Welchen Synth kaufen

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch" wurde erstellt von MFakaNemo, 24. Dezember 2015.

  1. MFakaNemo

    MFakaNemo ......

    moinsen,
    ich hab mittlerweile den ganzen Weihnachtsurlaub dafür aufgebraucht, mir auf Youtube Videos über Vintage-Synths reinzuziehen. Der Grund ist, dass ich mir Hardware zulegen will, nachdem ich soundtechnisch nun doch ein bischen umorientiere, weg von dem modernen Kram, back to the roots quasi.

    was mich seit einigen Monaten schon stark antriggert sind so die Vintage Sounds der zweiten Hälfte der 70er und die 80er, z.B. :

    1) https://www.youtube.com/watch?v=Ixr_upr ... i3NqcmHAAw

    und

    2) https://www.youtube.com/watch?v=r_DebdQ ... 4k&index=4 , so ab minute 28

    und

    3) https://www.youtube.com/watch?v=WfYZf-sKeYk ... aber das ist ja bekannt.


    Ich hab mir auch die anderen Forum-Threads ein bischen durchgelesen, und mir ist auch irgendwie klar, dass solche Synthis gewartet werden müssen, was wiederum Geld kostet. Grade bedingt durch das Alter.Es ist ja nicht nur der Kaufpreis für den Synth allein. Ideal wären vllt. ein oder 2 HardwareSynths, die das Potential aus dieser Zeit möglich machen .
    Was ich so bei diesen Künstlern der Videos so gelesen habe, ist, dass da viel Korg usw zum Einsatz kamen, aber auch Moog. Midi sollte natürlich auch mit dabei sein. Was würdet ihr da so empfehlen, um möglichst ein breites Spektrum abzudecken? Irgendwie spricht mich dieser alte Sound schon lange an, und man kann ja heute quasi mit den ganzen modernen Synth ziemlich viel in dieser Richtung machen, oder? Ich dachte zunächst zum Einstieg an einen MicroKorg. Das wäre dann ein recht zeitgemäßer.. ?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tja, da gäbe es so einiges was man für die gewünschte Musikrichtung nehmen kann, je nach Vorliebe und Geldbeutel. Hier mal eine kleine aktuell noch erhältliche Auswahl an Tastatursynths in der mittleren Preislage (500 - 1500Euro) die diese Sounds sehr gut drauf haben:

    Moog Sub Phatty
    Moog Mother 32
    Korg Arp Odyssey
    Korg MS20 (mini)
    Arturia Microbrute/Minibrute
    Roland System 1/m
    Elektron Analog Four/Keys
    Roland Boutique Serie


    In Betracht ziehen solltest du auch einen Sequenzer. Wenn keine DAW dafür herhalten kann, wäre z.B. ein Arturia Beatstep Pro eigentlich ganz gut für diese Art der Musik. Gleiches gilt für die Effekte. Delay und Reverb wenn nicht aus dem Rechner, dann per Effektgeräte a la Strymon Eventide Lexicon und Co.

    Für diese einfachen Flächensounds kannst du
    Korg Microkorg
    Novation Mininova/Ultranova hernehmen. Aber auch das Roland System 1/m und der Elektron Analog four/keys können bis zu vierstimmig polyphon und deinen Flächenbedarf abdecken. Bei zwo Synths ist auf jeden Fall eine DAW empfehlenswert. Rechner mit Audiokarte ist vermutlich vorhanden? Mischpult wäre evtl. praktisch sofern du nicht direkt in den Rechner per AI gehen willst um dort abzumischen.

    Für den schmalen Geldbeutel würde ich diese Geräte empfehlen:

    Arturia Microbrute
    Korg Microkorg
    Novation Mininova
    Waldorf Blofeld (Keyboard/Desktop)
    Waldorf Rocket (der kann dank Paraphonie auch Flächen)
    Roland Boutique Serie
    Korg Volca Serie
     
  3. PySeq

    PySeq .....

    Wat willste denn mit'm MicroKorg? Als "Grundauststattung" würde ich erstmal 'nen Sub37 anschaffen. Da kannste schonmal sowas machen:

    Für die Flächen vielleicht 'nen Boutique JU-06.

    Trax Retrowave wäre auch nett, aber neben dem Moog vielleicht nicht mehr nötig.

    Ich hab' ja 'ne BS2. Klingt nicht sooo vintage, dennoch immerhin echt analog. Man kann sie auch samplen und so zu ganz netten Flächen kommen.
     
  4. MFakaNemo

    MFakaNemo ......

    Tja, das ist halt jetzt die Frage. Nen Microkorg und nen Microbrute, oder auf nen Sub 37.
    Um ehrlich zu sein, den Sub37 .. mit dem liebäugel ich schon seit längerem. Nur ist es halt nicht gleich so dass ich es so locker vom hocker mit dem Zaster hätte. Obwohl ich denke dass ich mit nem Moog einfach nichts mehr falsch machen kann.

    Bevor ich mir nen Korg MS20 mini hole, nehm ich lieber nen Moog.

    Warum ein Microkorg? Weil der erstmal günstiger ist und nen tollen Arpreggiator hat. Der Microbrute gibt die schönen Bässe.

    Weil hier die Notiz mit dem Hardware-Sequener aufkam - ja, daran hab ich auch schon gedacht, und zwar an den Doepfer Dark Time.

    Alles das kostet natürlich Schotter ohne Ende, und die Frage ist, wie man alles aufbaut. Klein anfangen mit Microkorg und Microbrute, und dann lieber noch 2 Jahre warten und nen Moog Sub37 ...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Step Sequencer brauchst du nur, wenn du nicht per DAW sequenzieren willst. Microbrute hat einen SH101 like Step Sequenzer schon eingebaut. Microkorg hat nen Arp, Moog Sub 37 hat beides. ;-)
    Novation Basstation 2 hab ich noch vergessen, klingt auch toll und hat auch einen SHlike Step Sequencer.

    Jetzt ab zum nächsten Laden und die Geräte alle mal antesten, so findest du am schnells ten raus, was dir am meisten gefällt. Nachher kommste doch mit nem NordLead A1/4 aus dem Geschäft. :lollo:
     
  6. MFakaNemo

    MFakaNemo ......

    hammer hier nich, so n Laden *schluchz*
    naja, Berlin wäre gut : http://www.schneidersladen.de/de/

    gucken, spielen, kaufen. ^^

    ne, also den Doepfer stell ich beiseite auf der Liste. Sequenzieren will ich mit DAW und nem guten MidiInterface.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jo Berlin geht immer, da gehste an einem Tag zu Schneiders und am zwoten zu JustMusic.