voyager os triangle frage

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von regurki, 24. August 2011.

  1. ist es normal, dass die triangle wave wesentlich leiser ist als die anderen?
    oder ist das was kaputt?
     
  2. tom f

    tom f Moderator


    ist wohl bei den meisten synths so allein schon wegen den wenigeren obertönen
     
  3. ah ok - danke tonnyflair.
    war dann wohl eine ziemliche deppenfrage :floet:

    rein technisch versteh ich das allerdings noch nicht so ganz.
    falls jemand bock hat mir das zu erklären wuerd ich das geil finden!
     
  4. tom f

    tom f Moderator


    ich hoffe ja nur dass meine keine deppenantwort ist - ich kann nur sagen dass es halt bei den meisten synths so ist (also bei denen die ich habe)
    ne erklärung würde nicht schaden - stimmt ;-)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Definiere "wesentlich leiser"...oder noch besser, poste mal ein Audiobeispiel, dann kann ich das mit meinem Voyager vergleichen und dir dann sagen, ob das normal ist. Ob OS oder nicht ist dabei irrelevant.
     
  6. tom f

    tom f Moderator

    bei korg monopoly und zb andromeda und xpander ist das auch so - wie soill man das quantifizieren ? es ist hakt wirklich "sehr deutlich" leiser :)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Deswegen soll er ein Audiobeispiel posten, du Doof.
     
  8. tom f

    tom f Moderator


    lol - ja das war mir schon klar - aber was willst du dann draus schliessen aus dem schnippsel wenn ich ja schon sage dass es bei vielen synths so ist
    (ja du willst es mit deinem gerät vergleichen - klar) aber ich wäre eher für einen allgemeine technische erklärung zugänglich als der kasuistik ;-)
    cheers
     
  9. Zotterl

    Zotterl Guest

    Wenn Du auch noch sine/sinus hast, wirst Du hier höchstwahrscheinlich
    das Gleiche festgestellt haben, oder?
     
  10. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Also, Triangle ist dem Sinus sehr ähnlich und der Sinus ist die "reinste" Wellenform und wie Tom schrub ohne Obertöne/Harmonische.
    Du kannst aus mehreren "Sinen" theoretisch jede beliebige statische Wellenform bauen, das heißt:
    Grundton + mehrere Obertöne/auch Harmonische genannt(ganzzahlige Vielfache der Grundfrequenz) = die gewünschte Wellenform.
    Z.B. ne Pulswelle kann man also aus Sinus+ mehrere ganzahlige Sinus in verschiedenen Lautstärken, bauen.
    So funktioniert z.B. ganz grob gesagt der Kawai K5000.
    Und der reine Sinus hat halt keine obertöne und ist/wirkt dadurch leiser...
     
  11. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Naja, das Bassfundament bleibt meiner Erfahrung nach allerdings gleich, mehr Obertoene bewirkt mehr (subjektive) Lautheit. Die Frage ist, ob durch das Waveshaping des OSC auch tatsaechlich die Amplitude kleiner wird. Afaik ist das ja ein anderes Verfahren je nachdem ob der OSC von einem Saegezahn oder einem Triangle abgeleitet wird, waere interessant was da bei den erwaehnten Geraeten zum Einsatz kommt.

    Bei meinem VOS hab ich das allerdings noch nie als Nachteil gesehen, oder dass es mich besonders irritiert haette. :dunno:
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...das ist richtig! Wenn Du richtig Bass willst der nicht alles gleich zumüllt, bist Du mit Sinus Top bedient.
    Deshalb schrieb ich auch "ist/wirkt".
     
  13. Zotterl

    Zotterl Guest

    ...wobei Sinus + Triangle einen ganz schönen "Bums" im Bassbereich
    haben können, wenn man über recht gute Boxen verfügt. Aber das nur
    nebenbei.
    Lieber Haselnus als Sinus.

    Edit: Bass-Thema hat sich überlappt.
     
  14. tom f

    tom f Moderator


    dann lieber "wahlnus" da legt man sich nicht so fest ;-)
     
  15. Zotterl

    Zotterl Guest

    Wobei sich die Frage stellt: wie klingt Walnus? ;-)

    (Lesetipp: Asterix + Obelix bei den Olympischen Spielen,
    da spielt ein gewisser Schlagdraufundschlus mit)
     
  16. beim yamaha csXY kann man ja einen sinus dazumischen im mixer/vca. das dickt gut an untenrum.
    aber der sinus ist beispielsweise recht gut zu hören im vergleich zum triangle beim voyager.
     
  17. tom f

    tom f Moderator

    vielleicht leidet der synth an sinusitis :lollo:
    ;-)
     
  18. Towel

    Towel -

    Bei meinem CS15 ist die Triangle bei beiden Oszillatoren auch leiser als Sawtooth oder Square.
    Dem subjektiven Empfinden nach würde ich sagen 20 - 25%.
     
  19. das wird wieder ne interessante Diskussion...

    eigentlich ist das doch einfach logisch...ne?!?

    ist ja bei der Pulsweitenmodulation (oder Pulsbreite...oder Pulsewidth...oder wie auch immer) auch so...je schmaler desto leiser bis zur auslöschung...

    da der "peak" beim triangle auch nur ganz kurz ist...ists halt leiser...ne?!?

    das war jetzt die doofie-expert-erklärung...

    aber ihr dürft weiterhin seitenweise weiterphilosophieren...
     
  20. Zotterl

    Zotterl Guest

    Betreff: voyager os triangle frage

    Einspruch:

    1.) Großes Rohr, Inhalt: Sägemehl => Tut nicht, nix Besonderes: ungesund.

    [​IMG]

    2.) Niedliches lächerliches Ding, Inhalt: Hypersuperskunk; auch ungesund, beamt Dich aber in den Delta-Quadranten

    [​IMG]
    Moral der Geschicht: Größe allein sagt nicht viel aus.
     
  21. verstehe deine "lustige" antwort im kontext nicht so ganz...aber da du ja mal was von mir gelesen hast, wo's ums kiffen ging...denke ich ist dir das extrem in Erinnerung geblieben... :peace:

    hoffe du hast kein trauma... :lollo:
     
  22. Zotterl

    Zotterl Guest

    Nee. Anderes Beispiel: Sägezahne gibts ja auch mit
    kleinem "Ausschlag" (also steil ansteigende Flanke)
    und die klingen trotzdem "laut", bzw. lauter als ein
    Dreieck mit gleichem Ausschlag.
     
  23. hab ja geschrieben...doofie expert antwort...

    hat aber immer noch nichts mit kiffen zu tun... :opa:

    aber du kannst es ja sicher erklären...sonst wäre der fred ja schon fertisch...

    ööhmmm...wie aber schon in der PM geschrieben..denke ich dass es schon einen zusammenhang haben...beim sägezahn ist die die Zeit des an/Abstiegs länger als bei einer dreieckwellenform...

    also...ich bin weder physiker noch techniker ...aber ich würds mir so erklären....

    saletti

    edit: Polemik über sägezahn ergänzt!!
     
  24. Zotterl

    Zotterl Guest

    Man sollte sich vom optischen Eindruck nicht fehlleiten lassen.
     
  25. hat aber trotzdem was...sonst bitte bessere erklärung...

    da die Amplitude bei den Sägezähnen mit null verzögerung an oder absteigt...


    ich klinke mich ausm fred aus...scheint wieder so nen neverending sinnless fred...

    aber auf jeden fall ist die frage des Fredstarters schon lange beantwortet...es ist normal das die dreieckwelle leiser ist...

    I\ /\ /I - in ondus formus equalis
     
  26. Zotterl

    Zotterl Guest

    Vielleicht auch eine psychoakustische Sache.
    Zumindest kann ich Deine These nicht widerlegen ;-)
     
  27. tom f

    tom f Moderator


    ich finde das argummet der "dauer" der höheren ampiltude sehr plausibel...

    wo sind denn nur die tech-freks die das uns "doofen" abschliessend erklären können
     
  28. Zotterl

    Zotterl Guest

    Vielleicht war/ist das mit den Obertönen schon die einzige Erklärung.
     
  29. tom f

    tom f Moderator

    also in kombination mit der amplituden-sache - eventuell ja :)
     
  30. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Aehm, ich bin mir nicht so sicher ob "Dauer der Amplitude" bei einer konstanten Schwingung eine physikalisch korrekte Erklaerung ist... wie errechnet sich die "Gesamt-"Amplitude eines Schwingungsdurchgangs?

    Ein Schwingungsdurchgang "dauert" doch bei allen Schwingungsformen gleich lang (Grundfrequenz), bei der Pulsbreitenveraenderung eines Rechtecks ist doch auch nur der Punkt an dem sich die Phase dreht verschoben und nicht die vermeintliche "Dauer der Amplitude", die bleibt beim Rechteck doch gleich, oder? Was anderes ist evt. ein Nadelimpuls, der am Anfang des Zyklus kurz schwingt und danach auf dem Mittendurchgang liegen bleibt.

    Es aendert sich zur Grundfrequenz der Schwingung nur das Obertonspektrum, die messbare Amplitude bleibt doch bei allen Formen gleich, auch beim "leisen" Nadelimpuls. In meinem Laienverstaendnis ist es also nur eine Frage der Lautheit und nicht der Lautstaerke.

    Eine andere Frage ist, ob so wie ich weiter oben schon erwaehnte aus technischen Gruenden die abgeleiteten Schwingungsformen des OSCs tatsaechlich eine andere Amplitude aufweisen als Saegezahn und Rechteck?
     

Diese Seite empfehlen