Passende Hardware für Live gesucht

E
Elektrosmog
....
Hallo zusammen.

Ich suche eine möglichst flexible, tendenziell computerlose Lösung für Live Auftritte. Mir schweben 2 Varianten im Kopf herum, die ich dann noch durchteste, welche davon mir besser liegt. Evtl. ist auch eine Kombination aus beiden Varianten möglich. Für Variante 1 sollte es möglich sein, einen oder mehrere Stems meiner fertigen Tracks von Anfang bis Ende als einfache Playbackspur(en) abzuspielen, zu welchen ich diverse One-Shot Samples/Sounds abfeuere bzw. auch Sounds/Multi-Samples „richtig“ spiele im Sinne eines Live Keyboarders. Hier bliebe der Track an sich relativ unverändert und das sollte eigentlich mit so gut wie jedem Sampler mit genug Speicher machbar sein. Ideal wäre natürlich, wenn nicht vor jedem Track erst die Stems und Sounds in den RAM Speicher geladen werden müssten.

Variante 2 wäre die Möglichkeit, sagen wir bis zu 8 Stems zu nutzen und an diesen jeweils ähnlich wie es bei DJ Software oder Ableton Live möglich ist, Cue Points zu setzen, die ich dann jeweils direkt per Taste triggern kann und so den Track in Dauer und Aneinanderreihung der Parts verändern oder remixen kann. Idealerweise in Kombination mit der Möglichkeit wie in Variante 1 noch die ein oder andere Spur/Sound live dazu zu spielen.

Gibt es hierfür Lösungen als Hardware? Ich würde auf sowas wie den Octatrack tippen. Kann der sowas oder was würdet ihr hier empfehlen?

Besten Dank im Voraus
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
AKAI MPC;
für Variante 1 ggf. 2Box Drumit Five plus Tastatur/Pads/Lieblings-Midi-Controller.
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Neuere Akai MPC...

(für Variante 1 ggf. auch 2Box Drumit-Five plus Tastatur/Pads/Lieblings-Midi-Controller)


full
 
E
Elektrosmog
....
Danke für die Tipps. Werde mir die Geräte mal anschauen.

Gibt es irgendwelche Alternativen oder kann jemand vielleicht was zum Octatrack sagen?
 
verstaerker
verstaerker
*****
ja mit dem OT gehts das wunderbar ... wenn du dich auf solche Funktionen beschränkst und nicht jedes Detail des Geräts beherrschen willst, ist das auch sehrar leicht zu benutzen

aber wenn es es wirklich nur ums abspielen geht, wäre vielleicht ein iPad sinnvoller?

für Variante 2 hab ich keine Idee wie sowas ohne Computer machbar sein sollte ... selbst da klingt das recht komplex für mich
 
E
Elektrosmog
....
Variante 2 sollte nach meinen Infos mit NI Traktor möglich sein (+ Controller). Ich weiß noch nicht so recht inwiefern mir das wirklich liegen würde. Bin eigentlich nicht so der DJ Typ. Müsste ich also testen. Tendenz geht momentan eher zu Variante 1 + evtl. ein bisschen an Veränderungsmöglichkeiten, damit nicht alles zwangsweise komplett statisch ablaufen muss. Notfalls für den Anfang aber eben auch doch rein statisch und dann mal sehen, ob mehr geht.

Der Octatrack zieht mich da irgendwie an, wobei mir bewusst ist, dass ich davon jede Menge Features nicht nutzen würde, aber vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, was dann noch gut passt. Ähnliches gilt vermutlich für die MPC. Dass er diesbezüglich leicht benutzbar ist, klingt schonmal gut. Aber Cue Points bzw. Marker etc. kann der nicht? Also wo hakt es da in Bezug auf Variante 2?

Das iPad meinst du dann einfach als reinen Einspieler eines Playbacks? Oder gibts da noch irgendwelche weiteren Möglichkeiten, besondere Apps etc. über die das laufen würde? Da bin ich leider total uninformiert, inwiefern da was in der Richtung geht.
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Wenn du sowieso auf Software plus Controller ausweichst, bleib' doch bei Ableton Live + Push 2.
 
E
Elektrosmog
....
Das wäre natürlich die Alternative zu Traktor. Auch wenn ich Live bisher nicht nutze und quasi neu lernen müsste. Aber das gilt ja für alle Optionen. Nur lieber wäre mir schon Hardware.

Die MPC Live hab ich mir gerade mal etwas angesehen und das sieht schon auch ziemlich gut aus. Werde mal noch etwas weiter recherchieren...
 
verstaerker
verstaerker
*****
der OT kann 8 Tracks gleichzeitig abspielen , aber das Konzept von Cuepoints an die man mal eben so hinspringt , gibt es so nicht

slices gibts nur mit Flex-machines - die zur verfügung stehenden 64mb ram werden dann aber nciht ausreichen nehme ich mal an ... oder du müsstest mit verschiedenen Projekten arbeiten .. aber das kann mal 30s dauern bis die gewechselt sind

in Sachen iPad bin ich auch nicht ultamiv auf dem neuesten Stand ... aber mir ist kein System bekannt das 8 Audiostreams abspielt und Cuepoints anbeitet....

Garageband und Cubasis währen aber mal wert diesbezüglich getestet zu werden
 
E
Elektrosmog
....
OK danke für die Empfehlungen. Dann arbeite ich mich da mal genauer durch.
 
E
Elektrosmog
....
Ah danke. Dann schau ich mir den Octatrack auch nochmal an. Das gilt auch für beide Versionen des OT? D.h. der Ältere käme auch infrage?
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Der alte OT ist auf der Softwareseite gleich.
Slices gehen zwar beim Streaming von der Karte, aber ob das dann auch so stabil und smooth geht wenn man wild zwischen den Slices rumspringt und loopt?

Habs noch nicht ausprobiert....
 
 


News

Oben