Widerstand Codes (app) - kostenlos

Phil999

Phil999

|||
ein simpler Colour-Code tut's auch, aber den hat man nicht immer zur Hand. Kann man aber als jpeg speichern. Weiss nicht, ob eine App mehr bringen kann.


EDIT: gut, ist vielleicht etwas schneller als ein colour-code. Nicht schlecht.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Sehr geil, danke. Das ist schneller griffbereit als das Pappding aus der Elektrokiste zu gruschten :)
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Und falls nicht bekannt: Screenshots mit dem iPad machen ist den "Ausschalter" und den Homebutten gleichzeitig drücken.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Den kannte ich auch noch nicht, danke.

Kämpfe gerade mit einem Eiapopeiafon 3GS ...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Oh, da bekommst du immerhin übermorgen noch ein iOs 6, freu dich! Wobei das hier für iPad ist, weiss jetzt grad nicht obs auch ne iPhone Version gibt von dem Widerstandsdings, glaube nicht.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Die App hat ein Pluszeichen, also geht für Beides.

Das Eifon ist noch nicht so wirklich meins, weil so ein Riesending irgendwie. Steht noch unter Beobachtung und ist nur ein Testballon :) iOS 6 wird da auf jeden Fall installiert, beim iPad warte ich noch, ob die Apps auch alle kompatibel sind, das muß laufen.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Riesending? Das ist doch eher kleiner als die ganzen Samsünger. Das war doch grad' der ganze Blah um das 5er.

Longphone Silver
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Alles relativ. Im Vergleich zu meinem Semismartfon T650i isses riesig. Bin gespannt aufs 5er.
 
3

3456778674

Guest
Phil999 schrieb:
ein simpler Colour-Code tut's auch, aber den hat man nicht immer zur Hand.

Auswendig können...
ist nicht so schwer, da man sich fast nur die Reihenfolge merken muss:
schwarz 0
braun 1
rot 2 (ab hier ist es Regenbogen!)
orange 3
gelb 4
grün 5
blau 6
violett 7
grau 8
weiß 9

Die Zahlen geben als Multiplikator auch die Zahl der Nullen an.
Da kommt dann auch mal Gold vor (durch zehn)
Toleranz sind auch wieder die gleichen Zahlen "in %". (braun=1% (Metallfilm), Gold 5%(Kohleschicht), historisch: Silber 10%, selten rot=2%)

Dafür sind so billige Widerstandsortimente brauchbar: wenn man die durchsortiert hat, kann man das. (Die Widerstände selber sind sonst eher unbrauchbar, außer als weitere Übung: Schaltungen mit möglichst komische Werten aufzubauen. )

Häufige Zahlenkombinationen aus der E6-Reihe kann man auch gleich so sehen:
braun-schwarz = 10,
braun-grün = 15, (seltsamerweise kommt der seltener vor )
rot-rot = 22
orange-orange = 33
gelb-violett = 47
blau-grau = 68

Bei Metallfilm kommt dann ein extra schwarzer (für eine Null) ...

... und dann der für die Zehnerpotenz ...
...für Metallfilm gibt das dann:
gold: 10, 15 ,22 ,33 ,47, 68 Ohm (kleine Werte, HF, Versorgung )
schwarz: 100, 150 ,220 ,330 ,470, 680 Ohm (LED-Vorwiderstände und so)
braun: 1k, 1k5, 2k2, ... die Kiloohms (macht bei unseren Spannungen ganze mA, das ist schon "mittelviel").
rot: 10k ... (alles was so mitten in der Schaltung ist .... )
orange: 100k ... ( dito. ... und nicht immer gut von rot zu unterscheiden => messen!)
gelb: 1M ... (da wird es langsam *hochohmig* )
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Die Starndardwiderstände auswendig können ist wirklich nicht schwer, hat man irgendwann einfach drin, da muß ich nur ganz Seltene mal nachschauen.

Wo ich jedesmal ins Stolpern gerate ist bei den Metallfilmern. Mein olles Pappdings "Vitrohmeter" (iirc aus den 70ern) hat die noch nichtmal mit drauf, das Neuere dann schon :)
 
shiroiyuki

shiroiyuki

UFO Kapitän
Also, wenn ich Widerstände verbaue, dann hab ich auch immer ein Meßgerät in Giffweite das man schnell mal dranhalten kann :mrgreen:

Auswendig ist natürlich großes Tennis 8)
 
 


News

Oben