Wer hat kleine Helferlein?

monoton

||||||||
Hallo,

kurze Frage in die Runde.
Wenn ihr auf der Suche seit nach neuen Ideen, oder eine Idee aus dem Kopf in die Maschine bringen wollt, benutzt ihr irgendwelche Apps, Programme oder legt ihr gleich mit eurer DAW des Vertrauens los.
Ich frage nur weil ich es in letzter Zeit immer mal wieder in Interwiews lese das der ein oder andere Apps oder Programme benutzt um Ideen zu finden,probieren.
Und es würde mich natürlich interessieren gibt es da was was man empfehlen kann.



Gruß Micha
 
S

starling

Guest
Ich benutze Pianoteq als Skizzenbuch vo ich so kleine Phrasen oder Harmonien festhalte.

Ist etwas unpraktisch und auch komisch wenn man etwas hat was nur mit nem bestimmten Sound funktioniert.


Der Vorteil bei Pianoteq ist daß es immer im Hintergrund aufnimmt, dh man kann so rumspielen.

So ein Skizzenbuch MIDI Rekorder mit Audio In u VST Hosting fehlt mir.

Ich wünsche mir das für Reaktor, wär perfekt für mich.
 

ZH

||||||||
wenn ich ne idee habe (fuer was auch immer) schreibe ich mir meist eine email an mich selbst. auch habe ich ein eigenes wiki, in dem ich diese dann spaeter eintrage und zusammenfasse (nicht nur fuer melodien oder harmonien, teilweise stehen da auch einfach nur coole ideen fuer songtitel :mrgreen: ). allerdings wird aus vielen solcher ideen letztendlich doch nie ein fertiges stueck ;-)
 

darsho

...
Ich schreibe Songtitel und Texte auf Papierzettel.
Ansonsten nix.

Musikalische Ideen hab ich nie im Kopf, das ergibt sich beim jammen. Und wenn ich was nicht sofort verwende, hoffe ich dass ich es mir merken kann. Wenn ich es vergesse, war es wohl eh nicht so gut.
Das einzige was ich mir vorher überlege ist die technische Zusammensetzung des Setups.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Ich lass' beim Jammen einen MP3-Recorder mitlaufen (wenn ich dran denke). Da hat mich seinerzeit der Kassettenrecorder-Thread draufgebracht. Selbiger war mir aber dann doch zu old-school...
 

ZH

||||||||
Ich filme oefters auch mal mit dem Handy eine Sequenz, die ich programmiert habe, meist dann, wenn ich zu faul bin, alles abzuspeichern (ich arbeite mit MPC und ein paar Synthesizern), aber die Idee festhalten will. Dann lasse ich den Loop einfach laufen, filme das, und klimpere vielleicht noch ein bisschen rum, und dann habe ich eine musikalische Notiz 8)
 

fanwander

*****
Ich habe früher Diktiergeräte und ähnliches benutzt, nur um festzustellen, dass mir da auf der Straße einfach ein Hit aus dem Radio durch den Kopf ging. Heute gehe ich nach dem Motto vor: was nicht in meinem Kopf bleibt, wird auch nicht so gut sein, dass es bei anderen im Kopf bliebe...
 

mixmaster m

なんでもない
Ich mach meinen Musik zuerst immer nur auf einem Gerät mit Sequenzer, Groovebox, Sampler, Drumcomputer, OP-1 oder Workstation. Dann mach ich entweder alles nur im Gerät fertig oder nehme es im Harddiskrecorder auf und ergänze es mit anderen Synths..

Ins Telefon habe ich auch schon gesummt und gepfiffen, habe aber bisher nur einmal was draus gemacht..
 

monoton

||||||||
Ich finde es doch ganz interssant das viele scheinbar auf altbewährtes zurückgreifen und nicht die neue Technik benutzen.
Geht mir genau so. Trotz Smartphone klebe ich mir wichtige Termine mit einem post it in die Innenseite meiner Handyhülle.

Nur für wenn macht dann die Industrie die ganzen "To Go " Produkte? Musik produzieren früh Morgens in der U Bahn. Laut Werbung alles kein Problem.


Gruß Micha
 
Ich verwende Brian Enos Oblique Strategies.
Danke für den Tipp! Das sagt mir sehr zu. Ich habe mir soeben eine Gratisapp heruntergeladen. Benutzt du Software (App) oder Hardware (Box mit Karten)?

Die Einstürzenden Neubauten arbeiten mit einem ähnlichen System, das sie sich selber erarbeitet haben.
 
A

Anonymous

Guest
Ich benutze mittlerweile ein günstiges Mikro und Voxengo SPAN (Spectrum Analyzer) um mir im laufenden Betrieb per Quasi-Overdub allerhand coole Akkorde und Ensembles drüber zu summen und dabei den richtigen Ton einfach aus dem Diagramm abzulesen.

Damit kriegt man auch komplizierte Sachen wirklich einfach und schnell hin.
 

banalytic

||||||||
krahz schrieb:
Bass Gitarre und ein Tascam GT-R1 daheim.
Bahjis Loops (ähnlich wie Cubase) mit Palm Tx für unterwegs.

http://chocopoolp.com/
habe mir nen alten palm tungsten t3 für 2 Euro (!!!) gebraucht gekauft & bahjis loops (danke auch an den artikel im einem älteren synmag @moogulator!), das mittlerweile auch in der vollversion gratis ist, installiert! - & ich finde das unglaublich cool... durch sample-recording mittels eingebautem Mikro, der intuitiven bedienung & den coolen effekten, lassen sich total schnell coole, experimentelle sounds basteln...

kann echt nur allen empfehlen sich das mal näher reinzuziehen - ist echt ne freude für so wenig kohle - soooo viel soundoptionen zu bekommen!

wenn da mehrere leute sind, könnten wir ja auch nen bahjis loops thread öffnen! :phat:
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Früher hatte ich immer ein Diktiergerät am Bett liegen und auch meist unterwegs dabei, heute singe ich Siri was vor.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
chaosmic schrieb:
Ich verwende Brian Enos Oblique Strategies.
Danke für den Tipp! Das sagt mir sehr zu. Ich habe mir soeben eine Gratisapp heruntergeladen. Benutzt du Software (App) oder Hardware (Box mit Karten)?

Die Einstürzenden Neubauten arbeiten mit einem ähnlichen System, das sie sich selber erarbeitet haben.
Ich besitze noch nicht einmal ein Mobiltelefon, mit dem man Fotos machen kann, geschweige denn Musik hören...

Das System der Neubauten nennt sich Dave -- ist im Prinzip dasselbe wie Enos System, spiegelt aber eher den Ansatz der Neubauten wider.

Stephen
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
Es gibt diese Mini-Kugleschreiber mit fünf Minen, wo man sich ganz easy Notenlinien mit malen kann. So ein Teil hab ich immer im Rucksack um Unterwegs schnell mal was zu notieren.
 
K

krahz

Guest
banalytic schrieb:
wenn da mehrere leute sind, könnten wir ja auch nen bahjis loops thread öffnen! :phat:
Glaube es gibt nur uns beide :D
Wundert mich auch etwas wieso das kaum einer kennt, ist die beste "App" die ich bisher in den Fingern hatte.
Schaue mich bereits seit Gameboy - Nanoloop regelmässig um was es denn so gibt und ärgere mich das ich das Bahjis Loops nicht eher in meinen Sucher auftauchte.

Plug ins + Sounds
http://library.palmorama.net/music-apps ... g-in-files

Sun Vox (Tracker Modularsystem) ist auch gut, passt als Ergänzung zu Bahjis Loops
http://www.warmplace.ru/soft/sunvox/
 
K

krahz

Guest
psicolor schrieb:
Es gibt diese Mini-Kugleschreiber mit fünf Minen, wo man sich ganz easy Notenlinien mit malen kann. So ein Teil hab ich immer im Rucksack um Unterwegs schnell mal was zu notieren.
Hast Du da mal bitte einen Link oder ein Bild.
 

Panko PanneKowski

|||||||||||||
Kleine Helferlein .. tsss ss
Klingt für mich eher nach Bewustseins inspirierenden Substanzen zur musischen Stimmulation
während des synaptischen Rückkoppelns und Glücksharmone ausschüttenden Fader-schubsens und Knöpfe-drehens.
Sich musikalisch einen abwichsen könnte man hier auch sagen. .. Die Muse von oben bis unten mit Künstlersperma eingesaut .. oh je.
Oder nach Rückenmassage und gleichzeitiger Felatio unterm Arbeitstisch wenn der Rechner mal wieder 48 Spuren am Rendern ist.
Die Büro Arbeit von US Präsidenten gestaltet sich hin und wieder so.
Na ja wers braucht.

Ich trinke lieber Kaffee
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben