Submischer für Synths

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von swissdoc, 11. Juli 2015.

  1. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich bin auf der Suche nach einem Submischer für ein paar Synths, die in einer anderen Ecke stehen und über eben einen solchen Submischer mit ein paar FX dann ins "grosse" Pult gehen sollen. Diese 1HE Teile von z.B. Behringer finde ich nicht so prickelnd. Es gibt ja eine ganze Menge Vintage-Kram, recht viel von Roland, aber auch andere.

    Hier mal eine Liste, nicht komplett:
    Roland M16E
    Roland M-160
    Roland M-240R
    Roland M-480R
    Yamaha MV-1602
    Fostex Line Mixer 2016
    Tascam MM1

    Kennt jemand den einen oder anderen Mixer und kann was dazu sagen?

    Einen Boss BX-16 und einen Dynacord Gigant III S habe ich noch herumliegen, der Boss ist ja ganz o.k., aber das Rauschen geht gar nicht. Beim Gigant III S stört ein wenig die geringe Anzahl von nur 8 Kanälen und es ist eben ein Power Mixer.
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Up! Sonst hat hier doch immer einer was zu sagen? Oder ist es zu warm für's Forum? Sommerferien?
     
  3. Hatte früher für diesen Zweck mal ein M-160, war auch OK, ab und zu wollte ich halt etwas EQing, dann bin ich auf den

    Mackie LM3204 umgestiegen.

    Keine Wunderkiste aber insgesamt bin ich sehr zufrieden!
    http://www.mackie.com/products/lm3204/
     
  4. FunKeyLicious

    FunKeyLicious engagiert

    Ich hatte bis vor ca. einem Jahr 2 Roland M16E im Einsatz, waren mir aber dann doch zu groß. Sonst sind die Teile zu empfehlen, Preis dürfte so um die 100,- EUR pro Stück relativ stabil sein.

    Jetzt habe ich zwei Tascam LM-8ST (http://tascam.com/product/lm-8st/) als Submixer für die Keys. Schön schlank auf 1HE mit 2 parallelen Stereo-Out-Kanälen, sehr praktisch für meine Bedürfnisse (z.B. brauch ich nicht noch extra Aux-Wege für Effekte oder EQs etc.). Qualität ist soweit sehr gut, wenngleich sie leider nicht 100%ig rauschfrei sind. Aber sie tun was sie sollen und für mich waren die Stereo-Kanäle ausschlaggebend. Man kann die Kanäle bzw. die Eingänge aber auch unabhängig voneinander Mono schalten, so ist eine Kombination aus Mono- und Stereo-Keys leicht möglich.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da hat sich aber seitdem etwas getan. Natürlich nicht ausgeschlossen, dass man vereinzelt die noch zu dem Preis kriegt. Aber der Normalpreis ist das nicht (mehr).
     
  6. Ich habe hier ein Phonicpult mit Drehknöpfen statt Fadern als Submischer. Ist jetzt aber keine klangliche Offenbarung aber erfüllt seinen Zweck und ist billig zu kriegen. Zudem schön klein, sodass man es noch irgendwo draufstellen kann.
     
  7. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ich habe den Fostex 2016, seinerzeit neu gekauft, und seitdem im Einsatz. Ist ok, die Knöpfe sind etwas fummelig eng, fas so eng wie beim MAM 12 Kanal auf 1HE. Schau Dir vorher die Bedienungsanleitung an, die Effektwege sind etwas sonderbar... Ich muß es immer wieder neu lesen, wenn ich mal was ändern möchte.
    Schau' auch mal nach Kawai, da gibt es den MX-8R und den MX-8SR (vielleicht auch noch mehr), den SR verwende ich auch schon länger, der ist aber nicht so oft an wie der Fostex (am Fostex hängt das Modularsystem, am Kawai ein paar EMU's?
     
  8. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich habe nun einen Tascam MM1 gekauft, braucht aber noch, bis der hier ist. Vorteil vom MM1 gegenüber den Rolands: Es gibt 4 Stereo FX Returns. Gut bei meiner Reverb-Mania ;-)
    Preislich mit 66 CHF auch im Rahmen. Gut, ich hätte den auch für weniger genommen ;-) Mal schauen.
     
  9. Ja, der Mackie LM3204 ist schon nicht schlecht.
    Ich wollte meinen schon mal wegen Nichtbenutzung abgeben, hab ihn dann aber doch noch behalten...

    Sorry für OT: Frage an die DIY-Spezialisten: Kann man dem BX-16 das Rauschen irgendwie abgewöhnen (irgendwelche anderen ICs, Op-Amps oder sonstiges Teufelszeug, von dem ich keine Ahnung habe, austauschen oder so)?
    Ich hab hier noch einen, und der wäre von den Features und von der Größe her mein absolut perfekter Live-Mixer - wenn er nicht so rauschen würde!
    Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  10. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Der Mixer ist angekommen, ich melde mich dann wieder, wenn ich einen ausführlichen Test-Drive machen konnte. Erstmal muss der ganze Reise und Urlaubskram erledigt werden...

    Als Student hatte ich diese Idee auch mal, aber nach einem Blick in das Gerät war mir schnell klar, dass das nicht so einfach werden wird. Leider kann ich mich nicht an die Details erinnern. Ich vermute, dass es SMD war. Ein schneller Blick ins Netz hat nichts zum Thema ergeben, auch habe ich keine Schaltpläne oder ein Service Manual gefunden.
     
  11. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Kurze Version: Nein.
    (Wenig Rauschen kommt aus sinnvoller Schaltung. Die kann man aber nicht mit vertretbarem Aufwand ändern. Die Menge an Schaltungen, wo wenige, gegen "bessere" tauschbare Teile das Rauschen verursachen ist überschaubar. Von "Rauschen abgewöhnen" kann man aber auch da meist nicht reden, nur von "es wird besser". Von der Kiste gibt es auch keine Schaltplan, das macht es nicht einfacher. Zudem darf man auch davon ausgehen, das die Boss-Entwickler keine Idioten waren, wenn man das Ding für ein paar Cent besser hin bekommen hätte, dann hätten die sich das nicht entgehen lassen. )
     

Diese Seite empfehlen