Timing Probleme bei Midex 8 Interfaces

microbug

*****
Wart mal bis microbug hier antwortet, der kennt sich auf dem Sektor wirklich sehr gut aus.
Beim Midex8 muß ich leider passen, da kenne ich nur als ursprüngliche für den Atari. Ich weiß nur, daß ein Teil dieser Dinger Probleme macht und aus diesem Grund inzwischen mehrere Forenleute hier von mir aufgearbeitete MIDITemps als Ersatz bekommen haben. Die meisten brauchen ja nur die Ports selbst und nicht die ganzen Kanäle pro Port.
Die Midexe waren zur ihrer "Lebenszeit" interessanterweise immer hinter den Emagics zurück, obwohl beide aus der gleichen Quelle (EES) stammten - da sieht man mal, wieviel die Firmware ausmacht. Selbst bei eingefleischten Cubasern sah man eher die blauen Emagics im Rack statt die Steinbergs, und ich weiß von Einigen, die damals aus Frust über die ewig hakeligen Midexe sich ein AMT8 oder Unitor8 kauften.
 
Beim Midex8 muß ich leider passen, da kenne ich nur als ursprüngliche für den Atari. Ich weiß nur, daß ein Teil dieser Dinger Probleme macht und aus diesem Grund inzwischen mehrere Forenleute hier von mir aufgearbeitete MIDITemps als Ersatz bekommen haben. Die meisten brauchen ja nur die Ports selbst und nicht die ganzen Kanäle pro Port.
Die Midexe waren zur ihrer "Lebenszeit" interessanterweise immer hinter den Emagics zurück, obwohl beide aus der gleichen Quelle (EES) stammten - da sieht man mal, wieviel die Firmware ausmacht. Selbst bei eingefleischten Cubasern sah man eher die blauen Emagics im Rack statt die Steinbergs, und ich weiß von Einigen, die damals aus Frust über die ewig hakeligen Midexe sich ein AMT8 oder Unitor8 kauften.
Also sind die Emagics wohl scheinbar zuverlässiger.
Dann werde ich vielleicht auch auf diese Interfaces umsteigen müssen,
wenn ich ein saubereres Midiergebnis haben will. Mal sehen.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
wobei der hinewies aber richtig war, dass das ding so viel sprit verbraucht, dass es unbedingt einen eigenen usb port für sich alleine haben will. an einer mac tatstatur z.b. funktioniert es nicht (ohne netzteil).
zwei müssten ohne separates Netzteil funktionieren, ich habe aktuell drei Netzteile an vier Midex-8 dran.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
die dinger sind eh ein witz. hab noch nie ein so schlechtes gehäuse bei einem 19 zoll gerät gesehen wie beim midex-8. wäre ich mal schön bei motu geblieben, als die rechner USB bekamen.
Bin damals auf Midex umgestiegen, weil das Motu Midi Express XT der letzte Scheiß war. Das Motu hat bei jedem PC Neustart die Verbindungen verloren, mussten immer nachgeladen werden. Motu und PC war schon immer Mist, am Mac gehts aber.
 
Ich habe mal gelesen, daß das Midex 8 die Mididaten vorher immer, sozuschreiben, glättet,
bevor diese an die angeschlossenen Geräte weitergegeben werden, um diese sogenannten Timingprobleme zu vermeiden.
 

Cyclotron

||||||||||
Das nannte sich LTB (Linear Time Base). Dabei wurden die Daten so früh wie möglich an das Interface gesendet und mit einem zusätzlichen Zeitstempel versehen, der dann die zeitexakte Ausgabe an das Instrument bestimmen sollte. Ging allerdings nur mit Cubase (das ich nie hatte).
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
zwei müssten ohne separates Netzteil funktionieren, ich habe aktuell drei Netzteile an vier Midex-8 dran.
wie meinst du "zwei". du kannst doch eh immer nur eines an einen usb port anschließen.

die apple keyboards haben hubs - unpowered. mit maus und midex dran geht dann das midex nicht mehr, ohne dass der rechner piepst. sind wohl gerade knapp über 2,5 watt zusammen. das midex hat einfach zuviele leds. :)

ich shcließe es daher auch alleine immer nur mit netzteil an. so kann ich den fehler schon mal ausschließen.

Motu und PC war schon immer Mist, am Mac gehts aber.
ja, bei mir natürlich nur mac. ich hatte zu zeiten vor USB das motu, das ding war super.

in OS9 funktioniert es gut. in OSX PPC kamen damals erst mal nur beta treiber dafür raus, die nur 2-fach multiclient waren. (ich hatte zwar nur 2, aber trotzdem komisches gefühl)

außerdem hat bei meinem, als es neu war, die reset taste geklemmt. hab ich dann später hinbekommen.

die blechecken und das gehäuse brauch ich nicht kommentieren. :)
 
Das nannte sich LTB (Linear Time Base). Dabei wurden die Daten so früh wie möglich an das Interface gesendet und mit einem zusätzlichen Zeitstempel versehen, der dann die zeitexakte Ausgabe an das Instrument bestimmen sollte. Ging allerdings nur mit Cubase (das ich nie hatte).
Unter Win98 funktionierte dies immer prima, nur unter XP nicht.
Jetzt muß ich doch wieder zu dieser Oldiekiste zurückgreifen.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Unter Win98 funktionierte dies immer prima, nur unter XP nicht.
Jetzt muß ich doch wieder zu dieser Oldiekiste zurückgreifen.
Ich hatte die Midex anfangs auch an Win 98, später mit einem anderen Rechner mit Wind XP Professionell über 10 Jhre ohne Probleme laufen.
Meine Midex 8 hatte ich gekauft, als sie ganz neu herausgekommen sind und sie tun ihren Dienst bis heute.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Hmmm... aktuelle Version des Chipsatz Treibers installiert, eine zusätzliche USB Karte könnte unter Umständen auch helfen, ich hab' 'nen alten PC (nicht für Musik) mit 'nem nforce Board und Unmengen von USB Schnittstellen, die sich z.B. nicht mit meinem Logitech Headset vertragen.

Kannst du das aus der Liste der MIDI Ausgänge nehmen, das könnte stören.
 

Sogyra

Abgemeldet
Zu ihrer
hieß es damals: Für Cubase ein Midex und für Logic ein AMT wäre so das Optimum. Daran hab ich mich gehalten, und scheinbar mit meinm Midex 8 und/oder mit meinem Rechner(einstellungen) Glück gehabt. Auch heute noch unter Win 7 64 bit.

Es soll ja in der digitalen Welt so mache Phänomene geben. Schraub mal hinten am Poti die Helligkeit zurück, vielleicht brauchen die zuviel Strom was zu Problemem wie diese hier geschilderten führen kann. Ich hab den Poti seit je her ca auf 1 Uhr stehen. Das war damals auch nicht so anstrengend für die Augen, als ich das Midex noch sichtbar im Rack hatte. Heute ist es unterm Tisch verbaut und ich seh da gar nix mehr. Hab die Einstellung aus Faulheit aber trotzdem auf 1 Uhr belassen.

Nochwas: wie sieht denn die Datei "win.ini" im Windows Ordner aus? Bei mir trägt sich das Midex dort ein, und ich kann dann mit Werten 0,1,7 was dran ändern.
Was ich auch mache: alle nicht benutzen Ports im Gerätemanager ausschalten...vor allem die Front In+Out .
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
Also sind die Emagics wohl scheinbar zuverlässiger.
Dann werde ich vielleicht auch auf diese Interfaces umsteigen müssen,
wenn ich ein saubereres Midiergebnis haben will. Mal sehen.
Die gehen aktuell nur noch am Mac, weil nur dort der Treiber noch gepflegt wird, bei Windows ist XP oder Win7/32 das höchste was geht.

Wenn Du unbedingt die ganzen Kanäle pro Port brauchst, würde ich ein MIO10 empfehlen, dazu gibts inzwischen auch Multiclient Treiber, ansonsten empfehle ich die Kombi aus MIDI Interface und MIDI Patchbay, wenn Du mit 16 Kanälen auskommst.

BTW: die Emagics brauchen immer ein Netzteil (außer dem MT4), die dort verbaute Elektronik würde rein über USB garnicht ordentlich versorgt werden können.
 
Die gehen aktuell nur noch am Mac, weil nur dort der Treiber noch gepflegt wird, bei Windows ist XP oder Win7/32 das höchste was geht.

Wenn Du unbedingt die ganzen Kanäle pro Port brauchst, würde ich ein MIO10 empfehlen, dazu gibts inzwischen auch Multiclient Treiber, ansonsten empfehle ich die Kombi aus MIDI Interface und MIDI Patchbay, wenn Du mit 16 Kanälen auskommst.

BTW: die Emagics brauchen immer ein Netzteil (außer dem MT4), die dort verbaute Elektronik würde rein über USB garnicht ordentlich versorgt werden können.
Danke für den Tipp, das MIO10 sieht interessant aus.
Werde mal darüber nachdenken.
 

Sogyra

Abgemeldet
Danke für den Tipp, das MIO10 sieht interessant aus.
Falls du das Midex loswerden willst, dann schreib mich an. falls du ein ESI Midimate brauchst, dann kannst mich auch anschreiben. Ich hab mir das nur gekauft, weil ich geglaubt hab, das ich nurmehr 1 Synthesizer mit MIDI haben werde, dabei hab ich nach wie vor 2 die ein Midi Interface brauchen, und zum Glück das Midex dann doch behalten. Hab ich neu bei Amazon gekauft, und leider die 30 Tage verstreichen lassen-sonst hätt ich es zurück geschickt.

EDIT: da war @Tax-5 ein paar Sekunden schneller. Im Fall des Falles hätte er sich wohl den Vorzug gesichert. Auch gut.

EDIT Part II: ich bin mir fast sicher das es eh funktioniert, aber die Konfiguration nicht richtig abgeschloßen wurde. Vielleicht liegt das auch am USB-Chipsatz der einen aktuellen Treiber haben will. Oder ein fehlendes Service Pack von Windows. Man muß jede Möglichkeit ausschöpfen. Zur Not auch mal eine USB-PCI(e) Karte einbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tax-5

Moderator
Habe jetzt nicht alles hier gelesen, aber hast du mal versucht ein Netzteil zusätzlich anzuschliessen?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Daran lag es nicht, hab's versucht.
Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter.
Deine Cubase 5 Version ist VST32? Wie siehts mir der CPU Last aus, irgendwas das dir immer wieder dazwischen funken könnte, USB läuft nicht unabhängig von der CPU. Was sind die Specs deines PCs? Was ist installiert? so erzeugen Mouse Treiber die Doppelclick simulieren erzeugen manchmal kurzfristig CPU Last.
 
Falls du das Midex loswerden willst, dann schreib mich an...
Die Midex 8 Intefaces werde ich erstmal behalten.
Deine Cubase 5 Version ist VST32? Wie siehts mir der CPU Last aus, irgendwas das dir immer wieder dazwischen funken könnte, USB läuft nicht unabhängig von der CPU. Was sind die Specs deines PCs? Was ist installiert? so erzeugen Mouse Treiber die Doppelclick simulieren erzeugen manchmal kurzfristig CPU Last.
Ja ist sie. Da habe ich noch nicht nachgeschaut.
 

swissdoc

back on duty
Du kannst mal versuchen, mit USBDeview alle USB Devices aus der Registry zu schmeissen, oder auch nur die Midex-Einträge. WinXP verbastelt sich da gerne mal.
https://www.nirsoft.net/utils/usb_devices_view.html

Dort siehst Du dann auch die verschiedenen Einträge pro Port.

Auch interessant ist dieses Tool, mit dem Du z.B. herausfinden kannst, ob intern schon ein Hub verbaut ist im Rechner. Bevorzugt nutzt Du einen Port, der direkt am USB-Chip hängt.
https://www.uwe-sieber.de/usbtreeview.html

Muss alles nicht die Ursache sein, aber einen Versuch ist es wert.
 
Du kannst mal versuchen, mit USBDeview alle USB Devices aus der Registry zu schmeissen, oder auch nur die Midex-Einträge. WinXP verbastelt sich da gerne mal.
https://www.nirsoft.net/utils/usb_devices_view.html

Dort siehst Du dann auch die verschiedenen Einträge pro Port.

Auch interessant ist dieses Tool, mit dem Du z.B. herausfinden kannst, ob intern schon ein Hub verbaut ist im Rechner. Bevorzugt nutzt Du einen Port, der direkt am USB-Chip hängt.
https://www.uwe-sieber.de/usbtreeview.html

Muss alles nicht die Ursache sein, aber einen Versuch ist es wert.
Stimmt versuchen kann man's mal.
 


Neueste Beiträge

News

Oben