telefunken m15 einmessen?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Phil999, 30. April 2010.

  1. Phil999

    Phil999 Tach

    wann wurde die Maschine denn das letzte Mal gewartet?
     
  2. Roadrunner

    Roadrunner Tach

    Hallo, wenn die Maschine so wenig gelaufen ist, duerfte es nicht schon wieder noetig sein. Spiel mal ein paar Sinustoene durch (auch weit nach oben) und schau Dir die Pegel an, wenn die wie Du sagst ok sind und Du auch beim Vergleichen Vor-/Hinterband keine stoerenden Unterschiede im Frequenzgang hoerst, sollte alles ok sein.

    Du wirst zwar auch Leute finden, die Dir sagen, man muss eine Maschine vor jeder Session einmessen, aber in vielen Studios laufen die ziemlich lang, bevor man wirklich wieder Hand anlegen muss. Und bevor Du selbst dran rumschraubst, wenn Du, wie Du sagst, Dich damit nicht auskennst, wuerde ich sie eher lassen, wie sie ist, sonst laeuft sie am Ende hinterher schlechter als vorher. - Ansonsten, wenn Du doch Bedarf siehst etwas zu tun, schau Dich mal in den Analog- und Tonbandforen um, da findest Du viele Ansprechpersonen, auch einige Leute, die sich mit der M15 sehr gut auskennen.

    Roadrunner
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Och, ich verstehe beim Phonomax noch nicht mal die Hälfte, aber ich hatte bisher nicht den Eindruck dass er dann beleidigt ist.
    Ich würde da jedenfalls fragen, wenn du Zweifel hast.

    Ansonsten: If it sounds right, it is right. :)
     
  4. Roadrunner

    Roadrunner Tach

    Da gibts aber auch vernuenftige Leute, jeder hat mal klein angefangen... Mit Reinigen kannst da nichts verstellen, wenn Du nicht gerade mit der Kneifzange rangehst. Einfach Isopropanol mit Wattestaebchen und vorsichtig die Metallteile und Koepfe reinigen. Vorsicht nur bei der Andruckrolle, da sollte man kein Propanol benutzen, da das Gummi sonst austrocknet. Dafuer gibts spezielles Zeugs im Fachhandel, viele verwenden "Walzenreiniger" fuer Schreibmaschinen.
    Roadrunner
     
  5. Phil999

    Phil999 Tach

    einfach nur mit Mass verwenden. Ein paar Wattestäbchen mit etwas Isopropanol sollten schon genügen, und die Wiedergabe/Aufnahme wird sich, falls die Tonköpfe überhaupt eine Schicht gehabt haben, merklich verbessern.

    Wie sieht es mit einem Manual aus? Hast Du eins, oder gibt es ein pdf davon? Das Entmagnetisieren der Tonköpfe, das auch alle paar Jahre oder weniger mal gemacht werden muss, ist etwas heikler. Einen Entmagnetisierer würde ich mir auf jeden Fall anschaffen.
     

Diese Seite empfehlen