Schnelle/leise USB2-Festplatte für Windoof und Mac ?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von frixion, 6. August 2006.

  1. frixion

    frixion Tach

    Der Titel sollte eigentlich schon alles sagen...ja, und extrem teuer sollte die HD auch nicht sein, ebenso nicht zuuuu groß.
    Dachte eigentlich an eine Seagate, aber keine Ahnung wie stabil die unter Mac OS X rennt (?).

    Ich bitte um Empfehlungen.

    Danke!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich bin da nicht wirklich experte, aber ich habe seit ein paar wochen diese hier wechselweise am pc (xp) und am mac (osx) laufen. alles okay, macht keine probleme und läuft leise. gibt es auch in kleineren ausführungen.
     
  3. frixion

    frixion Tach

    Danke Hosh! Genau so was in der Richtung habe ich gesucht,
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Teil sieht aber irgendwie nach Plastik aus, hat das Teil nen Metallgehäuse (um die Wärme besser abführen zu können)?

    Edit: Sorry, man müsste lesen können, steht ja "Alu Gehäuse" dran. :oops:
    (Der oops-Smiley ist wieder da!!! :supi: )
     
  5. frixion

    frixion Tach

    Kannst mir ja auch was empfehlen, Herr Sonicwarrior ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab ne 200 GB Festplatte von Lacie "Designed bei Porsche".
    Design ist gruselig und Gehäuse aus Plastik, also ne satte "nicht kaufen" Empfehlung. :roll:

    Soll zwar mit dem Mac funzen, da hab ich es aber noch nicht ausprobiert.
     
  7. tulle

    tulle bin angekommen

    Herr Professor Frixion,
    achte darauf, daß bei Billig-Externen das Gehäuse geklebt sein kann... Das ist bei evtl. Plattentausch Shize.
    Wenn du es wirklich leise haben willst: 2,5" Plättchen. Die sind bis 100G relativ bezahlbar, drüber wirds heftig. Dafür hörst du die dinger kaum.
    3,5" Platten sind groß und billig, aber meine Samsung im Mapower Pleiades-Gehäuse brummt vor sich hin. Das sind scheiß Resonanzen, damit muß ich wohl leben.
    Also, kuck und *hör* dir vorher welche an, die Leistung ist bei fast allen Kisten gleich.
    lg,
    Michael
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die 2.5" Platten sind meines Wissens nach merklich langsamer als die 3.5"er.
     
  9. frixion

    frixion Tach

    Wie habe ich mir so einen Titel verdient? ;-)

    Möchte keine "Billig-Externe", die darf schon 250-300 Euronen kosten, wenn die Leistung stimmt bzw. sie nicht zu laut ist.
     
  10. tomcat

    tomcat Tach

    Martin hat nette Alu Gehäuse im G5 Look. Davon hab ich auch ein paar. Rein mit einer Festplatte nach Gutdünken.

    Ich würde aber ein Dual Interface nehmen, also auch mit Firewire. Speziell am Mac.
     
  11. tulle

    tulle bin angekommen

    Hm, du bekommst mit usb-2 maximal 18-20MByte kontinuierlich durch die Leitung (*). Das schaffen mittlerweile selbst 1,8". Der Flaschenhals ist das Interface, bei FW genauso.
    lg,
    Michael
    (*)selber ermittelt mit einigen Chips. Manche bekommen nur 12 MByte durch, da kann man gleich die 20 Gig von 1998 nehmen.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Damit bleiben auf der Soll-Seite nur die minimal schlechteren Positionierzeiten, auf der Haben-Seite dagegen der schnellere Start/Stop, die höhere mechanische Robustheit, der kleinere Stromverbrauch und die 5V-only Versorgung. Spricht also viel für die 2.5" Platten.
     
  13. C0r€

    C0r€ Tach

    und natürlich die Größe! Ich schleppe ständig so eine 3,5er Festplatte im Alugehäuse mit in die Uni, das ist schon nervig, vor allem weil auch der Kabelsallat durch das extra benötigte Netzteil zunimmt. Ich will mir auch bald eine 2,5er holen. Mit der 3,5er habe ich knapp über 20MB sustained Datenrate, die Festplatte ist aber in der Lage viel mehr zu schaffen. Aber zum Daten hin und herschaufeln reicht es allemale. Vorher hatte ich eine USB Festplatte mir nur USB1.1, das war eindeutig zu langsam für größere Datenmengen (aber es ging...).
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mechanische 2.5" Platte an USB geht erprobtermassen "eher nicht" ohne externes Netzteil.
     
  15. C0r€

    C0r€ Tach

    Kannst du das etwas detaillierter Schildern? Die meisten Hersteller liefern ja ein Y-Kabel zu den 2,5er Gehäusen mit. 2x500mA (oder wieviel es dann ist, selbst wenn es 2x400mA sind) sollen da reichen?
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Haben wir nicht ausprobiert. Die Lösung ist Pfusch. (Der 2. Stecker kann beim Betriebsystem den höheren Strom gar nicht anforden, sondern zieht ihn einfach so. Das ist 'verboten'.)
     
  17. C0r€

    C0r€ Tach

    und gibt es 2,5er platten die mit nur einem USB stecker auskommen?
     
  18. tulle

    tulle bin angekommen

    Da müßte ich die Stromzange in die 5V-Leitung legen... aber nach erinnerung warens ca. 700mA bei einer Fujitsu MHT irgendwas als Anlaufstrom. Im Datenblatt stehen 1A.

    Die Strombegrenzung in Notebooks kann man auf 2 Arten realisieren.

    1.: sauber. Da nimmt man einen IC, der für diese Aufgabe gemacht wurde, z.b. LM3526. Der gibt im Kurzschlußfall max. 1A aus, mehr nicht. Das genügt manchmal nicht zum Anlauf der Platten.

    2.: derckig. Selbstrückstellende Sicherung, Bourns Polyfuse z.B.
    da kann es klappen, vor allem wenn sie 500mA-Typen verwendet haben.

    Außerdem hängts sehr vom Layout des Notebooks ab. Wenn man nicht aufpasst, sackt einem die Spannung bei 500mA unter 4V. Da ist nix mehr mit Festplatte anlaufen, selbst Floppies mit ihren 300mA bekommen da richtig Probleme. Meist wirds dann auf USB geschoben, doch der Grund ist die mangelhafte Stromversorgung.

    Was kann man tun? Messen. Ihr habt doch ein Multimeter, hängt einfach einen 10R -Widerstand mit 5W an die äußeren USB-Pins (Schlachtet dazu ein Kabel) und messt die Spannung. Habt ihr 4,7V und mehr, kann es mit der externen selbstversorgten Platte klappen. Bei weniger wirds zum Glücksspiel.
     

Diese Seite empfehlen