Musik mit Korg Wavestation

Rallef

|||||
Hallo Forum,

Ich habe heute erfolgreich meine Korg Wavestation reaktiviert und mich an den tollen Klängen erfreut.

Nun bin ich auf der Suche nach Musik, bei der die Wavestation prominent eingesetzt wurde. Wer weiß da was?
Lasst sie hören, die Wavestation-Musik!

Viele Grüße,
Rallef
 

Tom Noise

||||||||||
Quelle: https://korgfans.wordpress.com/2012/10/ ... is-sounds/

Hold On My Heart

Tony used the Wavestation on this (and many other songs from We can’t dance) one. The patch you are looking for is “Whisper Voices”. That’s the main pad he used for the song (chords).

In case you are looking for other Genesis sounds in the wavestation. Here they all are:

Ooo’s (used as the main pad in No son of mine and tell me why among other songs as a layer)

Warm strings (used in Fading lights, the strings before the instrumental)

Octave strings (Fading Lights, strings after the instrumental)

WHEEL Vox (“solo” sound in Driving the last spike. On the We can’t dance tour also used in Second home by the sea in the more quiet bit with the ghost projectings on the background)

Minilead (used in Fading lights as the solo sound. You will need an edit for this one. Copy it to a place in the RAM banks and set the parts to polyphonic. Some sections use a polyphonic version of this sound, other sections use the monophonic version. Set the keyboard sensitivity to “4” to get the setting Tony Banks had for his wavestation)

Analog strings It might not be the original patch but when edited, it can be used for Jesus he knows me (as the pad sound. The intro and middle8 are done on the Ensoniq VFX with a patch called Florida Keys)

Seven Sirens (this sounds a lot like the choir sound, used in the live version of Dance on a volcano from that 1992 tour)
 

Cyclotron

||||||||||
Spontan fällt mir da Jan Hammers Album "Beyond the Mind's Eye" ein, fast schon eine Demoplatte voller WS Presets / Wavesequences:



Ferner hört man die Wavestation auf sehr vielen Albem von Tangerine Dream. Besonders auf "Rockoon", "Dream Mixes I" oder auch "Great Wall of China", aber eigentlich taucht die zwischen 1992 und 1999 als Dauergast auf.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Rallef schrieb:
Hallo Forum,

Ich habe heute erfolgreich meine Korg Wavestation reaktiviert und mich an den tollen Klängen erfreut.

Nun bin ich auf der Suche nach Musik, bei der die Wavestation prominent eingesetzt wurde. Wer weiß da was?
Lasst sie hören, die Wavestation-Musik!

Viele Grüße,
Rallef
Steve Roach -- World's Edge und Magnificent Void
Robert Rich -- Propagation und diverse andere Alben seit den 1990ern

Die beiden würden mir einfallen, weil die Klangprogramme (und z. T. die Tunings) zeigen, was die Wavestation wirklich kann, wenn sie jenseits der sattsam bekannten Presets -- die zu Beginn der 1990er so ziemlich jedes Elektronikalbum verschandelten -- eingesetzt wird und Musiker sich die Mühe machen, Klänge selbst zu programmieren. Was zeitaufwendig ist und ein bißchen tricky, daher nicht populär.

Zwei meiner eigenen Alben, auf denen die Wavestation sehr prominent zum Zuge kommt, sind "lament" mit Markus Reuter

src: https://soundcloud.com/the-lost-gterma/sets/gterma003-parsick-reuter-lament

http://www.iapetus-media.com/stephen-pa ... er-lament/

sowie "Permafrost". Ich denke immer wieder darüber nach, die Wavestation zu verkaufen, aber warum? Was man hat, hat man.

Stephen
 

nox70

System konformer Querdenker...
Mit einem guten Reverb kann man sicherlich viele Klangerzeuger in die Ambient Richtung schieben, aber eine Wavestation (aktuell habe ich nur die Legacy, tendiere latent aber immer wieder zur HW) ist aufgrund der bewegten Pad/Athmo-Eigenschaften sicherlich eine sehr gute Wahl.

Trisomie 21 haben auf dem 92er Album Distant Voices die Wavestation eingesetzt.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ich werfe mal die Frage in den Raum, ob ich mit einem John Bowen Solaris wohl die Wavestation ersetzen könnte.

Vector-Synthese bietet der Solaris anscheinend, aber habe ich auch die Möglichkeit, an jedem Eckpunkt des Koordinatensystems eine andere Wavesequence ablaufen zu lassen (die möglicherweise aus eigenen Wellenformen besteht und nicht einem Vorrat an zugegebenermaßen altmodisch klingenden Samples entspringt)?

Stephen
 

Rallef

|||||
Ich werfe mal die Frage in den Raum, ob ich mit einem John Bowen Solaris wohl die Wavestation ersetzen könnte.
Abgesehen davon, dass der Solaris einen völlig anderen Grundsound hat, kann er kein Wavesequencing, allerdings erlaubt er das Durchfahren der Onboard-Wavetables (wohl aus dem MW1). Zusätzlich kann an jedem Vector-Eckpunkt eine andere Wavetable angesteuert werden, so das in Kombination Vector-Synthese mit Wavetables möglich ist.
Das freie Verketten von Samples zu Wavesequencen geht leider nicht - ein Feature, das sich leider nach der Wavestation nicht groß weiter verbreitet hat. Der Kronos kann wohl noch sowas?

Grüße,
Rallef
 

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Mercan Dede hat die Wavestation auch oft eingesetzt, z.B. in Dream of Adam

In einer Nummer ist auch "The Wave Song" ein tragendes Element, aber den Titel hab ich jetzt nicht ausmachen können...
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Rallef schrieb:
Ich werfe mal die Frage in den Raum, ob ich mit einem John Bowen Solaris wohl die Wavestation ersetzen könnte.
Abgesehen davon, dass der Solaris einen völlig anderen Grundsound hat, kann er kein Wavesequencing, allerdings erlaubt er das Durchfahren der Onboard-Wavetables (wohl aus dem MW1). Zusätzlich kann an jedem Vector-Eckpunkt eine andere Wavetable angesteuert werden, so das in Kombination Vector-Synthese mit Wavetables möglich ist.
Das freie Verketten von Samples zu Wavesequencen geht leider nicht - ein Feature, das sich leider nach der Wavestation nicht groß weiter verbreitet hat. Der Kronos kann wohl noch sowas?

Grüße,
Rallef
Und somit ist der Solaris wieder vom Tisch -- zumal mir gesagt wurde, daß der Klang wohl doch eher plastikartig sein soll.

Bleibt die olle WS also im Keller, und wenn ich irgendwann mal wieder Lust habe, wird sie wieder neu programmiert.

Stephen
 
Ich war eigentlich schon drauf und dran meine WavestationEX zu verkaufen. Aber nachdem ich sie komplett überholt hatte (blau-weißes LED-Display, neue Kurzhubtaster, Komplettreinigung, Netzteil Recapping), konnte ich mich einfach nicht mehr überwinden das gute Stück herzugeben. Ich habe zwar auch die VST Version, bilde mir aber ein, daß die Hardware ein bisschen kerniger klingt. Vor allem mag ich relativ kurze fließende Wavesequencen mit den VS Waves, also eher Wavetableartiges, gesteuert über Hüllkurve und/oder Modwheel. Da ist die Programmierung am Gerät auch noch relativ übersichtlich.
Eigentlich wollte ich ja Platz machen für einen DX7II. Jetzt wirds halt ein TX802.
 

Murano

|||||
Meine Wavestation EX ist im Schrank verstaut und wird vielleicht noch zweimal im Jahr hervorgeholt. Aber verkaufen: nein. Dafür ist das Instrument doch zu einzigartig.

Das ultrageniale Intro von "Blender" auf dem Yello-Album "Baby" wurde übrigens mit dem WS-Werksound "Glider" gemacht - und war damals auch der Grund, warum ich mir ultimativ die Wavestation holen musste:
https://www.youtube.com/watch?v=aaZTSDfT1o4
(das Intro beginnt sehr leise, daher Volumen aufdrehen... :tataa:
 

Rallef

|||||
Die letzten beiden Posts verstehe ich prima: Auch ich hab meine WS A/D trotz vorhandener Legacy Version noch im Rack und werde sie behalten, auch wenn sie (viel zu) selten im Einsatz ist.
Gar nicht unbedingt, weil sie deutlich besser als die Legacy Version klänge (die Unterschiede sind vorhanden, in meinen Ohren aber musikalisch vernachlässigbar). Sondern eben weil es ein richtiger, eigenständiger Synthesizer ist und damals ein Stück Hightech war, in dessen Synthese ich damals richtig eingetaucht bin. Nostalgisch fühlen sich meine eigenen alten Klänge in einem originalen, anfassbaren Stück Hardware auch einfach "stimmiger", "wertvoller" an. Aber das bin einfach ich. :P
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Rallef schrieb:
[...] Sondern eben weil es ein richtiger, eigenständiger Synthesizer ist und damals ein Stück Hightech war [...]
Der zudem -- zumindest für mich -- weit jenseits von erschwinglich angesiedelt war.

Stephen
 
ppg360 schrieb:
Ich werfe mal die Frage in den Raum, ob ich mit einem John Bowen Solaris wohl die Wavestation ersetzen könnte.

Vector-Synthese bietet der Solaris anscheinend, aber habe ich auch die Möglichkeit, an jedem Eckpunkt des Koordinatensystems eine andere Wavesequence ablaufen zu lassen (die möglicherweise aus eigenen Wellenformen besteht und nicht einem Vorrat an zugegebenermaßen altmodisch klingenden Samples entspringt)?

Stephen
Eher Korg Kronos. Aber Solaris rotiert OSCs mit Wavetables. Das ist anders. More VS-Style.
 

swissdoc

back on duty
Man kann den FX-Prozessor der AD ja extern beschicken. Hat das schon jemand hier gemacht? Wo siedelt sich der Prozessor an? Ist das so A1 mässig? Höher, tiefer, ganz anders? Den Vocoder gibt es im A1 ja nicht...
 
Ich erinnere mich gut, dass ich damals meinen D-10 verkauft habe, um mir eine lang ersehnte Wavestation zu kaufen. Wie groß dann aber auch die Enttäuschung, dass dieses als "The Synthesizer." beworbene Schiff dann eben nicht all das konnte, was der D-10 zu bieten hatte. :heul:
Der D-10 konnte wenigstens halbwegs analog klingen und mitunter sogar durchaus halbwegs respektable Filtersweeps hinlegen. Bei der WS: Fehlanzeige. Filter? Kann man so nicht nennen. Naja, man war jung und naiv.
Also weiter gespart und einen Korg 03r/w erworben. Oh je, wieder total Reinfall! So ein Blender. Effekte aus und Multimode und alles fällt zusammen. Also doch per Kleinanzeige einen D-110 und endlich wieder die alten Sounds!

Nichts desto trotz hat die Wavestation bei mir dann halt das gemacht, was sie eben kann: Tuckern, glitzern, pingen, schrabbeln...
Hier ein schönes Beispiel für eine Doppel-Wavesequenz in Rotation (nach dem intro ab ca. 40")
https://palantir.bandcamp.com/track/fantasy-reason
Im folgenden Stück ist sie auch als Flächenleger zu hören.

Sie steht immer noch bei mir im Studio, allerdings nutze ich eher das PlugIn, wenn ich die Sounds noch mal brauche. (für mich ein Beispiel für ein zumindest klanglich gelungenes Plugin - im A/B Vergleich habe ich (ausser klanglichen Unterschieden durch D/A-Wandler) absolut keine Abweichung, selbst bei hoch komplexen Sounds. Leider ist das PlugIn genau so zickig und dämlich in der Architektur und Sysex Verarbeitung. Aber MIDI-Clock Sync ist deutlich besser.
 

nox70

System konformer Querdenker...
Mesmerised schrieb:
Leider ist das PlugIn genau so zickig und dämlich in der Architektur und Sysex Verarbeitung. Aber MIDI-Clock Sync ist deutlich besser.
Ein Grund warum ich wieder die HW Version geholt habe...
 
D110 ? Als ich 1988 einen Nachfolger für meinen DX-21 gesucht habe,
wollte ich zuerst einen D-110 plus Masterkeyboard.

Dann hat mir dieser Händler einen drastisch reduzierten DX7s angedreht. Für unter
2000 DM - neu. Und jahrelang war ich danach gefrustet, weil ich mit dem Teil - wen wunderts-
keine Filtersweeps machen konnte.

Heute hab ich fast 30 Jahre FM-Erfahrung und mir fallen immer wieder neue Ideen ein, was man
mit 6 Operatoren anstellen kann. Hat aber etwas gedauert, bis ich das Potential der Kiste erkannt habe.

Aber zum Thema: Danke für die Demos. Die Wavestation ist schon ein toller Synth.
 

Murano

|||||
Die drei grossen digitalen Klassiker der 80er:
- Yamaha DX7
- Korg Wavestation (korrekt wäre ja eigentlich die M1, aber die Wavestation kann schon mehr auch wenn sie erst 1990 kam)
- Roland D50
Dazu noch was roland-mässiges analoges (z.B. Juno-60, JX-3P) und man ist für das 80er-Revival bestens gerüstet! :massen:
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben