Listing - An was baut ihr denn so?

Bodo

Gnabbldiwörz!
[Delayed Modulation]
Das Ding treibt mich in den Wahnsinn II.

Die Baugruppen tun nach einigem Hin und Her jetzt so halbwegs, aber ich habe einen Offset von ca. 3 V am Ausgang. Und auf dem Gate Input liegen ca. -8 V, die da ganz sicher nicht hingehören. Will nicht ausschließen, dass das zusammenhängt.
Hast Du mal bei Muffs oder Electromusic nachgesehen ob da jemand ähnliche Probleme hat?
Sowohl als auch, aber ohne durchschlagenden Erfolg. Ich hab immer noch den Verdacht, dass ich (zumindest bei den gekauften Platinen) bei der Panelverkabelung was falsch gemacht habe oder irgendwo ein unerwünschter Kontakt vorliegt, hab bloß bislang nix finden können.
[...]
Hab aber insb. bei DM und WF trotz mehrfacher Suche nix in der Richtung gefunden. Wenns dann (hoffentlich) endlich soweit ist und die Dinger anständig funzen, gönne ich mir bestimmt einen Facepalm...
Jau. Zur Feier des Tages gleich zwei, zumindest beim Delayed Modulation:
:achso: :picard:

Das funzt seit heute endlich. Die Lösung war denkbar einfach, Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und so:

In originalen panel wiring diagram bei MFOS fehlt die GND-Verbindung zwischen Panelelementen (also Potis, Buchsen und so) und der Platine. Lötet man da ein entsprechendes Kabel rein, *schwupps* funzt das Ding mit sauberen LFO-Wellenformen, sauberem VCA-Bias und sauberer Hüllkurve.

Ich hab Synthcube schon benachrichtigt mit der Bitte, das möglichst in der Dokumentation zu ergänzen.
 
Meiner ist so gut wie fertig. Der Hold Schalter und die drei fliegend verkabelten Potis für die Mixersektion fehlen noch. Einen davon muss ich bei Thonk bestellen. War beim Musikding gerade aus. Und die ganzen Molexsockel fehlen auch noch. Habe ich Depp vergessen, mitzubestellen. Soweit scheint auch alles zu funktionieren. Allerdings ist das Ausgangssignal sehr leise. Mal schauen, ob ichs selbst hinbekomme...
Bei einer Version gab es einen Fehler mit der Ausgangsbuchse.
Und es ist Stereo.
 

onkelguenni

Leben am Limit
Jo, Stereo ist schon klar. Sieht man ja auch an der Buchse. Ich habe auch ein Stereoklinkenkabel eingestöpselt.
Das mit dem Buchsenfehler habe ich noch nicht gehört. Ich hoffe, das betrifft mich nicht. Immerhin ist das der aktuelle Run.
Ich vermute mal eher, daß das an den fehlenden Potis liegt. In der Anleitung steht ja auch geschrieben, daß man die Molexsockel der Oszillatorpotis brücken soll, um die maximale Lautstärke zu erhalten. Und weiter, daß man im ersten Kalibrierungsschritt lediglich leises Rauschen durchsickern hört.
Soweit ich das beurteilen kann, funktioniert auch alles soweit. Trennfrequenz, Resonanz reagieren, auch die Modulation mittels LFO und Hüllkurve. Nur was die VCOs so machen, kann ich noch nicht sagen.

Ich könnte jetzt natürlich jeweils eine Kabelbrücke bei den VCO Potis reinlöten, aber die muß ich dann ja auch wieder entfernen. Da habe ich keine großen Ambitionen. In der Zwischenzeit hatte ich auch viel um die Ohren. Also ist seitdem auch nicht mehr viel passiert.

Was ich allerdings interessant finde ist, daß die an den ICs gemessenen Spannungen alle gut sind. Jedoch habe ich am IC23 (386) der Ausgangsverstärkersektion 12V gemessen. Ist das normal? In der Bauanleitung konnte ich dazu nichts finden und im Schaltplan, wo ja einige Spannungen angegeben sind, auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hast du den Trigger Eingang gebrückt ?
Der letzte run ist m.E rev.5, bei rev.4 war der Fehler mit Verpolung der Buchse.
12v ist ok.
Die 5v sind nur für andere ICs sonst bräuchtest du einen großen LM7805 statt ua7805
 

onkelguenni

Leben am Limit
Ist der sechste Run. Die 5V an den restlichen ICs passen. 5,03V um genau zu sein. Mich irritierte lediglich, daß ich die 12V nicht dokumentiert fand. Bin aber davon ausgegangen, daß das trotzdem in Ordnung ist, weil die Spannungen sonst super sind und ich mir vorstellen konnte, daß die Verstärkersektion mit höheren Spannungen operiert. Jetzt hast Du mich aber doch neugierig gemacht. Ich werde morgen vielleicht doch Brücken in die VCOs löten. Ich habe ja eine super Pumpe.
Alles weitere sollten wir vielleicht per PN machen, um das Ganze hier nicht noch mehr zu zerlabern. Dann können wir auch gleich mal über den Vocoder schnacken...
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Mal ein Zwischenstand zu den MFOS-Modulen.

[Wave Freaker]

Das Ding treibt mich in den Wahnsinn. Irgendwo hab ich eine direkte Verbindung zwischen GND und -12V, die ich ums Verrecken nicht finde. Da ist also weiteres Fehlersuchen angesagt.
Waaaaaah. Ich glaube, ich habe die Ursache gefunden, nachdem Auslöten sämtlicher fraglicher Entkoppelkondensatoren und komplette Kabeltrennung zwischen Platine und Panel immer noch keine Änderung ergaben.

Als ich dann die Platine aus ihrer Halterung nahm, sah ich es dann: Unter der Mutter war die Schutzlackierung der Platine auf einer ganz kleinen Stelle aufgekratzt, und just da lag eine -12-V-Leiterbahn, die so über die Haltemutter-/-schraube mit GND in Kontakt kam.

Aktueller Stand - die Kondensatoren sind wieder drin, jetzt befinden sich kleine Moosgummistücke als Isolator zwischen Muttern und Platine, alle IC-Speisespannungen sind korrekt. Als nächstes wird dann Kabel für Kabel wieder angelötet (soooo viele sinds dann ja auch wieder nicht) und nach jedem einzelnen geprüft, obs witerhin keine direkte Verbindung gibt, wo keine sein soll.
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Boah, da hätte ich ich sowas von keinen Bock mehr gehabt! Respekt für Deine Ausdauer :supi:
Ich bin mir nicht mal sicher, ob das eine positive oder negative Eigenschaft von mir ist, aber ich kann bei sowas unglaublich zäh und verbissen sein.

"Zusammenbauen - Einschalten - beim Test als fehlerfrei funktionierend befinden - ggf. Kalibrieren - Nutzen" wär mir trotzdem lieber. Trabbelshuhting ;-) nervt, vor allem, wenn man wegen so eines Pillepalle-Scheiß ewig rumsucht... :selfhammer:
 
Zuletzt bearbeitet:

onkelguenni

Leben am Limit
Verbissen ist das Wort, das mir auch zuerst durch den Kopf ging. Ich würde es zumindest in diesem Zusammenhang in die positive Kategorie einordnen.

"Sie regen mich nicht auf. Sie nicht!" :mad:
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Wave Freaker
Unter der Mutter war die Schutzlackierung der Platine auf einer ganz kleinen Stelle aufgekratzt, und just da lag eine -12-V-Leiterbahn, die so über die Haltemutter-/-schraube mit GND in Kontakt kam. [...] jetzt befinden sich kleine Moosgummistücke als Isolator zwischen Muttern und Platine, alle IC-Speisespannungen sind korrekt.
Aktueller Stand: Mit ICs drin gabs plötzlich continuity auf der +12V-Seite :mauer:. Verdacht: Da hats durch den ursprünglichen Fehler einen IC zerschossen, der jetzt die continuity produziert. Also ICs raus und nacheinander wieder rein, nach jedem IC messen. Und siehe da: In der Tat hatte es den CD4066 zerschossen, den also ersetzt. Keine continuity mehr, aber funzen tut das Ding nach wie vor nicht.

Ich hab inzwischen den Verdacht, dass die "LM339N", die als Komparatoren die eigentliche Waveshapingarbeit machen, entweder gar keine sind oder defekt sind. Das Signal (hier zum Testen eine Dreieckswelle aus dem Minibrute) liegt sauber an den Eingängen an - d.h., die Pufferstufen funktionieren -, aber an den Ausgängen kommt exakt gar nix raus. Bei beiden "LM339N".

Ich werde testweise mal einen durch einen LM2901 (die hab ich vorrätig, müssten zumindest für Testzwecke hinreichend kompatibel sein) ersetzen und schauen, ob das dann irgendwelche vernünftigen Signale abliefert.

Immerhin ist gestern endlich das erste Echo Rockit fertiggeworden. Die Speisespannung für den PT2399 wär schon die ganze Zeit OK gewesen, ich hatte da ein Brett vorm Kopf und gegen GND anstatt gegen battery negative gemessen
.

Rückblickend wäre wohl der Wechsel von der selbstgeätzten zur fertig gekauften Platine unnötig gewesen - ich gehe inzwischen davon aus, dass es beim ersten Versuch (als noch Durchkontaktierungen zwischen Vorder- und Rückseite fehlten) den PT2399 zerlegt hat und es nachfolgend gereicht hätte, den einfach zu ersetzen
.

Hätte, hätte, Fahrradkette...
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
So langsam wirds. Hab am zu Ende gehenden Wochenende den CV & Gate Expander fertig bekommen und erfolgreich getestet - Platine ist hier schräg montiert, weil es bei "meiner"* Potianordnung und der Platinengröße nicht anders auskam. Egal, auf die Funktion hat das keinen Einfluss:

01IMGP2824.jpg

Gehäuse mit jetzt 5 (von 7) Modulen:

01IMGP2826.jpg

Und dann hab ich sogar noch das Echo Rockit (diesmal die Modulversion) fertig bekommen und erfolgreich auf Funktion getestet.

01IMGP2827.jpg

Das füllt jetzt die rechte der beiden Lücken auf dem Bild davor.

6 down, 1 to go... der Wave Freaker muss noch.

* ich habe alle Ein- und Ausgänge jeweils mit 3,5-mm- und 6,35-mm-Buchsen angelegt und deshalb eigene Frontplattendesigns entworfen, anstatt die Vorschläge von Ray Wilson zu nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodo

Gnabbldiwörz!
Wave Freaker

Ich hab inzwischen den Verdacht, dass die "LM339N", die als Komparatoren die eigentliche Waveshapingarbeit machen, entweder gar keine sind oder defekt sind. Das Signal (hier zum Testen eine Dreieckswelle aus dem Minibrute) liegt sauber an den Eingängen an - d.h., die Pufferstufen funktionieren -, aber an den Ausgängen kommt exakt gar nix raus. Bei beiden "LM339N".

Ich werde testweise mal einen durch einen LM2901 (die hab ich vorrätig, müssten zumindest für Testzwecke hinreichend kompatibel sein) ersetzen und schauen, ob das dann irgendwelche vernünftigen Signale abliefert.
Tut es nicht. Ich bin momentan, nach der gestrigen und wieder mal erfolglosen Suchaktion, reichlich angefressen :mad:. Eigentlich wollte ich das Scheißding endlich mal fertigbekommen, aber war wohl nix :blerk:.
 

fanwander

*****
Fertsch! Der Zusammenbau gestaltet sich wirklich sehr einfach.
:supi: Jetzt noch das 60 Knobs von Bastl dazu. Dauert für erfahrene Löter gut 'ne Stunde.

Was nicht zuletzt an der exzellenten Bauanleitung liegt.
Großes Lob, @comboy!
Definitiv. Wobei es inzwischen viele Anleitungen auf dem Niveau gibt. Ich weiß nicht, wer diese bebilderten Anleitungen als erstes gemacht hat. Ich hab Thonk/Musicthing in Verdacht.
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Kommt denn aus den Ausgängen was raus, wenn Du die 4066 (U5) ziehst? ggf auch D1 und D2 für den Test nochmal auslöten.
Hm. Danke, werd ich mal probieren - den 4066 hatte ich immerhin schon gewechselt, nachdem es mir (da wars noch das weiter oben geschilderte Problem mit Kurzschluss zwischen -12V und GND als Folge einer leicht "aufgekratzten" Leiterbahn) den ersten zerlegt hatte.

Interessanterweise leuchtet die LED dauerhaft, wenn ich U4 (LM338N bzw. gestern testweise LM2901) rausziehe - und sie geht aus, wenn ich ihn reinstecke. Am Ausgang rauskommen tut aber in beiden Fällen nichts. Habs gestern auch extra nochmal geprüft: An den Eingängen der beiden Komparatorchips (also Pin 5, 7, 9 einschließlich "BB" bei U4; Pin 5, 7, 9, 11 bei U8) liegt Signal (Dreieckswelle aus dem Minibrute) an, aber an den Ausgängen kommt exakt gar nix raus - weder bei den LM339/2901 (U4 und U8) noch beim 4013 (U7).

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass der Fehler um U4 rum liegt, aber das mag täuschen.
 

fanwander

*****
Am Ausgang rauskommen tut aber in beiden Fällen nichts.
Naja, bist Du sicher, dass auch die Bedingung an en Eingängen der Komparatoren vorliegt, dass am Ausgang was passiert. Am Komparatorausgang kommt ja nur dann ein (Audio-)Signal raus, wenn sich die Bedigung zwischen den beiden Eingängen ändert. Wenn die Kontrollspannungen von U3 immer kleiner oder immer größer als die Signalspannung sind, dann passiert da halt nix.
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Naja, bist Du sicher, dass auch die Bedingung an en Eingängen der Komparatoren vorliegt, dass am Ausgang was passiert. Am Komparatorausgang kommt ja nur dann ein (Audio-)Signal raus, wenn sich die Bedigung zwischen den beiden Eingängen ändert. Wenn die Kontrollspannungen von U3 immer kleiner oder immer größer als die Signalspannung sind, dann passiert da halt nix.
Hm. Food for thought, danke. Die Bias-Einstellungen um U3 rum, also das hier...

MFOS schrieb:
With the Input Level and Wave Shape pots both set fully counterclockwise we now measure and set the bias levels on the outputs of U3-D and U3-C. ALWAYS SET R12 FIRST! Observe the voltage level on the output of U3-A and remember it (call it x). While observing the DC level on the output of U3-D (pin 14) adjust R12 (Bias High trimmer) until you measure x + 3 volts there. While observing the DC level on the output of U3-C (pin :cool: adjust R13 (Bias Low trimmer) until you measure x - 3 volts there.
... ließen sich jedenfalls problemlos einstellen :dunno:.

Quelle für obiges MFOS-Zitat: musicfromouterspace.com, Beschreibung zum Wave Freaker Module, Absatz Circuit Description
 

onkelguenni

Leben am Limit
:supi: Jetzt noch das 60 Knobs von Bastl dazu. Dauert für erfahrene Löter gut 'ne Stunde.
Ist geplant :schwachz:
Beim Thonk gibts nur leider keine Gehäuse dafür. Also werde ich demnächst mal eine Bestellung bei Noise Kitchen starten.
Bisher habe ich aber auch so riesigen Spaß damit. Habe gestern Abend locker ne Stunde mit Snare und Bassdrumpitch/Filter rumgejammt. Einfach nur geil. Jemand eine Ahnung, wie man solche Acidsounds wie im Erica Synths Video dort rausquetscht?
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Ich hab jetzt erstmal die, naja, quasimodulare Drum Machine vorgezogen und am Wochenende weitergemacht.

Hier sind die Klangerzeuger-Module drin - 2 * Synbal (oben links), 3 * Syntom II (oben rechts) und die "Um-Tss" (unten rechts):

01IMGP2828.jpg

Dann noch die Mixerstufe (unten links) und die ersten Buchsen an der Rückseite...

01IMGP2830.jpg

Von hinten schaut das so aus (die trigger in-Buchsen für die dre Klangerzeuger der Um-Tss müssen noch):

01IMGP2829.jpg

Mit dem lose aufgelegten Panel hat man schon eine grobe Vorstellung, wie es mal aussehen wird:

01IMGP2833.jpg

Und dann habe ich am Freitag noch ein achtsträngiges Multicore-Kabel für die Trigger (der Klapperkasten wird vom BSP angesteuert werden) gebastelt:

01IMGP2834.jpg
 

mixmaster m

なんでもない
Ist geplant :schwachz:
Beim Thonk gibts nur leider keine Gehäuse dafür. Also werde ich demnächst mal eine Bestellung bei Noise Kitchen starten.
Bisher habe ich aber auch so riesigen Spaß damit. Habe gestern Abend locker ne Stunde mit Snare und Bassdrumpitch/Filter rumgejammt. Einfach nur geil. Jemand eine Ahnung, wie man solche Acidsounds wie im Erica Synths Video dort rausquetscht?
Es wurde in der neuesten Firmware ein neuer LP Filter eingefügt. Ich glaube die ist auch in der von Br(e)andon Clarke.
Ist wohl speziell für Acid Sounds gemacht worden.

LPF 2
 

mixmaster m

なんでもない
Yo check den mal! Ich höre mir grad mal wieder die LXR Compilation:idee: in den Soundbeispielen auf der Sonic Potions Webseite an, der vierte oder fünfte mit dem höchsten Wellenausschlag ist übrigens von mir, auch wenn er der leiseste ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

onkelguenni

Leben am Limit
Ein paar hübsche Sachen habe ich auch schon hinbekommen.
Bin ja großer Industrial/Noise-Fetischist und dafür ist die kleine Zauberkiste perfekt. Total kranke Bässe mit extremem clipping, kreischende offene Hihats mit extremen Abklingzeiten, Fabriksirenen...irgendwie scheint damit alles möglich zu sein.
 

mixmaster m

なんでもない
Ja viel Spaß damit. Ich liebe das Ding!
Hast du das Akryl Case? Ist zwar nicht besonders stabil aber ich mag die Uboot Optik, wie die LED 's und das Display durchscheinen. Hat dadurch irgendwie was Mystisches.
 
Zuletzt bearbeitet:

onkelguenni

Leben am Limit
Ich hatte Glück und habe, kurz bevor ich den Bausatz bestellte auf ebay ein gebrauchtes Gehäuse gefunden. 28,- inkl. Triggerblende. Naja, und dann noch Versand. Ich mag das auch, wenn ich das Produkt meiner Lötarbeit sehen kann. Ist so schön technisch.

Die geringere Stabilität ist mir egal. Ich bin eher der ruhige Soundtüftler. Energiegeladene Jams sind nicht so mein Ding. Entsprechend sorgsam gehe ich damit auch um.
Ich nutze das eher zur Entspannung, nach der Arbeit immer mal eine Stunde ein paar schräge Drumsounds zu bauen. Das artet dann meistens auch komplett aus :)

Ich suche aktuell zum Beispiel auch nach nem Plexigehäuse für einen Shruthi XT.
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Die drum machine ist noch nicht ganz fertig, aber es gibt sehr erhebliche Fortschritte:

Die Syntoms sind komplett verkabelt, d.h. ich habe hier jetzt auch schon (oder endlich?) die Ausgänge auf pan-Potis gelegt, deren Ausgänge auf 3 Busleitungen (links, rechts, ground). Bei den beiden Synbals bin ich so halberwege - aber mir ist der dünne Schrumpfschlauch (intern von mir als "Schlumpfschlauch" bezeichnet, weils netter und blöder klingt
) ausgegangen. Nachschub trifft aber hoffentlich noch vor dem Wochenende ein.

Die Um-Tss ist bis auf die pan-Potis auch verkabelt.

Ich fasse die Ausgänge erst mal gruppenweise (Syntoms; Synbals; Um-Tss) zusammen, und die jweils drei Ausgangsbusse dann nochmals, und damit gehts dann in die Mixerstufe (ein Design von MFOS, siehe hier. Mal sehen.

01IMGP2881.jpg

Von vorne sieht das jetzt so aus - fast alle Löcher gefüllt; Knöppe müssen natürlich noch:

01IMGP2882.jpg

Wenn das Ding fertig ist, setz ich mich noch mal an den Wave Freaker. Muss doch rauszukriegen sein, wo der Fehler steckt.
 


Sequencer-News

Oben