Listing - An was baut ihr denn so?

Bodo

Gnabbldiwörz!
Ich soll die Widerstände durch die vorherigen Angaben ersetzen, also die im Schaltplan mit pink aktualisierten wieder durch die ursprünglichen Werte. Mach ich dann halt mal
Update:
Hab ich gestern abend dann gemacht, hatte danach aber keinen richtigen Nerv mehr, mich an den nächsten Kalibrierversuch zu begeben und hab stattdessen am Umbau meiner Tempogeber-Kiste (MIDIClock, Clockdivider...) weitergebastelt. Hoffentlich krieg ich den VCO zum Wochenende endlich vernünftig ans Laufen :?.
 
Bei mir ging es weiter mit einem Modul für ext. Signale, Env.-Follower und Slope Detector.

Der Verstärker IC ist vorerst nur ein TL071, da mir noch ein OPA 1641 fehlt (falls jemand einen abgeben kann wäre er mein Held).
Die Verstärkung des IC 3A habe ich auf 2 gebracht, weil mir die max. 5V des Envelope zu wenig waren.
Die Jumper für Atack, Release und Threshold habe ich durch Potis ersetzt.

DSC_0571.JPG
DSC_0572.JPG
DSC_0574.JPG
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
So langsam kommt auch Folgendes voran:

Ich baue gerade insgesamt drei gleichartige Desktop-Kisten (2 davon für Freunde), in denen jeweils 1 Quad 3-in-1 Audio Mixer und 2 Stereo Auto Panner kombiniert sind, dazu dann noch ein PSU-Konverter, um das ganze an eine 15V-Wechselspannungs-Wandwarze anschließen zu können (alles MFOS). Stelle ich mir als sinnvolle und "Kann-man-immer-mal-brauchen-" Ergänzung vor. Die Kisten sind von der Grundfläche her etwas größer als A5 (Alupanel ist 25 cm * 16,5 cm).

Panels sind gebohrt, beim ersten sind auch die Buchsen, Potis, Schalter und Taster montiert.
Die Platinen sind bis auf die Verkabelung und das Einsetzen der ICs in die Sockel fertig bestückt.
Der erste Stereo Auto Panner (hatte ich quasi als Prototyp gebaut) ist fertig und kalibriert. Ein weiterer ist seit gestern auch fertig, muss aber noch getestet und kalibriert werden.
Ein "halb aufgebauter" Quad (hier eben nur Dual) 3-in-1 Audio Mixer sitzt schon im Modularcase, der diente quasi auch als Prototyp.
Das erste Gehäuse ist fast anmalbereit (eine Panel-Halteleiste muss ich noch anleimen), das zweite wird es die Tage auch werden (fertig bis auf die Panel-Halteleisten & schleifen außenrum). Ich hoffe, dass die Gehäuse bis zum Wochenende alle drei fertig sind. Beim Dritten sind die Teile ebenfalls fertig zugesägt, muss ich nur noch verleimen und schleifen.
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
Ein weiterer ist seit gestern auch fertig, muss aber noch getestet und kalibriert werden.
Jetzt zickt der auch schon wieder rum. Ich krieg langsam das kalte Kotzen, echt jetzt.

Edit am nächsten Morgen und nachdem ich gestern abend dann nochmal alle ICs rausgezogen und paar Sachen ausprobiert und gemessen hab:

In normal aufgebautem Zustand (also auch mit ICs drin) liegen alle Versorgungsspannungen sauber an, nix wird heiß, Anzeige-LED für den "Leslie-Simulator" funktioniert und reagiert wie erwartet.

Wenn ich aber einen Oszillator in den Signal-Input stöpsle, wird anscheinend irgendwas kurzgeschlossen, so dass die PSU (Frequency Central an Wechselspannungs-Wandwarze) einen Fehler meldet (Kontroll-LED geht aus) und der Oszillator den Betrieb einstellt. Und das passiert auch mit rausgezogenen ICs (hatte zuerst einen defekten oder evtl. falschen IC im Verdacht, aber das scheints damit nicht zu sein).
Vermutlich liegts also irgendwo in der Panelverkabelung, obwohl da eigentlichTM gar nicht allzuviel Verkabelung ist. Gekuckt hab ich da natürlich, aber bislang noch nix gefunden :dunno:.

Soviel zum Thema "mach ich eben mal fertig, weiß ja, dass das Ding funzt" :ateam: :mauer:.
Menno! Nervt!

Edit weitere anderthalb Tage später:

:picard: Gab bzw. gibt gar kein Problem. Ich hatte beim ersten dieser Module und jetzt auch wieder einen im Audiobereich laufenden LFO als Signalquelle verwendet - lag halt passend rum, und zum Testen hinreichend saubere Wellenformen liefert er auch ab. Beim ersten Mal hatte ich den LFO und den Panner auf separate PSUs gehängt, diesmal per Verteilerkabel auf eins. Und das war der casus knacktus - der Aha-Effekt kam dann, als ich den LFO dann mal wie zuvor ans andere Netzteil anschloss und - siehe da - alles einwandfrei lief: Der LFO ist am Ausgang erheblich (ca. Faktor 17) hochohmiger als der Stereo Panner am Eingang... da hat wohl einfach was mehr Strom gezogen als der PSU gefiel (ist jedoch nix heiß geworden, und Schäden gabs auch keine, obwohl das während der Kalibrierung bestimmt eine halbe Stunde lang an war). Nuja, üblicherweise kommen ja niederohmige Synthausgangssignale in den Pannereingang, von daher alls im grünen Bereich.

Again what learned ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Wie ich es mir vorgenommen hatte, habe ich die vier Audioboards (Aufspiel- und Wiedergabeverstärker, EQ) der Teac 3440 mit neuen Elkos versehen. Zum Teil fingen die alten schon an zu kotzen, und bei zwei Boards war schon nach gewisser Zeit eine unangenehme stehende Welle zu hören. Das ist nunmehr behoben, und den ersten Funktionstest hat sie bestanden (es hat nicht *bumm!* gemacht, und gequalmt hat auch nichts):

3440 boards recapped.jpg

Das Netzteil wollte ich eigentlich auch gleich auf dem Weg mit neuen Elkos ausstatten, habe aber merken müssen, daß die Platine ziemlich bescheuert rechts im Seitenteil eingebaut ist und nur schwer überhaupt von der Stelle bewegt werden kann (dicker Kabelstrang, der sich mit anderen dicken Kabelsträngen kreuzt). Da ist auch nichts gesteckt, sondern alle Anschlüsse sind mit der Platine verlötet -- wenn da ein Kabel abbricht beim Rumfummeln... na dann, gute Nacht, Marie. Dafür fehlt mir die Geduld.

Ist nur blöderweise derzeit nicht die beste Zeit, um irgendwas an den Mann zubringen -- die Leute sitzen alle auf ihrem Geld wie die Glucken auf dem Nest. Dabei heißt es doch so schön bei Hendrik Groen: "Zorg dat je behoorlijk rood staat als je doodgaat."

Die nächste Schandtat wird sein, die Op-Amps im ARP 3620 Keyboard gegen modernere Typen auszutauschen. Vielleicht triggert und trackt das Keyboard dann auch endlich mal wieder vernünftig...

Stephen
 
Zuletzt bearbeitet:

fairplay

||||
...hmmmpfh: der Motor des Laminiergerätes (BJ 2006) hat den Geist aufgegeben - genauer denke ich, dass ein Kondensator kaputtgegangen ist...

227E3A8C-88D5-435C-BDD6-679626945134.jpeg

...Bezeichnung des Kondensators: 684K630V - ich kenn mich ja nicht wirklich aus, aber ich denke es handelt sich um einen 680nF-Kondensator und eine Belastbarkeit von 400V müßte auch bei weitem ausreichen...

...aber - woher bekomme ich zeitnah diesen 59-cent-Artikel ohne 5,95 Euro Versandkosten investieren zu müssen?...das wird wohl wieder so ein Projekt, das ewig rumliegt bis sich im Warenkorb genügend Teile für andere Projekte gesammelt haben - seufz...
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
...Bezeichnung des Kondensators: 684K630V - ich kenn mich ja nicht wirklich aus, aber ich denke es handelt sich um einen 680nF-Kondensator
Ja. 680 nF, 630 V Nennbelastbarkeit.

Hab eben mal geschaut - 680 nF hab ich zwar da (Wima MKS Folienkondensator) & es wär kein Problem, Dir einen zu schicken. Aaaaber: Hat nur 63 V Nennbelastbarkeit, also hier wohl die Kategorie "das lassen wir besser mal" :?.
 

fairplay

||||
Dauert halt ein bisschen...
...Vielen Dank für die Angebote und Infos - die Chinesen hatte ich schon gesehen...da ich aber zur Zeit noch Lieferungen aus China bekomme die ich im September bzw. Oktober letzten Jahres bestellt habe ist das für mich derzeit echt keine Option...

...ich habe einfach viel-viel-zuviele halbfertige (auch Musik-) Projekte rumliegen, die dann teilweise kaputt gehen bzw. Teile davon verloren gehen bevor andere ankommen, so dass ich wieder dazu übergehe bei den alten Bekannten (Reichelt, Mouser, Farnell, auch mal Conrad) zu kaufen - mit Versandverfolgung und der Chance, dass ich auch mal ein Projekt fertig bekomme...

..ich habe mich nur aktuell geärgert, weil genau heute ein Päckchen von Reichelt an mich abgeschickt wurde, ein paar Minuten bevor ich das Bauteil identifiziert und in den Warenkorb gelegt hatte...

...alles ist gut! - Vielen Dank nochmal...
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Gemeinde,

passiv schon länger hier dabei, stehe ich jetzt am am Rande des Schwarzenlochs "Modularer Synthesizer" und verspüre den Zog von GAS und Selberbauen.


Löterfahrung habe ich seit der Kindheit und habe es bis lang aber vorwiegend für den Bau allerlei XLR-Kabel und Adaper im Umfeld Tontechnik, Groß- und Kleintuchel auf XLR sowie für den Bau von Spezialadapter, welche für Funktionstests von Mikrofon aus der Tonbandamateurzeit am Audio-Interface des Heimtonstudios vorgesehen sind.

Adapter XLR auf Klemmen.JPG


Auch der Umbau und die Reparatur von Mikrofonen ist mir nicht fremd. Ein Projekt zu einem Inline-Mikrofone-Vor-Vorverstärker alla FetHead kam über die Bauteilbeschaffung und eines ersten Lötversuches nicht hinaus.
Den Doppel-Fet habe ich vermutlich geröstet. :sad:

Meine Interessen haben sich in Richtung Hardware- und Semimodulare Synthesizer verschoben. Dem Thema Effekte für Syntehsiser habe ich mich über Bodentretter und einem Mischpult als Kostengünstige Alternative genähert. Nur einen preiswerten Ringmodulator gabe es nicht. Wenn nicht digital, dann teuer (über 150 Euro, bzw. von Moog). Insbesondere wenn beide Eingangssignale frei wählbar sein sollen.

Durch Zufall bin ich dann auf den "Carlin Ringmodulator 2 Kit" in Ebay gestoßen. Den ich mir zum letzen Weihnachten geschenkt und in den Ferien zusammen gelötet habe. Zwei Eingänge und zwei Ausgänge. Wenn nur ein Eingangssignal, so moduliert er mit sich selber.

Das war mein erster richtiger Bausatz. In etwa wie Malen nach Zahlen. Wobei einen Transistor musste ich ersetzen (falsch rum eingelötet und dann waren nur noch zwei Beine dran) und eine Brücke am Schalter hatte ich erst nicht gesehen, aber sonst funktioniert dieser gut.

Leider ist der Ausgang zu hochohmig. Das werde ich noch ändern müssen. Aber über einen anderen Stereogitarreneffekt gehts.

IMG_9191.JPG IMG_9203.JPG IMG_9205.JPG

Als Nächstes habe ich mir ein paar Module für meine ersten Schritte im Modularen Umfeld (soll erstmal nur die semimodularen Synthesiser ergänzen) vorgenommen. Zu meinem WASP-Filter sollen ein

- Synthrotek MIX (passiver Mixer) - Frontplatte und PCB sind bestellt, mit anderen Kleinteilen

und als

- Eigendesign und Konzept ein Modul mit 2 passive Attenuator mit und ggf. nachgeschaltem I-AM-O (Ideen von Syntn DIY Guy)

Abschwächer.png I-Am-O_JFET.png weiter_Littels.png

Quelle

Die Bauteile und der JFET sind bestellt. Das I-AM-O soll aber erstmal auf dem Breadbord zeigen was es so bringt.

Ein erstes Front-Layout für vorhandene Frontplatten (von Fischer) habe ich schon erstellt.

2020-04-12 19_35_28-Frontplatten Designer [6hp_Abschwaecher_und_I-AM-O_Frontplatte_Montage_final.jpg

Wenn das durch ist, will ich mich dem

- Befaco - Dual Attenuverter oder dem
- Befaco - InAmp

zu wenden, oder einem VCA, LFO, ..., Output
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn das durch ist, will ich mich dem

- Befaco - Dual Attenuverter oder dem
- Befaco - InAmp

So aus dem oder ist jetzt doch ein und geworden. Zudem habe ich jetzt mir auch Pläne für einfach VCAs besorgt. Neben dem I-AM-O soll auch ein Vactrol (LED/Lichtempfindlicher Widerstand) erst mal aufs Breadboard. Ich hoffe das die Dinger bald an kommen, damit ich nicht weiter alles Einkaufe. GAS macht sich bei mir extrem bemerkbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodo

Gnabbldiwörz!
Aaaargh :lol:!

Ein Monster-Delay-y-y-y-y bahnt sich an. Hatte noch ein paar PT2399 übrig (und hab *hust* dann aufgrund des Nachfolgenden dann direkt voch welche nachbestellt) und wollte was damit machen.

Jetzt werden das vier verschiedene Digidelays von PedalPCB plus das DualDelay von hier. Letztes dann gleich zweimal, eins davon für einen Freund. Und für jenen dann auch noch ein MFOS Echo Rockit. Macht unterm Strich erstmal 9 St. PT2399.

"Meine" - also die 4 von PedalPCB und das DualDelay werd ich wohl in ein gemeinsames Pultgehäuse verfrachten. Ein 6-fach-Delaymonster.

:picard:

Das Elmyra-Kit ist gestern gekommen, erste Bauteile sind drauf. Dann ist noch (allerdings über MD als Bausatz bestellt) das "Spatialist"-Reverb von PedalPCB im Anmarsch.

Wird wohl Zeit, dass ich in meiner Freizeit mal wieder was anderes machen darf als nur zuhause rumzuhängen :selfhammer: :huebsch: :lol:...
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] Die nächste Schandtat wird sein, die Op-Amps im ARP 3620 Keyboard gegen modernere Typen auszutauschen. Vielleicht triggert und trackt das Keyboard dann auch endlich mal wieder vernünftig […]
Auch das wäre mittlerweile erledigt -- und tatsächlich, das Tracking ist viel stabiler und sauberer als zuvor (meist war, wenn ich den 2600 in der Mitte des Keyboards auf 440 Hertz stimmte, innerhalb von anderthalb Oktaven das Tracking für alle VCOs einen Viertelton neben der Spur. Vom Umschalten im Rahmen von plus/minus zwei Oktaven ganz zu schweigen). Das war also schon die Mühe wert.

Was noch nicht funktioniert, ist die Umschaltung von Single auf Multiple Trigger -- aus dem Schaltplan und der Beschreibung werde ich nicht ganz schlau. Ich vermute, daß eine Diode durchgeschossen ist, aber ich werde aus dem Schaltplan (schlechte Qualität) nicht ganz schlau.

Irgendwer?

Stephen
 
- Synthrotek MIX (passiver Mixer) - Frontplatte und PCB sind bestellt, mit anderen Kleinteilen
Wenn das durch ist, will ich mich dem

- Befaco - Dual Attenuverter oder dem
- Befaco - InAmp
erledigt, eingebaut und getestet - und das beste es scheint zu funktionieren

IMG_9306.JPG IMG_9307.JPG IMG_9308.JPG

jetzt ist die Grundlage geschaffen mich an einige richtige DIY-Projekte auf dem Breadbord heranzuwagen.

Hier will ich mit dem pasiven I-AM-O (eine art VCA) anfangen.

Auch denke ich an einen VCO "AvalanceVCO"

AvalanceVCOSchematics.png


Hinweis zum Rack:

Ich hatte zum einen einige Schienen und Einzelteile (Seitenteile) aus dem Elektrotechnik/Messtechnik-Umfeld günstig erstanden und auch von meinem Vater einiges geerbt, wechsels aber beides zueinander und auch zu den normalen Eurorack-Schienen nicht in allen aspekten kompatibel ist. U.a. sind es nicht M3 Schrauben und Gewindestereifen sondern M2,5 zurbefestigung der Module an den Schienen.
Das jetzige "Gestell" ist erstmal eine Vorstudie. Der Platz wird definitiv nicht reichen. :doozer:


Nächste Module:

Bestellt sind:

- TONE von Rat King Modular (PCB und Frontpanel für 25,-€) mit AS3340
- EVENT von Rat King Modular (PCB und Frontpanel für 25,-€)

Die restlichen Teil habe ich jetzt bestellt. Leider fehlen mir für den EVENT immer noch 2 Stk. Alpha Pot 9mm -V- PCB 10K-B (Linear). Ich habe jetzt von einer anderen Marke (Alps RK09L1140- S 10K-B ) welche bestellt, in der Hoffnung, das diese auch für die Ausrichtung der Knöpfe (Zeigestrich) funktionieren. :connect:



Zwischenfazit:

Der Aufwand die Bauelement zusammen zu suchen ist für einen quasi Neueinsteiger schon erheblich. Die Lernkurve aber auch. Möglich Lieferanten aufzutun hat einige zeit gekostet. Und wenn ich UK-Elektronik nicht gefunden hätte, hätte ich vermutlich aufgegeben. Denn Reichelt macht einem hier nicht alleine glücklich. (Wer hier noch einen Tipp hat, der nicht Buerklin, Pollin oder Conrads heißt bitte nicht schüchern sein.)

Der Fullkit ist beim EVENT oder TONE zum "PCB und Frontpanel-Kit" 40,- Euro teurer. Ready Build ruft noch mal 55,- Euro auf. Was mich die Einzelteil kosten werden muss ich noch mal nachrechnen. Das Selber zusammen suchen spart aber einen aber nicht unbedigt viel ein, außer man hat schon viel da.

:doc:

Fortsetzung folgt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodo

Gnabbldiwörz!
Der Aufwand die Bauelement zusammen zu suchen ist für einen quasi Neueinsteiger schon erheblich. Die Lernkurve aber auch. Möglich Lieferanten aufzutun hat einige zeit gekostet. Und wenn ich UK-Elektronik nicht gefunden hätte, hätte ich vermutlich aufgegeben. Denn Reichelt macht einem hier nicht alleine glücklich. (Wer hier noch einen Tipp hat, der nicht Buerklin, Pollin oder Conrads heißt bitte nicht schüchern sein.)
Massenware (Widerstände, 08/15-Kondensatoren, Halbleiter-Massenware bestell ich meistens in Vorratsmengen via Ebay direkt aus China. Dürfte in den meisten Fällen die gleiche Ware aus der gleichen Fabrik sein, die man auch von deutschen Händlern bekommt (und die dann halt er selbst oder sein Großhändler von dort bezogen hat) - kostet aber normalerweise nur ca. ein Drittel bis ein Fünftel davon. Lieferzeiten sind natürlich einzukalkulieren, ist also nix, wenns sehr eilt.

Bei in DIL-Package schwer zu kriegenden Halbleitern (engl. augenzwinkernd unobtainium) kann man ggf. auf die SMD-Versionen ausweichen und die dann mit kleinen Adapterplatinchen auf TTH-Platinen einsetzen - hab ich z.B. mit Erfolg in den VCOs meines MFOS Soundlab Ultimate gemacht, weil SSM2210 in DIL-Package eben unobtainium sind..

Und ggf. Vorsicht in Hinsicht auf Fakes bei selteneren Bauteilen, insb. Halbleitern. Ich habe da gerade den LM394 in meinem CGS048-VCO im Verdacht - siehe dazu auch hier. Könnte sein, dass meiner aus der gleichen Quelle stammt. Habs bislang nicht geschafft, den Oszillator vernünftig auf 1V/oct zu kalibrieren und dann heute mal ein Pärchen 2N3904 gematcht. Mal sehen, obs dann endlich klappt und die Wellenformen bei der Gelegenheit auch noch was sauberer werden. Funzen an sich tut der Oszillator.
 
