Sequential OB6 Analog Synthesizer (Dave Smith)

Huch - das sind ja Preis-Sprünge. Bin gerade wieder davor gesessen - damit gehen schon sehr außergewöhnliche Sounds ! Ist für mich wie ein sehr guter Rotwein, den man sich gelegentlich mal gönnt (auch wenn ich kein Weintrinker mehr bin).
 
Nagut, dann muss man jetzt wieder warten, wenn man sich einen Kaufen möchte.
Die Preise schwanken ja stark und schnell.. das kann in ein paar Wochen auch wieder 2600€ sein
 
Gibt es für den OB6 eigentlich sowas wie ein Programm-Manager?
Wie organisiert ihr eure Patches?

Bin auf diese zwei extrernen Software Editoren gestossen:

Da ich die Software eigentlich aber nur nutzen will um meine Patches zu organisieren, ist mir der Preis von 50/70 USD etwas zu teuer.
 
Habe den Soundtower-Editor. Er bietet zwar noch Spielchen wie Sound-Morph an, aber hast schon recht : Wenn man ihn nur als Librarian nutzt (wie ich auch) ist er eher zu teuer.
 

rz70

öfters hier
Nutze auch den Soundtower Editor für das Verwalten der Patches. Aber auch um zu sehen wie der eine oder andere Sound gemacht wurde. Finde den aber auch zu teuer, aber leider gehts nicht anders.
 

ehco

can't compute
Gibt es für den OB6 eigentlich sowas wie ein Programm-Manager?
Wie organisiert ihr eure Patches?

Bin auf diese zwei extrernen Software Editoren gestossen:

Da ich die Software eigentlich aber nur nutzen will um meine Patches zu organisieren, ist mir der Preis von 50/70 USD etwas zu teuer.
 
Gibt es für den OB6 eigentlich sowas wie ein Programm-Manager?
Wie organisiert ihr eure Patches?

Bin auf diese zwei extrernen Software Editoren gestossen:

Da ich die Software eigentlich aber nur nutzen will um meine Patches zu organisieren, ist mir der Preis von 50/70 USD etwas zu teuer.
Da ich auch einen OB-6 habe, habe ich meinen KnobKraft Orm auch für den OB6 programmiert. Derzeit nur für Windows, kost aber nix und Mac kommt auch bald (hoffe ich).

 
Ich spiele mit dem Gedanken mir den OB-6 zuzulegen und würde mich gerne im gleichen Zuge von meinem MIDI Keyboard trennen um Platz auf dem Tisch zum schaffen.
Hat jemand Erfahrung mit dem OB-6 als MIDI Controller eingebunden in eine DAW? Würde gerne meine Softsynth darüber steuern und müsste öfter zwischen Local On und Off hin und her wechseln.
Geht das ganze gut von der Hand oder ist das eher stressig?
 

LordSinclair

beats Danny Wilde
Ich spiele mit dem Gedanken mir den OB-6 zuzulegen und würde mich gerne im gleichen Zuge von meinem MIDI Keyboard trennen um Platz auf dem Tisch zum schaffen.
Hat jemand Erfahrung mit dem OB-6 als MIDI Controller eingebunden in eine DAW? Würde gerne meine Softsynth darüber steuern und müsste öfter zwischen Local On und Off hin und her wechseln.
Geht das ganze gut von der Hand oder ist das eher stressig?
Die Konfig-Einstellungen Local ON / OFF und auch ggfs. MIDI-CHANNEL OUT gehen alle sehr einfach über die Buttons [GLOBAL] + [NUM]. Kein Menu Diving.

Von der Preisentwicklung her gesehen ist momentan ein eher schlechter Zeitpunkt für nen OB-6 Kauf. Habe meinen noch für rund 2200 Taler bekommen - aktuell sind die Preise bei 3k.
 
Von der Preisentwicklung her gesehen ist momentan ein eher schlechter Zeitpunkt für nen OB-6 Kauf. Habe meinen noch für rund 2200 Taler bekommen - aktuell sind die Preise bei 3k.
Ja, das habe ich leider auch traurig mitverfolgen dürfen. Überlege deshalb eventuell auch auf den Prophet umzusatteln, wobei mir der Was-wäre-wenn-Gedanke dann bestimmt keine Ruhe lässt.
 
Ja, das habe ich leider auch traurig mitverfolgen dürfen. Überlege deshalb eventuell auch auf den Prophet umzusatteln, wobei mir der Was-wäre-wenn-Gedanke dann bestimmt keine Ruhe lässt.
Oder einfach noch etwas abwarten. Der Preis von Obie wird auch wieder Fallen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
 
Ich spiele mit dem Gedanken mir den OB-6 zuzulegen und würde mich gerne im gleichen Zuge von meinem MIDI Keyboard trennen um Platz auf dem Tisch zum schaffen.
Hat jemand Erfahrung mit dem OB-6 als MIDI Controller eingebunden in eine DAW? Würde gerne meine Softsynth darüber steuern und müsste öfter zwischen Local On und Off hin und her wechseln.
Geht das ganze gut von der Hand oder ist das eher stressig?
Ich find das eher stressig - das Umschalten geht zwar recht einfach, aber der ARP bspw. geht dann nicht mehr und der Sequencer auch nicht - auch wenn Arp über MIDI angeschaltet ist, muss der aktuelle Patch einen Arp haben, man kann den nicht nur für das Keyboard nutzen.

Oder auch lustig - man schaltet Local Off, das Gerät steht aber auf External MIDI Clock mit Start/Stop. Starten der Drum Machine - Sequencer springt an, obwohl man den OB-6 gar nicht spielen wollte. Druck auf Sequencer Off - geht nicht, Local Off ist ja an, Sequencer spielt fröhlich weiter... Nee, auch der Rev2 ist als Masterkeyboard zickig. Ich habe beide und nicht genug Platz für ein eigenes Masterkeyboard, aber ideal ist anders.
 
Ich find das eher stressig - das Umschalten geht zwar recht einfach, aber der ARP bspw. geht dann nicht mehr und der Sequencer auch nicht - auch wenn Arp über MIDI angeschaltet ist, muss der aktuelle Patch einen Arp haben, man kann den nicht nur für das Keyboard nutzen.

Oder auch lustig - man schaltet Local Off, das Gerät steht aber auf External MIDI Clock mit Start/Stop. Starten der Drum Machine - Sequencer springt an, obwohl man den OB-6 gar nicht spielen wollte. Druck auf Sequencer Off - geht nicht, Local Off ist ja an, Sequencer spielt fröhlich weiter... Nee, auch der Rev2 ist als Masterkeyboard zickig. Ich habe beide und nicht genug Platz für ein eigenes Masterkeyboard, aber ideal ist anders.
Ok, das klingt ja wirklich etwas stressig und alles andere als optimal. Obwohl ich da wahrscheinlich schon irgendwie mit leben könnte.
Ich plane auch mir einen Subsequent 37 anzuschaffen, der zusammen mit dem OB-6 mein Hardware-Setup bilden soll. Der wiederum soll ja vorzüglich als Controller für Softsynth funktionieren, soweit ich gehört habe.
Im Angesicht der Preiserhöhung wird es dann vllt erstmal der und der OB-6 folgt später.
 

LordSinclair

beats Danny Wilde
Ich find das eher stressig - das Umschalten geht zwar recht einfach, aber der ARP bspw. geht dann nicht mehr und der Sequencer auch nicht - auch wenn Arp über MIDI angeschaltet ist, muss der aktuelle Patch einen Arp haben, man kann den nicht nur für das Keyboard nutzen.

Oder auch lustig - man schaltet Local Off, das Gerät steht aber auf External MIDI Clock mit Start/Stop. Starten der Drum Machine - Sequencer springt an, obwohl man den OB-6 gar nicht spielen wollte. Druck auf Sequencer Off - geht nicht, Local Off ist ja an, Sequencer spielt fröhlich weiter... Nee, auch der Rev2 ist als Masterkeyboard zickig. Ich habe beide und nicht genug Platz für ein eigenes Masterkeyboard, aber ideal ist anders.
MIDI-Clock auf Modus "IN, No StartStop" stellen (Modus heisst n55). Dann synct er zur externen Clock, lässt aber den Sequencer in Ruhe. Sequencer kann bei Bedarf von Hand gestartet werden (sofern natürlich Local ON aktiv).

So läuft das in meinem Setup. Verbindung zum iMac läuft via USB und einem MioXL MIDI-Patchbay.
 
MIDI-Clock auf Modus "IN, No StartStop" stellen (Modus heisst n55). Dann synct er zur externen Clock, lässt aber den Sequencer in Ruhe. Sequencer kann bei Bedarf von Hand gestartet werden (sofern natürlich Local ON aktiv).
Ja, kenne ich. Manchmal möchte ich aber Start/Stop, und dann ist das Verhalten mit Local Off etwas überraschend - dass nämlich der Knopf "Play" einfach nicht mehr funktioniert. Das ist etwas sehr local off, für meinen Begriff. Aber klar, man kann sich da disziplinieren.
 
krass wie der Preis hoch ist.. da hab ich gerade nochmal Glück gehabt. Hab meinen wenig gebrauchten für 1900 CHF ergattert
 
Ich spiele mit dem Gedanken mir den OB-6 zuzulegen und würde mich gerne im gleichen Zuge von meinem MIDI Keyboard trennen um Platz auf dem Tisch zum schaffen.
Hat jemand Erfahrung mit dem OB-6 als MIDI Controller eingebunden in eine DAW? Würde gerne meine Softsynth darüber steuern und müsste öfter zwischen Local On und Off hin und her wechseln.
Geht das ganze gut von der Hand oder ist das eher stressig?
Mit local on/off arbeite ich gar nicht, aber zur Steuerung von u-he SoftSynths über DAW hab ich für Reaper ein Tool programmiert und jüngst hier ausführlich beschrieben: https://www.amazona.de/community/steuerung-von-u-he-plugins-mit-ob-6-via-reaper-midi-plugin/
In dem Artikel sind auch ein paar Probleme beschrieben, die man ohne das Tool hat (viele davon aber nicht nur beim OB6).
 

OutOfTune

......
Ich spiele mit dem Gedanken mir den OB-6 zuzulegen und würde mich gerne im gleichen Zuge von meinem MIDI Keyboard trennen um Platz auf dem Tisch zum schaffen.
Hat jemand Erfahrung mit dem OB-6 als MIDI Controller eingebunden in eine DAW? Würde gerne meine Softsynth darüber steuern und müsste öfter zwischen Local On und Off hin und her wechseln.
Geht das ganze gut von der Hand oder ist das eher stressig?

Wie schon gesagt, geht das umschalten zwischen On und Off ganz einfach
Leider bezeiht sich das umschalten von Local On und Off auf die Tasten und auf die Knöpfe (und kann nicht seperat gesteuert werden), was für mich die Anwendung als Masterkeyboard doch sehr einschränkt. Habe ich auch hier beschrieben: https://forum.sequential.com/index.php/topic,3960.msg43955.html#msg43955

Gruß
Gerhard
 
Wie schon gesagt, geht das umschalten zwischen On und Off ganz einfach
Leider bezeiht sich das umschalten von Local On und Off auf die Tasten und auf die Knöpfe (und kann nicht seperat gesteuert werden), was für mich die Anwendung als Masterkeyboard doch sehr einschränkt. Habe ich auch hier beschrieben: https://forum.sequential.com/index.php/topic,3960.msg43955.html#msg43955

Gruß
Gerhard
Ja, stimme zu. Ich fand weiter oben die Idee mit dem Silent Patch ganz gut - dann würde ja sogar der Arp und der Sequencer vom OB-6 gehen, jetzt, wo er mit der neueren Firmware auch MIDI Noten schickt. Das muss ich mal ausprobieren.
 

OutOfTune

......
Wenn ich den OB6/P6 als Controller verwende, und er selbst nicht gleichzeitig Klangerzeuger sein muss, nutze ich dafür schlicht ein stummes Patch...
Ja, das geht. Aber dann kann man leider nur die Tastatur verwenden.
Mit einem 'local control' setting 'Just knobs' könnte man die Tatstur und den Synth getrennt verwenden. Das würde das Gerät massiv aufwerten für mich.
Obwohl das nur eine kleines Feature ist, wird das aber leider nicht implementiert, da die bi DSI sehr konservativ und nicht verhandlungsbereit sind, selten updates rausbringen und auch bei offensichtlichen Bugs behaupten, das wäre so gewollt und würde Sinn machen...

Gruß
 

rz70

öfters hier
Mit einem 'local control' setting 'Just knobs' könnte man die Tatstur und den Synth getrennt verwenden. Das würde das Gerät massiv aufwerten für mich.
Obwohl das nur eine kleines Feature ist, wird das aber leider nicht implementiert, da die bi DSI sehr konservativ und nicht verhandlungsbereit sind, selten updates rausbringen und auch bei offensichtlichen Bugs behaupten, das wäre so gewollt und würde Sinn machen...
Also bei den neuen Geräten Prophet X und Pro-3 gibt es genau die Einstellung. Beim OB-6 leider nicht. Aber das DSI/Sequential selten Updates rausbringt stimmt definitiv nicht. Der OB-6 ist halt schon älter und hatte seine meisten Updates schon. Da wird aber sicher später noch was kommen, vielleicht auch dann die Local control Einstellung vom Pro-3, wer weiß.
 

OutOfTune

......
Das 'local control' setting 'Just knobs' lässt sich auch mit einer Custom-Midi-Box erreichen

OB6.png

Liesse sich ja einfach mit einem Arduino und ein paar Zeilen Code realisieren. Werd' ich versuchen das mal in den nächsten Wochen auszuprobieren...was basteln betrifft bin ich ja ziemlich faul :roll:

Gruß
Gerhard
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben