Neuer Oberheim Synthesizer OB-X8 (Oberheim is back)

Rolo
Rolo
|||||||||||||
Zum OB-X8. Er klingt wie ein moderner OB im Jahr 2022 nun mal klingt. Sehr Sauber.
ja stimmt, kein knacksen und rauschen zu hören. Hüllkurven machen was sie sollen und fallen nicht aus der Rolle. Einen Film von 1983 kann man mit so einem 2022er trotzdem musikalisch vertonen ohne daß jemand merkt daß
es kein alter analoger ist.
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Allerdings stecken diese nicht mehr in der alten zerissenen Lederjacke mit dem Mief aus durchzechten Kneipennächten, sondern im Anzug mit gebügeltem Hemd und dem Duft vom Veggi Bistro.
Ne, der Vintage riecht evtl. nach Keller wenn man Pech hat und geht uff de letzte Füß während der "moderne" frisch aus der Fabrik kommt. :cool:
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Wenn ich Aussagen wie von @RetroSound lese, der nun wirklich viel Erfahrung mit Vintage-Geräten hat, dann komme ich zu drei Schlüssen:
1. Wer Vintage haben möchte sollte sich Vintage kaufen
Solche Schlüsse zieh ich für mich nicht.
Punkt a. Vintage sound hatt nix mit der Verpackung zu tun und kann daher auch aus neuen Kisten kommen.
Punkt b. Vintage sound hatt auch nix mit dem Preis zu tun.
Er kann und kommt auch aus günstigen Systemen.
Aber jeder hatt da halt andere Ohren und Ansprüche.
Daher ist Vintage sound sowieso für jedem was anderes.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Eben.
Und neue Synthesizer können auch so hergestellt sein als wären sie von damals.
Originale kauft man nur wenn es für einem einen bestimmten Erinnerungswert hatt.
Die Jugend oder so.
Den Sound selbst bekommt man auch aus neuen.
Ist natürlich nur meine Meinung. ;-)
 
F
fhdgjrtjrj5745745737357
Guest
Und neue Synthesizer können auch so hergestellt sein als wären sie von damals.
Da bin ich mir nicht so sicher, wegen der Bauteileigenschaften. Da müsste man schon die gleichen Thru Hole Elemente nehmen, die es damals gab mit all den Ungenauigkeiten bei dessen Herstellung in den 70er und 80er usw. Ich denke daher, dass so digitale Schaltungssimulationen vielleicht eher den Klang einfangen können als ein Nachbau in SMD mit besseren Bauelementen und daher anderen Bauteileigenschaften.
Ich habe ja auch den Model-D und finde schon der klingt nach Minimoog, aber ob nun 100% oder nur 90% das mag ich nicht zu beurteilen, so oft war ich noch nicht an einen originalen Minimoog dran. Ob es allerdings wirklich zu 100% möglich ist ein Vintage Gerät nachzubauen, da habe ich so meine Zweifel.
Bei den Schaltungssimulationen fehlt meiner Meinung nach noch mehr Rechenpower um auch die letzten Eigenheiten wie Rauschverhalten und Temperaturschwankungen mit in Echtzeit zu simulieren. Dann kann ich mir schon vorstellen dass diese Technik näher an ein Vintage Gerät rankommen kann als ein SMD Nachbau.
 
intercorni
intercorni
|||||||||||||
Wenn du zB einen Oszillator vom Roland System 100 (nicht 100m) mit heutiger Elektronik, daher neue ICs usw nachbaust, dann funktioniert die Schaltung so nicht mehr, weil die Operationsverstärker in dem Fall zB viel zu schnell sind. Daher lassen sich die alten Schaltungen heutzutage nur begrenzt auf neue Modelle und Instrumente übertragen.
 
Lauflicht
Lauflicht
TR 4 ever
Ich sehe es pragmatisch: ein alter 8 Voice OB-X kostet jenseits 20K Euro. Das hier ist die nächstbeste Alternative und hat ja sogar noch ein paar spannende Zusätze. Ich verbinde den typischen Obie Poly Sound mit „weich“. SEM etc sind more in your face aber immer noch sehr musikalisch.
 
electric guillaume
electric guillaume
keine Information
Wenn du zB einen Oszillator vom Roland System 100 (nicht 100m) mit heutiger Elektronik, daher neue ICs usw nachbaust, dann funktioniert die Schaltung so nicht mehr, weil die Operationsverstärker in dem Fall zB viel zu schnell sind. Daher lassen sich die alten Schaltungen heutzutage nur begrenzt auf neue Modelle und Instrumente übertragen.
Deshalb halte ich den Ansatz von Roland oder auch Uhe, das Verhalten der alten analogen Schaltungen zu emulieren um dem vintage Sound nahezukommen für vielversprechender, als alte Schaltungen mit modernen Bauteilen nachzubauen.
 
Lauflicht
Lauflicht
TR 4 ever
Deshalb halte ich den Ansatz von Roland oder auch Uhe, das Verhalten der alten analogen Schaltungen zu emulieren um dem vintage Sound nahezukommen für vielversprechender, als alte Schaltungen mit modernen Bauteilen nachzubauen.

In Prinzip würde ich da zustimmen, nur muss wertige Hardware dabei rauskommen.
 
J
jpher
||
Wenn du zB einen Oszillator vom Roland System 100 (nicht 100m) mit heutiger Elektronik, daher neue ICs usw nachbaust, dann funktioniert die Schaltung so nicht mehr, weil die Operationsverstärker in dem Fall zB viel zu schnell sind. Daher lassen sich die alten Schaltungen heutzutage nur begrenzt auf neue Modelle und Instrumente übertragen.
Die ganz alten Opamps gibts aber sogar als SMD :P
Viel schlechter geht nicht:
Zwingt einen also niemand die neueren Komponenten zu verwenden, daher ist dein Statement auch nicht wirklich haltbar ;-)
 
Audiohead
Audiohead
|||||||||||
Gähn....dieses Video macht den OB8-X nicht gerade begehrenswerter finde ich. Es kommt so "Nichtssagend" daher

man hört doch ganz gut raus zu was der "neue" fähig ist, oder?

"Leider" triggert mich der Sound des neuen ziemlich, besonders eben wenn bissl Filter&Resonanz ins Spiel kommt, genauso wie ein Prophet 5 😊👀
 
J
jpher
||
Die Treppen und fehlende Glättung und er dreht den Regler schon extra langsam, da fällt es nicht ganz so auf.
Das ist aber keine fehlende Glättung oder Treppchen die du hörst sondern der Resonanzpeak, wie er die einzelnen Harmonischen des Sägezahns betont :)
Das ist ein ganz typischer Oberheim Filtersweep-Sound :P
Finde den Sound davon super, wie vorher schon geschrieben, Filtersweeps klingen am SEM recht ähnlich ;-)
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Da bin ich mir nicht so sicher, wegen der Bauteileigenschaften. Da müsste man schon die gleichen Thru Hole Elemente nehmen, die es damals gab mit all den Ungenauigkeiten bei dessen Herstellung in den 70er und 80er usw. Ich denke daher, dass so digitale Schaltungssimulationen vielleicht eher den Klang einfangen können als ein Nachbau in SMD mit besseren Bauelementen und daher anderen Bauteileigenschaften.
Ich habe ja auch den Model-D und finde schon der klingt nach Minimoog, aber ob nun 100% oder nur 90% das mag ich nicht zu beurteilen, so oft war ich noch nicht an einen originalen Minimoog dran. Ob es allerdings wirklich zu 100% möglich ist ein Vintage Gerät nachzubauen, da habe ich so meine Zweifel.
Bei den Schaltungssimulationen fehlt meiner Meinung nach noch mehr Rechenpower um auch die letzten Eigenheiten wie Rauschverhalten und Temperaturschwankungen mit in Echtzeit zu simulieren. Dann kann ich mir schon vorstellen dass diese Technik näher an ein Vintage Gerät rankommen kann als ein SMD Nachbau.
Ich meinte damit nicht 1 zu 1 Kopien zu irgendwas bestimmtes altes.
Bei einem völlig neuen Synthesizer der ein anderes Disign hatt mit ähnlich bringenden Sound kann man doch auch das Gefühl haben ist wie damals.
Was den Genauigkeitswan betrifft zu Gerät x von damals... da denke ich auch ist man mit technologien wie ACB besser dran.
Ich persönlich finde es allerdings irrsinnig jeden alten Synthesizer Sound perfekt 100 prozentig 1 zu 1 haben zu wollen.
Auch neue sounds können Nostalgie gefühle geben.
Wichtig ist doch nur das der Charakter stimmt.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Genau.
Muß man sich nur mal so vorstellen man kauft den Synthesizer für 5000 und grübelt dann bei jedem Sound ob das auch wirklich 1 zu 1 der gleiche von damals ist. :)
Damit wäre ich völlig unzufrieden.
Da muß man sich von befreien. ;-)
 
F
fhdgjrtjrj5745745737357
Guest
Ich meinte damit nicht 1 zu 1 Kopien zu irgendwas bestimmtes altes.
Bei einem völlig neuen Synthesizer der ein anderes Disign hatt mit ähnlich bringenden Sound kann man doch auch das Gefühl haben ist wie damals.
Sorry, da habe ich dich tatsächlich falsch verstanden.
Son Gefühl wie damals, hmm das hatte ich nur einmal in letzter Zeit und das war beim dem Model84 von Softube, das hat richtig Spaß gemacht mit dem zu spielen, obwohl es nur ein Plugin ist, aber dort haben die Entwickler alles so gebaut wie ich mir das vorstellen, angefangen beim Sound, dann wie sich die Regler verhalten(ja auch bei Software kann man da ganz viel falsch machen, wie z.B. bei einigen Roland Cloud VSTs) bis hin zur Optik.
 
intercorni
intercorni
|||||||||||||
Die ganz alten Opamps gibts aber sogar als SMD :P
Viel schlechter geht nicht:
Zwingt einen also niemand die neueren Komponenten zu verwenden, daher ist dein Statement auch nicht wirklich haltbar ;-)
Nein in dem von mir angesprochenen Model 100 Oscillator gibt es diese alten Operationsverstärker nicht mehr, die essenziell für die Funktion des Komparators sind, ohne die Schaltung zu verändern. Die neuen sind dafür viel zu schnell, die Schaltung funktioniert nicht.
 
intercorni
intercorni
|||||||||||||
as einzige kriterium sollte sein ob der synth gut klingt und ob man mit ihm was machen kann
dieses ständige vergleichen bringt nichts
Sehe ich genauso. Niemand hat gesagt, dass der neue Oberheim genauso wie ein alter OBX klingen muss. Die hier gegen den Sound wettern, sind auch im Behringer Forum unterwegs. Da weiß man dann auch, woher die schlechte Stimmung kommt.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Sorry, da habe ich dich tatsächlich falsch verstanden.
Son Gefühl wie damals, hmm das hatte ich nur einmal in letzter Zeit und das war beim dem Model84 von Softube, das hat richtig Spaß gemacht mit dem zu spielen, obwohl es nur ein Plugin ist, aber dort haben die Entwickler alles so gebaut wie ich mir das vorstellen, angefangen beim Sound, dann wie sich die Regler verhalten(ja auch bei Software kann man da ganz viel falsch machen, wie z.B. bei einigen Roland Cloud VSTs) bis hin zur Optik.
Ja natürlich kann man das auch mit einem guten vst haben.
Bin zb. da mit dem Repro völlig zufrieden.
Um es mal auf dem Punkt zu bringen...
Man muß bei neuen Synthesizer mit dem ist wie damals zufrieden sein.
Das wird man ja mit dem Ob-x8 ja auch sein.
Ne Genauigkeitsgrantie zu alten sounds wird es bei neuen nie geben.
Meistens immer so ähnlich aber auch toll.
 
F
fhdgjrtjrj5745745737357
Guest
Das wird man ja mit dem Ob-x8 ja auch sein.
Das denke ich auch, was ich bis jetzt so gehört habe, scheint das ein ganz tolles Gerät zu sein und könnte ich ihn mir leisten und hätte Platz für eine Musikecke, würde der mir sicherlich viel Freude bereiten.
 
J
jpher
||
Nein in dem von mir angesprochenen Model 100 Oscillator gibt es diese alten Operationsverstärker nicht mehr, die essenziell für die Funktion des Komparators sind, ohne die Schaltung zu verändern. Die neuen sind dafür viel zu schnell, die Schaltung funktioniert nicht.
Sicher? Wenn ich das hier richtig sehe ist das ein Saw-Core VCO mit CA3130 Opamp als Komparator, den IC gibts auch noch. So richtig langsam ist der im Vergleich zum 741 auch nicht, 15MHz Bandbreite :) Und man bekommt die Standardbauteile, selbst wenn es sie nicht mehr gibt, schon substituiert.
Selbst für Unijunction-Transistoren gibts noch Nachschub ;-)
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Welcher Synth ist Eurer Meinung nach geeigneter einen CS80 zu ersetzen: OB-X8 oder Moog One?
In Sachen serieller Doppelfilter hat der Moog One die Nase vorn. Den Sinus des VCOs am Filter vorbei zu führen können beide nicht (das hat man extra dem Alesis Andromeda beigebracht) und beim globalen Ringmodulator hört es dann eh auf.
 

Similar threads

dilettant
Antworten
142
Aufrufe
7K
intercorni
intercorni
FixedFilter
Antworten
38
Aufrufe
2K
G
Tom Noise
Antworten
92
Aufrufe
6K
45tsdfp983fou350j
4
Moogulator
Antworten
520
Aufrufe
36K
Cord
dilettant
Antworten
61
Aufrufe
3K
Feinstrom
Feinstrom
 


Neueste Beiträge

News

Oben