Neues aus Lissabon - COTK C901A-C,CP3

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 9. Mai 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

  2. serge

    serge ||

    Trotz oder wegen der Beschreibung der Website werde ich nicht recht schlau aus dem Modul 901-C. Die Ausgänge welcher der bis zu drei Oszillatoren nutzt es? Was genau macht es, was man nicht durch Patchen des benötigten Schwingungsformausgangs durch einen Attenuator erzielen könnte?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    In (internal) conjunction with a 901B oscillator, this instrument produces two outputs of equal magnitude, but opposite sign, of any of the 901B waveforms. The output is variable, and is used as a control voltage.
     
  4. serge

    serge ||

    Danke, den Text habe ich auf der CotK-Site nicht finden können. Man muss sich demnach per interner Verkabelung entscheiden, von welchem der bis zu drei 901-B der 901-C gespeist wird, richtig?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Exakt, man muß sich für einen bestimmten C 901B entscheiden.
    Das dürfte einem in der Praxis aber nicht all zu schwer fallen.
    Man kann natürlich auch an jeden C 901B einen C-Zusatz anschliessen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vorverkabelung? Wie unordentlich.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist nichts Neues, war schon bei den alten Moog Modularsystemen so: 901/921A (Oszillatortreiber) => 901/921B => (nur 901B) => 901C oder 901D
     
  8. serge

    serge ||

    Ah, jetzt habe ich es auch auf moogarchives.com gefunden!
     
  9. ist dann aber leider nicht das Original sondern eine günstigere Variation ohne die Original Bauteile.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mag sein, dass die Variante von Kazike monetär günstiger ist, ich kenne die Preise der Bauteile nicht, aber entscheidend wird die Wirkung in Bezug auf Klang und Stabilität der Stimmung sein.
    Ich sagte schon einmal, dass ich persönlich mit originalen 901er-Oszillatoren tonal nicht mehr arbeiten möchte, so wie ich auch einige andere alte Sachen nicht mehr verwenden mag, obwohl sie zu ihrer Zeit neu und gut waren.
    Du baust Deine 901er originalgetreu nach, Kazike hat einen anderen Weg gewählt, und MOS-LAB wird evtl. noch eine dritte Alternative zum Bau gefunden haben.
    Ich lasse mich gern bei einem direkten Vergleich überraschen, aber in Sachen Stimmstabilität in Bezug auf veränderte Umwelteinflüße (z.B. Zugluft, Temperatur, Luftfeuchtigkeit) möchte ich keine unliebsamen Geschichten mehr erleben.
    Ich halte es auch für unnötig, jetzt schon aufeinander verbal einzukloppen, ohne dass irgendjemand schon einen Ton der diversen Entwicklungen gehört hat.
    Das finde ich, gelinde gesagt, schon etwas albern.
    Vielleicht sind ja alle drei Baureihen am Ende mit verbundenen Augen nicht zu unterscheiden?
    Wer weiß das schon?
    Bis jetzt existieren nur Behauptungen.
    Also warten wir es doch einfach mal ab und lassen später bei realer Benutzung die Dinge für sich sprechen.
    Vielleicht habe ich ja in Kürze eine komplette Bank hier, ich würde dann Bescheid geben, damit wir mal Taten und nicht Worte sprechen lassen können.
     
  11. retroshow

    retroshow aktiviert

    ...ich freue mich über jedes neue Modul, ob Nachbau, Neuentwicklung, sieht nur so aus, sieht nicht so aus, klingt gut, schlecht...
    Es kann jeder für sich selbst entscheiden, welches Modul, von welchen Hersteller auch immer, er kaufen möchte.
    Wichtig ist ja auch was raus kommt.... im günstigsten Fall: Musik :lol:
     
  12. Dann darf aber nicht 901 draufstehen. Wir reden entweder vom Original oder von einer Interpretation! Es ist absolut unseriös was kazike und Du hier veranstaltet. Oder wie erklärt sich das von uns beantwortete "persönliche Nachrichten" plötzlich als Spezifikation auf der COTK Seite erscheinen. Wir haben ein Bild von unserer 901 Bank "offen" veröffentlicht, das gleiche würde ich jetzt auch von Meister kazike erwarten, dann werden wir ja sehen wie Original sie sind. Bis jetzt sind nur Frontpanels zu sehen und das geht auch in Photoshop. Für die von COTK veröffentlichten Preise kann man seriös mit original Bauteilen das Ding nicht bauen auch nicht ohne MwSt. Sorry, aber das macht mich echt sauer!
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    So ein dummes Zeug habe ich hier schon lange nicht mehr gelesen.
    Du hast meine Erlaubnis, die von Dir gemeinte persönliche Nachricht hier zu veröffentlichen, damit jeder sehen kann, was Du unter angeblich weitergeleiteter Spezifikation verstehst.
    Und nimm die richtige, ich habe sie alle noch.
    Von mir wurde nichts an Kazike weitergeleitet, da gab es auch nichts Wesentliches weiterzuleiten.
    Es steht übrigens C 901X auf den Modulen, wenn wir uns schon auf Haarspalterei einigen.
    Jetzt wird es wirklich kindisch.
     
  14. Ein "X" das ist unglaublich absurd. Ist es jetzt ein 901 oder nicht?
     
  15. Da ist aber nichts von einem "X" zu sehen.....

    http://www.cluboftheknobs.com/pro_c901A-C.html

    Lieber kazike,

    es geht weder um mich noch um SYNTH-WERK, es geht um das Erbe von Bob Moog dem wir alles zu verdanken haben. Den "Ur Oszillator" von Dr. Robert Arthur Moog zu modifizieren und dann als Original anzubieten finde ich unglaublich dreist und geschmacklos.
    Mehr habe ich dazu nicht mehr zu sagen.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sage einmal, bin ich hier im falschen Film oder was?
    Willst Du es nicht verstehen?
    Ich schreibe es noch einmal ganz genau: Auf den COTK-Modulen steht C 901A, C 901B oder C 901C, je nachdem, um welches Modul es sich handelt.
    Das C steht für Club of the Knobs, auf der Website wird deutlich darauf hingewiesen, dass das Innenleben anders als bei einem originalen Moog 901 A/B aufgebaut ist.
    Die Gründe seitens Kazike sind bekannt, er hält nichts vom originalen Innenleben.
    Er hält auch nichts von S-Triggern und nennt seine Hüllkurvengeneratoren C 911.
    Ist das dann ein C 911 oder nicht? Ja, es ist ein C 911, wohlgemerkt C 911.
    Ist das jetzt verständlich?

    Darf ich jetzt höflichst noch einmal nachfragen, welchen Teil der Kazike'schen Spezifikation ich im Rahmen der groß angelegten Industriespionage aufgrund einer persönlichen Nachricht von Dir übermittelt haben soll?
    Bitte den Originaltext dazu veröffentlichen.
    Ich kann eine Menge ab, aber mich solcher Dinge zu bezichtigen ist schon eine Frechheit.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    An welcher Stelle genau bietet Kazike den Original-901 an?
    Ich bitte um einen Link.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jetzt bitte noch die genaue Textstelle mit "Original 901 Oszillator" oder so ähnlich.
    Vielleicht habe ich ja hier eine Sonderedition dieser Website nur für mich.
    Ich erkenne dort recht deutlich, dass auf die groben Unterschiede hingewiesen wird, die sich im Innenleben befinden.
    Von Original-901 steht da nichts.

    Ach ja, ich warte noch auf die angeblich weitergeleiteten Spezifikationen.
     
  19. Also ich glaube, dass es eigentlich eher egal ist was auf der webseite steht da man sich heutzutage meistens versucht über andere quellen als die Hersteller webseite zu informieren. Wo schon von dem erbe des R.A. Moog geschrieben wird kann ich nur sagen, dass das schon von Moog Music und anderen so ruiniert wurde, dass es eher einer ehre gleicht den Klang von 901 mit moderner technik hinbekommt (sollte doch der Voyager auch könne).
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist ein ganz anderer, wenn auch nicht uninteressanter Diskussionsansatz.
    Im Moment geht es aber darum, dass Dinge seitens SYNTH-WERK/whitenoise im Forum behauptet werden, die definitiv nicht wahr und, was meine Person betrifft, ziemlich unverschämt sind.
     

  21. Wo steht denn jetzt das "X" auf dem Front Panel?
     
  22. Wo steht denn jetzt das "X" auf dem Front Panel von den Synthwerk modulen, die doch auch nicht 1:1 original sind.
     
  23. Die SYNTH-WERK Module sind 1:1 Nachbauten. Wo 901 draufsteht sollte auch 901 drin sein.... ;-)
     
  24. Wenn sie 1:1 nachbauten sind, wie kann denn dann die stimmstabilität besser sein als die von den originalen? Bauteile mit geringeren toleranzen?
     
  25. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich habe gerade eine Flasche Sekt geöffnet -- ich feiere die Premiere, daß ausnahmsweise mal nicht der Kollege Schnuffi einen Streit vom Zaun gebrochen hat, wenn´s ums Thema COTK geht.

    Wie wäre es, stattdessen Musik mit den Dingern zu machen -- also, mit den Stöpselkästen, nicht mit den Totems? Mich als technischen Laien interessiert es herzlich wenig, ob Baustein X oder Baustein Y hier verwendet wurde und ob ein Fluxkompensator im originalen Gewand von Doktor Emmett Brown in die Schaltung integriert wurde -- mich interessiert nur der Klang und die Musik, die man damit machen kann.

    Stephen
     
  26. Bernie

    Bernie Anfänger

    Es ist doch ein riesiger Unterschied,ob man die Originale Schaltung von Moog weitgehend beibehält und nur ein paar kleinere Fehler korrigiert, oder ob man hinter der Frontplatte ein völlig anderes Produkt anbietet, das weder mit den alten Schaltplänen noch mit den Bauteilen etwas gemeinsam hat.
    Das nennt man auch Mogelpackung.

     
  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich würde gerne mal einen Vergleichstest machen, kann mir aber denken wie er ausgehen wird.
     
  28. Die Qualität der verwendeten Bauteile spielt natürlich eine entscheidende Rolle, es kommt aber auch darauf an wie man sie baut....das ist allerdings Betriebsgeheimnis. Eine Bank läuft bei uns jetzt seit ca. 3 Monaten und hat sich um 0,1-0,2 Hz verändert. Die absolute Stimmstabilität und damit Temperaturanhängigkeit ist eine Sache, das Tracking der Oszillatoren ist die weitaus größere Herausforderung. Da darf man vom Orginaldesign keine Wunder erwarten aber ca. 3,5 Oktaven, also die Tastaturbreite des Voyagers, funktionieren prima. Die 901a/b Bank eignet sich auch prima zum "pimpen" des Moog Voyagers. Wenn man sich für einen 901b entscheidet dann wegen des unbeschreiblichen in sich schwebenden Sound der 3 Oszillatoren, nicht wegen seiner Tracking Fähigkeiten, da gibt es bessere.
     
  29. [​IMG]
    I'm an engineer. I see myself as a toolmaker and the musicians are my customers... They use my tools.
    Robert Moog


    Versucht euch doch mal zu beruhigen, und denkt an all die Dinge die das Leben doch schön machen.
    Studiodragon [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen