Musik auf iPhone und iPod ziehen

Rends
Rends
||||||||||
Wenn ich Eure Beiträge so lese....

...bin ich aber beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der mit der Übertragung von Musikdateien in ein "Ei"-Phone seine Probleme hat:

Noch vor zwei Wochen ist es meiner Frau und mir nach 1-tägigem Herumgewurschtel gelungen, einen "Ei"-Mac mit einem Win10-PC über Netzwerk zu verbinden. Heute wollte ich lediglich poplige 20 eigene Musikstücke vom PC auf mein "Ei"-Phone übertragen. Dachte, das geht doch bestimmt analog der Foto-Übertragung aus dem Smartphone per USB...

Geschissen!

Per Drag-&-Drop MP3s vom PC ins "Ei"-Phone zu übertragen wird komplett blockiert. Anscheinend meint Apple, dass es innerhalb der Apple-Nutzer keinen einzigen aktiven, selbst komponierenden Musiker gibt und grundsätzlich potentiell Geklautes im Mäntelchen einer MP3 daherkommt.

Also brav "Ei"-Tunes installiert und es damit versucht: klappt ebenfalls nicht. Unbekannter Künstler, unbekanntes Album...
frisst die Schnüffelmaschine von Apple anscheinend nicht und blockiert wieder die Übertragung ins Smartphone.

Jetzt wollte ich schlau sein und die MP3s übers Netzwerk in den vor zwei Wochen erstellten Netzwerkordner auf dem "Ei"-Mac übertragen: klappte ebenfalls nicht! Sobald ich versuchte, die Dateien per Drag-&-Drop 'rüberzukopieren wurde die Netzwerkverbindung unterbrochen mit der Fehlermeldung "der angegebene Netzwerkpfad existiert nicht".

Ultima Ratio: Die ganze shice auf USB-Stick kopiert und dem "Ei"-Mac sonstwohin gesteckt. Meiner Frau mein "Ei"-Phone in die Hand gedrückt mit dem Auftrag: "Tuma dat watta auf dem Stick iss auf dat Tellefohn!"

Dann hat sie 'ne geschlagene halbe Stunde mit den zwei Apple-Dingern rumgefummelt und irgendwann kam dann tatsächlich die Erfolgsmeldung: "Hier. Deine MP3s sind jetzt im Musikordner."

"Wiehassedattänjemacht?" war meine spontane Frage

Ihre Antwort: "So irgendwie mit i-Tunes."
________________________________________________________________

Für mich steht jetzt noch fester als vorher schon fest, also quasi in Stein gemeißelt, festbetoniert, mit Stahlseilen verankert und in Plexiglas undemontierbar eingegossen:

Ich werde mir nie einen Apple zum Musikmachen antun!

Ich bin hier echt verwundert was ihr da so alles für Probleme habt.
Musik oder andere Dateien über Netzwerk...null Probleme.
Musst halt mal gucken ob ihr in derselben Arbeitsgruppe seid.

Naja, ist wohl so ein üblicher Apple basher thread.
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x Roulette Spieler
Das Problem ist, dass es iTunes nicht mehr gibt.
Seit Catalina ist es Music (bei der IOS-Version bin ich mir nicht sicher, ab wann) und Music ist einfach eine unfassbar schrottige Musik-App.

Für mich persönlich das Ärgerlichste: Es wird nicht mehr nach Hörspiel oder Musik unterschieden; alles ist in einer Bibliothek, und wenn ich in die Alben-Ansicht sehe habe ich alles bunt gemischt.
Huch, ok. Das klingt nicht gut. Bin noch mit 10.12 unterwegs...
 
Rends
Rends
||||||||||
Mein Produktions-PC ist ein Desktop. Ganz oldschool mit Kabeln.
Erklär mir mal, wie ich selbsterstellte Audio-Files ohne Zusatzsoft vom iPad auf diesen PC kriege.
Kann ich nicht, du willst ja keine Zusatzsoft.

Wenn doch, dann z.B. so
 
Strelokk
Strelokk
Clap Bizarre
Kann ich nicht, du willst ja keine Zusatzsoft.
Siehst du, und deswegen ist das kein Apple-Bashing, sondern eine Auflistung von Dingen, die nerven.
Aber klar, man kann auch zu allem was seine Heiligkeit präsentiert "Ja und amen" sagen.

Ich erklär's gern nochmal:
Ich hab das iPad bezahlt, dazu gut ein Dutzend Apps zum Erstellen von Sounds. Auf diese Sounds hab ich gewissermaßen ein Copyright. Apple verweigert mir, diese Sounds, für deren Erstellung ich Geld in Apples Kasse spülte, auf herkömmliche Weise auf meine Produktionsmaschine zu übertragen.

Deine Idee: ich soll eine Fremdsoftware, die sonst keinen weiteren Nutzen hat, auf meine Produktionsmaschine laden. Wie putzig. Meine Lösung find ich besser, weil die Soft, die sonst für nichts brauche, auf dem iPad liegt. Hier ist sie nochmal.
Das funktioniert sogar. Die Files werden vom iPad auf einen Webserver geladen. Man bekommt einen DL-Link, der für eine gewisse Zeit zur Verfügung steht. Dann läd man seine eigenen Files von dort runter. Das ist nicht nur nachhaltig wie Sau, es ist auch elegant wie nur was.


Dass man so einen Krampf überhaupt anstellen muss, find ich krank, weil andere Plattformen zeigen, dass es auch einfacher geht. Und das war doch immer Apples Credo: "It's magic, it just works!" My ass!

So, nun kannst du's Bashing nennen.
 
fairplay
fairplay
||||||||
...ok, drag&drop aus dem Finder geht auch: iPad/iPhone per USB verbinden, im Finder öffnen, MP3s reinziehen und fallen lassen (das ist im Hintergrund wahrscheinlich iTunes filesharing, macOS Monterey 12.1)...

decoupled-dnd_shot.png
 
Zuletzt bearbeitet:
oli
oli
|||||||||||||
Ja, es ist schon nervig, dass Apple es so umständlich handhabt mit dem Transfer.

Ich nutze aufm iPad, iPhone und meinen Macs Dropbox als Transfertool (gibt’s auch für Windows).
In sehr vielen Musikapps kann man seine Sounds direkt in die Dropbox laden und aufm Rechner werden die Daten automatisch runtergeladen. Finde es sehr praktisch, auch weil die Dateien so auch gleich gebackuped sind.
 
Strelokk
Strelokk
Clap Bizarre
In sehr vielen Musikapps kann man seine Sounds direkt in die Dropbox laden und aufm Rechner werden die Daten automatisch runtergeladen.
Dropbox ist kostenpflichtig. Ich soll noch mal dafür zahlen, meine eigenen Files von einer Kiste auf die andere zu kriegen?
Das Unterschichten Gen6 hat noch 'ne Klinkenbuchse. Ich mache nur einzelne Sounds mit dem Ding, dafür langt das. Wäre sicher anders gelaufen, wenn man das Ding wie sein Eigentum nutzen könnte. So ist es halt ein verplomptes Leihgerät das irgendwann im Sondermüll landet.

Aber eigentlich müsste ich Apple dankbar sein. Wegen der Umstände kam ich zur Blackbox.
 
oli
oli
|||||||||||||
Dropbox ist kostenpflichtig. Ich soll noch mal dafür zahlen, meine eigenen Files von einer Kiste auf die andere zu kriegen?
Das Unterschichten Gen6 hat noch 'ne Klinkenbuchse. Ich mache nur einzelne Sounds mit dem Ding, dafür langt das. Wäre sicher anders gelaufen, wenn man das Ding wie sein Eigentum nutzen könnte. So ist es halt ein verplomptes Leihgerät das irgendwann im Sondermüll landet.

Aber eigentlich müsste ich Apple dankbar sein. Wegen der Umstände kam ich zur Blackbox.

Dropbox gibt’s auch in ner kostenlosen Variante, bei der man 2GB Speicherplatz hat.


