Polyend Tracker

Sticki
Sticki
||||||||||||
Es ist eben nicht "nur optisch" anders!

Beim Tracker hat man ein extra und nur für den Zweck "der Nutzung der Polyend-Tracker-Software" entworfenes physisches, eigenständiges und auch "nur" zu dem Zweck zu nutzendes Stück Hardware, welches man ansehen aber eben auch anfassen(!) kann.

Auch wenn das Ergebnis, also die Musik, die am Ende mit beiden Systemen produziert werden kann, identisch sein kann, sind es die Werkzeuge mitnichten!
Das geht mit Rechner... Laptop plus Controller doch auch.
Ich hab mein Rechner plus Renoise als Tracker programm nur als Musik Ding ohne Internet und plugin Dschungel mit meinem Hardware Synthesizer dran als Zentrale.
Versteh nicht wo da der Unterschied ist zur polyend Nutzung außer das der polyend mobiler einsetzbar ist was aber mit einem Laptop plus Tracker programm auch so wäre.
Die Diskussion und uneinsicht das beides das selbe Konzept ist daher nun auch nicht mehr.
Ein Tracker programm was mit Tastatur Kürzel bedient wird ist nun mal ein Software Programm.
So oder so.
Im Grunde wurde beim Polyend Tracker ein Tracker Programm plus der Computer Tastatur oder Controller womit es bedient wird nur anders verpackt.
Mehr ist das nicht.
Oder man könnte auch sagen die haben einfach ein Tracker Programm aus dem Computer womit es übrigens auch mal erfunden oder das Programm geschrieben wurde geklaut und anders verpackt. ;-)
Aber du musst ja meins auch nicht einsehen.
Hab das nur für mich so analysiert weil ich auch überlegt hatte den polyend Tracker gegen mein Renoise einzutauschen.
Spar mir aber die Kohle weil ich Renoise weiterhin als das beste von allen Trackers finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
C0r€
C0r€
||||
Man nennt das auch "embedded", also Computer bzw. Microcomputer in eine spezielle Anwendungshardware "eingebettet". Mikrowelle hat also "embedded controller", man nennt das dann nicht PC oder Computer. Der Computer ist nicht das vordergründige Angebot, sondern die Anwendung bzw. die Lösung einer Aufgabe u.a. mittels Hardware, die unter anderem auch einen Controller oder PC-Hardware beinhaltet. Die Software muss dann diese dedizierte Hardware anbinden und umgekehrt, oft ist das nicht generisch (ala USB) gelöst sondern direkt mit Inputs und Outputs des Controllers (der Trend geht davon aber glaube ich langsam weg zur generischen Anbindung mittels Hardware Abstraction Layer usw.). Z.B. waren eine Zeit lang Oszilloskope mit dem Betriebssystem Windows-embedded in. Da lief Windows auf dem Oszilloskop, inkl. Startbildschirm von Windows embedded usw., schon sehr komisch, wenn man das bedient und dann die Oszilloskop Anwendung auf dem Windows Hintergrundbildschirm auf dem Oszilloskop startet.

Den Gedankengang mit Renoise hatte ich auch. Die Hardware hat für mich ein paar Punkte, die mir nicht gefallen, weshalb ich mir die nicht kaufe:
- nur 1x MIDI out port, mit Renoise habe ich 16x MIDI out ports (und mehr wenn ich will) mit sehr geringer Latenz und sehr geringem jitter unter Linux selbst auf einem eh-da Laptop von 2009.
- Latenzthema mit MIDI, das wurde zum Teil gefixt, aber die interne audio Latenz ist anscheinend immer noch vergleichsweise hoch
- dass die Entwicker das Latenzthema erstmal gar nicht als Problem verstanden hatten baut nicht gerade Vertrauen bei mir auf
- kleiner Bildschirm und nur 1 Encoder, warum nicht MPC like Pads?

Abgesehen davon finde ich die Hardware schick und irgendwie schön.

Das wichtigste wäre für mich deutlich mehr MIDI outs (z.B. via USB Host), da ich Renoise eher als MIDI Sequenzer nutze, kaum als Sampler. Für Samples habe ich Hardware Sampler, die ich mit Renoise ansteuere. MIDI out scheint so eher eine Dreingabe zu sein, schade.
Wenn ich dann größere Setups steuere ist ein größerer Bildschirm ein klarer vorteil. Dann macht wiederum der Polyend Tracker Bildschirm nicht viel sinn und ich lande wieder beim 32 Zoll PC Bildschirm... Also für mich macht es nicht so recht Sinn. Unterwegs brauche ich auch nichts, bzw. habe ich dann sowieso einen modernen Laptop dabei, auf den ich Renoise packen kann, die Lizens schränkt mich da nicht ein.


Wenn nicht Maus - welcher Controller macht Renoise so gut bedienbar wie den Polyend Tracker?
Ich mache schon viel mit der Tastatur, aber die Maus brauche ich trotzdem relativ oft bzw. geht vieles damit erstmal schneller.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Weiß nicht.
Am besten mal google fragen da sieht und liest man ja viel.
Gibt auch viele Möglichkeiten.
Ich selbst bediene Renoise klassisch mit Tastatur und Maus aus Platz gründen.
Hab aber auch kein Problem damit.
Anders läuft das natürlich mit meinem Hardware Synthesizer.
 
XNX+
XNX+
||
Ein MTB ist auch nur ein Fahrrad. Das behaupten die Leute, für die Fahrräder nicht mehr als ein einfaches Fortbewegungsmittel sind. Sie fahren weder downhill noch springen sie step-ups…

Jedem das seine…aber wir sind hier in einem synthesizer forum! Ich würde eigentlich erwarten das man hier die feinen Unterschiede zu schätzen weiß. Habe hier gerade zu oft das wort computer gelesen…
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Na der polyend ist ja indem sinne kein Synthesizer und wir sind hier in einem Sequenzer forum.
Daher nicht nur allgemein Synthesizer.
Viele verwechseln das immer.
 
Notstrom
Notstrom
||||||||
Der Polyend Tracker kann Granular Synthese und fällt damit in die Kategorie Sampling Groovebox mit Synthese, behaupte ich jetzt mal.
 
Xenox.AFL
Xenox.AFL
Xenox
Granular Sampler aus dem ich bisher nie was vernünftiges raus bekommen habe.. :)

Frank
 
ozzylator
ozzylator
||
Ich habe mal eine Frage zum Song mode. Das Pattern wird ja mit den "screen keys" ausgewählt. Wenn mann viele hat, muss man den Taster entsprechend oft betätigen. Gibt es da einen schnelleren Weg? Mit dem Jog-Wheel scheint es nicht zu gehen. Es sollte doch eine Möglichkeit geben, schnell z.B. zum Pattern 20 zu kommen oder?

Also, ich habe nun eine Antwort vom Polyend-Support.
Was nicht in der Anleitung steht, gibt es nicht. :sad:

Ich habe gefragt, ob bei einem der folgenden Updates vielleicht eine Änderung möglich wäre. Mein Vorschlag: Wenn mann einen der Display-Tasten zur Patternauswahl gedrückt hält, könnte man mit dem Jog-Weel einen Schnell-Vor oder -Rücklauf machen.

Ich hoffe, dass die Taster von guter Qualität sind. Bei vielen Patterns werden die ja ganz ordentlich beansprucht.
 
ozzylator
ozzylator
||
Wie an anderer Stelle schon mal geschrieben, habe ich immer Bedenken, dass ein Instrument, in das ich viel Zeit investiere kaputt geht und evtl. nicht zu reparieren oder zu ersetzten ist.

Daher habe ich eben den Tracker (Cannon-Version) noch mal bestellt. Für mich ist das Tracker-Konzept so genial, dass ich das Risiko mal keinen Tracker mehr zu haben nicht eingehen will. Wenn er dann doch lange hält, umso besser. ;-)

Als Nicht-Musiker macht die Kiste einfach Spaß und ich komme zu Ergebnissen, die ich mit einer MPC sicher nicht hinbekommen würde, weil ich nicht die Zeit für die "größere Lernkurve" habe. Auch fehlt mir die Lust mich mit zu vielen Optionen zu befassen.
Die reduzierte Art ist perfekt für mich. :)

Das "Cannon-Design" finde ich so absolut passend, dass die anderen Versionen für mich nicht Frage kommen. Ich gebe sonst kein Geld für "eine andere Farbe" aus, aber in diesem Fall überwiegt das Gefühl, dass die Optik auslöst. - Willkommen Commodore ;-)
 
633k
633k
inactive profile.
..exportiere deine tracks doch als .mod, dann bist du safe...mods kannst du in milkytracker, renoise, fastracker etc. öffnen...falls dein poylend mal kaputtgeht..
 
ozzylator
ozzylator
||
..exportiere deine tracks doch als .mod, dann bist du safe...mods kannst du in milkytracker, renoise, fastracker etc. öffnen...falls dein poylend mal kaputtgeht..

Mir geht es ja um die Hardware. Am Computer mache ich keine Musik. Ich brauche das was "schönes" auf dem Tisch. ;-)
 
stefko303
stefko303
|||||
wie die strom zufuhr ist wäre mir wumpe, nur über steckdose muss es sein. Also so ähnlich wie ladegeräte für handys ect.. USB C kabel in Stecker und Stecker wiederum in steckdose oder was?
 
utopia3000
utopia3000
|||||
Jo, das ist ja das gute - man kann es über verschiedene Stromquellen befeuern. Entweder über das beiliegende USB Netzteil, USB am PC ran oder über ne USB Powerbank überall hin mitnehmen.
 
sushiluv
sushiluv
|||||||||
Jo, das ist ja das gute - man kann es über verschiedene Stromquellen befeuern. Entweder über das beiliegende USB Netzteil, USB am PC ran oder über ne USB Powerbank überall hin mitnehmen.
Super ist das, ich hab eine simple kleine powerbank fürs mobiltelefon und damit läuft er locker für 12 Stunden.


Kann man den Startpunkt von Tracks eigentlich verändern, also die gesamte Sequenz am Track einfach n-steps vor- oder zurückschieben?
 
fairplay
fairplay
|||||||
…hat jemand Erfahrung mit größeren SD-Karten gemacht?…

…ich habe jetzt eine 512er, 256er, 128er und eine 64er ausprobiert - keine hat funktioniert…

…alle waren mindestens A1 oder A2 Karten, wurden ausgepackt, unter Mac OS mit https://www.sdcard.org/downloads/formatter/ formatiert, die Daten der mitgelieferten SD-Karte draufkopiert, dann die SD-Karte in den ausgeschalteten Tracker gesteckt, eingeschaltet, und nach einem kürzeren oder längeren Momentchen kommt die Aufforderung doch bitte eine SD-Karte einzustecken…

…laut Polyend-Support-Website (FAQ) sind Karten bis 128GB getestet, und bis 512GB gäbe es erfolgreiche Anwenderberichte…
 
fairplay
fairplay
|||||||
...ok, ich habe nochmal genau nachgesehen und festgestellt, dass das von Polyend selbst empfohlene und sogar direkt verlinkte Formatierprogramm mit ExFAT statt mit FAT32 formatiert...

...also versuche ich es nochmaaaal...
 
fairplay
fairplay
|||||||
…Vielen Dank für den Tipp…

…ja, genau das habe ich jetzt genutzt…alllerdings wird an mehreren Stellen im Handbuch und den FAQs ausdrücklich auf das oben zitierte Programm hingewiesen - dass man genau dieses zum Formatieren der SD-Karte verwenden sollte…

…mit dem Festplatten-Dienstprogramm habe ich ja dann festgestellt, dass die SDs mit ExFAT und nicht mit FAT32 formatiert wurden - Einstellmöglichkeiten hat das empfohlene Programm nicht…

…die mit dem Festplatten-Dienstprogramm formatierte 128er-SD funktioniert ganz hervorragend - nachher versuche ich noch die 256er-SD…

…mit dem Polyend-Support hatte ich gestern auch noch einen kurzen Austausch - die meinten da habe sich wohl was am empfohlenen Programm geändert - ob sie die Dokumentation ändern haben sie nicht gesagt…
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben