Synthesizer und Distortion, Overdrive

Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Unbedingt ausprobieren. Unterschätzt wird meist der INPUT , also das was man in einen verzerrer rein gibt. Grade bei gesampleten Blasinstrumenten ist der Effekt enorm. Dann mal mit dem cutoff und anderen Parametern arbeiten. Und die gefühlten 30 Trillionen verschiedenen Verzerrer reagieren alle unterschiedlich . Amp Simulationen sind auch zu empfehlen, noch komplexer in den Interaktionen!
Hundertprozentig ja! Dasselbe gilt nebenbei auch beim Ansteuern von analoger Percussion mit Audio-Triggern.
Meine Traumkombi TB-3 und RAT2 fängt auch erst bei einer ganz subtil einzustellenden Ratio zwischen Ausgangspegel der TB-3 und dem Eingangspegel der Ratte an zu leben.

Schöne Grüße
Bert
 
Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Na, 2 Stück ProCo Rat 2. Eins ist wie keins.. Damit zerrt oder reichert man an und Pipapo.. Mit zwei Ratten geht die Post ab.
Bring mich nicht auf Ideen!
Ein weiterer, ganz ähnlicher (aber günstigerer) Weg zu viel mehr Klangvielfalt ist der kleine billige Mikrofonvorverstärker MIC100 von Behringer, den man prima vor andere Verzerrer klemmen kann.
Das Ding kostet gebraucht mit etwas Glück unter zwanzig Euro und haucht auch sehr teuren Distortionkisten (bei mir Gamechanger Plasma Pedal, Earthquaker/Sunn O)))) Life Pedal, aber eben auch RAT2 und dem sehr geilen, aber leider wie die blanke Hölle rauschenden DU HAST) ungeahntes Leben ein. Der Double Trouble von S-CAT ist schon vorbestellt, und um den Godeater schleich ich auch schon lange herum ("Bert, man braucht nicht so viele Verzerrer, lass das!")...

Ich hab übrigens schon Mitte der 80er Jahre meinen SH-101 mit in die Musikläden geschlürt und ihn zur Pein der Verkäufer an Gitarrenverstärker geklemmt (einmal stand Maik, der damalige Gitarrist von Running Wild, daneben und hat anerkennend genickt - werd ich nie vergessen!). Bin früh auf die schiefe Bahn geraten...

Schöne Grüße
Bert
 
Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Sehr schön. Hätte ich mir denken können, dass Du eins hast!
Hier kurz mit einem SH-01A zu hören (ja, das zerrt auch schon ohne - da hab ich nicht auf den Aufnahmepegel geachtet).

Kennt jemand das legendäre Riff noch (ursprünglich natürlich Gitarre)?

Zum Thema 2 Ratten oder ein Deucetone: Noisegate ist da mal sowas von angesagt (oder Hall, dann ist es egal:katzendarm:)
Der einzige Verzerrer, der kein Noisegate braucht, ist das Plasma Pedal. Ohne Eingangssignal ist es ja quasi nicht verkabelt, verhält sich jedenfalls so.

Schöne Grüße
Bert
 
Killnoizer
Killnoizer
|||
Man kann Effekte übrigens nicht nur hintereinander hängen, nebeneinander ist auch möglich, dabei kann man dann auch prima durch die Mischung variieren ( oder volumen/wahwah pedal ). Gilt auch für zwei Ratten , die dann unterschiedlich eingestellt verschieden reagieren .
 
weinglas
weinglas
Tube-Noise-Maker
Hier kurz mit einem SH-01A zu hören (ja, das zerrt auch schon ohne - da hab ich nicht auf den Aufnahmepegel geachtet).

Kennt jemand das legendäre Riff noch (ursprünglich natürlich Gitarre)?


Klingt sehr gut, aber auf das Riff komme ich leider nicht. Es ist irgendwo im Hinterkopf, aber ich komme nicht drauf.

Der einzige Verzerrer, der kein Noisegate braucht, ist das Plasma Pedal. Ohne Eingangssignal ist es ja quasi nicht verkabelt, verhält sich jedenfalls so.

Schöne Grüße
Bert

Das stimmt! Aber bei der Ratte ist es mir irgendwie besonders negativ aufgefallen. Und normalerweise stört mich Rauschen ja gar nicht so.
 
Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Hellhammer, "Triumph Of Death".

Ich glaube, zwei RATs hintereinander können unmöglich lauter rauschen als ein "Du Hast" (der ansonsten ziemlich genau so klingt, wie er heißt).

Schöne Grüße
Bert
 
oli
oli
|||||||||||||

"7 Behringer Distortion Pedals on Drum Machines + Synths

Pedals used: Behringer SF300 Super Fuzz Behringer UM300 Ultra Metal Behringer HM300 Heavy Metal Behringer HD300 Heavy Distortion Behringer OD300 Overdrive Distortion Behringer BOD400 Bass Overdrive Behringer TO800 Vintage Tube Overdrive

Drum machines and synthesizers used: Behringer TD-3 (303 Bassline) Behringer RD-8 (808 Kicks) Korg Monologue (Lead Synth) Behringer RD-6 (606 Drums)

Songs played: Daft Punk - Da Funk (303 Bassline) Justice - New Lands (Lead Synth) Aphex Twin - Flim (606 Drums) Alexander Robotnick - Problèmes D'Amour (End Jam on RD-8, TD-3 and Monologue)"


https://www.youtube.com/watch?v=fvJ9TFTn_y0
 
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Mein SE ATC-X hat auch Distortion drin, den ich bisher aber ziemlich vernachlässigt habe.

ATC-x-Distortion.jpeg
(Zitat Sound on Sound: "Ugly text and ugly graphics")

Bei der Hammond macht mir die Verzerrung sofort Spaß, aber am Monosynth - naja. Das braucht wohl etwas Üebung. Hatte bisher eher den Eindruck, den "edlen" Sound des SE damit zu versauen. Ist sicher auch Geschmackssache. Vielleicht wirds ja was in Kombination mit dem weicheren 12 dB-Filter?
 
subsoniq
subsoniq
|||||
hab die erfahrung gemacht daß wohl die meisten geräte mit eingebauter verzerrung mir nicht gefallen weil zu harsch/steril - auch wenns analog realisiert is . kp warum...
kombis die für mich funktionieren:

synth+mxr distortion plus pedal
synth/sampledrums und Behringer vtm999 pedal - mit der 3-band klangregelung kann den sound schön verbiegen und anpassen
synth/sampler und gainoverdrive im kanalzug vom spirit folio mischpult
waves berzerk distortion plugin (sehr flexibel)
phils cascade plugin für weniger heftiges
 
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Naja, das Distortion beim ATC-X hat halt auch nur EINEN Parameter. Beim Gitarrenverzerrer gibt es nicht ohne Grund zumindest noch ein Klangregelpoti hinter der Verzerrerstufe.

Gerade hab ich etwas damit rumgespielt. Wenn man sich am ATC-X mit Filterfrequenz, Resonanz und Verzerrungsgrad etwas zurückhält, geht es. Klingt weniger nach "Filter auf und zu" und bringt eine neue, schmutzigere Klangnuance - immerhin! Auch die Oszillatorwellenformen scheinen viel auszumachen.
 
subsoniq
subsoniq
|||||
was mir das verständnis für overdrive/distortion deutlich erweitert hat war florian anwanders buch "synthesizer". sehr zu empfehlen

das demo hier is nicht wirklich optimal aber man kann gut hören wie am anfang der cleane sound is und dann durch die einknopfdistortion geschickt wird . find ich ganz passabel.
erinnert mich an das audiodemo beim release vom mb33mk2: "...annd nau distorschen...":selfhammer:

 
Zuletzt bearbeitet:
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Das Denglisch des Sprechers ist auch hörenswert, sogar ganz ohne Verzerrung!

Ich bin nicht der Sequenztyp sondern eher der Velocity-Tastenhauer. Aber Dank dieses Threads hab ich jetzt zwei Distortionsounds auf dem ATC-X gemacht die mir echt gefallen :cool:

Cool ist, dass die Verzerrung sowohl von der VCF- als auch von der VCA-Hüllkurve (und jeweils Velocity) beeinflusst wird. Resonanz und Filtertracking sind auch sehr wirksam.

Es ist irgendwie ähnlich wie bei der FM-Synthese: Wenn Du alle Parameter gleichzeitig auf Maximum stellst, kommt nur noch Lärm raus!
 
subsoniq
subsoniq
|||||
nuja vcf verändert die obertöne des osc-signals und vca den eingangspegel der verzerrerstufe - was zur folge hat daß diese anders reagiert. die resonanz is in dem zusammenspiel auch ein nutzbringender parameter.
wenn der atc-x ne modmatrix hat könnteste z.bsp. zum beleben vcf oder vca noch zusätzlich mit ner leichten langsamen lfo- oder rampmodulation anreichern die vielleicht sogar vom modwheel ein-und ausgeblendet werden kann. und/oder ne hüllkurve auf die resonanz routen. usw...

Es ist irgendwie ähnlich wie bei der FM-Synthese: Wenn Du alle Parameter gleichzeitig auf Maximum stellst, kommt nur noch Lärm raus!

beim an1x gibts nen sweetspot wo das ding richtig geile acidlines raushaut nur mit den onboard-fx, das war das erste mal wo ich dachte krass das geht ja auch digital...aber den zu finden war echt nicht einfach. ich vermute bei nem topgerät wie deinem atc-x wirst du noch mehr solcher sweetspots finden bei intensiverem auseinandersetzen. ich konnt den se1 damals auf der musikmesse mal andudeln, war schwer beeindruckt
 
ganje
ganje
Guest

"7 Behringer Distortion Pedals on Drum Machines + Synths

Pedals used: Behringer SF300 Super Fuzz Behringer UM300 Ultra Metal Behringer HM300 Heavy Metal Behringer HD300 Heavy Distortion Behringer OD300 Overdrive Distortion Behringer BOD400 Bass Overdrive Behringer TO800 Vintage Tube Overdrive

Drum machines and synthesizers used: Behringer TD-3 (303 Bassline) Behringer RD-8 (808 Kicks) Korg Monologue (Lead Synth) Behringer RD-6 (606 Drums)

Songs played: Daft Punk - Da Funk (303 Bassline) Justice - New Lands (Lead Synth) Aphex Twin - Flim (606 Drums) Alexander Robotnick - Problèmes D'Amour (End Jam on RD-8, TD-3 and Monologue)"


https://www.youtube.com/watch?v=fvJ9TFTn_y0

Klingt das alles durchweg Kacke oder liegt es an mir?
 
subsoniq
subsoniq
|||||
nö schon richtig erkannt...das grüne vintage tube overdrive hab ich hier auch, nur voll eingestaubt:shithappens:
 
rblok
rblok
||
Dieser Anzeige nach ist Elektron Analog Drive "ideal für ACID TB-303, TD-3, TT-303":


"Mit diesem Pedal, wird gerade im Bereich ACID, jede weitere Tretmine obsolet."

Tighter Preis wenn man bedenkt dass die vor 2 Jahren neu 90€ gekostet haben, ein »Wertzuwachs« wie beim Bitcoin :selfhammer:
 
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Naja, als es auf den Markt kam hat es laut AMAZONA immerhin 400 EUR gekostet. Da gibt es auch einen Test mit Hörproben, und die Kommentatoren meinen, dass die 8 verschiedenen Verzerrer-Modelle irgendwie alle gleich klingen,

Die Verarbeitung scheint dagegen gut zu sein - massives Metallgehäuse.
 
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Vielleicht hat ja einer auf Youtube das Ding mal für Acid o.ä. eingesetzt? Ungehört würde ich die Kiste nicht kaufen.
 
t_argon
t_argon
||
Ich habe von TC das Dark Matter. Hinter Minibrute, Monologue oder K2 kam ich zu interessanten Ergebnissen.
 
ganje
ganje
Guest
War nur ganz kurz während dem Ausverkauf bei Thomann für 89€ zu haben.
Genau.. 90 Euro hat es nur mal ne Woche oder so gekostet, als Ausverkauf war. Der Einführungspreis lag bei 400 Euro und wie viel es dazwischen gekostet hat weiß ich nicht mehr. Ich habe es gebraucht für 200 Euro gekauft. So viel ist mir das Ding auch wert. Verarbeitung, Bedienung, Ausstattung und Sound sind tippy toppy. Tatsächlich deckt das Pedal sehr vieles sehr gut ab. Dennoch würde ich nur ungern auf andere Zerren verzichten wollen.

Was ich für mich festgestellt habe, ist dass mir Filter in Zerren besser gefallen als EQs.. Was rausnehmen ist in der Handhabung einfacher, als irgendwas hinzuzufügen.

Zur Zeit habe ich:
- ProCo Rat 2 (LM308)
- ProCo Rat Deucetone
- Elektron Analog Drive
- 281 Overdrive

Von der Ratte hatte ich mal zwei mit OP07 Chip. Fand sie zusammen ziemlich aussagekräftig =) Verkauft habe ich sie, wie vieles andere zu der Zeit auch, weil ich wenig Musik machte und mit dem Analog Drive eigentlich gut bedient war. Ja, gut bedient, aber ohne Ratte. Darum habe ich jetzt wieder 2, 3 oder mehr (je nachdem wie man Deucetone zählt).

Das 281 Overdrive haben paar Kumpels entwickelt und in Kleinserie bauen lassen. Habe es nicht mit vielen Pedalen verglichen, hatte auch nicht sonderlich viele Zerren, aber von allen die ich hatte, klang Minifooger Drive am ähnlichsten. Das 281 hat Lo- und Hi-Pass Filter und einen viel zu starken Output. Level über 11 Uhr ist unnötig. Bei Gain und Level auf Maximum könnte es teuer werden =)
Wenn der Minifooger nicht so teuer wäre, würde ich ihn mir wieder kaufen. Aber eigentlich decke ich mit dem was ich habe, alles ab was ich brauche. Wenn ich schon so viel Geld in die Hand nehmen würde, dann wohl eher für irgendwas von Strymon.
Über Boss SD-1, DS-1 und BD-2 habe ich nur Gutes gehört, aber selbst noch nicht ausprobiert.


Edit: Uhrzeit korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sonamu
Sonamu
||||||||
Genau.. 90 Euro hat es nur mal ne Woche oder so gekostet, als Ausverkauf war. Der Einführungspreis lag bei 400 Euro und wie viel es dazwischen gekostet hat weiß ich nicht mehr. Ich habe es gebraucht für 200 Euro gekauft. So viel ist mir das Ding auch wert. Verarbeitung, Bedienung, Ausstattung und Sound sind tippy toppy. Tatsächlich deckt das Pedal sehr vieles sehr gut ab. Dennoch würde ich nur ungern auf andere Zerren verzichten wollen.

Was ich für mich festgestellt habe, ist dass mir Filter in Zerren besser gefallen als EQs.. Was rausnehmen ist in der Handhabung einfacher, als irgendwas hinzuzufügen.

Zur Zeit habe ich:
- ProCo Rat 2 (LM308)
- ProCo Rat Deucetone
- Elektron Analog Drive
- 281 Overdrive

Von der Ratte hatte ich mal zwei mit OP07 Chip. Fand sie zusammen ziemlich aussagekräftig =) Verkauft habe ich sie, wie vieles andere zu der Zeit auch, weil ich wenig Musik machte und mit dem Analog Drive eigentlich gut bedient war. Ja, gut bedient, aber ohne Ratte. Darum habe ich jetzt wieder 2 oder 3 (je nachdem wie man Deucetone zählt).

Das 281 Overdrive haben paar Kumpels entwickelt und in Kleinserie bauen lassen. Habe es nicht mit vielen Pedalen verglichen, hatte auch nicht sonderlich viele Zerren, aber von allen die ich hatte, klang Minifooger Drive am ähnlichsten. Das 281 hat Lo- und Hi-Pass Filter und einen viel zu starken Output. Level über 9 Uhr ist unnötig. Bei Gain und Level auf Maximum könnte es teuer werden =)
Wenn der Minifooger nicht so teuer wäre, würde ich ihn mir wieder kaufen. Aber eigentlich decke ich mit dem was ich habe, alles ab was ich brauche. Wenn ich schon so viel Geld in die Hand nehmen würde, dann wohl eher für irgendwas von Strymon.
Über Boss SD-1, DS-1 und BD-2 habe ich nur Gutes gehört, aber selbst noch nicht ausprobiert.

Magst du vom 281 ein paar Soundbeispiele anfügen?

Danke dir :)
 
ganje
ganje
Guest
Magst du vom 281 ein paar Soundbeispiele anfügen?

Danke dir :)
Habe grad keine Möglichkeit etwas aufzunehmen und mein Audio-PC wird noch eine Zeit lang im Karton bleiben, aber auf dem Handy habe ich noch paar Beispiele, die ich gemacht habe, als ich das Pedal gekriegt habe.


Hier ein Test mit der TR-8:
Anhang anzeigen TR8 Overdrive.mp3


Hier ein Test mit dem Reface CP (Wurli). Später mit dem Onboard Wah vom Reface.. Ist schlecht eingespielt, aber was solls:
Anhang anzeigen Wurli Overdrive.mp3


Hier ein nochmal das Gleiche mit dem CP (Wurli) während ich am Wah vom Reface geschraubt habe, mit Drums vom DT:
Anhang anzeigen Üägüöp.mp3


Und hier ein Test mit dem Digitakt. Hier könnte es der Monologue sein. Bin aber nicht sicher ob es nicht doch wieder der CP ist. Kommt ab ca. 18sek und ist dann irgendwann weg.
Anhang anzeigen DigitaktTEST.wav
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||||
Für alle mit Erebus 3. Der hat einen extra VCA an Board im Steckfeld. Den kann man wunderbar übersteuern. CV von einer normalen Eurorackhüllurve lassen sich die total interessanten Verzerrungen gut einstellen am Level-Knob. Das ist bei normalen Euro-VCO Sounds (z.b. 1 VCO und 1 VCF) extrem gut, dick und interessant.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
 


News

Oben