Massenware (Widerstände, 08/15-Kondensatoren, Halbleiter-Massenware bestell ich meistens in Vorratsmengen via Ebay direkt aus China. Dürfte in den meisten Fällen die gleiche Ware aus der gleichen Fabrik sein, die man auch von deutschen Händlern bekommt
Aus China ging lang zeit garnichts mehr, aber ich hatte schon im Vorfeld (ab 2018) mir schon Sortimente an Widerständen, Kapazitäten, Transistoren und sogar einige Induktivitäten (Ich wollte den Filter im Shure 52a nachbaun) besorgt. Auch den einen oder anderen Chip (TL072, NE556, LM13700N, CD4013, ...) habe ich mir aktuelle (vorwiegen aus Deutschland) jetzt auf Halde gelegt. Und auch einige 3,5 Mono Klinkendosen. Wenn ich eine interssante Schaltung sehe, dann bestelle ich mir die Chips meist im 10er Pack.

Solange diese Bauteile keine direkte Verbindung zu PCB und Frontpanel haben ist alles ok. Die vorgefertigten PCB-Frontpanel-Kits brauchen aber speziell passende 3,5 Mono Klinkendosen, Potis und auch (Überraschung) Trimmer. Zudem sprengt so mache Spezialität auch das Sortiment. In welchem Sortiment sind schon 200KOhm, 1,21 MegaOhm oder 4,75 MegaOhm Widerstände. 1,21 und 4,75 habe ich nirgens gefunden, die werde ich mir dann selektieren müssen.
 
...ich habe einfach viel-viel-zuviele halbfertige (auch Musik-) Projekte rumliegen, die dann teilweise kaputt gehen bzw. Teile davon verloren gehen bevor andere ankommen, so dass ich wieder dazu übergehe bei den alten Bekannten (Reichelt, Mouser, Farnell, auch mal Conrad) zu kaufen - mit Versandverfolgung und der Chance, dass ich auch mal ein Projekt fertig bekomme...

..ich habe mich nur aktuell geärgert, weil genau heute ein Päckchen von Reichelt an mich abgeschickt wurde, ein paar Minuten bevor ich das Bauteil identifiziert und in den Warenkorb gelegt hatte...
Yes I know what you are sayin...
Ich schiebe Bestellungen immer auf den Sant Nimmerleinstag hinaus weil ich dieses oder jenes ja bestimmt noch brauche usw.
Mir geht bestellen sowas von auf den Senkel, vorallem weil der eine das dann nicht hat, dafür der andere aber der ist halt billiger und bei dem kostet der Versand mehr als... ach egal.
 
... Ich schiebe Bestellungen immer auf den Sant Nimmerleinstag hinaus weil ich dieses oder jenes ja bestimmt noch brauche usw. ...
Zurzeit kommt noch die Zeit-Komponete dazu. Beim ersten Versender mache ich mir einen Warenkorb und finde nicht alles und speicher den Warenkorb. Dann wird der Bestand, von etwas was im Warenkorb liegt kleiner als die Anzahl, die ich aufgelistet habe und der gesamte Warenkorb wird gelöscht. :toetensen:

Und das ist mir 5 Mal passiert, bis ich es gecheckt habe was Sache ist. :ateam:

Oder ich freue mich, das ich etwas finden konnte und baue meinen Warenkorb zusammen und will die Woche über weitere Sachen hinzufügen und das Teil gibt es nicht dann plötzlich nicht mehr und ich darf den nächsten Anbieter finden. So wie bei Ebay, kaufen (meins!!) und dann später mit anderen Sachen bezahlen und versenden gibt es leider nicht.
 
erledigt, eingebaut und getestet - und das beste es scheint zu funktionieren

Anhang anzeigen 72735 Anhang anzeigen 72736 Anhang anzeigen 72737

jetzt ist die Grundlage geschaffen mich an einige richtige DIY-Projekte auf dem Breadbord heranzuwagen.

Hier will ich mit dem pasiven I-AM-O (eine art VCA) anfangen.

Auch denke ich an einen VCO "AvalanceVCO"

Anhang anzeigen 72740


Hinweis zum Rack:

Ich hatte zum einen einige Schienen und Einzelteile (Seitenteile) aus dem Elektrotechnik/Messtechnik-Umfeld günstig erstanden und auch von meinem Vater einiges geerbt, wechsels aber beides zueinander und auch zu den normalen Eurorack-Schienen nicht in allen aspekten kompatibel ist. U.a. sind es nicht M3 Schrauben und Gewindestereifen sondern M2,5 zurbefestigung der Module an den Schienen.
Das jetzige "Gestell" ist erstmal eine Vorstudie. Der Platz wird definitiv nicht reichen. :doozer:


Nächste Module:

Bestellt sind:

- TONE von Rat King Modular (PCB und Frontpanel für 25,-€) mit AS3340
- EVENT von Rat King Modular (PCB und Frontpanel für 25,-€)

Die restlichen Teil habe ich jetzt bestellt. Leider fehlen mir für den EVENT immer noch 2 Stk. Alpha Pot 9mm -V- PCB 10K-B (Linear). Ich habe jetzt von einer anderen Marke (Alps RK09L1140- S 10K-B ) welche bestellt, in der Hoffnung, das diese auch für die Ausrichtung der Knöpfe (Zeigestrich) funktionieren. :connect:



Zwischenfazit:

Der Aufwand die Bauelement zusammen zu suchen ist für einen quasi Neueinsteiger schon erheblich. Die Lernkurve aber auch. Möglich Lieferanten aufzutun hat einige zeit gekostet. Und wenn ich UK-Elektronik nicht gefunden hätte, hätte ich vermutlich aufgegeben. Denn Reichelt macht einem hier nicht alleine glücklich. (Wer hier noch einen Tipp hat, der nicht Buerklin, Pollin oder Conrads heißt bitte nicht schüchern sein.)

Der Fullkit ist beim EVENT oder TONE zum "PCB und Frontpanel-Kit" 40,- Euro teurer. Ready Build ruft noch mal 55,- Euro auf. Was mich die Einzelteil kosten werden muss ich noch mal nachrechnen. Das Selber zusammen suchen spart aber einen aber nicht unbedigt viel ein, außer man hat schon viel da.

:doc:

Fortsetzung folgt.
Die üblichen Verdächtigen Mouser, Digikey, Farnell und Thonk sind dir aber bekannt oder?
Um auf den Mindestbestellwert für die Versandkosten zu kommen, empfiehlt es sich dann immer noch nen Teensy oder Raspi mit reinzuhauen kann man nie genug haben.
 
Die üblichen Verdächtigen Mouser, Digikey, Farnell und Thonk sind dir aber bekannt oder?
Danke für den Hinweis. Diese habe ich schon im Vorfeld heimgesucht.

Mouser liefert aus den USA, Versandkosten und Zoll sind dann echt anstrengend, Digikey, soweit ich das verstanden habe leider auch. Thonk macht zurzeit nur UK und meine Potis haben Sie zurzeit auch nicht auf Lager. Farnel führt scheinaber kein Alpha.

Ich suche aber etwas, was um die Ecke ist, der in Deutschen Landen sein Lager hat. Die Lieferzeit von deutschen Lieferanten sind schon unbeschreiblich. Selbst Thomann braucht statt 1-2 Tagen eine Woche.
 
Danke für den Hinweis. Diese habe ich schon im Vorfeld heimgesucht.

Mouser liefert aus den USA, Versandkosten und Zoll sind dann echt anstrengend, Digikey, soweit ich das verstanden habe leider auch. Thonk macht zurzeit nur UK und meine Potis haben Sie zurzeit auch nicht auf Lager. Farnel führt scheinaber kein Alpha.

Ich suche aber etwas, was um die Ecke ist, der in Deutschen Landen sein Lager hat. Die Lieferzeit von deutschen Lieferanten sind schon unbeschreiblich. Selbst Thomann braucht statt 1-2 Tagen eine Woche.
Falls dich Rasterung nicht stört, gibts bei Banzai noch welche.
Gibts aber auch noch in der Plastik Ausführung ohne Rasterung
 
OT:

Falls dich Rasterung nicht stört, gibts bei Banzai noch welche.
Gibts aber auch noch in der Plastik Ausführung ohne Rasterung
@everNoob: Vielen Dank, aber bei einem Tool wie dem "Event" (VCO, Envelope, Slew Limiter (Portamento), Waveshaper, LFO, Envelope Followe) werden zwei der drei Funktionen "Onset", "Height" oder "Duration" damit eingetsellt. Eine Rasterung würde hier sicherlich stören.

Bei einem Mikrofonvorverstärker, oder einem Eingangsmodul wie den INAmp wäre das sicherlich ok.
 

Bodo

Gnabbldiwörz!
In welchem Sortiment sind schon 200KOhm
200 kOhm sind an sich problemlos zu kriegen - ggf. bestellt man halt zu den Sortimenten noch jeweils benötigte Werte einzeln dazu :D.

1,21 MegaOhm oder 4,75 MegaOhm Widerstände. 1,21 und 4,75 habe ich nirgens gefunden, die werde ich mir dann selektieren müssen.
Wenn genug Platz ist, kann man die auch durch Parallel- oder Reihenschaltung aus mehreren Einzelwiderständen "zusammenbauen". Hab z.B. mal nicht gefundene 22 MOhm aus 2 * 10 und 1 * 2 MOhm in Form einer kleinen "Brücke" gebaut. Geht auch ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodo

Gnabbldiwörz!
Mouser liefert aus den USA, Versandkosten und Zoll sind dann echt anstrengend
Bei Mouser ist dringend Bestellung oberhalb der "Free Shipping"-Mindestmenge (€ 50 bzw. US$ 60) anzuraten. Dan schicken die mit Fedex und übernehmen auch die Zollabwicklung. Hab ich mehrfach durch, ging völlig reibungslos und enorm schnell - wie in: Freitagabend 22:00 Uhr deutscher Zeit bestellt, aus Texas verschickte Sendung war am darauf folgenden Dienstag oder Mittwoch vormittags beim Empfänger (hier ein Freund von mir, der Pakete im Büro annehmen kann). Perfektes und akkurates Tracking. Aktuell können die Lieferzeiten ggf. natürlich situationsbedingt länger sein, weiß ich aber nicht.

Ggf. mit mehreren Leuten gemeinsam bestellen und/oder versuchen, sich an eine Sammelbestellung "dranzuhängen" und halt dem Paketempfänger dann noch die Kosten Inlandsversand erstatten.
 
Die schon etwas unüblichen Werte im Mega Ohm Bereich sind meines Erachtens völlig unnötig , und haben mit DIY nicht mehr viel zu tun ( man will wohl den Komplett-Bausatz vermehrt verkaufen ).
Die Schaltung mit dem CEM 3340 lässt sich auch hervorragend mit handelsüblichen Widerstands -Werten bauen .

VCO_CEM.jpg


oder

VCO_2.jpg


Das Suchen nach den speziellen Werten oder ausmessen kannst du dir sparen !
 

haebbmaster

Schliepschiep
Die schon etwas unüblichen Werte im Mega Ohm Bereich sind meines Erachtens völlig unnötig , und haben mit DIY nicht mehr viel zu tun
Die Sortimente gehen meistens nur bis 1M.
Für meine Nonlinearcircuits Sloths musste ich deshalb bis 10M hochrüsten, bei Kondensatoren ähnlich, die Sloths haben echt krasse Zeitkonstanten. Kostet halt fünf Euro und liegt dann rum, aber was soll's. Dafür geh ich jetzt nicht hin und mache mir Gedanken, ob das wirklich sein muss oder nicht.

Bei so einem "fine" Regler wie von dir eingezeichnet hätte ich allerdings auch keine Probleme, statt 4,7M einen 3,3M oder 6,8M zu verwenden. Oder 5 Stück 1M.
Da ist halt der Regelbereich ein bisschen anders, das stört nicht.
 
lass mich raten, Reichelt?
Nein, ist einer kleinerer Spezialist. Ich habe es ihm auch telefonisch mitgeteilt. Der wird sich sicherlich drum kümmern.

Bei Reichelt hatte ich auch schon den Eindruck, das der Warenkorb weg war, nur kann ich das nicht bestätigen. GGf auch Fehler 99 oder 60 (cm Abstand Bildschirm zu Brillengläser).
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben