Waldorf STVC Stringer/Vocoder

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Komisch -- bei Behringer regen sich alle auf, wenn Prototypen angekündigt werden und man zerreißt sich schon im Vorfeld das Maul darüber, wie scheiße Behringer ist und wie unmoralisch und sowieso und überhaupt. Bei Waldorf werden sie plötzlich alle zu Stoikern.

Was ist da los?

Stephen
 

swissdoc

back on duty
Wenn ich das recht sehe, so hat Waldorf einen STVC, der Entwickler Stefan Stenzel hat einen und bei mir steht auch einer. Es geht nun auch wieder etwas und die Info, die @Sandrino bekommen hat, ist somit korrekt.
 

Sandrino

Ewiger Dazulerner
Wenn ich das recht sehe, so hat Waldorf einen STVC, der Entwickler Stefan Stenzel hat einen und bei mir steht auch einer. Es geht nun auch wieder etwas und die Info, die @Sandrino bekommen hat, ist somit korrekt.
Deshalb halte ich meine Bestellung vom Frühjahr 2018 aufrecht und diskutiere im Vorfeld nicht über Dinge, die ich mangels Gerät eh nicht belegen kann.
 
Wenn ich das recht sehe, so hat Waldorf einen STVC, der Entwickler Stefan Stenzel hat einen und bei mir steht auch einer. Es geht nun auch wieder etwas und die Info, die @Sandrino bekommen hat, ist somit korrekt.
Herr Swissdoc, dann könnten Sie vielleicht ja mal etwas bezüglich Stimmenklau sagen. Teilen sich beim STVC alle Stimmen einen VCA/Hüllkurve so das die Stimmen beim Umgreifen eines Ackords abgeschnitten werden so wie ich das beim Behringer vermute?

Vielen Dank!
 

qwave

KnopfVerDreher
...
Teilen sich beim STVC alle Stimmen einen VCA/Hüllkurve so das die Stimmen beim Umgreifen eines Ackords abgeschnitten werden so wie ich das beim Behringer vermute?
...
Die Streicher sind vollpolyphon wie beim Streichfett.
Nur die Synthesizer-Sektion hat eine limitierte Anzahl an Stimmen. Aber da ist nix paraphonisch (also mehrere Stimmen mit gemeinsamen Hüllkurven, Filtern und VCAs).
Das konnte man schon vor 9 Monaten auf der Superbooth selber am STVC ausprobieren.
 

swissdoc

back on duty

Feinstrom

|||||||||||||
Letzteres.
61 Tasten gleichzeitig drücken - wie soll das schon klingen?
Die Paraphonie eines Solina-Stringers allerdings ist schon etwas, das man als Stilelement nutzen möchte und deshalb darauf besteht. Für mich war das immer genau das, was mich am Solina echt gestört hat.

Schöne Grüße,
Bert
 

qwave

KnopfVerDreher
Ob voll polyphon oder 30-stimmig wäre meist egal. Hauptsache es werden beim beidhändigen Spielen nicht Noten beim Akkordwechsel abgeschnitten. Und einige alte Streicherkeyboards und eigentlich alle E-Orgeln waren systembedingt vollpoyphon. Es ist also nicht unbedingt nur ein sinnloses, neues Extra.
 

bernybutterfly

||||||||||
Mit 88 Tasten nacheinander und Sustain-Pedal hängt er sich auf.
Wenn mit vollpolyphon geworben wird, sollte das halt stimmen, egal wer das hier musikalisch sinnvoll einsetzbar finden kann oder wer nicht.
 
gibt es überhaupt ein Stück guter Musik in der die Vollpolyfonie eines Stringkeyboards eine Rolle spielt oder ist das wieder so ein forumstypisches Theory-Ding ?
...also meine Frage zählt nur auf ca.5 Stimmen, klassischer Ackordgriff mit vielleicht noch 2 Noten dazu. Stimmenklau ist mir beim Behringer in den Videos extrem negativ aufgefallen, wohingegen ich beim originalen Roland das in keinem Video so extrem feststellen konnte, aber ich hab auch keine Ahnung.

@swissdoc tut mir leid das ich Dich gefragt habe!
 

Atarikid

Electrojunkie
...also meine Frage zählt nur auf ca.5 Stimmen, klassischer Ackordgriff mit vielleicht noch 2 Noten dazu. Stimmenklau ist mir beim Behringer in den Videos extrem negativ aufgefallen, wohingegen ich beim originalen Roland das in keinem Video so extrem feststellen konnte, aber ich hab auch keine Ahnung.

@swissdoc tut mir leid das ich Dich gefragt habe!
Es gibt keinen Stimmenklau. Man muss legato spielen. Genau wie beim Original. Das wurde schon diskutiert. Macht auch Sinn und verlangt ne "eigene" Technik beim Spiel. Könnte allerdings für Verwirrung sorgen wenn man midimäßig in ne DAW einspielt und dann quantisiert. Weil was DA passiert kann wahrscheinlich noch keiner sagen.
 
Einige Forumsmitglieder scheinen zu jung für ein analoges String Ensemble zu sein. Analoge Stringe Ensembles sollten ohne Auflagen erst an Personen ab einem Alter von 50+ verkauft werden. Wer jünger ist muß einen Legato-Führerschein nachweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus P Rausch

playlist
Komisch -- bei Behringer regen sich alle auf, wenn Prototypen angekündigt werden und man zerreißt sich schon im Vorfeld das Maul darüber, wie scheiße Behringer ist und wie unmoralisch und sowieso und überhaupt. Bei Waldorf werden sie plötzlich alle zu Stoikern.

Was ist da los?

Stephen

Forumregeln nicht gelesen? Zweierlei Maß ist Grundvoraussetzung hier. Boutiquehersteller hat Welpenschutz, beim Industriegigant dagegen heißt es: Lasst die Dobermänner von der Leine. Und wehe jemand sagt Stockhausen.
 

Feinstrom

|||||||||||||
Na ja, das ist wohl nur ein kleines Stückchen des Gesamtbilds.
Bei Behringer gehört das Anteasern und Vorstellen von Halbfertigem zur Strategie, und Waldorf kriegt's offenbar gerade nicht hin. Vermutlich auch nur kleine Erkenntnisstückchen und reine Spekulation. Aber dafür ist das Forum ja da.

Thema Stimmenklau und Artverwandtes: Hier werden glaub ich zwei Sachen in einen Topf geworfen, die nicht zusammengehören:
Stimmenklau gibt es, wenn nicht genügend Stimmen für vollgriffige Akkorde oder Sustainpedal-Orgien da sind. Das ist bei keinem mir bekannten Stringer der Fall, außer vielleicht bei der Solo-Sektion des Lambda.
Die Notwendigkeit zum Legatospiel bedeutet hingegen, dass durch das Legatospiel ein erneutes Antriggern der Hüllkurve verhindert werden soll, und das hat mit der Paraphonie einiger Stringer zu tun, nämlich eben nur eine Hüllkurve anstatt einer pro Stimme oder zumindest in der Top-Oktave (wobei ich da auch nicht genau weiß, wie das mit dem Runterteilen funktioniert).
Ich hoffe, jetzt keinen Blödsinn geschrieben zu haben, aber das ist mein Kenntnisstand.

Schöne Grüße,
Bert
 

Feinstrom

|||||||||||||
Hey, Basishumor ist mein zweiter Vorname!
Ich hatte dich schon richtig verstanden, aber drauf antworten wollte ich schon.

Bei deinem Avatar muss ich übrigens immer an Rush denken, hihi...

Schöne Grüße,
Bert
 
Na ja, das ist wohl nur ein kleines Stückchen des Gesamtbilds.
Bei Behringer gehört das Anteasern und Vorstellen von Halbfertigem zur Strategie, und Waldorf kriegt's offenbar gerade nicht hin. Vermutlich auch nur kleine Erkenntnisstückchen und reine Spekulation. Aber dafür ist das Forum ja da.

Thema Stimmenklau und Artverwandtes: Hier werden glaub ich zwei Sachen in einen Topf geworfen, die nicht zusammengehören:
Stimmenklau gibt es, wenn nicht genügend Stimmen für vollgriffige Akkorde oder Sustainpedal-Orgien da sind. Das ist bei keinem mir bekannten Stringer der Fall, außer vielleicht bei der Solo-Sektion des Lambda.
Die Notwendigkeit zum Legatospiel bedeutet hingegen, dass durch das Legatospiel ein erneutes Antriggern der Hüllkurve verhindert werden soll, und das hat mit der Paraphonie einiger Stringer zu tun, nämlich eben nur eine Hüllkurve anstatt einer pro Stimme oder zumindest in der Top-Oktave (wobei ich da auch nicht genau weiß, wie das mit dem Runterteilen funktioniert).
Ich hoffe, jetzt keinen Blödsinn geschrieben zu haben, aber das ist mein Kenntnisstand.

Schöne Grüße,
Bert
Moin Bert, Vielen Dank für deinen, für mich, produktiven Beitrag!

ich bin ja erst 47 und deshalb regnet es wohl ansonsten eher Belehrungen als thematische Aufklärung auf mich herab.
Für mich geht es wahrscheinlich/definitiv um die Frage ob das Viech nur eine Hüllkurve für den VCA hat.
"Stimmenklau" mag dann wohl die falsche Bezeichnung sein, mea culpa.
Für mich gehörte die VCA-Hüllkurve bisher eigentlich immer zur "Stimme".
Von daher ist meine Frage wahrscheinlich die Frage ob der Waldorf Stringer nur eine VCA-Hüllkurve hat, oder mehrere.

Es gibt ja scheinbar auch Stringsynths die nicht nur eine VCA-Hüllkurve haben, jedenfalls hatte ich das dem Behringer-Thread als Information entnommen.

Im Behringer-Thread habe ich lange mitgelesen, aber dann wohl just aufgehört bevor mir dort die Erleuchtung erklärt wurde.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Mit 88 Tasten nacheinander und Sustain-Pedal hängt er sich auf.
Wenn mit vollpolyphon geworben wird, sollte das halt stimmen, egal wer das hier musikalisch sinnvoll einsetzbar finden kann oder wer nicht.
Im "normalen" Einsatz sollte das bei den meisten Leuten aber nicht so relevant sein.
Naja, der STVC wird es wohl schwer haben, angesichts der Kampfpreise bei Behringer.
Ich entscheide sowas hauptsächlich nach dem Sound und nach der Haptik.
Ich kaufe ja nicht jedes Jahr sowas spezielles, da ist der Preis dann Nebensache.
 

spk

|||||||||||
Im "normalen" Einsatz sollte das bei den meisten Leuten aber nicht so relevant sein.
Naja, der STVC wird es wohl schwer haben, angesichts der Kampfpreise bei Behringer.
Ich entscheide sowas hauptsächlich nach dem Sound und nach der Haptik.
Ich kaufe ja nicht jedes Jahr sowas spezielles, da ist der Preis dann Nebensache.
Die müssten sich für das Gerät noch was cooles einfallen lassen, was der Behringer nicht hat und natürlich was sinnvoll ist und gebraucht wird. Dann müssten sie nicht gegen den Preis konkurieren.

Bei Vocoder schiele ich aber Richtung Wavefront Audio und GRP. :sowhat:
 


Neueste Beiträge

News

Oben