Feldrauschen
Feldrauschen
|||||||||||
wenn wir ehrlich sind wofür ist den ein juno so top ? flächen. sweeps. das kann der dm mindestens genausogut, sogar noch fetter und vielseitiger , variabler , mit 12 stimmen, nur dass der juno etwas weicher , seidiger kann und viel einfacher zu bedienen ist. der ju06 war ein versuch wert ist aber schnell wieder rausgeflogen, das hat roland ziemlich vermasselt und berry wieder den richtigen riecher. bin absoluter fan von junosound- der war oft live dabei, sogar wenns in die bühne reingeregnet hatte ;-) ,der jup6 ist gegangen der 106er geblieben. nur der juno 6 ist wirklich "besser" vom sound. seit der dm da ist steht der gute alte juno mehr in der ecke. wie bei allem ist da immer ne ganze menge hype dabei. Ausserdem müssen alle! 106er zur reparatur wg den vca chips... (wenn nicht schon gemacht ) wenn neue reinkommen muss das ganze per osci noch richtig kalibriert werden. (nicht zu unterschätzen ).
 
Horn
Horn
*****
Liebe Leute, der Deepmind klingt nicht wie ein Roland Juno 6/60 und auch nicht wie ein 106. Der Q/mQ/Blofeld klingt erst recht nicht so. Dass man beide funktional grob für die gleichen Sounds einsetzen kann, steht auf einem vollkommen anderen Blatt. Dann sind wir, wie @RetroSound schon sagte, wirklich beim anderen Thread. Die Frage ist, ob es um grobe Funktionalität geht oder um klangliche Feinheiten.

Das macht ja den Deepmind nicht schlecht. Aber Sprüche wie "fast genauso wie ein Juno" oder "besser als ein Juno" sind einfach unangebracht. Es ist ein anderer Synthesizer, der aufgrund gewisser Anleihen beim Layout oft fälschlicherweise mit den Junos verglichen wird.
 
Feldrauschen
Feldrauschen
|||||||||||
Liebe Leute, der Deepmind klingt nicht wie ein Roland Juno 6/60 und auch nicht wie ein 106. Der Q/mQ/Blofeld klingt erst recht nicht so. Dass man beide funktional grob für die gleichen Sounds einsetzen kann, steht auf einem vollkommen anderen Blatt.
ist doch klar! das gilt auch für einen va ju06. es liegt doch im ermessen des musikers und der individuellen anspruche inwieweit es am original dran sein soll. unangebracht ? keinesfalls! ist doch auch subjektiv. die alten gurken haben auch ihre flaws. in der "simulation" ist mir der dm viel! ergebnisreicher wie ein ju06. den wenigsten hörern des fertigen songs / live acts wird s interessieren. auch schlepp ich nicht mehr den echten mit sondern eben einen ju06 , dm oder ähnliches und ganz ehrlich: da lässt der dm den va ju06 soundtech meilenweit himter sich, wobei ich wiederum den kleinen formfaktor super gelungen finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
RetroSound
RetroSound
*****
Liebe Leute, der Deepmind klingt nicht wie ein Roland Juno 6/60 und auch nicht wie ein 106. Der Q/mQ/Blofeld klingt erst recht nicht so. Dass man beide funktional grob für die gleichen Sounds einsetzen kann, steht auf einem vollkommen anderen Blatt. Dann sind wir, wie @RetroSound schon sagte, wirklich beim anderen Thread. Die Frage ist, ob es um grobe Funktionalität geht oder um klangliche Feinheiten.

Das macht ja den Deepmind nicht schlecht. Aber Sprüche wie "fast genauso wie ein Juno" oder "besser als ein Juno" sind einfach unangebracht. Es ist ein anderer Synthesizer, der aufgrund gewisser Anleihen beim Layout oft fälschlicherweise mit den Junos verglichen wird.

Es gab schon massenhaft Juno Presets in fast jeder 90s Sample ROM Tischhupe. Das machte auch noch keinen Juno draus. 😉

Deshalb muss ich immer schmunzeln, wenn es heute JX Jupiter Juno Soundsets für neue Synthesizer gibt. Das ist einfach Dummenfang.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sticki
Sticki
*****
Da sind wir wieder bei dem Verhalten und der Charakteristik der Regler usw.
Das kriegt man in keinem Soundset transportiert. ;-)
 
Sticki
Sticki
*****
Das merkste auch beim ju 06a tatsächlich.
Welcher mir besser gefällt wüsste ich jetzt auch nicht.
Beim Musik machen kuckst einfach was passt.
Aktuell hab ich den mit meinem SH-201 gestackt.
Super interessant was da an Sounds kommen.
War bis vor kurzem noch Neuland für mich.
Sowas geht auch damit. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Feldrauschen
Feldrauschen
|||||||||||
Selbst die zwei klingen schon ziemlich unterschiedlich.
Besser oder schlechter will ich überhaupt nicht werten. Ich mag beide auf ihre Art.
Beim 60er ist die Hardware allerdings hochwertiger. Er macht viel weniger Probleme. Eigentlich gar keine.

Anhang anzeigen 117675
hast du die beide ? .. würde ich so nicht sagen : es waren eben die ersten smd gehversuche, leider überzogen mit der später leitfähig werdenden paste... dafür hat der 106 volle midi implementation und klingt etwas steriler . die boutique serie ist schon super. sehr schade dass roland da den weg nicht zuende gegangen ist.
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
Jin, Jiyan, Azadi
Selbst die zwei klingen schon ziemlich unterschiedlich.
Besser oder schlechter will ich überhaupt nicht werten. Ich mag beide auf ihre Art.
Beim 60er ist die Hardware allerdings hochwertiger. Er macht viel weniger Probleme. Eigentlich gar keine.

Anhang anzeigen 117675
Rein optisch gefällt mir der 106er viel besser mit seinem 80er Charme :) (Im JU 06a bevorzuge ich den 106-Mode auch, bin aber froh, dass es dort nen Arp gibt.)
 
Sticki
Sticki
*****
Mein nachträgliches Schluss Feedback oder Fazit :

Die alten beiden werden immer als Prüfstein für Nachbildungen am besten bleiben.
Nix desto trotz hatt man für das Geld mit dem 4 stimmigen Ju 06a einen tollen Spaß macher der sich durchaus zur Juno Familie dazu gesellt.
Hab hier nochmal einen link gefunden der die kleine Kiste auch nochmal super beschreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stan Pete
Stan Pete
|||
Kann mir bitte jemand von den JU-06 Besiztern erklären wie ich ein Appregio mit dem Rateregler umschalte ohne das es wieder von vorn beginnt? Habe dazu nichts in der Anleitung finden können. Beim 106 funktionierte das. Bei kurzen fällt das nicht so auf aber bei langen Sequencen.
 
Zuletzt bearbeitet:
lifelike
lifelike
sir
sehr cool danke für den tip - habe mir gleich eins bestellt - kennt ihr noch mehr anbieter solcher overlays in deutschland
 
Archivicious
Archivicious
|||
Hilft dir vermutlich nicht, aber klingt für mich (gerade bei der Assoziation Beatles), als wolle der Sound den Mellotron-Flötensound nachahmen. Wenn es dir um den Originalklang (also vom Mellotron) geht: so richtig bekommst du den nur mit Samples hin.
 
Horn
Horn
*****
der aufkleber ist echt hilfreich (danke) ... kann mir jemand helfen auf dem ju6a einen sound vom jx03 nachzubauen ? es geht um das preset b2 - in diesem film ist es der zweite sound - sehr typischer beatles/oasis-klang

https://www.youtube.com/watch?v=GVwCJ_y82P0

Das ist ausnahmsweise mal ein Sound, für den der Juno nicht prädestiniert ist, denn diese flötenartigen Klänge werden traditionell meist mit Dreiecks-Schwingungsformen erzeugt. Samples braucht man dafür nicht. Es ist nicht viel mehr als ein kaum gefiltertes Dreieck mit Orgel-Hüllkurve und ein bisschen Vibrato und/oder Tremolo sowie evtl. ein wenig Rauschen zur Imitation des Anblasgeräusches. Geht mit fast jedem Synth, nur gerade mit dem Juno nicht so gut.
 
Archivicious
Archivicious
|||
Samples braucht man dafür nicht.
Das wollte ich auch nicht andeuten. Gemeint war, dass er Samples benötigen würde, wenn er den Mellotron-Sound, an den ihn JX03-Preset erinnert, möglichst naturgetreu haben wollen würde. Sein Post klingt so, als ob es @lifelike nicht bewusst ist, dass es eben bei den Beatles oder Oasis kein Synthsound sondern ein Mellotron (bzw. bei Oasis vermutlich ein Mellotron-Sample) ist.
 
lifelike
lifelike
sir
Sein Post klingt so, als ob es @lifelike nicht bewusst ist, dass es eben bei den Beatles oder Oasis kein Synthsound sondern ein Mellotron (bzw. bei Oasis vermutlich ein Mellotron-Sample) ist.

ja, so war es auch - ein mellotron ist natürlich ganz was feines, kann ich mir aber nicht leisten - aber ich glaube dann gönn ich mir vielleicht noch den jx03 (der jx3p war mein erster synth .... das ist lange her)

danke für die infos/hilfe und schöne grüße aus dem norden
 
Horn
Horn
*****
ja, so war es auch - ein mellotron ist natürlich ganz was feines, kann ich mir aber nicht leisten - aber ich glaube dann gönn ich mir vielleicht noch den jx03 (der jx3p war mein erster synth .... das ist lange her)

danke für die infos/hilfe und schöne grüße aus dem norden
Der JX-03 ist auf jeden Fall empfehlenswert und eine gute Ergänzung zum JU-06a. Es gibt ihn allerdings nur noch gebraucht. Für Mellotron-Sounds gibt es momentan vier gute Quellen: das Mellotron, das Manikin Memotron und die Software-Plug-Ins von Arturia und GForce. Sie alle beherrschen natürlich die berühmten Beatles-Flöten. Die billigste Variante ist das Arturia-Plug-In. Die müsstest Du Dir an sich leisten können, wenn Du Dir einen JX-03 leisten knnst ;-)
 
Archivicious
Archivicious
|||
Billigste Alternative wäre natürlich eine App. Gab doch vor 1-2 Jahren von so nem Franzosen eine relativ günstige Hardwarelösung für einen Sample-Spieler, der wie für Mellotron gemacht ist, wie hieß der noch gleich? Ah, Hansy Mister M.
Oder den Treter von EHX, aber keine Ahnung, wie authentisch der klingt, der nutzt ja keine Samples…
 
lifelike
lifelike
sir
Gab doch vor 1-2 Jahren von so nem Franzosen eine relativ günstige Hardwarelösung für einen Sample-Spieler, der wie für Mellotron gemacht ist, wie hieß der noch gleich? Ah, Hansy Mister M.

wtf .... MISTER M kannte ich noch nicht - wie cool ist das denn - habe in mir auf die schnelle angehört und bin extrem geflashed - der preis ist auch ok - in den specs steht "100 setups" sind das speichersplätze ?
 
H
horacewimp
|||||
ich empfehle EHX Mel9 - hat zwar auch nur 5(oder 6? jedenfalls ausreichend für JU06a ;-)) Stimmen , klingt aber richtig cool nach Mellotron und das Tracking ist nahezu perfekt.
 
 


News

Oben