Welches MIDI to CV/Gate Modul?

the acid test

the acid test

.....
Hallo, ich will mir jetzt Monat für Monat ein Modular System zusammenbauen. Die ersten Module hab ich schon alle rausgesucht, aber ich weiß jetzt nicht welches Modul am besten wäre um das Modularsystem mit Ableton zu steuern.

Lieber das A 190-2 oder das A 190-3 bei dem ein USB Port mit dabei ist? Wie würdet Ihr das machen?

Ist zwar nur eine belanglose Frage, aber bin da sehr unentschlossen :roll:
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

|||||
Falls Du vor allem tonal Melodien spielen möchtest, dann Kenton (Oktavumfang ist grösser). Falls Du nur Drums ansteuern möchtest, dann Analogue Solutions MB4.
 
mink99

mink99

......
Ich würde kein Modul nehmen, was ausschliesslich im Modulrack funktioniert . Stell dir vor, dir läuft der ultimative arp Solus über den weg. Oder prodigy. Wenn du dann immer das Modulrack mitnehmen willst zum jammen bei Kollegen ok, wenn nicht bist du mit nem externen Teil wohl besser bedient.

Ich würde auch kein Modul nehmen, was ausschliesslich über USB angesteuert wird. Denn dann musst du jedesmal den Compie einschalten wenn du spielen willst. Fazit Altes Kenton oder dark link.
 
Robert Moob

Robert Moob

..
bloop schrieb:
Ich würde lieber das A-190-1 nehmen, das kann auch noch MIDI-Clock umwandeln.
das mit der clock is n wichtiges argument! nimm auf jeden fall ein interface, was auch clock ausgeben kann... ansonsten sind glaube ich alle interfaces irgendwie okay. kommt v.a. drauf an, wieviel du ausgeben möchtest und was für besondere anforderungen du selbst stellst (s-trigger für alte moog sachen, hz/oct für altes korg zeug etc.)... die doepfer A-190er sind für eurorack (v/oct) mit die günstigsten und erledigen ihre aufgabe einwandfrei. beim A-190-1 ist die menüführung leider total schlecht mit blödem +/-Getaste gelöst. das ist ein bisschen altbacken, aber wenn einmal alles eingestellt ist, läufts... das fehlende midi-learn und die "menüführung" sind auf jeden fall weniger schlimm als wenn dir die clock fehlen würde!
(anfängerinfo: weiss ja nicht wieviel vorwissen vorhanden ist... mit der clock kannst du z.b. LFOs und sequencer, clock divider etc. zu deinem rechner syncen... kann ja sein, dass du nicht immer melodien per CV/Gate spielen möchtest, sondern einfach mal nur eine klangstruktur, die ohne midi im modularsystem vor sich hinschwebt, im tempo an dein midi-setup angleichen möchtest.)
 
the acid test

the acid test

.....
Danke für die zahlreichen Antworten. Bin jetzt schon mal um einiges schlauer^^ :)

Für ein Midi Interface wollt ich jetzt nicht sooooo viel ( vll. 80 - 100€ ) ausgeben. Hab glaub noch so ein Midi to Usb Kabel. Wenn das seinen dienst erfüllt wäre das schon was ;-)

Vorkenntnisse hab ich schon, da ich auch zum großen teil in software mit modularen sachen arbeite. Aber hardware is doch schon bisschen anders, gut das ich gefragt habe :)
 
Robert Moob

Robert Moob

..
n gebrauchtes A-190-1 wird dich so pi ma daumen um die 110-120 euro kosten. dazu brauchst du dann noch den 5V-adapter. viele midi-cv/gate-module benötigen zusätzlich 5V. damit musst du dich aber erst auseinandersetzen, solltest du tatsache ein solches modul kaufen. doepfer erwähnt das auf der produktseite, wenn die 5V benötigt werden...

die midi-USB-kabel sind voll okay! was anderes macht ein modul wie das A-190-3 auch nicht, nur halt intern. ABER, wie schon erwähnt, clock, clock, clock!
 
the acid test

the acid test

.....
Jap, komplet an software binden will ich auch nicht^^ da könnte ich ja glei bei soft synths bleiben, wo ich immer den rechner an machen muss ;-)
 
Kölsch

Kölsch

>_<
Ich würde auch zu einem externen (Nicht-Modul) MIDI/CV Gate Interface raten.
Viel flexibler und man verschwendet keinen wertvollen Platz im Modul-Rack.
Der Platz im Rack ist nämlich immer schneller weg als man denkt.

Vielleicht mal versuchen ein gebrauchtes Kenton Pro Solo MK I zu ergattern.
Habe ich selber auch und bin damit super zufrieden. Stabil, zuverlässig, easy zu bedienen und kann alles was man so üblicherweise braucht.
 
the acid test

the acid test

.....
Kölsch schrieb:
Ich würde auch zu einem externen (Nicht-Modul) MIDI/CV Gate Interface raten.
Viel flexibler und man verschwendet keinen wertvollen Platz im Modul-Rack.
Der Platz im Rack ist nämlich immer schneller weg als man denkt.

Vielleicht mal versuchen ein gebrauchtes Kenton Pro Solo MK I zu ergattern.

Ja das stimmt, meine plätze sind (auf dem papier) schon alle weg^^

Da schau ich interesse halber glei mal in der bucht nach ;-)
Hat der auch Sync, wie das oben bei den modulen schon erwähnt wurde?
 
mink99

mink99

......
Now runs from standard 9 volt power supply - centre positive
MIDI THRU socket can be switched to become DIN SYNC or AUX 2 & 3
Portamento - new fixed time mode as well as existing fixed rate
Auto Portamento mode selectable (where legato playing turns on Portamento)
LFO sync point can be selected
LFO to CV controller now has Min, Max and Reset values
LFO to Aux controller now has Min, Max and Reset values
Key-on can reset LFO
All parameters are controllable in real-time by SysEx
Aux1 output can output clock at 1 to 12, 24, or 48 clocks per quarter note
Din sync and clock can be used at the same time as CV and Gate outputs
Can control all 5 connections of a TB-303 5 Socket upgrade at the same time
Display now uses all three digits to display numbers
Box now an attractive cobalt blue colour
 
the acid test

the acid test

.....
Hab gerade das A 190 - 1 bei eBay für 91 Euro geschossen^^ :nihao:

Also das is schonmal alles in Sack und Tüten :mrgreen:
 

Similar threads

 


News

Oben