Now Playing…

audiotrainer

audiotrainer

||||

Hat jemand "verwurstet" - hier (Bild/Coverfoto ist zu peinlich, es hier im Thread direkt erscheinen zu lassen).

O.k. - Thema: Alte Welt (die ich sehr mag). Thema dazu ("modern"):

Andrea Laszlo De Simone - "Immensità"

Hört sich fast so an, als ob das auch Samples oder Harmonien aus "Blue Velvet" (die Version mit Bobby Vinton) enthielte.
Aber 6/8tel-Takt haut schon 'mal hin ;-)

Fällt mir zu 6/8 direkt folgendes ein (aus aktuellem Anlass - weil der Komponist leider gerade verstorben ist:
Aber dich gibt's nur einmal für mich


EDIT
Alte-Welt-6/8tel-Takt Nachtrag:
DAS HIER
muß unbedingt noch hier mit 'rein:
Brenda Lee - I'm Sorry
https://www.youtube.com/watch?v=BGLR25EJtfE
 
Zuletzt bearbeitet:
audiotrainer

audiotrainer

||||
Kein Problem, Burschi! ;-)

Hier 'n paar tiefergelegte Beatz von meinem Lieblings gebrochene-Schläge-vs.-Punk-Grindcore-meets-Barock-Lieblinxkünztler IGORRR - ever - ever - ever - ever 1ELF!!:

IGORRR - VERY NOISE
https://www.youtube.com/watch?v=Osqf4oIK0E8


Igorrr - Opus Brain [OFFICIAL VIDEO]
https://www.youtube.com/watch?v=rEuMAqfuCrI


IGORRR - DOWNGRADE DESERT
https://www.youtube.com/watch?v=YCqG9B8j-cI


... versöhnlicher/konventioneller:
Igorrr - Cheval
https://www.youtube.com/watch?v=UZzYxGZ7Hmc
 
Olutian

Olutian

Arschimov
@audiotrainer - Igorrr kenne ich schon :) Ist nen Level für sich :)

Aber das macht bestimmt nicht Einer Allein mitm Notebook.
Da steckt ein ganzes Team dahinter.
 
audiotrainer

audiotrainer

||||
@audiotrainer - Igorrr kenne ich schon :) Ist nen Level für sich :)

Aber das macht bestimmt nicht Einer Allein mitm Notebook.
Da steckt ein ganzes Team dahinter.
JESS :)
Fantastische Musiker - nicht einer, sondern viele.
Hab alle "Platten" von ihm/denen gekauft, wg. Unterstützung und Fan-davon-sein.
Wenn der Pandemie-Shice 'mal endlich vorbei ist, will ich den/die live erleben.
Moshen und pogen ;-)
Sind Franzosen - dürfte also eine Reise nach belle france werden - hoffentlich demnächst :)
 
audiotrainer

audiotrainer

||||

Dmitri Shostakovich - Symphony No. 12: The Year 1917


https://www.youtube.com/watch?v=srh97TbXN8A
... ich habe zwar im ersten Moment meinen Daumen gehoben, weil ich das Schostakowitsch-Stück anfangs harmonisch sehr schön fand (obwohl es die Welt NULL interessieren dürfte, zu welchem Stück in welchem Forum ein User namens @audiotrainer den Daumen erheben mag).

Jetzt aber zum aber:
Ich (persönlich und subjektiv) finde manche Musikstücke angefangen von der Spätromantik bis hin zu Expressionismus zu gewollt artifiziell komponiert bzw. zu sehr künstlich verkompliziert und überfrachtet mit Ideen.
Es ist andererseits natürlich eine Musik, die ihrer Zeit geschuldet ist (wir betrachten hier gerade das ausgehende 19. Jahrhundert bis hin zu den 30er-Jahren des letzten Jahrtausends) - und somit Ergebnis vieler gesellschaftlicher, künstlerischer und politischer Auseinandersetzungen (ich schreib' 'mal 'nen Buch darüber ;-)).
Ich weiß nicht, ob dieser Vergleich gestattet ist, aber ich vermisse wahlweise den Minimalismus in dieser Musik - so etwas, was z.B. Steve Reich wenig später geschaffen hat - oder andererseits die vermeintliche "Einfachheit" oder "Naivität" z.B. eines Johann Sebastian Bach. Aber man kann sich möglicherweise eben nichts wünschen, was es nicht gibt - weil es sich per se ausschließt und verbietet. Wayne ...

Das ist nur mein Empfinden und gefühlt 2 Cents.
Ist aber auch nicht wichtig, denn ich bin einer von Vielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
3

38fhwtoshAe

Guest
... ich habe zwar im ersten Moment meinen Daumen gehoben, weil ich das Schostakowitsch-Stück anfangs harmonisch sehr schön fand (obwohl es die Welt NULL interessieren dürfte, zu welchem Stück in welchem Forum ein User namens @audiotrainer den Daumen erheben mag).

Jetzt aber zum aber:
Ich (persönlich und subjektiv) finde manche Musikstücke angefangen von der Spätromantik bis hin zu Expressionismus zu gewollt artifiziell komponiert bzw. zu sehr künstlich verkompliziert und überfrachtet mit Ideen.
Es ist andererseits natürlich eine Musik, die ihrer Zeit geschuldet ist (wir betrachten hier gerade das ausgehende 19. Jahrhundert bis hin zu den 30er-Jahren des letzten Jahrtausends) - und somit Ergebnis vieler gesellschaftlicher, künstlerischer und politischer Auseinandersetzungen (ich schreib' 'mal 'nen Buch darüber ;-)).
Ich weiß nicht, ob dieser Vergleich gestattet ist, aber ich vermisse wahlweise den Minimalismus in dieser Musik - so etwas, was z.B. Steve Reich wenig später geschaffen hat - oder andererseits die vermeintliche "Einfachheit" oder "Naivität" z.B. eines Johann Sebastian Bach. Aber man kann sich möglicherweise eben nichts wünschen, was es nicht gibt - weil es sich per se ausschließt und verbietet. Wayne ...

Das ist nur mein Empfinden und gefühlt 2 Cents.
Ist aber auch nicht wichtig, denn ich bin einer von Vielen.
geht mir tatsächlich ähnlich. Ich höre mir meistens nur den Anfang an.
 
Wuschelchen

Wuschelchen

||
Dieses Lied ging vor zwei Jahren in der portugiesischen Eurovision-Vorrunde an den Start, flog natürlich sofort raus :D Es war so fehl am Platz, umzingelt vom gewöhnlichen Eurovision-Schund. Vor allem das "flotte" dritte Drittel war wohl zu viel des Guten :D Dazu noch die ungewöhnliche Stimme und der nachdenkliche Text ...

https://youtu.be/MolIKr2qSt0
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben