Was taugt eine Korg M1 aus heutiger Sicht?

Sulitjelma
Sulitjelma
|||||
Nicht M1.....meinen O1W-FD hatte letztes Jahr ein junger "Kirchenmusiker" gekauft, um damit dann ausschließlich einen Orgelsound zu spielen. Meine ganzen Sound-Disketten verschmähte er. Hat mich zwar gewundert, aber was soll´s....
 
Synthwaver
Synthwaver
Synthie-Popper
Als Synthesizer Heute, bis auf wenige Kult-Waves wie z.B. Piano, Choir und Organ, sogar aus Vintage-Gründen nur wenig zu empfehlen.
Es überrascht, aber auf diese Antwort habe ich gewartet.

Der M1 finde ich zuhauf in den Kleinanzeigen. Einer gibt es sogar vor der Haustür, leider nicht für 200 Piepen. Ich denke den M1 benötige ich nicht wirklich. Optisch spricht der M1 mich nicht an und hat weniger Knöpfe als der D-50. Außerdem ist er so schwer wie der DX7 und es war sicherlich kein Spaß den die Treppen hinauf zu tragen.
 
S
Sebastian R.
||
Alle Nachfolger der M1 waren deutlich besser und leistungsfähiger.
Und heute gebraucht kaum teurer als eine M1.

Trotzdem wirkt es so, als hätte die M1 heute ein Anflug von begehrtem Kult-Gear.

Übrigens ist es heute umgekehrt:
die Geräte haben oft schlechtere HW als damals, aber viel mehr Synth-Power.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Ich hab mir damals ein M1 gekauft und dann für ein 01/w wieder verkauft. Damals war das sehr cool, weil man mit dem Ding komplette Songs produzieren konnte, das war damals einzigartig. Aber heutzutage geht das mit jedem Smartphone. Deswegen würde ich eher ein Midicontroller Keyboard empfehlen und kucken, was es so für Dein Telefon gibt. Ich habe auch eine M1 auf meinem iPad, aber aus rein nostalgischen Gründen. Für mich zieht das Ding einfach nicht mehr die Wurst vom Teller. Da gibt es soviel geileres und günstigeres Zeug. Allein Garageband kann alles, was Du willst und klingt so viel besser als die M1 je geklungen hat.
 
Horn
Horn
||||||||||||
Sonicstate hatte vor Jahren mal eine Serie über die besten Synthesizer aller Zeiten. Die M1 landete auf Platz 6 und Roger O´Donnell (The Cure) lobte dort die M1 über den Klee als "bester Synthesizer aller Zeiten" und betonte zudem ihre meilenweite Überlegenheit gegenüber dem DX7. Letzterem habe ich nichts hinzuzufügen. Eine M1 klingt gut, ein DX7 nicht.

Natürlich kann man den Klang heute mit der Korg Software nachempfinden, dazu braucht man heute nicht mehr die alte Hardware. Das dürfte klar sein. Dies gilt aber bedeutungsgleich für jeden digitalen Synthesizer, für den es jemand der Mühe wert empfindet, eine vernünftige Software-Emulation zu programmieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Horn
Horn
||||||||||||
Boahr.
Das ist jetzt die Retourkutsche wegen des S-1000, oder? :mrgreen:

Selbstverständlich klingen beide (M1 und DX7) ganz hervorragend. Sie könnten kaum unterschiedlicher sein, natürlich.
Nein, ist keine Retourkutsche, @Jörg ... ich weiß, dass Du den DX7 sehr magst. Sorry. Aber ich mochte ihn eben schon immer ganz und gar nicht. Und Roger O´Donnell sprach mir damals sowas von aus der Seele, dass ich mir das gemerkt habe. Für mich war der DX7 damals das Feindbild. Ich habe ja, wie ich hier schon oft erzählt habe, meinen ersten Synth - den Korg Poly 61 - von jemandem gekauft, der ihn verkaufte, um sich einen DX7 leisten zu können. Glück für mich, Pech für ihn. @Dirk Matten hat letztens hier auch mal beschrieben, warum sie den DX7 und seine Käufer im Synthesizer Studio Bonn schon bald als regelrechtes "Feindbild" gesehen haben und diesen Synth dort dann nicht mehr verkauften.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Falls jemand heute einen Rompler oder Röchelmeister braucht, gibts nicht nur die M1 App (da dann mit Resonanz) sondern Wavestate und auch ziemlich unscheinbare Teile, die das auch schaffen - denn am Ende sind es einfach Klingel-Röchelsamples, die man da nutzt. So ein schläfriger FA06 oder sowas in der Art bis zum Fantom, gebrauchte Rompler der 90er und so tun den Job dann auch. "Wie klingt das Klavier" ist bei Samplern und eigenen Samples natürlich verbesserbar. Da der Thread alt ist - nur für die die später noch lesen - da geht immer was - Originale braucht man in dem Falle nicht unbedingt.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Der Romplermarkt ist momentan fürn Arsch. Entweder muss man etwas Großes oder Altes kaufen oder man kauft etwas großes Altes, wie den M1.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Natürlich kann man den Klang heute mit der Korg Software nachempfinden, dazu braucht man heute nicht mehr die alte Hardware. Das dürfte klar sein. Dies gilt aber bedeutungsgleich für jeden digitalen Synthesizer, für den es jemand der Mühe wert empfindet, eine vernünftige Software-Emulation zu programmieren.
Die Sache ist doch, dass man digitale Synthesizer eben nicht ‚emulieren‘ muss. Sie müssen nur auf die neue Hardware angepasst (kompiliert) werden. Darum ist der Sound von der M1 fürs iPad absolut identisch mit dem alten Keyboard. Obendrein kommt die Software zusammen mit allen jemals für die M1 erhältlichen Erweiterungskarten und einem grafischen UI. Und kostet nur einen Bruchteil von einem gebrauchten aus den 90ern.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Der Romplermarkt ist momentan fürn Arsch. Entweder muss man etwas Großes oder Altes kaufen oder man kauft etwas großes Altes, wie den M1.
KORG WaveState und ModWave haben, wie ich verstanden habe, viel Sample-ROM-Content.
Von der Größe her vergleichbar mit dem KORG Krome vielleicht. Zumindest beim ModWave, wie ich verstanden habe ... Also deutlich mehr als z.B. der KingKORG es hatte.
Genaueres weiß ich nicht, habe aber diesen Eindruck bekommen. Beim ModWave sollen wohl M1-Pianos usw. dabei sein. Evtl. auch beim WaveState?...
Man müsste mal schauen, ob es eine PDF mit der Auflistung der WaveForms gibt ...
Bei der MC-707 gibt es z.B. eine solche Auflistung.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
"Gigabytes of samples"
"Totaling in the gigabytes, the wavestate’s sample library is more than a thousand times larger than that of the original Wavestation. That’s a lot of great-sounding raw material for Wave Sequences. There’s a bank of samples from Plugin Guru, brand-new samples from KORG, and a selection from the Kronos and Krome libraries. Of course, KORG also provides all of the Wavestation’s samples (including all options), plus a huge library of Wavestation Wave Sequences. Play up to 64 stereo voices with pristine clarity, using KORG’s proprietary anti-aliasing sample playback technology."
Quelle: https://www.korg.com/us/products/synthesizers/wavestate/
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
WaveState-Multisamples:

 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ja, M1-Piano ist im WaveState dabei (im ModWave soll auch M1-Conent drin sein), und es gibt sogar Brass-Falls. Also für Bläser könnte man den WaveState (und wahrscheinlich auch den ModWave) nehmen. Natürlich gibt es auch Streicher usw. Bei den Streichern sehe ich aber keine "Falls". Also solche SlideDown-Dinger. Auf jeden Fall ist es besser, wenn man eigene Samples nachladen kann. Wavetables kann man beim ModWave wohl nachladen, aber wohl keine längere Samples ...
"Load your own custom wavetables in Serum or WaveEdit formats; there's room for thousands more*. Or, layer wavetables with samples from the built-in, multi-gigabyte PCM library.
*via Editor/Librarian software"
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
Die Sache ist doch, dass man digitale Synthesizer eben nicht ‚emulieren‘ muss. Sie müssen nur auf die neue Hardware angepasst (kompiliert) werden. Darum ist der Sound von der M1 fürs iPad absolut identisch mit dem alten Keyboard.
Ist das wirklich so?
In den Videos mit Vergleichen der Korg Collection Software mit den Original M1 und Wavestation habe ich durchaus Unterschiede gehört.
Sounds wie Universe oder Lore haben unglaubliche Tiefe und Räumlichkeit. Könnte vielleicht auch an den Effekten liegen.
Ich habe etwas Schiss davor, mir eine Demo der Korg Collection runterzuladen, weil das schlimmstenfalls nur wieder Begehrlichkeiten für altes Gerümpel weckt.
:wegrenn:
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Nein, ist keine Retourkutsche, @Jörg ... ich weiß, dass Du den DX7 sehr magst. Sorry. Aber ich mochte ihn eben schon immer ganz und gar nicht. Und Roger O´Donnell sprach mir damals sowas von aus der Seele, dass ich mir das gemerkt habe. Für mich war der DX7 damals das Feindbild. Ich habe ja, wie ich hier schon oft erzählt habe, meinen ersten Synth - den Korg Poly 61 - von jemandem gekauft, der ihn verkaufte, um sich einen DX7 leisten zu können. Glück für mich, Pech für ihn. @Dirk Matten hat letztens hier auch mal beschrieben, warum sie den DX7 und seine Käufer im Synthesizer Studio Bonn schon bald als regelrechtes "Feindbild" gesehen haben und diesen Synth dort dann nicht mehr verkauften.

Ja, so sind die Geschmäcker verschieden. Nach Mono CS15 war 1984 mein erster Poly ein DX9 und in den Folgejahren kam viel Y-FM dazu.
Mit dem M1 Sound konnte ich nie wirklich was anfangen, allgemein hat und hatte Korg bei mir einen schnellen Satthörfaktor (außer beim DW/EX8000), warum auch immer.
Bin halt im Schwerpunkt ein Sam“Pler“, FM- und Roländer

Korg baut und baute tolle Synths, keine Frage, ist halt mein persönlicher Geschmack.

Von zig Korg Versuchen über die letzten fast 40 Jahre durfte nur EX8000, DSS1 und (gerade noch) Prolouge bleiben.
 
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Nein, ist keine Retourkutsche, @Jörg ... ich weiß, dass Du den DX7 sehr magst. Sorry. Aber ich mochte ihn eben schon immer ganz und gar nicht. Und Roger O´Donnell sprach mir damals sowas von aus der Seele, dass ich mir das gemerkt habe. Für mich war der DX7 damals das Feindbild.

Was ja irgendwie gut ist, wenn man bei einem Instrument merkt, wenn es nichts für einen ist. Der DX7 war einer der ersten Synthesizer, die derart konkret "anders" waren, dass jemand das schnell ausloten konnte. Das klappt mit DX7 sogar heute noch, wie wir sehen. Eigentlich ist das auch der Vorwurf an spätere und heutige Synthesizer, wenn das nicht der Fall ist, denen so ein gewisses Wischiwaschi attestiert wird und ein klarer eigener Charakter schlichtweg nicht vorhanden ist. (<---- was für spezielle Songs nebenbei ganz passend sein kann, ist aber anderes Thema)

Die frühen Digitalen haben das, und beim M1 merkt man das unter anderem am grottigen Klavier, den gemein-kratzigen Streichern und dem unsterblichen Universe bestehend aus Hauchigem plus gepitchtem Geraschel mit Zuckergusshall.

Alles eine schöne Vorführung dafür, wie dieser oft gewünschte Charakter entsteht, auch wenn das im Falle M1 eher zufällig wg. aus der Not heraus nur mickrigem ROM Platz ist. Dass sowas zwangsläufig auf der Hassliste landen kann, zeigen Akkordeon (Achtung, nur zwei Exemplare pro Familie), Fußgängerzonen-Panflöte als Signalton, um jene schnell zu verlassen und Twangy 60ies E-Gitarre mit Tremolo, die ich trotzdem irgendwie putzig finde.

Kürzlich wurde ich von einem Produktmanager um Signature Sounds gebeten. Hab das abgelehnt. Warum? Das weiß man immer erst hinterher, ob es einer zur Ikone schafft oder nicht. Denn obwohl man zwischenzeitlich ein bisschen herausgefunden hat, welche Ursachen es "damals" waren, was darunter morgen verstanden wird, weiß keiner. Nur die Glaskugel vielleicht :)
 
Dirk Matten
Dirk Matten
||||||||||
@Dirk Matten hat letztens hier auch mal beschrieben, warum sie den DX7 und seine Käufer im Synthesizer Studio Bonn schon bald als regelrechtes "Feindbild" gesehen haben und diesen Synth dort dann nicht mehr verkauften.
Ich habe den DX7 nicht ausgestellt und nicht vorgeführt, wer einen haben wollte, bekam ihn sebstverständlich. Ich konnte den Anblick und den Klang nicht ertragen.
 
Altered States
Altered States
||||||||||
Denke die M1 ist aus heutiger Sicht überholt. Klar, man kann mit allem etwas machen, aber kaufen würde ich mir die heute nicht mehr. Dafür geht mir schlicht zu wenig mit dem Teil. Ich habe die gekauft als sie rauskam und da fand ich die gut, aber heute würde ich sowas nicht mehr kaufen.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Ist das wirklich so?
Theoretisch schon :)
In den Videos mit Vergleichen der Korg Collection Software mit den Original M1 und Wavestation habe ich durchaus Unterschiede gehört.
Ich habe mir das auch nochmal angesehen. Vor allem die Drumsamples klingen deutlich anders. Was auch auffällt sind die unterschiedlichen Effekte. Es könnte sein, dass in der alten M1 die Effekte von einem DSP kommen und das VST andere (Software-) Effekte verwendet. Auffällig sind auch Lautstärkeunterschiede, das kann man ganz gut an den Wellenformen sehen. Das hat auch Auswirkungen auf den Klang. Ich finde aber alles zusammen sind die schon nah genug beieinander. Manche Sounds klingen besser von der Hardware, manche aber auch von der Software. Jedenfalls rechtfertigen die Unterschiede nicht die Investition in die alte Hardware (für mich).
Ich habe etwas Schiss davor, mir eine Demo der Korg Collection runterzuladen, weil das schlimmstenfalls nur wieder Begehrlichkeiten für altes Gerümpel weckt.
Ich finde die Legacy Collection zu teuer für das, was sie ist. Ich würde deswegen vermutlich jedem, den die VSTs interessieren KORG Gadget empfehlen. Da ist alles aus der LC drin (bis auf den Triton). Und immer einen Sale abwarten. KORG geht oft bis zu 50% mit dem Preis runter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Synthwaver
Synthwaver
Synthie-Popper
Denke die M1 ist aus heutiger Sicht überholt. Klar, man kann mit allem etwas machen, aber kaufen würde ich mir die heute nicht mehr. Dafür geht mir schlicht zu wenig mit dem Teil. Ich habe die gekauft als sie rauskam und da fand ich die gut, aber heute würde ich sowas nicht mehr kaufen.
Das ist die Krux an der Sache: Ich hatte nie einen M1, gehöre zur Jungfraktion des Forums an, und fahre total auf den alten Scheiß ab.
Der M1 reizt mich aufgrund seines Klanges. Über das Design kann man streiten, für mich fehlen da zu viele Knöpfchen und Reglerchen. Das Gewicht von 14 kg ist nicht meins. Der Sequencer ist nett, aber dieser soll nicht einfach sein. Als Masterkeyboard könnte ich mir den noch gut vorstellen.
Zwei Pro-Argumente und drei Kontra-Argumente. Schwierige Situation.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Ich habe den DX7 nicht ausgestellt und nicht vorgeführt, wer einen haben wollte, bekam ihn sebstverständlich. Ich konnte den Anblick und den Klang nicht ertragen.

Wie viele hast du denn unterm Ladentisch verkauft? Vermute der hat dir schon einen gewissen Wohlstand beschert.
 
Altered States
Altered States
||||||||||
Das ist die Krux an der Sache: Ich hatte nie einen M1, gehöre zur Jungfraktion des Forums an, und fahre total auf den alten Scheiß ab.
Der M1 reizt mich aufgrund seines Klanges. Über das Design kann man streiten, für mich fehlen da zu viele Knöpfchen und Reglerchen. Das Gewicht von 14 kg ist nicht meins. Der Sequencer ist nett, aber dieser soll nicht einfach sein. Als Masterkeyboard könnte ich mir den noch gut vorstellen.
Zwei Pro-Argumente und drei Kontra-Argumente. Schwierige Situation.
Die Klaviatur klackert aber. Das fand ich damals schon nervig. Das geht gar nicht wie ich finde. Kann man ertragen aber mir ist das schon damals auf den Keks gegangen. Wenn man das Teil nur über Midi einbindet dann geht das sicher.
 
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
Das ist die Krux an der Sache: Ich hatte nie einen M1, gehöre zur Jungfraktion des Forums an, und fahre total auf den alten Scheiß ab.
Der M1 reizt mich aufgrund seines Klanges. Über das Design kann man streiten, für mich fehlen da zu viele Knöpfchen und Reglerchen. Das Gewicht von 14 kg ist nicht meins. Der Sequencer ist nett, aber dieser soll nicht einfach sein. Als Masterkeyboard könnte ich mir den noch gut vorstellen.
Zwei Pro-Argumente und drei Kontra-Argumente. Schwierige Situation.

Der M1 war mein erster richtiger „Synthesizer“.
Und damals für viel Geld neu gekauft.
Selbst ich als Neuling habe schnell gemerkt, dass das Ding eigentlich nichts kann.
Ein paar Sounds sind schon sehr prägnant und auch gut.
Aber wenn man diese Sounds damals in jedem zweiten Song im Radio hört, geht einem die Kiste recht schnell auf die Nüsse.
Dann kam ein Polysix dazu und ein Odyssey und ein CZ101 usw.
Ich habe den M1 dann bald wieder verkauft.
Ich wollte Synthese und richtige Filter.
Der M1 kann eigentlich genau gar nichts.
Etwas hart formuliert, aber ist so.
Ein D50 kann da schon deutlich mehr.
Und wenn du es dir richtig besorgen willst, halte Ausschau nach einem SY99.
Das ist wahrlich ein Traum von einem Synthesizer!
 
Synthwaver
Synthwaver
Synthie-Popper
Ich konnte den Anblick und den Klang nicht ertragen.
Aber waruuum?! :cry:
Die Klaviatur klackert aber.
DX7 klackert, JX-8P klackert und D-50 klackert... weniger. Das würde mich nicht davon abhalten.
Und wenn du es dir richtig besorgen willst, halte Ausschau nach einem SY99.
Das ist wahrlich ein Traum von einem Synthesizer!
Was ist mit dem SY77? Dem habe ich ab und zu auch auf dem Schirm gehabt.
 
Altered States
Altered States
||||||||||
DX7 klackert, JX-8P klackert und D-50 klackert... weniger. Das würde mich nicht davon abhalten.

Ne, das ist voll nervig. Das ist nicht normal sondern eher übel. Also ganz bestimmt Ich würde das heute nicht mehr ertragen wollen. Ist echt schlimm.
 
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
Was ist mit dem SY77? Dem habe ich ab und zu auch auf dem Schirm gehabt.

Der ist relativ ähnlich.
Aber der 99er hat mehr Sample-Rom, eine größere Tastatur, man kann eigene Samples laden und die Effektsektion ist deutlich besser.
Einfach ein echtes Dickschiff!

 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben