launchpad / monome mal nachgefragt...

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von CO2, 7. März 2010.

  1. CO2

    CO2 eingearbeitet

    ...gibt hier ja schon threads zu dem thema, hilft mir aber nicht direkt weiter.... und zwar, was ich nicht so ganz durchschaue ist, wo liegt der entscheidende unterschied? (ich benutze ableton live, und taste mich an m4l ran...) ich denke mal, wenn man beide nur als tastermatrix für session-view benutzt, ist es gleich. bei novation gibt es ja diese komische software, brauche ich die eigentlich, ich kann doch im live midi frei zuweisen? wie ist es denn mit anderen funktionen, zb. faderdarstellung usw. wie läuft das bei novation bzw. monome? ist beim monome der ganze kram im gerät, so dass ich direkt umschalten kann, oder läuft das auch über ne extra software?
    wie ist es eigentlich, wenn ich zb. mit m4l was programmieren wollte (evtl. gibts das ja schon, egal....) um pattern für den Impulse über das pad zu programmieren, also grideditormäßig a la 707... das läuft dann wohl über den API-krams in m4l (hab mich damit noch nicht befasst..) kann mal jemand grob beschreiben, wie das dann läuft, wie sieht den die schnittstelle aus? läuft das dann über ne art plugin? muss man live umprogrammieren? fagen über fragen......
     
  2. Das Launchpad ist zu allererst mal ein Midi Controller, der von beiden Firmen auf Zusammenarbeit mit Live optimiert wurde. Es kann sowohl mit der Midi Learn Funktion als 08/15 Controller betrieben werden, als auch als bereits vorkonfiguriertes Control-Surface mit Auto Zuweisung.

    Das Monome ist ein "alternativer" Open Source Controller, der prinzipiell zur Steuerung verschiedenster Applikationen verwendet werden kann und OSC als Protokoll nutzt. (Kein Midi!) Was für eine Funktionalität er hat, hängt einzig und allein von der Software ab, mit der er betrieben wird. Da gibt es nat. haufenweise Applikationen für MAX/MSP, die unterschiedlichste Möglichkeiten bieten. Sehr bekannt in Verbindung mit Ableton ist z.B. der Stepsequencer.

    Das Anwendungsgebiet der beiden Geräte kann gleich, aber auch total unterschiedlich sein. Mit dem Monome lässt sich viel mehr machen, allerdings ist der Aufwand auch um einiges höher. Das einfachere Out of the Box Gerät ist wohl das Launchpad.
    Einen Monome kann man nicht einfach kaufen wie ein Launchpad, die Dinger werden in Kleinstserien in den USA produziert, sind meist nach zwei Tagen ausverkauft und kosten Dich inkl. Zoll, Versand und Steuer zwischen 600 und 1400 Euro.

    www.monome.org


    Gibt´s viel zu lesen. Ein Selbstbau auf Arduino-Basis ist z.B. auch möglich. Das wäre dann der Arduinome.
     
  3. ich benutze mein Lp jetzt nur noch mit Numerology ... meine Sequencing-träume werden langsam war

    diese ganzen M4L Dinger über monome Emulationen sind mir dann irgendwie zu buggy (noch)
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    monome hat nichts, was das launchpad nicht hätte, es hat sogar mehr farben. AAAber es gibt größere Monomes.
    portabel sind die sachen theoretisch, aber einige apps laufen bei mir zumindest nicht, auch nicht die von Stretta. Da muss man also noch bisschen was tun hier und da.
     
  5. CO2

    CO2 eingearbeitet

    aha, ok, danke erstmal.
    osc/midi, achso, stimmt, da war ja was.....würde sowas wie der stepsequencer also nicht auch mit dem launchpad funktionieren....hmm..

    übers monome gibts viiiel zu lesen, das stimmt, aber leider meistens auf englisch, das ist zwar eigentlich kein problem, auf dauer wird es aber doch anstrengend.....den bestellvorgang finde ich auch etwas seltsam, funst ja irgendwie nur mit creditcard, fällt für mich damit flach, ist mir zu umständlich......
    evtl. gebraucht....

    lp und livid block sind ja in etwa gleich, wie sieht es denn da mit der verarbeitung aus? ist der block den aufpreis wert (mal abgesehen von den zus. potis/fadern)?
     
  6. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Das monome kann durchaus auch midi, davon abgesehen, wenn Du "nur" clips abfeuern möchtest ist das launchpad wohl besser geeignet.
    Ich hab ein 40h und nutze es gerne und oft, es gibt ganz tolle apps für Max oder eben m4l und diverse andere Entwicklungsumgebungen.

    Livid Block ist sicher in Ordnung, ich würd aber dem Monome den Vorzug geben, eben wegen OSC under großen guten Library an Apps. mlr ist ein gutes beispiel für einen gelungen samplecutter/Sequencer oder Daemon wenn man es gerne mal mit midi hat. Strettas Apps sowieso.

    Einiges davon funtkioniert auch mit dem launchpad, aber ich glaube nicht immer problemlos.

    Was den Bestellvorgang beim monome betrifft, die sind wirklich unbedenklich, auch was den gebrauch einer kreditkate betrifft.

    fazit: ich kann das monome nur empfehlen, es ist aber siche rnicht jedermanns sache, da gelgentlich durchaus ein wenig konfigurierungsaufwand nötig ist und die apps nicht immer sehr gut dokumentiert sind.
     
  7. CO2

    CO2 eingearbeitet

    ich hatte auch weniger sicherheitsbedenken, ich habe einfach keine kreditkarte, ich müsste halt irgendwo eine "leihen" :gay:

    der livid block (oder livid generell?) schneiden in der beliebtheit irgendwie nicht so gut ab, der eindruck entsteht zumindest, wenn man mal des web durchstöbert. woran liegt das denn? von der verarbeitung scheinen die doch ganz gut zu sein? so richtig fassbar wird das für mich nicht.....
    arbeitet hier jemand mit livid-zeugs?
     

Diese Seite empfehlen