Welches Kabel zum Verbinden eines Synthesizers mit einem Audio-Interface?

Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Natürlich sollte man Monitore symmetrisch verbinden, wenn an beiden Seiten symmetrische Anschlüsse vorhanden sind. Dafür sind die symmetrischen Anschlüsse an den Monitoren da, um sie symmetrisch zu verbinden. :school:
Und ja, auch bei (aktiven) Monitoren kann es Brummschleifen geben. Überall dort, wo Kabel verlegt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
marco93

marco93

Moderator
sorry, was soll der Unsinn? Monitore sind die Geräte, die definitiv NICHT Gefahr laufen in einer Brummschleife (=Dreiecksverbindung) betrieben zu werden.

Warum ist das so? Naja... dann kann er machen wie er will, aber schon wegen den xlr Steckern würd ich xlr nehmen.
 
I

inorx

unbekannt verzogen.
sorry, was soll der Unsinn? Monitore sind die Geräte, die definitiv NICHT Gefahr laufen in einer Brummschleife (=Dreiecksverbindung) betrieben zu werden.
Korrekt. Aber neben dem Brumm könntest du auf Monitor-Kabeln natürlich auch Einstreuungen haben, und da hilft dann die symmetrische Verkabelung schon.
 
fanwander

fanwander

*****
Korrekt. Aber neben dem Brumm könntest du auf Monitor-Kabeln natürlich auch Einstreuungen haben, und da hilft dann die symmetrische Verkabelung schon.
Klar, aber wenn da noch Einstreuungen sind, dann ist der Rest vorher eh schon längst versaut.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Alle sind doof, die in Monitore symmetrische Anschlüsse verbauen? :agent:
Und überhaupt, symmetrische Signalübertragung ist doof, weil es weder Brummschleifen noch Einstreuungen geben darf? :agent:
 
fanwander

fanwander

*****
Und ja, auch bei (aktiven) Monitoren kann es Brummschleifen geben. Überall dort, wo Kabel verlegt sind.
Sorry Michael, aber das Vorhandensein eines Kabels hat nichts mit Brummschleife zu tun. Für eine Brummschleife brauchst Du 1.) eine ungenügende Abführung von Differenzströmen über die Signalmasse des Netzteils bzw die Schutzerde (das ist die eigentliche Ursache) und 2.) eine Dreiecksverbindung von Signalmassen (typischerweise über Verbindung zur Schutzerde), die dann die Differenzströme in den Signalpfad leiten können.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
In der Praxis funktioniert das ganz einfach: Unsymmetrisch verbunden -> Brumm. Symmetrisch verbunden -> kein Brumm. Das habe ich das eine oder andere Mal bei Umstellungen im Home-Studio gehabt, bevor ich jeweils symmetrische Kabel in passender Länge gekauft habe. Ob bei Monitoren oder mit anderer Technik. Einfach symmetrisch verbinden, wo es sich anbietet, sprich, wo es symmetrische Anschlüsse an beiden Enden gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
In der Praxis funktioniert das ganz einfach: Unsymmetrisch verbunden -> Brumm. Symmetrisch verbunden -> kein Brumm. Das habe ich das eine oder andere Mal bei Umstellungen im Home-Studio gehabt, bevor ich jeweils symmetrische Kabel in passender Länge gekauft habe. Ob bei Monitoren oder mit anderer Technik. Einfach symmetrisch verbinden, wo es sich anbietet, sprich, wo es symmetrische Anschlüsse an beiden Enden gibt.
Ja, aber das Gerät welches das brummen auslöst, stellt meist nur die Verbindung zur Masse her, ist aber häufig nicht für die Masseschleife verantwortlich.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ja, aber das Gerät welches das brummen auslöst, stellt meist nur die Verbindung zur Masse her, ist aber häufig nicht für die Masseschleife verantwortlich.
Es kann verschiedene Ursachen haben. Man kann solche Probleme so oder so angehen. Z.B. wenn eine USB-Verbindung das Brummen auslöst: Da gibt es USB-Isolatoren, die angeblich helfen. Oder man hängt z.B. den Behringer HD400 in den Audioweg rein. So habe ich es z.B. beim MOX6 gemacht – zwecks Monitoring. Aufgenommen wird digital per USB. Bei der MPC5000 hat wegen USB auch zunächst gebrummt – unsymmetrisch angeschlossen. Symmetrisch angeschlossen: Ruhe. Ohne HD400. Bei Monitoren in der Wohnung auch symmetrische Kabel verwendet. Läuft so sauberer, bzw. es gibt kein Brummen oder sonstige Nebengeräusche. Aktivboxen in der Küche sind dort an den Strom angeschlossen, und es gab Brummen. Die habe ich dann über den HD400 angeschlossen. Kein Brummen. Ich vermute, ihre Eingänge sind nicht symmetrisch. Ich habe sie aber sowieso an den Tape-Out entsprechend unsymmetrisch angeschlossen. Ab dem HD400 wieder unsymmetrisch. Ich hatte zwei lange unsymmetrische Klinken-Kabel. Läuft so sauber. Ja, mit HD400 braucht es nicht symmetrisch sein. Kann man machen, wenn man entsprechende Kabel und Anschlüsse z.B. an den Boxen hat, wenn die Quelle unsymmetrisch ist. Funktioniert aber auch unsymmetrisch.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
An 'ner anderen Steckdose wie der Rest?
Ja, nicht nur eine andere Steckdose, sondern die Küche hängt an anderer Sicherung. Aber mit Behringer HD400 auch kein Problem in Sachen "kabelgebundenes"* brummfreies Audio. ;-)

* Kabelgebunden ist es mit Behringer HD400 eigentlich nicht mehr so richtig. ;-) Aber halt auch nicht wirklich drahtlos. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Synths mit Eurostecker oder Wandwarzen funktionieren in so einem Fall meist noch gut, aber Abhören sind meist Schutzisoliert. Galvanische Trennung hilft da natürlich.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Galvanische Trennung hilft da natürlich.
Ja, wir haben auch mal in einem anderen Thread über die Möglichkeit diskutiert, Audio drahtlos in die Küche zu übertragen. Aber ich habe letztendlich dann einfach zwei Audiokabel in der Küche verlegt. Dafür in der Küche so Kabelkanäle 15x15 mm angebracht. Das ist einfach, um in der Küche Musik zu hören, die im Wohnzimmer am Mischpult anliegt. Als Boxen dienen zwei kleine aktive Monitore, die meine ersten aktive Monitore waren: BOSS MA-12V.
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Wie ich oben schrieb funktionieren auch TRS Kabel. Du wirst keinen Unterschied merken. Dann werden einfach zwei Leitungen für die Masse verwendet, statt eine. Nimm aber lieber TR, sonst verwirrt das vielleicht irgendwann. Müsste auch bisschen günstiger sein. Wollte nur sagen, dass nichts passieren kann mit TRS Kabel.

Allerdings sollte man TR Kabell nicht in TRS Buchsen stecken, ohne vorher zu überlegen, was man tut, denn dann macht man einen Kurzschluss. Bei Linesignalen ist aber in der Regel auch das kein Problem.
es muss ts und nicht tr heißen.
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Kauf dir einfach 2 TS Kabel, oder löte sie selber.

Mit den günstigen Kabeln von Snake/Pro Snake hab ich persönlich recht durchwachsene Erfahrungen gemacht, die Ausfallrate scheint mir deutlich höher, als die von Marken Kabeln, Die Stecker sind auch angeschweißt, daß heißt bei einem Defekt musst du das ganze Kabel wegwerfen. Dafür sind sie aber gnadenlos billig.

Bei vorkonfigurierten Kabeln würde ich welche von Cordial nehmen, das Preis/Leistung Verhältnis stimmt bei denen.

Wenn du selber lötest, dann empfehle ich die klassischen Neutrik bzw Neutrik Rean Stecker. Bei Neutrik stimmt die Qualität in jeder Hinsicht, da kannst zur Not auch mit dem Auto drüber fahren, ohne daß die kaputt gehn.
Wenn du Platz und Geld sparen willst, dann die Neutrik Rean, wenns noch etwas wertiger sein soll, die NP2/NP3 Typen.

Und dazu Kabel Meterware, zB Sommer Cable Spirit bzw Spirit XXL.
Das Spirit XXL ist allerdings etwas dicker, da mußt du bei den Steckern drauf achten, daß die die 6,8mm Durchmesser des Kabels auch aufnehmen können.
 
GeoTeknique

GeoTeknique

|||||
Ich schließe mich inhaltlich dem Thema mal an und suche nach einem symmetrischen Kabel mit abgewinkelten Steckern und mind. 4m Länge. Stecker sollte einer abgewinkelt sein, der andere gerade, das Kabel sollte hochwertig sein.

Bis auf eine Hausmarke bei Thoman hab ich nur ein sündhaft teures Mogami gefunden :sad: Kennt ihr da noch einen Tipp?
 
GeoTeknique

GeoTeknique

|||||
Ja, aber mind. ein Stecker muss abgewinkelt sein udn das gibts bei Cordial glaub ich nicht als symmetrische Variante in der Länge. Ich brauche die Kabel um meine Keyboard-Systhesizer anzuschließen und würde dafür gerne abgewinkelte Stecker am Gerät haben.

Ich hab jetzt einen interessanten Händler aus England gefunden: Kenable.co.uk
Da gibt es genau das Kabel was ich brauche zu einem wie es aussieht sehr günstigen Preis (ist halt China-Ware). Mal kiekn wat ankommt nächste Woche. Zahlen konnte ich mit PayPal und Versand mit DPD.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ja, aber mind. ein Stecker muss abgewinkelt sein udn das gibts bei Cordial glaub ich nicht als symmetrische Variante in der Länge. Ich brauche die Kabel um meine Keyboard-Systhesizer anzuschließen und würde dafür gerne abgewinkelte Stecker am Gerät haben.

Das mit den angewinkelten Stecken hab' ich überlesen, Länge ist kein Problem, lässt sich ja per Pulldown Menü bis 9m auswählen. Symmetrische Ausgänge hat afair nur einer meine Keyboard Synths verbaut, ist eher ungewöhnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
GeoTeknique

GeoTeknique

|||||
Na mein JV-90 hat laut Service-Handbuch 2 TRS Ausgänge (GM) und 2 nicht-symmetrische Ausgänge (Synth). Ich hab jetzt 4 TRS-Kabel bestellt (dachte der hat 4 TRS-Anschlüsse). Die müssten ja auch ohne Nachteile an Nicht-symmetrischen Buchsen passen?!
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Kommt mir komisch vor, explizit Balanced/Symmetrisch oder einfach nur entsprechende Buchsen?
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
Und ja, auch bei (aktiven) Monitoren kann es Brummschleifen geben. Überall dort, wo Kabel verlegt sind.

eine schleife mit nur einer verbindung? das schaffen die wenigsten, dazu muss man vollprofi sein.

ich habe das mal mit mit meinen turnschuhen probiert und habe es nicht hinbekommen!
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die Brummschleife entsteht bei aktiven Monitoren, weil sie meist über ein Kaltgerätekabel ihr Strom bekommen und darüber fließt dann auch der Masseausgleichsstrom.
 
 


News

Oben