Will dich auch nicht überzeugen oder so, du kannst Apple weiterhin kacke finden.
Wollte nur von meinem Workflow berichten, mit dem ich mich so durchs Apple-Universum navigiere.
 
fairplay
fairplay
||||||||
Dropbox gibt’s auch in ner kostenlosen Variante, bei der man 2GB Speicherplatz hat.

...ich hatte da mal durch Empfehlungen ein paar Mal 2GB dazubekommen...ich glaube ich bin im Moment bei 12GB oder so - kostenlos, seit vielen Jahren...
 
Rends
Rends
||||||||||
Siehst du, und deswegen ist das kein Apple-Bashing, sondern eine Auflistung von Dingen, die nerven.
Aber klar, man kann auch zu allem was seine Heiligkeit präsentiert "Ja und amen" sagen.

Ich erklär's gern nochmal:
Ich hab das iPad bezahlt, dazu gut ein Dutzend Apps zum Erstellen von Sounds. Auf diese Sounds hab ich gewissermaßen ein Copyright. Apple verweigert mir, diese Sounds, für deren Erstellung ich Geld in Apples Kasse spülte, auf herkömmliche Weise auf meine Produktionsmaschine zu übertragen.

Deine Idee: ich soll eine Fremdsoftware, die sonst keinen weiteren Nutzen hat, auf meine Produktionsmaschine laden. Wie putzig. Meine Lösung find ich besser, weil die Soft, die sonst für nichts brauche, auf dem iPad liegt. Hier ist sie nochmal.
Das funktioniert sogar. Die Files werden vom iPad auf einen Webserver geladen. Man bekommt einen DL-Link, der für eine gewisse Zeit zur Verfügung steht. Dann läd man seine eigenen Files von dort runter. Das ist nicht nur nachhaltig wie Sau, es ist auch elegant wie nur was.


Dass man so einen Krampf überhaupt anstellen muss, find ich krank, weil andere Plattformen zeigen, dass es auch einfacher geht. Und das war doch immer Apples Credo: "It's magic, it just works!" My ass!

So, nun kannst du's Bashing nennen.
Das bashing bezog sich auf das ich krieg keine Musik aufs iPhone/iPad Problem.

Du hattest dein Problem ja mit Pc und Kabeln umschrieben. Bin jetzt davon ausgegangen, du willst ne Kabelverbindung

Das man bei ios für alles was das Ökosystem verlässt ne Zusatzapp braucht, ist ja so neu auch nicht
 
Strelokk
Strelokk
Clap Bizarre
Dropbox gibt’s auch in ner kostenlosen Variante
Bei Dropbox muss man die App sogar auf beiden Geräten installieren.
Gibt's nicht irgendeinen Hack, der das iGerät USB-tauglich macht? Bei meinem ist die Garantie ohnehin längst abgelaufen.

Das man bei ios für alles was das Ökosystem verlässt ne Zusatzapp braucht, ist ja so neu auch nicht
So langsam sollten sie aber auch in Cupertino mitbekommen haben, dass nicht wenige das Gelumpe im Studio nutzten. Also ist das Böswilligkeit.
 
fairplay
fairplay
||||||||
...ok, Ihr dürft das sehen wie Ihr wollt, aber:

wenn Ihr schon stapelweise apps für das iPad kauft und dort Eure Sachen produziert, dann ist das doch Eure Produktionsmaschine, oder?...

...und Audio kriegt Ihr ja ganz einfach rein und raus - sogar wenn Ihr mehrspurig rein und raus wollt...

...und wenn Ihr eh stapelweise apps zur Musikproduktion habt, dann ist es doch kein Beinbruch und keine Überraschung, dass man für die Übertragung eines speziellen Dateiformates auch eine weitere spezialisierte app verwendet...

...möglicherweise stellt Ihr Euch einfach - aus welchem Grund auch immer - einfach an?...seid bockig?...
 
aven
aven
||||||||
Wenn man mal überlegt was Apple ewirklich will, sieht das ganz anders aus.
Keine Software mit dem man eigene Musik auf ein Endgerät überträgt, sondern entweder Abo abschliessen (Apple-Music) oder Musik im Shop kaufen.
Das ist das primäre Ziel.

Die haben schon viele Zöpfe abgeschnitten und weitere werden folgen.
 
Strelokk
Strelokk
Clap Bizarre
In deiner Umgebung mag das so sein.
Es geht einzig und allein darum, dass man bei einer Verbindung via USB nur Zugriff auf den Foto-Ordner hat. Kein Beinbruch wär's wenn es technisch nicht möglich wäre, Audiodateien auf diese Weise zu übertragen. Jedes Billigprodukt kann das aber. Man zahlt bei Apple also mehr dafür, dass einfachste Aufgaben vom Gerät ohne Hilfe nicht zu bewerkstelligen sind?

Ich hab die Vermutung, dass dem so ist, weil die Fanboys niemals wagen würden, sich darüber zu beschweren. Vielleicht tut's Apple auch, weil sie's können. Sie wollen scheiße sein und sie können's, weil wir den Mist trotzdem kaufen. Ich bin also Teil des Problems, aber ich schäme mich wenigstens.
 
tichoid
tichoid
Maschinist
wav und mp3 sind Dateien wie alle anderen auch... wie Bilder, Texte oder irgendwelche Officedateien. Einem (normalen) Betriebssystem sollte es egal sein, welche Dateien vom User gerade von A nach B verschoben oder kopiert werden. Es soll nur das Handling dieser Dateien ermöglichen und nicht behindern. Alleine die Tatsache dass hier scheinbar nur Musikdateien betroffen sind, zeugt von extra eingebauter Selektivität. Was eindeutig nicht in den Aufgabenbereich eines OS fällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
fairplay
fairplay
||||||||
Einem (normalen) Betriebssystem sollte es egal sein, welche Dateien vom User gerade von A nach B verschoben oder kopiert werden. Es soll nur das Handling dieser Dateien ermöglichen und nicht behindern.

...oder man sieht es so: es gibt eine Reihe von Möglichkeiten die gewünschten Daten von einem Gerät auf das andere zu transferieren - aber eine Möglichkeit gibt es halt nicht...

...daraus kann man jetzt ein irres Drama machen wenn man den Fokus genau darauf legen möchte, oder man kann ergebnisorientiert arbeiten (Daten von A->B) und nutzt die vielfältigen Möglichkeiten welche die selbst gewählte Produktionsumgebung bietet...
 
dubsetter
dubsetter
|||||
bei win und iphone funktioniert es NUR über itunes.

third party programme sind
meistens bloat ware, oder funktioneren nicht richtig (alles schon probiert)
und itunes it nunmal umständlich im handling, fertig.


meine 5 cent.



EDIT:::
hab jetzt erst gemerkt, das ich im topic "MAC OS " poste,
ist also "etwas offtopic"..:)
 
Zuletzt bearbeitet:
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Wenn ich Dateien jeglicher Art vom PC zum iDevice schicken möchte (oder umgekehrte Richtung) verwende ich Snapdrop. Das ist kostenlos und wird so ähnlich genutzt wie Airdrop. Voraussetzung ist, dass beide Geräte im gleichen WLAN sind. Auf dem iDevice landen die Dateien dann im Download-Ordner.

 
dubsetter
dubsetter
|||||
aha.. interessant.

und das funktioniert dann auch für mp3s??
die liegen doch nicht im download ordner?

(ach so, mann muss die app dann auf dem iphone installieren..
und wie bekommt man die dateien dann in den music ordner??)
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
aha.. interessant.

und das funktioniert dann auch für mp3s??
die liegen doch nicht im download ordner?

(ach so, mann muss die app dann auf dem iphone installieren..
und wie bekommt man die dateien dann in den music ordner??)
Nein, das ist keine App. Du kannst dir SnapDrop aber als Symbol ins Dock oder auf den Homescreen legen. Das funktioniert mit allen Dateien, auch mit MP3. Du musst die übertragenen Dateien dann halt über die Dateien-App in den gewünschten Zielordner verschieben.

Hier ein paar Infos dazu:


 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
Moogulator
Antworten
0
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
 


Neueste Beiträge

News

Oben