Welche Kiste macht den besten Reverb ??

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von TROJAX, 13. Juni 2006.

  1. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Was könnt ihr mir so an Reverb Hardware empfehlen ? Was ist das beste ?
     
  2. Eventide Orville
    Lexicon 960L

    Kenne zwar beide nicht aber die sind definitiv gut. Eventide Eclipse ist schon ein wirklich feines Teil, mit was höherwertigem machte ich noch keine direkte Bekanntschaft.

    Von Eventide gibts ja auch noch ein reines Reverb, das wäre auch noch einen Hörtest wert. Wenn´s aber wirklich das Beste sein soll (und Geld keine Rolle spielt) dann wirste wohl nicht drum rum kommen, dir nen 960 L anzuhören. Is ja auch noch geschmacksabhängig und bei der Investition sollte man schon zweimal hinhören.
     
  3. TC-Electronic Reverb 6000 soll auch sehr gut sein, das LEXICON 960MLD ist in vielen Größeren Studios Standard. Allerdings ist die Preisklasse auch eher exklusiv :? Selber hab ich sowas leider noch nie unter den Fingern gehabt. :sad:
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, diese beiden plus yardstick und noch besser der alte Quantec. und wenn das nicht dein geldbeutel ist: faltungshall und das berühmte lexicon zeug.. (300/480)..
    tc kann imo da nicht ganz mithalten ;-) jedenfalls nicht in DIESER klasse.
     
  5. mira

    mira aktiviert

    Es kommt darauf an, worauf du Wert legst und für welche Anwendung du es benötigst. Reverb für natürliche oder künstliche Räume, Klangqualität und/oder Bedienung. Das "beste" Gerät gibts eigentlich gar nicht. Es gibt für mich immer nur das beste Gerät für die jeweile Anwendung oder einen Allrounder, der nicht in allen Disziplinen optimal sein kann.

    den etwas weicheren lexicon-Charakter oder den etwas "kühleren" von
    TC-Electronic. Ist Geschmacksache.

    TC ist für die bessere Bedienung bekannt, Lexicon teilweise krytisch.

    guter Standardhall für Synths ab m-one xl aufwärts.
    für "Natürliches" TC m3000 aufwärts.
     
  6. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    plattenhall von emt "Goldfolie" nicht sehr flexibel aber unerreicht,


    dann gibts noch das Yamaha

    http://www.yamahaproaudio.com/products/ ... index.html

    wenn man nicht auf flexibilität alla Filmproduktion, sprich authentische Räume aller Art angewiesen ist dann ist ein Lexicon 240/480 aber auch noch das 200 eine seeeehr gute Wahl.. das TC M3000 ist auch gut, es hat abgefahrenen Räume - Lexicon PCM Teile als gegenteil eher wärmer dafür hat das 3000 abgespactere Räume..
     
  7. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

  8. wobei ich mir beim besten willen nicht vorstellen kann, dass dort wirklich was abgespielt und aufgenommen wird. ich tippe da sehr stark auf faltungshall ;-)
     
  9. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

  10. Doch, da wird richtig aufgenommen. Wenn man da tagsüber was hinschickt hört man im Hintergrund vom Hall sogar den Strassenverkehr um den Bahnhof rum. Nachts hört man im schlimmsten fall Martinshörner oder Busse fahren....man muss sich halt nachts ne ruhige Zeit suchen, 4 Uhr z.B. ist sehr ruhig in Oberhausen ;-)
     
  11. Aus eigener Erfahrung kann ich dir da Eventide empfehlen. Gerade die DSP Serie hat gute Hall Module.
    Durch die modulare Architektur kann man als Frickler dann den Hall mit weiteren Modulen anreichern, z.B. Chorus oder eine weiter Early Reflections Stufe. Das Eventide Modular Konzept ist allerdings recht kompliziert.
     
  12. Ich hab den Verdacht, dass jemand, der laut Signatur keinen Bock zum Jobsuchen hat, auch vermutlich nicht das Geld für Eventide oder 960 hat.
    Oder?

    Ich versuch's mal mit zwei realistischeren Tipps:
    Richtig gut, klar edel: Dynacord DRP-20
    Riesengroßer, geiler Plastikhall: Zoom Studio 1201
    Fetter 80er-Hall: Yamaha REV-7

    Okay, das waren drei...

    Ist das in deinem Sinne?
     
  13. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

  14. clawF

    clawF -

    Also ich bin mit dem Lexicon PCM-91 sehr zufrieden.
    Das Eventide eclipse hat auch einen sehr schönen Hall.
    Von TC kenn ich noch das alte M-5000 mit super Hallprogrammen.

    Ich hab das orginal 480 L noch nie angetestet, ein Freund sagte mir jedoch daß das 480 L Vielen besser gefällt wie das 960 L, was zudem auch total überteuert sei.
     
  15. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    :) bin zwar mittlerweile wieder erwerbstätig, aber du hast völlig recht, ich wollte nicht mehr als 350 euro ausgeben. Was sollen den die Kisten kosten ?

    Ach danke !! :)
     
  16. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich grob verschätze:

    DRP-20 200-300 Euro
    REV-7 100-200 Euro
    Zoom 50-100 Euro.
    Das ist aber nur ganz grob, such doch mal in der Elektrobucht oder so.

    Die können übrigens alle auch anderes als nur Hall!

    Es gibt ja auch noch andere (Lexicon MPX-Serie und so).

    Die Ursa Major Spacestation SST-282 ist natürlich wirklich super, aber doch was ziemlich spezielles.

    Mir fällt grade auf, dass ich hiermit so ziemlich alle meine Hallgeräte aufgezählt habe. Mach aus meinen Tipps also, was du willst, aber streng objektiv sind sie nicht (vielleicht pflichtet mir mal jemand anders bei oder lacht mich aus oder so...)!
     
  17. yepp, dat haut hin. vor allem den dynacord würd ich mir mal näher anschauen, wenns auch n gebrauchter sein darf. der soll ja angeblich lexicon-algorithmen benutzen (??? vorsicht, gefährliches hal(l)bwissen???).

    ansonsten bin ich mit meinem mpx100 sehr zufrieden. jede menge hall fürs geld. für 300 gibts ja auch schon neue, grössere lexicons. ich denke, mit l. macht man nun wirklich nix verkehrt.
     
  18. Der DRP-15 soll übrigens fast genauso klingen wie der 20, der DRP-10 glaub ich auch (und die sind beide billiger).
    Der DRP-16 aber nicht!!!
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es scheint ja wirklich diese TC vs. Lexicon Fraktion zu geben. :?

    Den M3000 gibt übrigens momentan für 1000 Lappen.

    Gibt's hier eigentlich jemand, der den M3000 hat (und auch benutzt und somit was drüber sagen kann)?

    Hab zwar leider momentan keine Kohle dafür, aber vielleicht geht das ja noch ne Weile.
    Ich bräuchte nämlich langsam mal gute Effekte, vor allem nen guten Hall (u.a. für Stimme und Sampling-Orchester, also was relativ natürliches).
    Software kommt für mich nicht in Frage (daher auch kein Faltungshall).

    Was mich besonders interessiert:
    Wie ist die Bedienung? (Die Lexicons [PCM] sollen da ja grausam sein. Das ist für mich aber eigentlich wichtiger als marginale Klangunterschiede zwischen Lexicon und TC.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich nutze auch einen M3000 im Studio, die Bedienung ist deutlich intuitiver als zB bei einem der preiswerteren Lexicons. Die Reverbs sind durch die Bank ordentlich, mir gefallen am besten die kleineren bis mittelgroßen Räume. So richtig realistisch ist der Hall aber mE dennoch nicht.

    Würde dir deshalb auch eher Faltungshall für mehr Realismus empfehlen. Es gab doch von Sony oder auch Yamaha(?) Hardware-Reverbs mit Faltungshall? Vielleicht kann da jemand was zu sagen, mir sind die Typen entfallen...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Hardware-Faltungshallteile sind leider völlig ausserhalb meiner Preiskategorie bzw. ich bin auch nicht bereit dafür so viel Geld auszugeben.

    Ich glaub, ich versuch mein Glück mit dem M3000. So hoch sind meine Ansprüche nun auch nicht, momentan ist mein bester Hall ein Digitech Studio Quad. :oops:
     
  22. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Ja das 3000 ist sehr geil, gerade wenn es um eine große Anzahl an künstlichen aber sehr authentischen Hallräumen geht ist das 3000 eine der Besten Entscheidungen

    Das 3000 ist kein Lexicon 480 - aber dafür kickt es Elektronische Sounds in andere Welten und plastizitäten - es ist nicht das non plus ultra wenn es um dichte warme Hallfahnen geht, nein aber es bringt seine Synthetischen Refelxionen wie kaum ein anderes zur Geltung - vergleichbar eher mit Eventide - klar , hart , metallisch aber dicht..
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    @plasmatron: hmm, dann ist wohl mein M3000 ein gefälschtes? ;-)
    Also mit Eventide kann man das mE nicht vergleichen, weder mit dem H3000 (wesentlich knalliger, metallischer), noch mit dem Orville (wesentlich dichter).

    Aber vielleicht höre ich einfach anders?

    Und was meinst Du mit: "künstlich, aber sehr authentisch"?
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mist dass mir der Name nicht mehr einfällt, darunter gab es ein sehr gutes, dennoch gebraucht nicht zu teures Gerät. Vom M3000 sollte man sich, wie gesagt, nicht zuviel erwarten, das nach echten Räumen klingt. das Digitech wird es allerdings toppen ;-)
     
  25. mira

    mira aktiviert

  26. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Der Quantec ist ein Room Simulator und nicht sehr flexibel, dafür klingt er geil, hat aber keine analogen IN/OUTs..

    @hosh , ja eventide ist wohl zu ungenau, ich meine eigentlich eher die 4000er Reihe als Vergleich, also auch Preisklasse undso.. Das Orville Hall ist sehr dicht und sehr edel, ich würde es einem Lexicon vorziehen ( 960 ) , es klingt frischer und luftig, kostet aber auch mehr...

    Meine Aussage hat sich auf den Charakter bezogen , der irgendwie digital rüberkommt aber trotzdem tief und mit vielen Informationen. Ich finde das der M3000 ein flexibeles Gerät ist und die verschiedensten Räume darstellen kann, mit so einer speziellen Synthetischen Note die ich persönlich als nett empfinde, wie die 4000er Eventide, nicht warm aber irgendwo sehr detailreich und daher interessant. Obwohl ich sagen muss das mir der Sound vom 4000er mitlerweile auf die Nerven geht und ich den Hall vom M3000 auf jeden Fall vorziehen würde
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Quantec IST saugut, aber auch sehr speziell und natürlich auch sauteuer. Dann gäbe es noch Eventide, wenn wir schon bei gut und teuer und unbezahlbar sind ;-)
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Komisch, wie kommst Du grad auf die beiden?

    Der Yardstick ist ja schon nen Tick über der Preisklasse vom M3000 (auch vor der aktuellen Preissenkung, die evt. ein Ausverkauf ist (es gibt ja den M4000)).

    Der Yardstick ist ja konzeptionell absolut auf natürlichen Hall ausgelegt und hat auch nur einen Algorithmus und relativ wenige Parameter.
    Der M3000 hat dagegen eine tiefe Parametrisierung und noch weitere Effekte. Zudem ist der aktuell um mehr als 1500 Euro billiger als der Yardstick (aktuelles günstigstes Modell ist anscheinend der 2492).

    Also ich mach das allles hobby-mäßig und werde vermutlich niemals nie auch nur ne Veröffentlichung haben (damit meine ich was "offizielles" auf CD oder Schallplatte, also einem "echten" Medium). Dafür ist mir der Yardstick einfach zu teuer (zumal die günstigste Version ja auch nur digitale Anschlüsse hat, die analoge Version hat nur analoge, nicht beides, kostet aber schon 3000 Öcken + MwSt).

    Die 249x Serie hat aber lustigerweise nen Ethernet-Anschluss (aber blos 10Base T) und kann über nen Web-Browser gesteuert werden.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also wenn ich meine eigenen Posts weiter oben lese, klingt das ja fast wie Gemecker....ehm, nee, also für den momentanten Preis macht man mit dem M3000 NIX falsch, es sei denn, man mag den Lexicon Hall mehr. Es ist schon richtig gut, keine Frage. Und wenn man den speziellen TC Sound mag, kann es auch das eine für alles sein, wo man sich dann keine Gedanken mehr über Hallgeräte macht.
    Sooo. Das wollte ich nur mal klargestellt haben ;-)
     

Diese Seite empfehlen