Wer waren Helden? :D

SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Für mich als einen Menschen, der mit elektronsicher musik aufgewachsen ist und die mir viel für mein eigenes Leben gebracht hat, stelle ich die Frage an die Community:

Wer waren für euch der- oder diejenigen, denen ihr heute eure musikalische Weltanschauung "verdankt" bzw. die euch sehr beeinflußt haben? Wem verdankt ihr, dass ihr heute Musik macht?

Bei sind es die hämmernden Finger Jarres bei Oxygène II, die ich mit 6 zum ersten mal hörte... die verzerrten Stimmen der Robovox Kraftwerks, als ich sie tönen hörte: "Jetzt wolln wir tanzen Mekanik.", die aufwühlenden Sequenzen Klaus Schulzes "Mirage", die in mir eine tiefe Depression beseitigt haben. Und natürlich ne Menge andrer auch.

Ich hoffe, es entsteht ein lebendiger und unterhaltsamer Austausch mit euch.

Grüße aus Dresden
 
A

Anonymous

Guest
Grundsätzlich beeinflusst mich auch heute noch fast alles, was ich gerne höre. Das geht von Hardrock über Dance und Club bis hin zu Chillout oder New Age. Natürlich gibt es aber ein paar hervorzuhebende Einflüsse.

Da muss ich aber weit ausholen :)
Für Musik an sich interessiere ich mich, so lang ich zurückdenken kann.
1986 habe ich angefangen, mich für das beatsynchrone Mixen von Schallplatten zu interessieren und habe dann an den Wochenenden regelmäßig als DJ gearbeitet. Damals noch viel Funk und Soul wie Prince, SOS Band, Alexander O Neal und auch die ganzen frühen Sachen auf dem DJ International Label (Hip House, Acid usw.) Lust auf das Musik selber machen, bzw. erst noch Remixing bekam ich aber besonders durch die Produktionen von Ben Liebrand und Thorsten Fenslau. Deren Mixes und Remixes, die ich als DJ auch auflegte, haben mich damals unglaublich fasziniert und beeindruckt. Vieles von den Sachen damals war auch so einfach gestrickt, dass ich dachte: "Probier das mal aus, das kannst Du auch" ;-)Ich kaufte mir dann Anfang der 90er Jahre einen Commodore Amiga mit Samplingerweiterung und experimentierte damit herum. Schnell habe ich festgestellt, dass mir ein Synthesizer (es wurde dann ein JV-80) fehlte, um wirklich selbst zu meinen Experimenten spielen zu können und damit das Klavier auch wie eines klingt, so kam dann ein Gerät zum anderen, Drumcomputer, Mixer usw. und ich "musizierte" und klimperte ziellos vor mich hin.

Dass ich dann mein Hobby zum Beruf machen konnte und heute meinen Lebensunterhalt mit Musik bestreite, liegt aber eigentlich nur an 3 Menschen:

Rolf Ellmer + DJ Dag Lerner (Dance 2 Trance) und Harald Blüchel (Cosmic Baby).

Deren Alben Moon Spirits und Stellar Supreme haben mich seinerzeit dermaßen begeistert und beeinflusst, das war entscheidend für meine ganze musikalische Karriere und prägend für meine eigene musikalische Entwicklung.
Diese Alben waren meine persönliche Initialzündung für die damals noch junge Musikrichtung "Trance". Danach folgten viele weitere Sachen, besonders was so aus frankfurt kam, also Eye Q und Konsorten. Der Rest hat sich daraus ergeben und weiterentwickelt.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
@noiseprofessor

ja interessanter lebenslauf..^^

wenn du einen tipp geben würdest, welcher wäre das... um dieses hobby musik zum beruf zu machen, dH davon leben zu können
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ben Blau Recordings schrieb:
@noiseprofessor

ja interessanter lebenslauf..^^

wenn du einen tipp geben würdest, welcher wäre das... um dieses hobby musik zum beruf zu machen, dH davon leben zu können

Der Umweg über das Bankwesen! Oder sehr Charismatisch sein und sehr sehr telefonier- und Kontaktfreudig sein ist Mindestvoraussetzung. Heute muss man nicht nur polarisieren, sondern auch sehr gut in Aquise und Beschaffung von Gelegenheiten sein, um irgendwas in dem Bereich zu machen.
 
M

Markus Berzborn

..
Ben Blau Recordings schrieb:
Wer waren für euch der- oder diejenigen, denen ihr heute eure musikalische Weltanschauung "verdankt" bzw. die euch sehr beeinflußt haben? Wem verdankt ihr, dass ihr heute Musik macht?

Kraftwerk
Klaus Schulze
Karlheinz Stockhausen
John Cage

In dieser chronologischen Reihenfolge.

Gruß,
Markus
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Moogulator schrieb:
Ben Blau Recordings schrieb:
@noiseprofessor

ja interessanter lebenslauf..^^

wenn du einen tipp geben würdest, welcher wäre das... um dieses hobby musik zum beruf zu machen, dH davon leben zu können

Der Umweg über das Bankwesen! Oder sehr Charismatisch sein und sehr sehr telefonier- und Kontaktfreudig sein ist Mindestvoraussetzung. Heute muss man nicht nur polarisieren, sondern auch sehr gut in Aquise und Beschaffung von Gelegenheiten sein, um irgendwas in dem Bereich zu machen.

yo wo kann cih hier im forum eigentlich so was posten wie in etwa "suche auftrittsmöglichkeit"? weil ist ja kein termin in dem sinne also passt ja nciht ins "termine"
 
A

Anonymous

Guest
Ben Blau Recordings schrieb:
wenn du einen tipp geben würdest, welcher wäre das... um dieses hobby musik zum beruf zu machen, dH davon leben zu können

Die 90er waren quasi die goldenen Jahre. Sowohl den Verkauf betreffend als auch vom Musikinteresse an elektronischer (Instrumental-) Musik. Mein Tipp heutzutage wäre aber: Lieber im erlernten Beruf bleiben. Ansonsten viel, und ich meine VIEEEL touren und auftreten. Egal ob als Musiker oder DJ.
 
A

Anonymous

Guest
Nebenbei gefragt ... Kennt Ihr eigentlich das Gefühl: "DIESE Musik oder dieser Song wurde nur für mich gemacht? So genial - wenn es das nicht gäbe, müsste es erfunden werden?" Geht mir auch heute immer wieder mal so.
 
audiotrainer

audiotrainer

||||
Nabelschau - wen's interessiert:

Die erste Schallplatte, welche ich mir von meinem eigenen Taschengeld als kleiner Junge gekauft hatte, war Kraftwerks "Mensch Maschine" - die waren meine ersten Helden, weil "Die Roboter" so elektronisch klang und bis dato unglaublich neu klang (schon als Kind hatte ich in den 70ern das Radio lauter gedreht, wenn "Magic Fly" von Space oder "Popcorn" von Hot Butter gespielt wurde).
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ben Blau Recordings schrieb:
Moogulator schrieb:
Ben Blau Recordings schrieb:
@noiseprofessor

ja interessanter lebenslauf..^^

wenn du einen tipp geben würdest, welcher wäre das... um dieses hobby musik zum beruf zu machen, dH davon leben zu können

Der Umweg über das Bankwesen! Oder sehr Charismatisch sein und sehr sehr telefonier- und Kontaktfreudig sein ist Mindestvoraussetzung. Heute muss man nicht nur polarisieren, sondern auch sehr gut in Aquise und Beschaffung von Gelegenheiten sein, um irgendwas in dem Bereich zu machen.

yo wo kann cih hier im forum eigentlich so was posten wie in etwa "suche auftrittsmöglichkeit"? weil ist ja kein termin in dem sinne also passt ja nciht ins "termine"

Ich denke für so Kommunikation richte ich sogar eine eigene Rubrik auf. Das lohnt sich mittlerweile. Bisher war das in "Forum" möglich. Denkbar wäre auch hier in Musik dies zu tun. Klar.
Nur zu!!

@Noiseprof:
Achja: Ich hab nie gedacht, dass jemand etwas für MICH gemacht hat, jedoch glaube ich schon, dass es sowas wie musikalische Nähe gibt und gab und auch Dinge irre gut sind, so gut dass es fast so sein könnte, wie du beschreibst ;-)
 
M

Markus Berzborn

..
audiotrainer schrieb:
Die erste Schallplatte, welche ich mir von meinem eigenen Taschengeld als kleiner Junge gekauft hatte, war Kraftwerks "Mensch Maschine" -

Da haben wir ja endlich mal was gemeinsam.
Die Platte habe ich mir als Zwölfjähriger sofort nach Erscheinen gekauft.
Dieses Exemplar habe ich heute noch.
Wenn auch inzwischen 7-8000 weitere LPs hinzugekommen sind.

Gruß,
Markus
 
M

Markus Berzborn

..
Noiseprofessor schrieb:
Nebenbei gefragt ... Kennt Ihr eigentlich das Gefühl: "DIESE Musik oder dieser Song wurde nur für mich gemacht?

Nein, das nicht.
Aber das Gefühl: Das hätte ich auch so machen können (in manchen Fällen unter der Prämisse: wenn ich die Fähigkeiten hätte).

Gruß,
Markus
 
audiotrainer

audiotrainer

||||
Markus Berzborn schrieb:
audiotrainer schrieb:
Die erste Schallplatte, welche ich mir von meinem eigenen Taschengeld als kleiner Junge gekauft hatte, war Kraftwerks "Mensch Maschine" -

Da haben wir ja endlich mal was gemeinsam.
Die Platte habe ich mir als Zwölfjähriger sofort nach Erscheinen gekauft.
Dieses Exemplar habe ich heute noch.
Dann hab ich wohl was falsch gemacht ... ;-) Die Platte habe ich auch noch heute und werde sie NIEMALS weggeben (wie auch meine restlichen Schallplatten). Übrigens dürftest Du demnach genauso alt sein wie ich.

Wenn auch inzwischen 7-8000 weitere LPs hinzugekommen sind.
Ganz so viele sind's bei mir nicht - aber wenn ich meine digitalen Sachen dazurechnete, käme das auch bei mir schon hin.
 
M

Markus Berzborn

..
Ich bin halt nie auf die digitale Schiene umgestiegen.
Da habe ich mir nur gekauft, was ich als LP nicht bekommen konnte.
Zum Glück ist die LP-Versorgung inzwischen wieder deutlich besser als Mitte der 90er.

Gruß,
Markus
 
mookie

mookie

B Nutzer
Markus Berzborn schrieb:
Ich bin halt nie auf die digitale Schiene umgestiegen.
Da habe ich mir nur gekauft, was ich als LP nicht bekommen konnte.
Zum Glück ist die LP-Versorgung inzwischen wieder deutlich besser als Mitte der 90er.

Gruß,
Markus
aha,
da haben wir ja nicht nur die "liebe" zu bristol, sondern auch zum schwarzen gold gemeinsam ;-)
 
M

Markus Berzborn

..
mookie schrieb:
da haben wir ja nicht nur die "liebe" zu bristol, sondern auch zum schwarzen gold gemeinsam ;-)

Kultivierte Menschen haben oft vieles gemeinsam. 8)

Gruß,
Markus

P.S.: Am 1. und 2. November gibt es übrigens wieder eine Ausstellung unserer Analogue Audio Association - mit ein paar neuen, sehr interessanten Programmpunkten.

http://www.aaanalog.de/termine/aforen/a ... /index.htm

Leider von Nürnberg doch ziemlich weit weg.
 
mookie

mookie

B Nutzer
sehr interessant, was es alles gibt :D aber leider eben recht weit weg.
kann ich aber in zukunft evtl mal einplanen.

und glaub mir eins, kultiviert bin ich bestimmt nicht :twisted:
naja vielleicht ein wenig
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Meine Vorbilder in Sachen Musik waren in dieser Reihenfolge des "Erscheinens":

Kraftwerk: "Autobahn (DoLP) -> aber nur kurz im Jahre 1977 -> Meine erste LP !!! War auch ein Minimoog dabei
Manfred Mann: 1979-80 -> "Solar Fire" bis "Chance". Was für Held am Minimoog
Jean Michel Jarre: 1980 -> nur die beiden ersten Alben fand und finde ich richtig gut. Kein Minimoog
Tangerine Dream: 1980 bis heute -> aber nur die Sachen zur Zeit von Christopher Franke. Fast kein Minimoog
Klaus Schulze: 1981 bis heute -> nur die pre-Midi Sachen und die Sachen der letzten 2-3 Jahre. Viel Minimoog

Noch heute höre ich mindestens 5 mal die Woche mehr als eine halbe Stunde Schulze. Und mit hören meine ich nicht als Berieselung beim Lesen oder Surfen. Keine Musik geht mir mehr ins Emotionale als seine Musik. Vielleicht mögen viele auch deshalb nicht seine Musik.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Noch heute höre ich mindestens 5 mal die Woche mehr als eine halbe Stunde Schulze. Und mit hören meine ich nicht als Berieselung beim Lesen oder Surfen. Keine Musik geht mir mehr ins Emotionale als seine Musik. Vielleicht mögen viele auch deshalb nicht seine Musik.

Yo das wird der Hauptgrund sein, Till. Es ist doch nichts neues, das Musik, sobald sie sehr emotional wird, schwerer zu konsumieren ist als wenn sie an der Oberfläche bleibt.

Was sind deine Lieblingsalben von Schulze?
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
"Sense" (1976) von der "...live..." ist mein Lieblingsstück. -> Bericht

Ansonsten:
Body Love ("P.T.O"), Mirage (beide Tracks), Body Love Vol. 2 ("NowWhere - Now Here").
Und die "X" (natürlich mit den erst später veröffentlichten langen Versionen von "Trakl" und "Nietzsche").
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
Markus Berzborn schrieb:
Noiseprofessor schrieb:
Nebenbei gefragt ... Kennt Ihr eigentlich das Gefühl: "DIESE Musik oder dieser Song wurde nur für mich gemacht?

Nein, das nicht.
Aber das Gefühl: Das hätte ich auch so machen können (in manchen Fällen unter der Prämisse: wenn ich die Fähigkeiten hätte).

Gruß,
Markus

DAS kenne ich auch. So ging es mir als ich die Frequencies von LFO anfang der 90er gekauft hatte, Hammer dachte ich, hätt von mir sein können wenn ich so gut wäre ;-) war ich aber anscheinend nicht.

Es gab in all den Jahren immer wieder diese CDs welche mich umgehauen haben und deshalb bewusst oder unbewusst auch beeinflusst haben.
Dazu zählen LFO, Meat Beat Manifesto, Prodigy, Ministry und Revolting Cocks genauso wie auch manches von Klaus Schulze oder Kraftwerk. Nicht zu vergessen Boards of Canada, The Flashbulb und Plastikman.

Jetzt hab ich bestimmt 37 andere vergessen.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
qwave schrieb:
"Sense" (1976) von der "...live..." ist mein Lieblingsstück. -> Bericht

Ansonsten:
Body Love ("P.T.O"), Mirage (beide Tracks), Body Love Vol. 2 ("NowWhere - Now Here").
Und die "X" (natürlich mit den erst später veröffentlichten langen Versionen von "Trakl" und "Nietzsche").

Hey mir fällt grad auf dass ich dich kenne... hab mir schon mehrmals deine seite angeguckt udn auch deine EL-KA tracks gezogen.. sind sehr gute sachen dabei!

Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, hätt man ja mal ne session machen können......
 
Roadrunner

Roadrunner

.
audiotrainer schrieb:
Die erste Schallplatte, welche ich mir von meinem eigenen Taschengeld als kleiner Junge gekauft hatte, war Kraftwerks "Mensch Maschine" - die waren meine ersten Helden, weil "Die Roboter" so elektronisch klang und bis dato unglaublich neu klang
Kraftwerk muss wirklich was ganz eigenes ausgestrahlt haben damals. Ich kann mich nicht mehr erinnern, was meine erste Platte war, die ich mir gekauft habe; eine der ersten war aber Kraftwerks "Model" (7"). Mein Onkel hatte die Maxi, mit Roboter/Neonlicht/TEE noch drauf, die hab ich nicht gekriegt, habe daher die Single genommen. Muss so zur Zeit meiner Einschulung gewesen sein. Bin damals ziemlich auf Kraftwerk abgefahren, woran sich nicht viel geaendert hat. :)
Roadrunner
 
A

Anonymous

Guest
was mich als kind immer geflasht hat,war das hier.bin regelrecht nass geworden,aus vorfreude auf diesen trailer.als kind,nachts vor der glotze..
man muss wissen,ich bin in einem gehörlosen elternhaus aufgewachsen.

http://www.youtube.com/watch?v=TDaFZNdS150




erst 10 jahre später,über katzendarm umwege wieder zurückgefunden zum sequenzersound.

so irgendwie :)
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
als erstes so richtig umgehauen hat mich "19" von paul hardcastle. dieser BASS ! :shock: da war ich vielleicht 8 jahre alt oder so.
dann habe ich DAF gehört. hammer! noch mehr geile bässe!
dann kam so ne schmusifase mit cure und dead can dance und sowas.
schlussendlich das komplexe amizeugs ala mentallo & the fixer, index, front line assembly, skinny puppy usw...
 
A

Anonymous

Guest
Anfangs waren es bei mir Kraftwerk welche mich überhaupt in Richtung elektronische Musik haben schielen lassen und etwas später ging es dann immer mehr in Richtung EBM also Front 242, Nitzer Ebb und so Zeugs, auch Depeche Mode zähle ich zu meinen "Helden" der Jugend! Parallel dazu fand ich auch den Hip Hop der 80er bzw. frühen 90er von Public Enemy, EPMD etc. super vor allem PE fand ich unglaublich, die Beats (Rebel Without A Pause ist auch heute noch einfach der Hammer), die Sampleorgien, Klasse!
 
A

Anonymous

Guest
stockhausen.jpg
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben