windows 7 für musikmachen optimieren

A

Anonymous

Guest
sodalla , hab hier jetzt eine thinpad x200, windows 7 , p8600 , 4 gb ram und möchte mir den ganzen kasten fürs musik machen bzw. live-spielen optimieren .

daw ist ableton 7 ( es wird nur gekaufte software verwendet )

meine fragen , weil ich eigentlich nicht so der pc peiler bin :

- gibt es etwas im allgemeinen zu beachten , so sachen wie energiespaarmodus z.b.

- irgendwelche programme die im hintergrund laufen , man nicht braucht und am ende noch performance ziehen und deshalb ausgeschaltet werden sollten

uswusw . . .

hier einfach mal alles antworten was euch so zum thema einfällt

merci

:nihao:
 
marv42dp

marv42dp

..
Das verlinkte PDF ist schon um Welten besser, als die sonst gerne verbreiteten Tuning-Tipps, enthält aber leider auch etwas Unsinn. "Systemleistung für Hintergrunddienste optimieren" war schon immer sinnlos, und das Deaktivieren von Diensten und Systemaufgaben bringt ebenfalls keinerlei Performancevorteile.
 
Phil999

Phil999

|||
ja, ich habe auch schon seit längerem aufgehört Dienste zur vermeintlichen Performancesteigerung zu deaktivieren. Spätestens seit 2008 ist das obsolet geworden wo 4GB Arbeitspeicher zum Standard wurde. Es laufen Drucker- und Telephoniedienste, die ich nie nutze, aber meine DAW stürzt auch nach Tagen einfach nicht ab. Das einzige was relevant sein kann ist das mit den Energieoptionen für USB-Geräte, wenn man MIDI-Controller oder Interfaces an den USB-Ports hat.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
viel RAM kann auch mal helfen, grade wenn man 4GB als "viel" ansieht. Dann bringt das oft auch Performance, je nach OS Version natürlich.
Klassiker wäre auch SSD für bestimmte Sachen im Flow, allerdings natürlich nicht so viel für pure Synths mit Rechenleistungsansatz. Aber da das System schneller operiert, bringt es gefühlt einen angenehmeren Flow, ganz allgemein. Das OS auf SSD, der Rest auf ne dicke HD, die aber nicht schnell sein muss. Meiner Ansicht reichen da die Eco-Serien voll aus und kann zugunsten von 5400er 3TB gehen, je nach Platz im Rechner.

Aber das ist mehr Seitenhinweis.
 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
viel RAM kann auch mal helfen, grade wenn man 4GB als "viel" ansieht. Dann bringt das oft auch Performance, je nach OS Version natürlich..

von 4GB träum ich noch nachts. bei mir sind 2GB das max bisher, keine kohle für den im preisverfall nach HD's, speicherriegel :floet:
 
A

Anonymous

Guest
I schwöre ja immernoch auf> acronis + guter asio Treiber + tune up :)

U keine netten Inder,die online gehen dürfen :sowhat:

Was auch ganz gut scheint u was für faule ist: Genius Treiber check: der findet alle Treiber u installiert die auch direkt,sofern man das will.
 
marv42dp

marv42dp

..
chain schrieb:
I schwöre ja immernoch auf> acronis + guter asio Treiber + tune up :)

Wieviel Performancegewinn (z.B. in zusätzlich möglichen VST- oder Audiospuren) bringen Dir denn die TuneUp-Schrottilities?

Was auch ganz gut scheint u was für faule ist: Genius Treiber check: der findet alle Treiber u installiert die auch direkt,sofern man das will.

Gerne auch mal die falschen, auch gerne verbunden mit Fehlschlag des Rollbacks. Nee, da gilt das gleiche, wie für "Tuning": es ist nur manuell und Schritt für Schritt sinnvoll.
Beim "Tuning" gehört nach jedem Schritt ein Neustart + Messung. Bei der Treiberinstallation darf man ein wenig faul sein: da reicht ein Neustart am Ende.
 
A

Anonymous

Guest
marv42dp schrieb:
chain schrieb:
I schwöre ja immernoch auf> acronis + guter asio Treiber + tune up :)

Wieviel Performancegewinn (z.B. in zusätzlich möglichen VST- oder Audiospuren) bringen Dir denn die TuneUp-Schrottilities?

Was auch ganz gut scheint u was für faule ist: Genius Treiber check: der findet alle Treiber u installiert die auch direkt,sofern man das will.

Gerne auch mal die falschen, auch gerne verbunden mit Fehlschlag des Rollbacks. Nee, da gilt das gleiche, wie für "Tuning": es ist nur manuell und Schritt für Schritt sinnvoll.
Beim "Tuning" gehört nach jedem Schritt ein Neustart + Messung. Bei der Treiberinstallation darf man ein wenig faul sein: da reicht ein Neustart am Ende.


kann ich nicht sagen, aber es löscht mir die sinnlosen verweise von installtionen und ansich nutze ich nur die 1 klickwartung ohne defrag.

sag mir ein schmaleres prog, was da noch besser ist und ich nutze das.

wie willste das eigentlich tunen??? außer mit arbeitsspeicher, SSD, kein virenprogramm und dem AISO-puffers...

ich hab auch gern mit so nem kleinen tool, das ganze "nach hause telefoniern" -> microsoft -> ausgestellt, wie hies das noch gleich...war das antyspy...

tuneup ist mir ansich schon wieder viel zu groß und wenn ich sehe, wie mein kumpel sich mit den möglichkeiten regelmäßig sein system zerschießt da überoptimiert :selfhammer:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
chain schrieb:
Moogulator schrieb:
viel RAM kann auch mal helfen, grade wenn man 4GB als "viel" ansieht. Dann bringt das oft auch Performance, je nach OS Version natürlich..

von 4GB träum ich noch nachts. bei mir sind 2GB das max bisher, keine kohle für den im preisverfall nach HD's, speicherriegel :floet:

Falls das wahr ist, solltest du wirklich mal RAM holen, kost heute doch nicht viel.
 
A

Anonymous

Guest
marv42dp schrieb:
Gerne auch mal die falschen, auch gerne verbunden mit Fehlschlag des Rollbacks. Nee, da gilt das gleiche, wie für "Tuning": es ist nur manuell und Schritt für Schritt sinnvoll.
Beim "Tuning" gehört nach jedem Schritt ein Neustart + Messung. Bei der Treiberinstallation darf man ein wenig faul sein: da reicht ein Neustart am Ende.


hatte letztes we auch erst wieder so ein dummes: ich liebe acronis!!!!!!!! obwohl es ja auch mit hauseigen mitteln gehen soll!!!

d.h. musste mein WIN7 zurüch setzen, hatte mir was eingefangen :selfhammer:

nur das genius findet alles was er für den laptop bräucht, aber er läad es nicht :selfhammer:

und das mal wieder der olle vista-touchpad treiber, trotz WIN 7 32bit, meint "ist nicht das richtige OS", obwohl das schon mal lief auf meinem C1440 liefbook :selfhammer: ich brauch schon den scrollbalken, den es bei einigen laptops nicht mehr gibt, da es angeblich besser ist, dasd rechts ans touchpad zu legen -> ich möchte das in hartware

p.s. ist ein wenig wie: annehmen und auflegen beim smartphone -> es muss bei mir hartwaretasten sein.
 
marv42dp

marv42dp

..
chain schrieb:
kann ich nicht sagen, aber es löscht mir die sinnlosen verweise von installtionen und ansich nutze ich nur die 1 klickwartung ohne defrag.

Ach, das bringt eh nix für die Performance.

sag mir ein schmaleres prog, was da noch besser ist und ich nutze das.

Ganz einfach: keins. Die Registry ist eine Datenbank, aus der nur das gelesen wird, was angefordert wird. Es ist für die Performance völlig unerheblich, ob die 5 MB oder 5 GB groß ist.

wie willste das eigentlich tunen??? außer mit arbeitsspeicher, SSD, kein virenprogramm und dem AISO-puffers...

SSD + RAM bringen Vorteile, Softwaretuning i.d.R. nicht. Es gibt nur ein paar Ausnahmen, wie z.B. das Deaktivieren von Energiesparfunktionen.

ich hab auch gern mit so nem kleinen tool, das ganze "nach hause telefoniern" -> microsoft -> ausgestellt, wie hies das noch gleich...war das antyspy...

...und bist damit einem der beliebtesten Unfugstipps aufgesessen, der für XP je verbreitet wurde. XPAntispy hat keinerlei Ungefragt-Nach-Hause-Telefoniererrei deaktiviert (weil es die nie gab), aber gerne mal Probleme mit der Aktivierung verursacht.
 
marv42dp

marv42dp

..
chain schrieb:
hatte letztes we auch erst wieder so ein dummes: ich liebe acronis!!!!!!!! obwohl es ja auch mit hauseigen mitteln gehen soll!!!

Ja, die Windows-Sicherung kann mittlerweile auch ein Image vom laufenden System machen. Man kann sogar von diesem Image booten, das geht mit Acronis nicht.
 
A

Anonymous

Guest
marv42dp schrieb:
chain schrieb:
hatte letztes we auch erst wieder so ein dummes: ich liebe acronis!!!!!!!! obwohl es ja auch mit hauseigen mitteln gehen soll!!!

Ja, die Windows-Sicherung kann mittlerweile auch ein Image vom laufenden System machen. Man kann sogar von diesem Image booten, das geht mit Acronis nicht.

echt jetzt?? manchmal kam es mir auch so vor, das genau dieses prog dumme sachen machte.

echt, von eine image aus booten: dann muss ich mir das wirklich mal nochmal anschauen, wir hatten das thema ja schon mal hier!!!

sag doch: du bist vom fach und ich mag dein wissen inkl. vertrau dir da

danke
 
Phil999

Phil999

|||
das Problem mit RAM aufrüsten ist, dass ein langsamer Riegel, der ins (alte) System passen würde, ziemlich teuer kommen kann, derweil die neuen schnellen Riegel spottbillig sind. Man kauft also besser auch noch ein neues Motherboard, die ja auch günstig sind. Wenn man ein neues MB hat braucht man einen neuen CPU. Es läuft also praktisch darauf hinaus, einen neuen Computer zu kaufen. Was zwar technisch gesehen nicht schlecht ist, aber man wollte ursprünglich nur mal schnell etwas RAM aufstocken.
 
A

Anonymous

Guest
Phil999 schrieb:
das Problem mit RAM aufrüsten ist, dass ein langsamer Riegel, der ins (alte) System passen würde, ziemlich teuer kommen kann, derweil die neuen schnellen Riegel spottbillig sind. Man kauft also besser auch noch ein neues Motherboard, die ja auch günstig sind. Wenn man ein neues MB hat braucht man einen neuen CPU. Es läuft also praktisch darauf hinaus, einen neuen Computer zu kaufen. Was zwar technisch gesehen nicht schlecht ist, aber man wollte ursprünglich nur mal schnell etwas RAM aufstocken.


muss man da nicht nur auf 2:2:2 achten! hauptsache kein riegel hat ne 3 drin stehen ??

ein gruß an die updategötter im marketing :opa:
 
marv42dp

marv42dp

..
chain schrieb:
muss man da nicht nur auf 2:2:2 achten! hauptsache kein riegel hat ne 3 drin stehen ??

Nö, die Timing-Werte sind Performancetechnisch ziemlich Latte, sollten aber bei allen Riegeln möglichst identisch sein.
Ob das Upgrade billig oder teuer ist, hängt vom Speichertyp ab: DDR1 + DDR2 sind teuer, DDR3 bekommt man quasi hinterhergeschmissen.
 
A

Anonymous

Guest
marv42dp schrieb:
chain schrieb:
muss man da nicht nur auf 2:2:2 achten! hauptsache kein riegel hat ne 3 drin stehen ??

Nö, die Timing-Werte sind Performancetechnisch ziemlich Latte, sollten aber bei allen Riegeln möglichst identisch sein.
Ob das Upgrade billig oder teuer ist, hängt vom Speichertyp ab: DDR1 + DDR2 sind teuer, DDR3 bekommt man quasi hinterhergeschmissen.

echt jetzt? ich dachte bisher, eine 3 ist ein schlechter teiler, d.h. es sind langsame riegel und wenn ich einen mit einer 3 drin hab, dann werden alle anderen riegel, auf dieses niveau, runter getacktet.
 
marv42dp

marv42dp

..
chain schrieb:
echt jetzt? ich dachte bisher, eine 3 ist ein schlechter teiler, d.h. es sind langsame riegel und wenn ich einen mit einer 3 drin hab, dann werden alle anderen riegel, auf dieses niveau, runter getacktet.

Das ist auch so, macht in Sachen Performance aber nur Bruchteile eines Prozents aus.
 
A

Anonymous

Guest
marv42dp schrieb:
chain schrieb:
echt jetzt? ich dachte bisher, eine 3 ist ein schlechter teiler, d.h. es sind langsame riegel und wenn ich einen mit einer 3 drin hab, dann werden alle anderen riegel, auf dieses niveau, runter getacktet.

Das ist auch so, macht in Sachen Performance aber nur Bruchteile eines Prozents aus.

also ist (m)ein lapi mit win7 und 1-2GB DDR2 ist zu langsam? klar mehr würde ich gern haben, aber ca 30€ für 2GB :selfhammer:

ist doch krass, das ein galaxy S3 schon einen quasdcore 4 x 1,5Ghz hat :waaas: (und ich hier nur dual 2 x 1,6)

wann kommt die nächste stufe, welche mich wieder zu "nachkauf" (zw)bringt ??
 
marv42dp

marv42dp

..
chain schrieb:
also ist (m)ein lapi mit win7 und 1-2GB DDR2 ist zu langsam?

Habe ich nicht gesagt.

klar mehr würde ich gern haben, aber ca 30€ für 2GB :selfhammer:

Ist doch noch recht günstig, und lohnt sich. DDR3 kostet die Hälfte, weshalb ich z.B. neue Server grundsätzlich mit 32 GB ausstatte.

ist doch krass, das ein galaxy S3 schon einen quasdcore 4 x 1,5Ghz hat :waaas: (und ich hier nur dual 2 x 1,6)

Das S3 rechnet trotzdem langsamer. Ist ne andere Architektur.
 
øsic

øsic

....
Auch schon alt hier aber Win7 läuft bei mir immer noch. Hab mal bisschen gestöbert und es wird 1x empfohlen auf Win8 zu gehen, speziell weil alles für Audioanwendungen besser laufen soll. Hier eine Testreihe. Die Gefahr des kaputt-optimierens ist sehr groß.

Cakewalk und andere Seiten und Fachforen bietet ein paar Infos:
WIN 8:
Win 8 Benchmark for music

WIN 7:
Win 7 effect your production
http://www.musiker-board.de/threads/wor ... windows8-für-recording-zwecke.337359/
PDF´s von plasticage.de - Audio Optimierung
http://focusrite.de/answerbase/windows-7-für-die-arbeit-mit-audio-optimieren]Für Audio optimieren

Der erste Link kam von einer Seite wo der sogenannte DPC-Checker lief um Tests zu machen. Dieser welcher aber offensichtlich falsch Daten liefert.
Das Tool gibt es hier: Heise.de

Optimieren kann man nicht viel. Das meiste wird eh auf Hardware ausgelegt. SSD oder 7200 U/min-HDD oder mehr RAM. Softwaremäßig kann man vielleicht noch das Booten optimieren und nicht so viel Müll installieren, Netzwerk aus, defragmentieren, Antivirus aus, Alle Webdienste Updates aus...
Alles andere geht wohl zu tief in die Wurzelgefilde des Basissystems und kann dann evtl. was zerschießen.

Bei OSX ist mir das passiert, ich nutzte Tools und lebe seitdem mit einem behinderten OSX.
 
mink99

mink99

......
Der dpc latency checker tust nur bei xp. Unter neueren Windows gibt's den latencymon.

Das ist inzwischen fast das einzige, was ich noch zum tunen nutze. Die Kisten sind inzwischen so schnell, da macht der Rest, der nach dpc-Tuning übrigbleibt, nichts erkennbar verschlechterndes aus.
 
 


News

Oben