Unipolare OP-amps

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von DubWarrior, 30. März 2008.

  1. Kennt jemand vob euch Irgendwelche unipolaren Op-amps?

    Ich hab hier einige Projekte welche keine Symetrische Versorgungsspannung haben.

    Und bräuchte für den Ausgang Unipolare OP-amps.

    Weiss da jemand einige die auch noch erhältlich sind?
     
  2. MiK

    MiK Löten&Coden

    Du kannst jeden OpAmp auch unipolar versorgen. Der weiss nämlich von "GND" eigentlich mal gar nix, wenn Du dem +-15V gibst, sind das für ihn eigentlich einfach nur 30V Spannungsversorgung. GND dazwischen ist einfach nur ein Bezugspotential - und das musst Du ihm im unipolaten Betrieb entsprechend anderweitig zur Verfügung stellen. z.B. ein simpler Spannungsteiler (je nach Präzision mit 1%-Widerständen oder besser) zwischen VCC und GND.

    Du solltest aber die Höhe der Spannungsversorgung beachten, Stichwort Rail-to-Rail. Die meisten Opamps können eben nicht an die Rails (also Versorgungsschienen), und da können locker mal 2V übrig bleiben (laut Datenblatt sogar mehr). Ein TL07x, versorgt mit 5V, kann also am Ausgang nur noch zwischen 2V und 3V "atmen".

    Wenn Du 12V unipolare Spannungsversorgung hast, kannst Du aber normal schon sehr viel machen.
     
  3. Danke für den Tipp
    Im nachhinein überlegt ist es gar nicht so eine Grosse sache das ganze Symetrisch aufzubauen.

    Ich dachte da schon an spezielle Unipolare wqie zbsp.
    Lm 387

    Das ist der einzige den ich bis jetzt gefunden habe, der ist im Elektor OP-amp buch drinn.
    Nur leider gibts den irgendwie nicht mehr.

    Ich meinte dass es auch einige Nachteile mit sich bringt wenn man Op-amps nicht wirklich Symetrisch versorgt...

    Am geeignetsten wäre es wenn es was wie den LM 387 gibt, welcher mit 10V funktioniert.
     
  4. MiK

    MiK Löten&Coden

    Nö, was für Nachteile? Du musst nur den Abstand zu den Rails beachten, das ist alles.

    Für 10V kannst getrost TL07x nehmen. Probiers halt einfach mal aus. Du kannst auch andere Typen ausprobieren, ich bin halt faul und nehm fast immer TL07x :)

    In meinem Funktionsgenerator sind haufenweise kleine OpAmps im 741er-Stil drin, einige hängen +/GND, einige GND/-, einige +/-. Total gemischt. Immer der selbe Typ. Und ich glaub jetzt mal nicht, dass Tektronix unfähig ist, OpAmps richtig einzusetzen. Auch nicht 1972 :)

    Löse Dich von dem Gedanken, dass OpAmps immer was mit symmetrischer Versorgung zu tun haben - ich völliger Quark. Du kannst im gesamten Schaltungsaufbau mit symmetrischer Versorgung angenehmer arbeiten, weil Du den Bezugspunkt "für umme" bekommst, Deine Masse dazwischen. Du kannst aber auch single 10V nehmen und Dir über nen Spannungsteiler 10K/10K nen + Input von nem Unity Gain OpAmp füttern, und das, was da hinten raus kommt, als Deine "virtuelle Masse" benutzn, wenn Dir so danach ist.

    Aufpassen musst Du bei solchen Konstruktionen dann nur, wenn Du DC-gekoppelt andere Geräte dran klemmst. Funktioniert toll, wenn Dein Eigenbau mit Batterien arbeitet. Bei Versorgung übers Netzteil kanns sein, dass die Masse vom Eingang automatisch Masse vom Netzteil ist, wenn Du nicht aufgepasst hast (Schutzleiter und so), oder Du Ärger kriegst, wenn Du mehrere Geräte anklemmst.

    Es geht hier definitiv nicht um den OpAmp - Deine Frage ist, ob man überhaupt mit einfacher Spannungsversorgung arbeiten kann - und das kann man, wenn man seine Schaltung richtig designed, auch mit OpAmps völlig problemlos.
     
  5. MiK

    MiK Löten&Coden

    Grad gefunden:

    http://www.onsemi.com/pub_link/Collateral/LM358-D.PDF

    der 2904 ist glaub ein relativ gängiger Typ. Da ist explizit im Datenblatt was von "single supply" angegeben, und das sogar sehr weit runter (3V).

    Wenn Du also unbedingt was willst, wo das im Datenblatt steht, könnte der geeignet sein :)
     

Diese Seite empfehlen