Voice transformieren bzw. variieren

E

Erdenklang

.....
Welches Gerät bzw. Software nehme ich am besten zur Erstellung einiger Stimmen für eine hörspielartige Situation? Die Verfremdungen sollen dabei nicht zu extrem oder zu artifiziell klingen, sondern nur verschiedene Personen darstellen. Zur Auswahl habe ich mir VT-1 oder VT-4 oder die Realisation mit Melodyne überlegt. Den VT-3 habe ich schon probiert, der klang mir zu sehr nach "Gummi" (unnatürlich).

Andere Ideen sind auch willkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
NicolasK

NicolasK

|||
ich finde das ircam programm "TS" sehr gut. das gibt es immernoch für 29€:

damit kannst du dezent bis heftig an pitch und formanten einer stimme herumspielen, aus männlich weiblich machen und anderes und es klingt tatsächlich lange real, ohne gummi.



EDIT: ab 04.08. kostet es 200€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Max

Max

|||||
der Boss VT-1 klingt für viele besser als der VT-3, siehe dieser Thread hier: VT-1 vs. VT-3

nachdem ich jetzt schon fast ein Vierteljahrhundert überlege, habe ich mir vor ein paar Monaten auch einen VT-1 geholt, die Kiste macht einfach richtig Spaß - auch mein Sohn (fast 4) findet ihn sehr geil :)

wenn die Einstellungen moderat sind, klingt er finde ich auch ziemlich "natürlich", aber vielleicht ist für deine Anwendung (Hörspiel) doch eine Software besser geeignet... die Algorithmen sind da heute sicher noch etwas besser (solange sie nicht verschlimmbessert sind wie im VT-3, den ich allein schon aus optischen Gründen ablehne)
 
ollo

ollo

|||||||||
ich finde das ircam programm "TS" sehr gut. das gibt es immernoch für 29€:

damit kannst du dezent bis heftig an pitch und formanten einer stimme herumspielen, aus männlich weiblich machen und anderes und es klingt tatsächlich lange real, ohne gummi.



EDIT: ab 04.08. kostet es 200€.
Interessant, leider gibt es noch keine Videos zur neuen Version.
 
Donauwelle

Donauwelle

Malandro
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Nur mal paar grundsätzliche Gedanken meinerseits:
Wenn nur ein Sprecher vorhanden ist, dann sollte man evtl zuerst versuchen die Stimme zu verstellen, ansonsten halt mehrere Sprecher nutzen.
Hier sind in erster Linie die Fähigkeiten des/der SprecherInnenAußen gefragt.

Männlich->Weiblich Transformationen finde ich meistens eher grenzwertig, das klingt selten natürlich, das hat meist so nen rauchigen leicht belegt klingenden Touch. (Das kann aber auch gutgehen.)
Downpitch für den "Bösewicht" kann gut passen für Hörspiele, sofern das die entsprechende Rolle unterstützt.
Ein übertriebener Highpitch für Comic artige Figuren geht auch immer, da brauchts nichtmal ne Formantkorrektur um den klassischen Sound zu bekommen.
Bei Comicartigen Geschichten kann man allgemein etwas mehr "überteiben"
Es hängt auch viel von der Art der Geschichte und wie sie erzählt werden soll ab, wie weit man gehen kann.

Aber wiegesagt, das A und O sind und bleiben gute Sprecher.
 
 


News

Oben