Roland Juno-60/106 <> Roland JP8000

MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
weil ich diese Diskussion grad woanders führe... ich dachte ich übertrag das auch gleich mal hier rüber und erfrage so eure Meinungen.

Wir allen wissen wie dick der Sound des Juno-60 bzw. 106 ist (wobei viele sagen der vom 60 sei noch besser) Für einen einzigen Oszillator ist das beachtlich, aber dann fehlen mir die Soundshaping-Möglichkeiten eines JP8000 mit mehreren Wellenformen und dem zweiten Osc. Und bitte nicht das Argument der JP8000 sei nur wegen der Supersaw für Trance geeignet. Es ist immer noch ein Roland und irgendwo hab ich mal aufgeschnappt dass der JP8000 ein Nachfolger der Juno-Serie ist.

- kann man auf einem JP8000 den Sound des Juno nachbauen, zumindest nahezu?
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Da wird es sicher eine Schnittmenge geben, solange der Chorus bei den Junos abgeschaltet ist.

Der Juno-Charakter lebt imho vom Chorus.

Typische Juno 106 Pulse-Bässe etc bekommt sicher auch der 8000 hin.
 
tom f
tom f
||||||||||||
gar so ähnlich sind sich nun 60 und 106 auch nicht wie man annehmen würde - also wenn man schon eine feinspitz diskussion führen will.

und zum jp-8000 - naja - ein mittelmässiger va der sicher seine qualitäten hat - wer damit aber eine juno 6 oder 60 ersetzten will wird - wenn man denn ein feinspitz ist - gar keine grosse freude damit haben.

finde ich den sound von 6 und 60 besser als den des 106 ? definitiv - das filter inkl. resonanz klingen deutlich organischer und entspannter - auch wenn die mich mittlerweile alle langweilen und ich von den kleinen rolands nur noch einen 106er habe weil der eine witzige ankauf story hat, während diverse juno 60 und 6 nun endgültig aus dem studio geflogen sind und sie mir absolut nicht abgehen.

den 6er habe ich grade dieser tage auf ebay verkauft - 1170.- war er dem käufer wert während ich etwa ein drittel dafür gezahlt hatte.


ps: ohne dem kollegen micromoog zu nahe zu treten zu wollen - ich habe nie viel von den juno choruses gehalten und diese auch seltenst genützt.

das ist so als würde man auf alle möglichen - simplen aber guten - speisen immer noch ketchup dazu tun.

kann ja sein dass das schmeckt - aber ich finde das beliebig und derb ;-)
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Mir war der Sound des JP8080 seinerzeit zu sehr plastik,nach nem Jahr ging er wieder.Ist halt so VA erste Generation.

Wie weiter oben schon erwähnt fehlt für Juno der Chorus aber auch der Sub Osc.Sollte es genau der Sound sein würde ich nach nem JU-06 schauen,der klingt klasse.Bereue den Verkauf immer noch etwas.Aber leider nur 4 Stimmen...
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
dann liegen die Qualitäten des JP8000 woanders?
ich kann es nicht erklären .. aber aus einem Grund den ich nicht näher benennen kann, fixt mich der JP8000 irgendwo an. Ich hatte unlängst ein YouTube Video gesehen, und die Soundshaping Möglichkeiten sollen ja recht reichhaltig sein.
 
G
Geligder11425jm
Guest
Streiche die drei 0 beim JP8000 ;-) Junos und Chorus, ich finde den meistens eher störend verwässert den Sound.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
der JP8000 konnte doch auch so die Sounds layern, aber dann nur mit 4 Stimmen . ?
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Diese beiden sind klanglich weit auseinander und es gibt einige Eigenschaften, die da eher nicht so dicht beisammen sind.

Du kannst mit zarten Supersaws ein bisschen versuchen etwas zu machen wie eine Junofläche und natürlich wirst du im Gefühl auch etwas wie eine schöne Fläche auch machen können, denn der JP hat ja 2 OSCs und das ist besser - aber - den Charakter des Filters und dessen Reaktion und Eigenheit, das ist schwerer - das ist einfach anders - Das schaffst du denn eher mit dem System 8 und dem Juno dort drin.

Aber - es ist immer ein wenig Sportsgeist im Übertragen von Sounds von einem ganz anderne Synth - also zum üben ist das eine gute Idee, dies mal zu probieren. Die Hüllkurven sind aber auch ein Problem, da die nicht so schöne Saugnapf-Qualitäten haben und einfach nicht so snappy im Verlauf, klingt ggf. komisch - ist aber auch ein Ding, was den Sounds aus machen kann.

Wenn du den Nerd fragst - die sind zu verschieden, würde mich da also eher Tom F anschließen. Ich finde auch ein paar Sounds vom Juno ohne Chorus gut, weil der eben auch verwässert, was man nicht immer will. JP8k ist sehr weich im Grundcharakter und das kann ggf. nerven, ich meine da das VA-weich.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Probiere mal schöne Filterfarten mit weiche Pads und Atmos.
Das sind zb. einer der stärken eines JP8000 hat auch mit Trance nix am Hut!
Hab so ein ähnlichen mit dem ich das mache.
Kann man stundenlang genießen ;-)
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
ein Kumpel von mir, mit dem ich mal zusammengearbeitet habe, der hat den JP8000.
soweit ich weiß, ist dieser einer seiner früheren Tracks wo er damit gearbeitet hat. also, dieses knarzige, das ist irgendwie wie mein Ding.
könnte ja ausgerechnet der JP8000 sein, wenn du das mit VA-weich meinst @moogulator ?
Ansehen: https://youtu.be/lvXbjuwTSlE?t=124
 
Horbach
Horbach
current GAS level: 82%
Ich find den Juno Chorus spitze. Ohne Chorus klingt der Juno 60 wie eine beliebige Gurke.

Ich find Supersaw cool. Deswegen hab ich mir mal einen JP8000 gekauft. Diese Flächen....herrlich!

Glaube auch nicht, dass man glücklich wird, wenn man Juno will und JP8k kauft. Schon deshalb, weil ein brauchbarer Chorus fehlt. Dafür hat man den 'Feedback Oscillator' und den Noise mit Resonanz, was ihn von anderen Synths abhebt. Ein schönes Preset, das man auf keinem anderen Synth hin bringt ist zB 'arctic e-know'.

PS: Klingt das nach Plastik?
Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=42FRPHw3X6Q
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
@MFakaNemo - genau, es geht darum, dir den nicht schlecht zu labern, sondern nur die Unterschiede zu zeigen, er ist super für weiche Flächensachen und hat da sogar einiges, was mehr geht als ein simpler 1-OSC-Synth zu tun vermag, er ist halt anders - Juno steht für mich für bestimmte Qualitäten und die sind nicht allen so bekannt, wenn du also einen Juno hast und sagst - will ich mal machen - klar, denn kennst du diese Grenzen. Aber natürlich kannst du Flächen machen, die gut und zufriedenstellend sind.

Ja, wenn du so willst, ist es dieses Softweich, weich ist für einen Synth eher gut, denn hart geht immer einfach - hier ist es aber auch der Charakter selbst, wenn man das nicht mag, ist es halt nicht der Richtige, aber .. das ist sicher klar. Knarzig ist er aber eher nicht, also sehr obertonreich, besonders Sägezahn - das würde ich nicht so sagen, da ist er eher etwas verwaschen und verschwommen. Und das kann man eben auch mögen.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Ich find den Juno Chorus spitze. Ohne Chorus klingt der Juno 60 wie eine beliebige Gurke.

Ich find Supersaw cool. Deswegen hab ich mir mal einen JP8000 gekauft. Diese Flächen....herrlich!

Glaube auch nicht, dass man glücklich wird, wenn man Juno will und JP8k kauft. Schon deshalb, weil ein brauchbarer Chorus fehlt. Dafür hat man den 'Resonant Oscillator' und den Noise mit Resonanz, was ihn von anderen Synths abhebt. Ein schönes Preset, das man auf keinem anderen Synth hin bringt ist zB 'arctic e-know'.

PS: Klingt das nach Plastik?
Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=42FRPHw3X6Q
Sorry ausversehen auf nicht hilfreich rangenkommen beim Viedeo anschauen
 
patilon
patilon
||
Interessant wie gegensätzlich die Empfindungen zum Juno-Chorus sind..
mir ist das auch zu viel Ketchup im ansonsten leckeren Essen, so dass ich ihn auch meistens deaktiviert hab,
aber ich mag auch einfach am liebsten puren Analogklang und da wirkt natürlich jeder Chorus verwässernd.
Zu 10-15% wet kann sowas ganz schön klingen, aber 0 oder 100 Prozent.. dann lieber 0.
 
G
Geligder11425jm
Guest
Interessant wie gegensätzlich die Empfindungen zum Juno-Chorus sind..
mir ist das auch zu viel Ketchup im ansonsten leckeren Essen, so dass ich ihn auch meistens deaktiviert hab,
aber ich mag auch einfach am liebsten puren Analogklang und da wirkt natürlich jeder Chorus verwässernd.
Zu 10-15% wet kann sowas ganz schön klingen, aber 0 oder 100 Prozent.. dann lieber 0.

pizzaketchup02.jpg
 
Shunt
Shunt
||||||||||
Barbers Adagio zauber ich dir mit jedem Synth, dass man denkt die Strings klingen warm.
Es sind aber nur die wunderbaren Harmonien, die es so scheinen lassen.
Ich hatte einen Jp8080 und wurde nie warm mit der Kiste, im wahrsten Sinne des Wortes.
Juno aus dem JP8k... never
 
Tax-5
Tax-5
||||||||||
Die drei Geräte stehen bei mir alle nebeneinander und klingen (für mein Ohr, ohne ins Detail zu gehen) schon alle unterschiedlich.
Der JP8000 (im übrigen Nachfolger der Jupiter, weil Jupiter 8 = JP8) klingt zwar gut/ok, aber etwas schwachbrüstig. Es fehlt irgendwie an Wumms unten rum und oben klingt er nicht so fein.
Ich gehe davon aus, das ist den mittlerweile steinzeitlichen Wandlern geschuldet. Auch die Bedienung ist nicht so straight-forward wie bei den Junos. Patch, Performance.... hä? Und zig Submenüs. Das ist schon sehr gegen den Workflow. Konstruktionstechnisch ist der JP8000 auch eine ekelhafte Plastikkiste (der Boden ist allerdings tatsächlich aus Holz (Ich und mein Holz... Holzi Holzi Holz)

Trotz der genannten Kritikpunkte hat der JP8000 einen gewissen Charme und Möglichkeiten die ich bei anderen Geräten vermisse (Feedback Oszillator zb.) Zudem war der JP8000 mein erster Synth (nach dem Jupiter 8 und diversen Workstations) und folglich hatte ich in den Anfangstagen sehr sehr viel mit dem JP8000 gearbeitet. Es ist auch so ein wenig eine persönliche Erinnerungssache mit dem JP8000
 
G
Geligder11425jm
Guest
Weil es so schön war, milch my As
JP8000 hat mit dem Jupiter nicht viel am Hut selbst der Superjupiter kommt nicht dran.
Lass VA dort wo sie schon immer war, in einer eigenen Welt.
Wenn es VA sein muss dann was aktuelles da auch die Fortschritte gemacht haben ( Jupiter 80 wird einem aktuell nachgeworfen , ist zwar Müll aber besser als JP8000 )

https://3.bp.blogspot.com/-Afdbew5L...KftWZpAWo2y-7w-NRQzuaHd_Al4-gCLcB/s1600/1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
jo, sehs grad, es ist der Sohn vom Jupiter. Bei amazona hatte ich es gelesen, weiß auch nicht wie ich da auf Juno kam.


was sind denn dann eurer Meinung nach die Stärken eines JP8000? Flächenklänge und Pads? Experimentelles? Den Wums unten rum kann man doch noch mit EQing bissel pumpen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zaphod
Zaphod
how can you expect to be / taken seriously?
was sind denn dann eurer Meinung nach die Stärken eines JP8000? Flächenklänge und Pads? Experimentelles? Den Wums unten rum kann man doch noch mit EQing bissel pumpen, oder?

Von der ersten Generation VAs bietet der JP vielleicht den besten Kompromiss. Macht mehr Spaß zum Schrauben als der An1x, hat mehr Poyphonie als der MS2000, hat nicht ganz so wilde Untermenüs wie ein alter Virus und hat im Gegensatz zum Nord Lead Effekte an Bord. Der Klang ist halt Geschmacksache. Ich mag den JP eigentlich gern, habe meinen aber auch längst verkauft, weil er dann halt doch nichts konnte, was ich nicht mit Software hinbekäme. Wenn er noch hier wäre, wäre er ganz klar Teppichleger.
Und: Der JP macht optisch ordentlich was her, finde ich. Das Auge musiziert ja mit :)
 
Tax-5
Tax-5
||||||||||
was sind denn dann eurer Meinung nach die Stärken eines JP8000? Flächenklänge und Pads? Experimentelles? Den Wums unten rum kann man doch noch mit EQing bissel pumpen, oder?

Natürlich kann man das. Ein Nord Lead klingt halt out-of-the-Box schon wuchtig.
Früher habe ich viele Lead Sounds und 8Bit Zeug damit gemacht. Skurille Soundeffekte und Geschwurbel gehen auch ganz gut und natürlich viele Flächen und Drones. Mache gerne auch perkussives damit.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
also, auf einem Youtube Video hab ich gehört/gesehen wie da der Chorus vom JP8000 reingemischt wurde, der klang für mich wirklich ordentlich... die Optik ist auch toll, das stimmt. man weiß gleich wo was ist und scheint alles logisch aufgebaut zu sein.

ich mach auch Ambient, Drone, Deep Techno Kram, experimentelle Sounds ..
 
Horbach
Horbach
current GAS level: 82%
Tja, wenn sie damals den An1x in ein ordentliches Gehäuse gepackt hätten und ihm vielleicht noch eine etwas bessere Bedienoberfläche spendiert hätten, dann würde er heute nicht so ein Mauerblümchendasein fristen. Wer ihn kennt, der weiss, was für eine geniale Kiste das ist. In Sachen Klang und Klangvielfalt ist der dem JP8000 deutlich überlegen.

Stimmt, der Chorus des JP8000 ist gar nicht so schlecht, wie ich oben geschrieben habe. Einfach anders als der Juno. Wuchtiger.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
ich denke, trotz der Pluspunkte für den Juno würd ich dennoch den JP8000 nehmen. einfach wegen der Möglichkeiten. dem Klang der Effekte, dem VA Sound. ich bin so Ambient, Drone, Deep Techno Heini und brauch so bissel wischiwaschi Effekte und Geschwurbel. ich les mir grad die Review auf amazona durch, sehr erhellend. die Sounds klingen auch sehr angenehm.

tja und dann ist da noch der Preis.1200 für nen Juno, oder 400 - 500 für nen Roland JP8000. man kann sich auch verschätzen. ich hab bereits 2 synthis wieder verkauft, von denen ich lang fasziniert war, die dann aber so gar nicht in mein Setup passten, obwohl sich das anfangs mit den Ideen anders anfühlte.
 
intercorni
intercorni
||||||||||||
Der Juno6/60 ist ein einfach zu bedienender Synth der einen einzigen Sweep-Spot bietet. Er klingt einfach gut. Wenn auch einfach.
Vielleicht entwickelt jemand ja mal eine Erweiterung, die einen zweiten Osc bietet. Das wäre doch mal was.
 
fanwander
fanwander
*****
Der Juno ist ein super simpel-naiv aufgebauter Synth. Wenn man beim JP8000 etwa 80% aller Möglichkeiten nicht nutzt, dann kann man durchaus zu einem Juno-Klang kommen. Der ist dann knackig und durchsetzungsfähig.
Das Problem beim JP8000 ist, dass die vielen Knöpfe der nicht genutzten Parameter dauernd schreien "fass ich an, dreh an mir, schieb mich hoch". Und sobald man in diesen vermeintlichen Paradiesapfel gebissen hat, hat schwurbelt und trance't es, und vorbei ist es mit dem Juno-Adaptions-Glück.
 

Similar threads

 


News

Oben