist, da muss man jetzt nicht zwangsweise zu Samples greifen, auch wenn es vermeintlich leichter ist.
Habe da aber wirklich noch keine vernünftigen Wavetables zu gehört, wenngleich der Name gerne vergeben wird.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Habe da aber wirklich noch keine vernünftigen Wavetables zu gehört, wenngleich der Name gerne vergeben wird.
Das Problem ist, dass hier rohe Wellenformen zu hören sind, das kann gar nicht wie ein Instrument klingen, da muss noch 'ne Menge Feinarbeit geleistet werden. Das Choir Wavetable im PPG/Wave/microwave ist afair recht bekannt.


PPG Wave sound design tutorial - Depeche Mode - "See You" choir
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Höre heuten Abend mal rein, habe aber auch so eine Vorstellung. Als Preset findet sich der Name öfters auf anderen Geräten. Auf dem Blofeld gibt es ein nettes Table, aus dem sich was in die Richtung basteln läßt, könnte 1 2 3 4 5 sein.

Der P12 hat auch so etwas wie Aah und Ooh, Vowel beim Peak wenn ich mich richtig erinnere, Hydrasynth wüßte ich nicht....Bin eben großer Fan von diesen rauchigen Syn Vox Samples der älteren Rompler.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Hydraynth kenne ich nur durch Demos und Anleitung, aber wenn man 3 Oszillatoren und Formant Wellenformen zur Verfügung, kommt man mit etwas Erfahrung auch zu sehr flexible verbiegbaren Voice/Choir Sound. Soweit ich der Anleitung entnehmen kann besitzt der Hydrasynth 'nen Filter-Typ mit dem Namen ein Vowel, könnte mir vorstellen dass sich damit - im Zusammenspiel mit den Mutanten - recht gute Hauch- und Röchelsounds erstellen lassen.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Zum Modwave kann man ja noch nicht wirklich viel sagen aber Wavesequenzen (Wavestate) kann Omnisphere sowas von garnicht....Wenn man sich aber nur auf den Rompler-Teil beschränkt, da kann O. natürlich auch sehr viel und hat eher noch mehr Material an Board. Gibt aber sicher einiges (die klassischen Korg-Samples) was man bei O. weniger findet. Mir fehlen dort z.B. einfache Flöten-Samples wenngleich es ein paar gibt. Software gewinnt mit den Features ja meist verliert aber mit dem Spaßfaktor.

So ein toller Wavetable-Synth ist O. für mich aber auch nicht, da dann doch lieber Serum und Konsorten.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Hmmm können Modwave und Wavestate irgendetwas, was Omnisphere nicht kann?
Vollkommen unterschiedliche Ansätze. Bezogen auf alle drei genannten.
Modwave = Wavetable Synthesis
Wavestate = Vector Synth auf Sample-Basis (Sample-Stapeln und Ketten bilden, wie damals bei Wavestation)
Omnisphere = quasi ROMpler inkl. DSP-Waveforms als Plugin im Rechner
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Na der Modwave soll ja angeblich 8 GB an ROM-Samples mit dabei haben ... Müsste dann auch als Rompler funktionieren ... :agent:
Der Modwave ist primär ein Wavetable-Synthesizer (bitte nicht mit den Korg DWGS-Wellenformen und der Synthese der DW-Series verwechseln <- besonders, weil der Modwave als Nachfolger der DW-Korgs beworben wird). Wavetable und DWGS sind zwei völlig unterschiedliche Sachen.
https://www.korg.com/de/products/synthesizers/modwave <- ab "modwave-Synthese" zu erkunden.
Hinzu erhält der Modwave einiges an Samples, um die Wavetable-Synthese zu erweitern.

Omnisphere ist ein ROMpler mit u.a. VA-Wellenformen (Samples im Sinne eines ROMplers + STEAM Synthese-Engine) + FM
(im weitesten Sinne mit dem refx Nexus vergleichbar (der auch eigene VA-Engine hat, auf die der Enduser jedoch keinen direkten Zugriff hat). Omnisphere ist sehr flexible und umfangreich ausgestattet - basiert aber vorwiegend auf der ROMpler-Technologie (Sample-ROM-Content).
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Hinzu erhält der Modwave einiges an Samples, um die Wavetable-Synthese zu erweitern.
Omnisphere ist sehr flexible und umfangreich ausgestattet - basiert aber vorwiegend auf der ROMpler-Technologie (Sample-ROM-Content).

"Gigabytes of samples":

:arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/korg-modwave.156759/post-2121495
:arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/korg-modwave.156759/post-2123357
:arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/korg-modwave.156759/post-2123367

"8 GB Samplecontent":

:arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/korg-modwave.156759/post-2123372
 
Zuletzt bearbeitet:
rz70

rz70

öfters hier
ohne das OT jetzt noch auszuweiten, aber Omnispjere kann noch viel mehr als das was hier so angegeben wird. Kann jeder ja für sich nachlesen:

Ich finde das Samples heutzutage viel zu negativ gesehen werden. Ich sample z.b. oft meine analoge Synths um die Klänge interessanter zu gestalten und die landen oft genug im Omnisphere oder anderen "Romplern".

Kam man eigentlich auch eigene Samples im Modwave verwurschteln? Hab dazu auf der Korg Seite nicht gefunden, dort wird immer nur über Samplecontent gesprochen.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Ich befürchte daß es die gleichen wie im Wavestate sind, läßt zumindest der Blick auf die Autoren vermuten. Und zwei Geräte mit den gleichen Samples würde ich mir eher nicht hinstellen wollen (eigentlich 2,5 weil einiges davon auch auf dem Kronos ist). Ansonsten, nicht daß sie mir nicht gefallen, nur im Vergleich zu Omnisphere fehlt dann doch das ein oder andere, (was aber wohl für die meisten Hardware-Rompler gilt).

Wavestate hat mich aber wirklich überrascht, ein Format daß ich überhaupt nicht wollte. Läßt sich aber gut bedienen und auch schon mit dem Rompler-Teil geht eine Menge, teilweise mehr wie mit HD1/Kronos. Wenn das also hier ähnlich wird....
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Natürlich wird Omnisphere sowieso anders klingen, alleine schon weil dort andere Sounds dabei sind. Außer, dass einige Sounds vielleicht ähnlich klingen können. Auf der technischen Seite wäre ein großer Unterschied aus meiner Sicht die Multitimbralität. Bei Omnisphere wahrscheinlich nur durch verwendeten Rechner limitiert. Beim Modwave bringt die verbaute Hardware-Basis viel weniger Leistung als ein mehr oder weniger aktueller Rechner. Natürlich wird es auch Unterschiede in Synthese-Möglichkeiten und Algorithmen geben. Generell klingen je nach Hersteller auch die reinen Rompler nicht alle gleich.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Eine gewisse Ähnlichkeit gibt es auf der unteren Ebene von O. mit Wavestate, weil dort in der Performance auch 4 Instanzen gehen, die sich individuell einstellen lassen. Das ist schon sehr gut.
 
K

Karmaloge

|||
Hier noch mal der Unterschied des Modulationssequencers vom Modwave im Vergleich zu dem im Opsix von Dan Phillips kurz umrissen:

“The modwave's Motion Sequencing 2.0 is pretty different from the opsix's motion sequencer. First, the sequences run individually for each note, like envelopes and LFOs. There are 7 lanes: timing, pitch, shape, and four step sequencer value lanes. As with the Wavestate's Wave Sequencing 2.0, each lane has up to 64 steps, with independent, modulatable loop lengths and loop direction/random order. Step values are modulatable, as are individual step probabilities. The four step sequencer lanes can be recorded from front-panel knobs, and can also be used as general-purpose modulation sources.“

64 Steps statt 16 und pro Voice statt Global wie im Opsix, und komplexe in Echtzeit manipulierende Sequencerparameter, Loops unsw. ist schon mal spannend.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Plasmajet

.
Weiß man schon, ob die Polyphonie auf 16 beschränkt ist, wenn man beide Layer nutzt? Oder hat der Modwave immer 32 Stimmen?

Ist schon bekannt wie viele Unisonostimmen möglich sind? Beim 64-stimmigen Wavestate sind es, so weit ich weiß, 16, beim 32 stimmigen Opsix nur 8.
 

Similar threads

B
Antworten
15
Aufrufe
748
Cosmo Profit
Cosmo Profit
rauschwerk
Antworten
0
Aufrufe
255
rauschwerk
rauschwerk
RetroSound
Antworten
9
Aufrufe
297
RetroSound
RetroSound
Sven Blau
Antworten
278
Aufrufe
11K
ozzylator
ozzylator
 


Neueste Beiträge

News

Oben