Roland MC-707 Groovebox (aktuelle Firmware: V1.72)

Gisel1990
Gisel1990
|||||||
Ich hab 2 Fragen, die sich in den letzten Tagen herauskristallisierten, wo ich die 707 mal wieder herausgekramt habe.

1) Gibt es eine Möglichkeit, die Steps eines Clips zu "nudgen"? Damit meine ich das übliche Verfahren, um eine Sequenz um eine bestimmte Anzahl an Steps nach links oder rechts zu rotieren. Im Handbuch wurde ich nicht fündig, aber das will ja nichts heißen.

2) Mir ist aufgefallen, dass ein geladenes Drumkit offenbar viel mehr Samples enthält, als die 16, die man über die Pads erreicht. Nämlich, indem ich die Samples mit einem angeschlossenen Keyboard triggere. Es scheint pro Drumkit mehrere "Bänke" zu geben. Die Frage ist, ob man an die anderen Bänke auch über die 707 rankommt, oder ob die nur dazu da sind, um per MIDI von außen gespielt zu werden?

Edit:

Ach, wo ich gerade dabei bin: Ist es tatsächlich nicht möglich, einzelne Steps im Sequenzer zu muten und danach wieder zu unmuten? Man kann sie wohl nur löschen, richtig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Anders
Michael Anders
.....
Ich hab 2 Fragen, die sich in den letzten Tagen herauskristallisierten, wo ich die 707 mal wieder herausgekramt habe.

1) Gibt es eine Möglichkeit, die Steps eines Clips zu "nudgen"? Damit meine ich das übliche Verfahren, um eine Sequenz um eine bestimmte Anzahl an Steps nach links oder rechts zu rotieren. Im Handbuch wurde ich nicht fündig, aber das will ja nichts heißen.

2) Mir ist aufgefallen, dass ein geladenes Drumkit offenbar viel mehr Samples enthält, als die 16, die man über die Pads erreicht. Nämlich, indem ich die Samples mit einem angeschlossenen Keyboard triggere. Es scheint pro Drumkit mehrere "Bänke" zu geben. Die Frage ist, ob man an die anderen Bänke auch über die 707 rankommt, oder ob die nur dazu da sind, um per MIDI von außen gespielt zu werden?

Edit:

Ach, wo ich gerade dabei bin: Ist es tatsächlich nicht möglich, einzelne Steps im Sequenzer zu muten und danach wieder zu unmuten? Man kann sie wohl nur löschen, richtig?
Nudgen wurde bei der MC-101 per Update nachgereicht. Vermutlich bei der 707 auch. Das steht in der update PDF unter 1.50 Note Utility Function Added.
 
Gisel1990
Gisel1990
|||||||
Der Tipp in den Update-Manuals zu schauen war gut. Nennt sich bei Roland STEP SHIFT und wird in Version 1.30 beschrieben.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Kann man beim External Input und Effekt Return eigentlich den Input Gain einstellen? Oder kann man die Lautstärke nur per Fader oder Return Level anpassen? Ich finde die Mixer Möglichkeiten der MC-707 interessant aber würde gerne den Input Gain runterregeln können, um mit heißen Signalen in die Eingänge zu gehen. Ich habe mit dem MX-1 die Erfahrung gemacht, dass dies nötig ist, um Noise Probleme zu vermeiden.
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Kann man beim External Input und Effekt Return eigentlich den Input Gain einstellen? Oder kann man die Lautstärke nur per Fader oder Return Level anpassen? Ich finde die Mixer Möglichkeiten der MC-707 interessant aber würde gerne den Input Gain runterregeln können, um mit heißen Signalen in die Eingänge zu gehen. Ich habe mit dem MX-1 die Erfahrung gemacht, dass dies nötig ist, um Noise Probleme zu vermeiden.
Die Eingangslautstärke kannst du einstellen.
 
Mindtraveller
Mindtraveller
..
@Sons of Microwave Für Mic-Level Input (Schalter bei Ext In auf der Rückseite) kann man den Mic Gain mit SHIFT+Input -> INPUT/REC -> MIC SENSE anpassen. Für Line-Level Input glaube ich eher nicht.

@all Gibt es eigentlich irgendwie die Möglichkeit sowohl Reverb als auch Delay mit externen Effekten zu ersetzen, über Send L und Send R? In den Input Optionen kann man nur eines der beiden auswählen aber nicht unabhängige Sendpositionen für den Linken und Rechten Send Ausgang. Kennt jemand vielleicht einen Workaround?
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Beantwortet das die Frage, ob man den Input-Gain einstellen kann oder nur die Mix-Lautstärke nach der Wandlung? Wenn ja, verstehe ich die Antwort nicht. Die Mix-Lautstärke des Eingangssignals ist nicht das gleiche wie der Eingangs-Pegel.
@Sons of Microwave Für Mic-Level Input (Schalter bei Ext In auf der Rückseite) kann man den Mic Gain mit SHIFT+Input -> INPUT/REC -> MIC SENSE anpassen. Für Line-Level Input glaube ich eher nicht.

@all Gibt es eigentlich irgendwie die Möglichkeit sowohl Reverb als auch Delay mit externen Effekten zu ersetzen, über Send L und Send R? In den Input Optionen kann man nur eines der beiden auswählen aber nicht unabhängige Sendpositionen für den Linken und Rechten Send Ausgang. Kennt jemand vielleicht einen Workaround?

Wenn es da Unterschiede gibt, muss ich passen. Mehr als das ich das ne Lautstärke einstellen kann, weiß ich nicht.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Wenn es da Unterschiede gibt, muss ich passen. Mehr als das ich das ne Lautstärke einstellen kann, weiß ich nicht.
Ich meine durch ausgiebiges Studieren des Handbuches herausgefunden zu haben, dass man die Lautstärke im Mix einstellen kann, jedoch nicht den Input Gain. In diesem Punkt ist der MX-1 der MC-707 als Mixer somit überlegen, zumindest auf den Analog Input Kanälen. Dem MX-1 fehlt jedoch ein richtiger EQ, von den 6 Gruppen-Kompressoren der MC-707 ganz zu schweigen.
 
S
STK
..
Blöde Frage wahrscheinlich: Kann man MC 707 auch als multitimbrales Soundmodul über Midi nutzen?
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Blöde Frage wahrscheinlich: Kann man MC 707 auch als multitimbrales Soundmodul über Midi nutzen?
Jaa :) Das ist ja das tolle. Du hast ne Groovebox mit allem und ein top Soundmodul. Möchte beides nicht missen. Bei mir sind es aktuell drei Szenarien:

1. 707 als GFG zum Ideen ausprobieren
2. 707 als Groovebox daheim mit der ich noch meine anderen Synths steuern kann.
3. 707 als Soundmodul von Cubase.

Da ich nur mit Hardware arbeite, ist sie für 3. sowohl Synth, als auch Rompler und Sampler. Mein PC ist nur für die Summenaufnahme und das MIDI-Sequencing da.
 
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
||||||||||
Was für Sounds hat der abseits der ganzen analog/va Synth? Z.b die digitalen Synth usw
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Was für Sounds hat der abseits der ganzen analog/va Synth? Z.b die digitalen Synth usw
Sie hat das komplette Zencoreprogramm. Noch mehr verschiedene Sounds gleichzeitig dürfte schwierig werden. In diesem Punkt ist sie wie eine Workstation. Im Verbund mit einem M und dem Rev2 kann ich von Jeff Mills über Sound of Frankfurt bis hin zu Anthony Rother musikmäßig alles abdecken, was ich brauche. Analog, digital, scheißegal, passt alles ;-)

Du kannst aber auch Popmusik der 80er bis heute machen, Italo, Trap, Jungle, ... Schau dir die von @Michael Burman genannte Liste mit den 3.000 Presets an. (Wobei 300 hätten auch gelangt. Es sind immer dutzende Variationen eines Sounds drin.)
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Blöde Frage wahrscheinlich: Kann man MC 707 auch als multitimbrales Soundmodul über Midi nutzen?
Hier hätte man sogar mehr Möglichkeiten, weil der interne Sequenzer begrenzte Möglichkeiten hat und nicht alles aufzeichnen kann, was die Klangerzeugung per MIDI empfangen und umsetzen kann, angefangen von Pitch Bend usw.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Was für Sounds hat der abseits der ganzen analog/va Synth? Z.b die digitalen Synth usw
VA-Sounds gibt's übrigens ab Werk gar nicht so viele, wenn überhaupt welche. Die muss man selber schrauben oder kann man möglicherweise nachladen. Ansonsten kann man auch eigene Samples als Grundlage für Sounds verwenden.
 
S
Sebastian R.
|||
Dammt, finde die Roland-Tabelle einfach nicht mehr.

Daraus hätte ich meine Antwort erfahren, deshalb hier:

Kann die 707 Jupiter-, 101-, JX8P- und Juno-Models wie im Fantom ?
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Kann die 707 Jupiter-, 101-, JX8P- und Juno-Models wie im Fantom ?
MC-707 hat keine solche Modelle, man kann sich aus dem Baukasten der ZEN-Core-Engine Oszillatoren, Filter-Modelle usw. auswählen, es gibt 4 Stränge pro Sound, je 2 Stränge lassen sich per Structures verbinden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 


News

Oben