Tip für gute Kabel?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Ed Solo, 10. Juni 2008.

  1. Ed Solo

    Ed Solo Tach

    Ich muss grad ein Satz neue Kabel kaufen für die Aufnahmekette, sprich das letzte Stückchen von Preamp/Compressor zum A/D Wandler und würde da ruhig auch etwas mehr investieren, wenn es sich denn klanglich lohnt. Könnt ihr mir da irgendwas empfehlen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schlechte Kabel gehen schnell kaputt - gute nicht. (<---Punkt)
    (Mein Tipp: Die Cordial-Kabel sind relativ günstig und elektromechanisch recht gut!)

    Klangliche Unterschiede zwischen Kabeln[1] haben keine technische Ursache, sonder psychische. Nicht nur, dass es keinen einzigen Hörtest [2] gibt, der eine Hörbarkeit zeigen konnte - es gibt auch keinen technischen Grund eine technisch bedingte Hörbarkeit zu erwarten.

    Die psychischen Klangeinflüsse lassen sich dagegen erfolgreich und problemlos reproduzieren.



    [1]Deppendisclaimer: defekte Geräte, stümperhafte Konstruktion und Katzendarm mal ausgenommen.

    [2] *Hör*test, kein pseudoaudiophiler Befindlichkeitstest.
     
  3. Ed Solo

    Ed Solo Tach

    gut zu wissen:)
     
  4. ravesign

    ravesign Tach

    Gute Erfahrungen habe ich - aus elektromechanischer Sicht - mit den Kabeln von Cordial (Thomann). Auch die Kabel von Klotz oder Sommercable sind sehr gut. Klanglich habe ich zwischen all den versch. Kabeln aber nie einen Unterschied feststellen können.
     
  5. Guest

    Guest Guest

    und bei katzendarm machts einen unterschied??

    weil das signal so zerbrechlich hochohmig is?

    is das so?
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    das ist egal, sommer ist ok.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei Katzendarm spielt die Kabelkapazität eine Rolle. Die ist im wesentlichen von der Kabellänge abhängig - pro m sind das so etwa zwischen 30 und 120pf, mehr Variation ist Konstruktiv nicht drin.
    Da die Dinger bewegt werden hat die Robustheit und die Mikrofonieempfindlichkeit einen ganz anderen Stellenwert!

    Ausserdem ist der Pegel relativ klein und das Signal hochohmig, dann ist eine hohe Schirmdämpfung nötig.

    In der aktuellen MusicTools ist dazu ein (sinnvoll gemachter) Test
     

Diese Seite empfehlen