Technics WSA1 - Frage zu Effekten

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von virtualant, 16. Mai 2013.

  1. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Hallo Leute,

    beschäftige mich immer mal wieder mit der WSA1, und je mehr ich in die Details vordringe desto mehr hab ich das Gefühl die Kiste ist nicht ohne, also komplex und kompliziert aufgebaut.

    Zur Zeit beschäftigt mich das Thema DSP-Effekte in der WSA1, ich kapier das nicht so recht.
    Wer hat diesen seltenen Synthesizer und hat sich schon mal näher mit den DSP-Effekten beschäftigt?

    Meine konkrete Frage lautet: Wofür sind die Einstellungen unter System -> DSP Effect? ich seh da keinen Sinn drin.
    - jeder (Einzel)Sound kann seine eigenen DSP Effekte haben
    - Jeder Combi hat für alle Parts die gleichen DSP Effekte, diese gelten also für alle Parts
    - sowohl im "Sound -> Edit" als auch im "Combi -> Edit" kann ich unter "DSP Effects" alle relevanten Einstellungen vornehmen
    - die Einstellungen unter "Sound -> Edit" haben noch zusätzlich einen Send-Parameter
    - egal ob ich nun in Sound Edit oder in Combi Edit bin (ich habe das jeweils mit mehreren Presets getestet), wenn ich dann auf System -> DSP Effects gehe wird mir da genau das angezeigt was ich eh schon in Sound/Combi Edit zu sehen bekomme. Was mir unter System DSP-Effects angezeigt wird scheint sich also dem jeweiligen Preset (Sound oder Combi) anzupassen

    Im deutschen Handbuch steht zu DSP Effekte auf Seite 63:
    Sound - FX Einstellungen für jeden Sound
    Combination - FX Einst. für jede Combi
    System - FX Einstellungen für das gesamte Instrument

    und auf Seite 57 über System DSP Effekte: Stellen Sie hier die Einstellungen für das gesamte Instrument ein.

    ja, wann oder wo kommen die System FX denn zum Zuge? Ich hab das eigentlich so verstanden daß man auf System-Ebene Einstellungen macht die einmalig sind, also sich nie ändern wenn ich auf System -> FX gehe.

    Überhaupt ist die Kiste krass - zig Parameter bei den Resonatoren usw.
    Muss mich da noch mehr reinfuchsen...
     
  2. Cyclotron

    Cyclotron eingearbeitet

    Die kommen wohl nur dann zum Zuge, wenn "System" -> "Data Load Filter" für die FX auf "off" ist.

    Ich hab das Ding nie im Combimode genutzt, nur im Sound/Sequencermode. Ich verstehe Seite 57 ganz oben aber so, dass mit der genannten Filtereinstellung die individuellen Sound/Combi FX ignoriert und die System FX herangezogen werden.
     
  3. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    danke für Deine Antwort. Das mit dem Data Filter muss ich mir noch mal ansehen und vor allem testen. Jedenfalls wenn ich das so (de)aktiviere wie Du beschrieben hast, dann müsste doch "System -> DSP Effects" immer das gleiche anzeigen (nämlich DIE einmalige Einstellung für das ganze Instrument), egal was grad in dem Sound für Einstellungen drin sind. Und dem war (zumindest bisher) eben nicht so.

    Ich meld mich dazu noch mal die Tage, wenn ich das getestet habe.
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich habe keinen WSA-1 mehr, aber ich hatte immer das Gefühl, daß der DSP-Effekt quasi am Ende der Kette steht und alles, was Du an Klangformung (inkl. Reverb, Chorus und anderen Effekten aus FX1/2) gebastelt hast, nochmal global mit einem Effekt belegt. Kann sein, daß ich mich da nicht mehr richtig erinnere; der WSA-1 ist in der Tat ziemlich komplex (obwohl ich z. B. bei den Resonator-Einstellung nicht immer den Eindruck hatte, als wären die Eingriffe in die Klangfarbe sehr schwerwiegened bzw. würden drastische Veränderungen herbeiführen).

    Stephen
     
  5. Cyclotron

    Cyclotron eingearbeitet

    Technisch gesehen sind das ja auch nur sehr kurze Delays, somit hat das alles im Prinzip immer einen Kammfiltercharakter und nicht so die klangliche Vielfalt, die ein Begriff wie "Acoustic Modeling" suggeriert. Man modeliert ja nicht von Grund auf, sondern bearbeitet nur den - leider - endlichen Vorrat an Samples nach. Je weniger Obertöne in den Samples sind, desto weniger wirkt sich das klanglich aus bzw. führt dazu, dass der Bassbereich aus dem Ruder läuft. Das ist ja auch der Grund, warum die Samples ohne Resonator so harsch und dünn klingen. Nimmt man den Resonator dazu, klingt es dagegen schnell indirekt, bröselig oder mumpfig, womit sich das "Modeling" auf das Feld "miese Samples vs. mieser Frequenz- und Phasengang" beschränkt.

    Trotzdem gibt es in dieser Kiste ein paar nette Sounds, die man sonst vielleicht nur mit dem Yamaha EX5 hinbekäme (FDSP bietet u.a. ähnliche Algorithmen).

    Für die, die das Ding nicht kennen, nochmal diese alte Soundfile:
    play: http://www.fileden.com/files/2007/11/26/1607754/wsademo.mp3
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Schön umschrieben. Gerade der begrenzte Vorrat an brauchbaren Samples war dann auch der Grund, den WSA irgendwann abzustoßen... ich hatte irgendwie das Gefühl, nichts Neues mehr aus ihm rausholen zu können, das *nicht* sofort wieder nach WSA klang.

    Hier mal ein Demo von mir:

    src: http://soundcloud.com/doombient-music/technics-wsa-1-textural-audio

    Habe ich, glaube ich, bereits anderweitig gepostet. Sorry, falls es sich doppelt.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen