Polysix mod - Portamento und voice spread detune

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von ubbut, 27. Mai 2010.

  1. ubbut

    ubbut Tach

    Hi,

    habe vor kurzem einen Mod für den Polysix entwickelt, bin grade dabei einen kleinen Artikel auf meinem Blog auf Tubbutec.de zu schreiben, Schaltplan, Anleitung usw.

    Gerade aber schon mal ein kleines Video gemacht:



    src: https://vimeo.com/12081187
     
  2. ubbut

    ubbut Tach

    Erstmal ein paar allgemeine Infos:

    Der Mod erweitert den Polysix um zwei funktionen.

    1 ) Die erste ist eine Art pseudo Portamento, hier wird die Envelope mit einstellbarem Amount auf den Pitch geroutet.

    2 ) Spread detune: Die einzelnen Stimmen des Polysix werden gegeneinander verstimmt. Der Amount ist einstellbar. Außerdem kann diese Funktion auf die Envelope und auf einen LFO geroutet werden (Umschaltbar zwischen MG-LFO und PWM-LFO)
     
  3. ubbut

    ubbut Tach

    Hi,

    auf http://tubbutec.de habe ich jetzt den ersten Teil meiner Anleitung veröffentlicht.
     
  4. Im Prinzip ist der Spread ja wohl eine Spannung die in unterschiedlichem Amount auf die verschiedenen VCOs gegeben wird. Insofern beim manueller und LFO-Kontrolle klar. Aber wie entscheidest Du welchen der Envelopes Du nimmst?
     
  5. ubbut

    ubbut Tach

    Hi, die Envelopes werden gedemultiplexed in Amount und Polarität verändert und werden dann von IC30 wieder gemultiplexed und gelangen in den expo converter. Habe dazu schon ein bisschen was geschrieben auf der Seite, kommt nächstes mal auch noch mehr dazu. Das ist ja auch vorallem für die 'Portamento' Funktion wichtig und funktioniert recht gut (man hört kein zipper-noise oder so)
     
  6. Wozu den Aufwand? Für den Filter-envamount liegt doch eh schon ein gemultiplextes Envelopesignal vor (hinter IC24). Oder versteh ich Dir hier miss?
     
  7. achja, nochwas: eine ziemliche coole Mod für den Polysix wäre VCO-Saw-Out moduliert VCF-Cutofffrequency. Als Audiosignal nimmt man dann entweder Rauschen oder den PWM-out des VCO, oder ein externes Audiosignal
     
  8. ubbut

    ubbut Tach

    das multiplexing für den filter erfolgt leider asynchron zum multiplexing für den expo-converter. Es gibt dazu auch einen eigenen Taktgenerator mit IC11 und IC12

    Ich hole mir daher die Adressleitungen vom Expo-Multiplexer und mache das nochmal.
     
  9. ubbut

    ubbut Tach

    Wenn ich das richtig verstehe währe das sozusagen ein Ringmodulator, wobei die Modulationstiefe von der mittleren Cutoff Frequenz abhängt. Coole Idee auf jeden Fall
     
  10. Stimmt! jetzt erinnere ich mich wieder
     
  11. Eigentlich ist es Filter FM, nur eben mit dem Signal das auch selbst gefiltert wird. Das ganze ist in der Auswirkung der Phasemodulation der Casio CZ-Serie nicht unähnlich.
    Der Effekt der Resonanz nimmt etwas ab, dafür klingt alles unheimlich feist und fett.
     
  12. ubbut

    ubbut Tach

    Habe jetzt den zweiten Teil meiner Anleitung online gestellt. Es geht um die Voice spread Modifikation:

    http://tubbutec.de/

    Bei genug Interesse würde ich übrigens auch PCBs herstellen lassen, also sagt bescheid...
     

Diese Seite empfehlen