Roland Jx-8P Frage

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von chubbychecker, 7. Januar 2013.

  1. hi...ich überlege mir einen Jx-8p zu kaufen.. hatte noch nie einen bisher und liebäugel im Moment damit
    Mit welchen Synth könnte man ihn am ehesten vergleichen? ich habe schon einen Jx3P & Juno-60 & Jp-6
    oder lieber doch dann lieber nen anderen Hersteller , korg Sci ?
    was ist eure Meinung?
     
  2. der berliner

    der berliner bin angekommen

    Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    Da du ja in Sachen analog schon sehr gut da stehst, würde ich mir überlegen eher ein “digitalen “zu kaufen.Ein Yamaha SY77 zb.
     
  3. Shunt

    Shunt aktiviert

    Hab zwar auch ein 8P zusammen mit anderem Roland Vintage Geraffel,
    aber ich denke dein Sound Horizont wirdst du damit jetzt nicht so doll erweitern.
    Der kann so ein paar tolle Sounds die die anderen so nicht hinbekommen, aber ich
    würde evtl. auch was anderes mit in betracht ziehen.
    Wenn 4 Stimmen langen und kleine Tasten ok sind z.b. den Microkorg
     
  4. Murano

    Murano Tach

    Etwas anders als die Roländer und trotzdem analog wäre ein Matrix 6. Oder mal was hybrides - Ensoniq ESQ-1 ist sehr cool.
     
  5. Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    Digital hab ich den Yamaha Dx 21 & 81z ..nicht mein fall digitale synths zu programieren
    mehr als presets benutzen zu ich da nicht :)

    sagen wir mal man hatt nur nen Juno..ist das ein Fortschritt?
    den Alpha Juno hatte ich mal..auch nicht so toll
     
  6. der berliner

    der berliner bin angekommen

    Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    Die SY-Modelle sind da schon ein wenig “Anwenderfreundlicher“und du brauchst kein Doktortitel um damit klar zu kommen:D
     
  7. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    microkorg vs. jx8p? hm... das ist doch lachhaft. :doof:
    Hol dir den jx8p ist mein tip..klar wo du schon fragst
    ob evtl. Korg da könnte ich dir vom Herzen den Poly61 empfehlen.
    Den hätte ich fast mal abgestossen aber bin nun happy ihn doch noch
    zu besitzen wenn er auch an der Wand steht mit ner Plane drüber .Den geb
    ich nicht mehr her denn er kann Sounds die bisher kein anderer konnte.
    Mich reizt der jp8 schon lange den der klingt vom hören und sagen seehr breit
    bzw. fett und eines Tages werde ich mir einen klarmachen.
    Der Jx3p ist meines wissens dünner aber dafür sehr brilliant und sauber vom Klang
    also mit dem 8er gar nicht zu vergleichen.
     
  8. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    ich weiss nicht aber um ein paar fm sounds zu haben die mir dann schon reichen habe ich so ne kleine tg33 und tq5 Kiste von Yamaha.
    Die sind Platzsparend und decken mein digitalsound schon völligst ab.Ein Roland Jx8p würde ich einem Sy Modell auf jeden Fall vorziehen wenn schon denn schon.
    Das ist analog Kult
    Diese Sy Dinger haben einfach keine Eier womit ich nicht sagen will das man gewisse Sounds nicht gebrauchen kann aber alles in allem wie gesagt (Tg33 ,tq5)
     
  9. der berliner

    der berliner bin angekommen

    Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    Es geht ja auch nicht um ein Vergleich, was sowieso nicht möglich ist aber bei den Kram, der da vorhanden ist, ist ein jx8p keine große Erweiterung.
     
  10. Shunt

    Shunt aktiviert

    :lollo:
     
  11. Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    Danke sy 77 ist jetzt gar nicht für mich..nach den Natursounds zu urteilen auf Youtube.,.:)

    einen SQ-1 hatte ich schon mal...Ein SQ80 wäre auch nicht schlecht glaub ich
    hatte auch mal nen Akai Ax80 auch coole Kiste

    Ich würde den Synth auch für meine Freundin kaufen damit sie ein bischen lernt mit nem Synth umzugehen
    deswegen wäre was mit knöppen von vorteil..Wenn ich den 8p kaufe müsste der programmer auch dabei sein

    deswegen die frage ob der 8p irgendwie speziell ist
     
  12. Zolo

    Zolo Tach

    Wieso denn einen Sy wenn er schon ein DX hat ? :selfhammer: Mir fallen da 1000 digitale Synthis wie Virus, Nord Lead ein. Finde es eher Schwachsinn da ohne Anspruchsbeschreibung wahlos irgendein Synthi zu empfehlen. Muss ich ehrlich sagen.

    Zum Jx8P ... Geht meiner Meinung nach da eher richtung Juno als richtung Jupiter6... Vorallem wegen dem Chorus. Ist aber sehr träge mit den Hüllkurven. Hab aber kein Vergleich zum Jx3p.

    Ob sichs lohnt ? mmmh.. Ich will meinen nicht missen aber ich bekomme eigentlich nur String Sounds raus :mrgreen: Für mich eine super Ergänzung zum Jp6 - hab allerdings auch kein Juno mehr.

    Andersrumm: bei dem Preis kann man ja nicht viel falsch machen, oder ? ;-)
     
  13. der berliner

    der berliner bin angekommen

    Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    1.Weil es im eingangspost noch nicht stand :?
    2.war es nicht wahllos;-)
     
  14. ein Polysix/Prophet 600 wäre auch nicht schlecht.. ?
     
  15. der berliner

    der berliner bin angekommen

    Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    was spricht den gegen ein VA?
    Da gibt es ja schon eine menge und du bekommst zu dein schönen analogen vintage-sound noch was modernes.
     
  16. Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    auch ne möglichkeit...kenne kaum neuere sachen ab 2000er Jahre..ausser nen Virus den ich wieder verkauft hatte :)
     
  17. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    du musst schon wissen was du willst.
    Man kann doch einen Va ab neunzehnhundertzweitausend nicht mit einem vintage Gerät aus den 1980ern vergleichen.
    In einem Jx8p krabbeln noch diese grossen Käfer Chips und das Gerät hat ein schönes 80er design.Das ist ein oldtimer den man liebt,hegt und plegt.
    So einen Va wirft man einfach in die ecke wenn einem der sound wieder mal auf den Sack geht und dem passiert dabei nichts..und dann verkauft man
    ihn schliesslich weil einfach "irgendwas" fehlt im sound.Kann sein das neuere Va`s modern klingen aber wenn ich ehrlich bin hasse ich modernen sound.
    Ich bin halt ein Kind der siebziger.
     
  18. Re: AW: Roland Jx-8P Frage

    Der TG33 hat 2OP FM und der TQ5 ist 4OP FM, übrigens ein sehr schönes Gerät. Zwischen diesen Beiden und einem SY77/99 liegen schon ein paar Welten. Der SY77 kann FM und samplebasierte Synthese (AWM) nicht nur kombinieren, sondern auch modulieren, und da ist das Potential lange nicht ausgeschöpft, zumal man da auch noch Samples reinladen und verwursten kann. Gibts auch als Expander, TG77.

    Analog mag ja kult sein, aber wenn Du Digitalsynths nicht programmieren magst, dann ist ein Analoger mit digitaler Bedienung wie der JX-8P auch nix für Dich, wenn Du nicht gerade den Programmer PG800 dazubekommst. Ich sage mal, daß sich das nicht lohnt, zum JX-3P noch einen 8P dazuzustellen, da würde ich dann schon was Anderes nehmen.

    SQ-1 und SQ-80 haben rein garnichts miteinander zu tun. Der inzwischen sehr seltene SQ-80 ist ein Hybridsynth, also digitale Wellenformen und analoge Filter. Der SQ-1 stammt vom VFX ab und ist voll digital, ohne resonanzfähige Filter, aber mit sehr guter Effeksektion und den netten Transwaves.

    Ich würde ja was mit Knöppen empfehlen, zB Microwave XT.

    Polysix wenn dann nur mlt der Kiwisix-Platine oder zumindest ausgetauschter Pufferbatterie, das ist ein bekanntes Problemkind. Prophet 600, ist natürlich nett, solange man den nicht exzessiv mit MIDI nutzen will (war der erste Synth mit MIDI, kann von Haus aus nix). Sound ist schon klasse, Verarbeitung allerdings eher mau.
     
  19. Wie schon gesagt wurde, der JX8P kann Sounds, die die anderen Roländer nicht können. Die Kiste klingt immer extrem weich und cremig, selbt gesyncte OSCs sind extrem soft. MUSS man mögen!
    Ein PG800 aber auf jeden Fall mit einkalkulieren, sonst macht die Bedienung keinen Spass.

    Habe noch 2 Junos und wenn noch was analoges Polyphones dazu kommen sollte tendiere ich auch in Richtung Oberheim Matrix oder Sequential Sixtrak. Polysix hätte ich auch gern, wären da nicht die Klapprige Tastatur/Verarbeitung und die Hürde, einen "sauberen" zu finden. Zuimindest die virtuelle Version klingt trotz Juno- ähnlicher Struktur komplett anders. Dazu der geile Ensemble Effekt!

    Oder halt die Hybriden Korg DW8000/Ensoniq ESQ1/SQ80.
     
  20. Murano

    Murano Tach

    Wem die FM-Synthese zu kompliziert ist, zugleich aber soundmässig was sucht, das über analog hinausgeht und grundsätzlich auf Vintage-Gear steht könnte mit einem hybriden SQ-80 bzw. ESQ-1 in der Tat SEHR, SEHR glücklich werden. Deren Filter finde ich sehr gelungen.
     
  21. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    hatte den JX-8P viele jahre. ist ein prima flächenleger aber auch ziemlich beschränkt. knackige bässen ist nicht, weil die hüllkurven nicht die schnellsten sind. der klingt immer brav mit leicht digitalem touch. rotzig wie ein Juno-60 kann der nicht. am ehesten würde ich den grundsound noch mit den juno-106 vergleichen aber auch nicht ganz. der 3P klingt wieder ganz anders. ich fand ihn irgendwann langweilig und so mußte er halt gehen. trotzdem kein schlechter synth für standart analogsounds mit 80s touch. ein dw-8000 macht mehr spass.
     
  22. Zolo

    Zolo Tach

    Ja wenn man keine 80s Leads mit typischen Chorus Sounds haben will, ist man da schnell aufgeschmissen :mrgreen:

    Überhaupt klingt er ziemlich langweilig und leise wenn der (stellenweise auch aufdringliche) Chorus aus bleibt.
    Bässe habe ich auch schon damit gemacht, ist nicht unmöglich. Aber mir gehen auch langsam die Ideen aus mit Jx8P. Bekomm immer die gleichen Chord Sounds damit hin irgendwie.
    Wollte mal die Tage gucken was man mit dem Rauschen so anstellen kann...
     
  23. Ich würde auf alle Fälle von einem weiteren Roland Jupiter/Juno abraten. Die Unterschiede sind letztlich Marginal.

    Mein Tipp wäre angesichts der Knöpfchenforderung ein Polysix - ggf mit neuem KIWISix-CPU-Board.
    Prophet 600 ist auch prima. Aber da müssen die Folientasten definitiv in Ordnung sein.

    DW-8000 klingt toll, ist aber ohne Knöpfe. Mit einem Kiwi-PE wäre es was anderes.
     
  24. Zolo

    Zolo Tach

    Ich hoffe ich lenke zu sehr vom Thema ab und nerve nicht, aber was hats denn mit dem KIWISix-CPU-Board auf sich ? Ist komplett an mir vorbeigegangen irgendwie. Rauschfreier wird der Polysix aber dadurch zufälligerweise nicht, oder ?
     
  25. bbkey

    bbkey Tach

    Hi chubbychecker,

    ich hatte auch mal den jx8p. Ein guter Flächenleger, mir war er immer zu glatt und würde ihn nicht empfehlen.
    Ich würde mir über folgende Gedankem machen ( wurden teilweise hier auch schon genannt :supi: )

    Matrix 6 - einfach phat, allerdings sind die Hüllkurven nicht die allerschnellsten und er ist recht komplex
    DW 8000 - für mich einer der geilsten Korg überhaupt. Ein rauher Geselle mit Dig.-Delay. Fette unison-leads möglich!
    Poly 6 - einfache Bedienung, halt voll analog, schöne Flächen - aber anders als Roland
    Roland D 50/550 - einer der geilsten Rolands für mich (mit Ausnahme der Jupiter)...ich bezeichne ihn als volldigital, klingt aber sehr warm (natürlich sind die internen Effekte Pflicht!)
    Roland JP 8000/8080 - klingt definitiv nicht nach Jupiter auch sehr warm und lässt sich gut bedienen
    Oder: bitte nicht hauen! den Plugiator, klingt für ein VA sehr gut, extrem flexibel, Bedienung ist aber schlicht shit!

    Gruss
    bbkey
     
  26. Ich denke, für den konkreten Zweck ist "beknopft" schon einmal sehr wichtig.

    Roland JD 800
    Roland Gaia (nicht perfekt, aber doch okay)
    Nordlead
    Novation Ultranova

    Sind die Sachen, die mir einfallen, die hier noch nicht genannt wurden. Dazu ggf. Monos wie

    SCI Pro One
    Moog Prodigy
    Moog Little Phatty
    Arturia Minibrute

    (was sich fürs partnerschaftliche Jammen vielleicht nicht schlecht machen würde)
     
  27. DW8000 wäre eventuell mal interessant..hatte mal den Ex800 und aktuell nen Poly-61 ohne Midi...
    DW 6000 interessant oder eher gewöhnlich?
     
  28. http://www.kiwitechnics.com/kiwisix.htm

    Wenn Du einen rauschfreien Poysix willst, dann kauf Dir irgendeinen VA. Der klingt rausch-knister-furz-frei. Echte Analoge hat man wegen der Nicht-Rauschfreiheit. Prost.
     
  29. bbkey

    bbkey Tach


    Der DW 6000 klingt wegen seinen Chorus etwas anders als der DW 8000, ausserdem hat er m.M. weniger Waveforms an Bord. Vom Charakter sind sie aber gleich.
    Der 8000er hat aufgrund seines Digital Delays (kann auch damit Chorus und Flanger machen!) mehr Möglichkeiten und er ist aufgrund Anschlagsdynamik und Aftertoch ausdrucksvoller zu spielen. Ich würde den 8000er auf jedenfall vorziehen.
    Beim Kauf achte bitte darauf, dass die Tastatur in Ordnung ist!
     
  30. danke für den tip..Chorus benutze ich so gut wie nie..Aftertouch etc ist mir auch unwichtig
    werde trortdem mal den 8000 in betracht ziehen... einen Cz-1000 eventuell auch
     

Diese Seite empfehlen