Wozu braucht man Hardware Synthesizer, Kompressor, Mischpult usw? (Grundsatzdiskussion)

Ich bin gerade in den Anfängen mit der Renoise DAW und nutze dafür meinen Laptop mit den Computer Tastatur. Durch das Forum hier habe ich viel über Hardware Synthesizer gelesen und frage mich wozu man die braucht wenn man doch alles im Computer als Software haben kann? Für die Bühne ist das ja klar, aber wozu braucht man diese doch sehr teuren Geräte zuhause? Welchen Vorteil bringt so ein Hardware Synthesizer, Kompressor, Mischpult und so weiter?
Das war der Threadstarter :Eindeutig ein Troll der Streit sähen wollte. Naja, als "OldStyletown" hat er seinen letzten Furz gelassen. Dieses Hardware vs. Software kann böse ausarten. Wenn in solchen Thread
Sachen die jemand anderes liebt böswillig schlechtgeredet werden. Ich vermute seine Masche ist berechnet. Er fragt gezielt warum man Hardware braucht, und dann kommen die Leute die dann die Software schlechtreden
und ruck zuck ist der Stress da.
 
Das war der Threadstarter :Eindeutig ein Troll der Streit sähen wollte. Naja, als "OldStyletown" hat er seinen letzten Furz gelassen. Dieses Hardware vs. Software kann böse ausarten. Wenn in solchen Thread
Sachen die jemand anderes liebt böswillig schlechtgeredet werden. Ich vermute seine Masche ist berechnet. Er fragt gezielt warum man Hardware braucht, und dann kommen die Leute die dann die Software schlechtreden
und ruck zuck ist der Stress da.
Naja, manche wollen sich halt bestätigt wissen in dem was sie benutzen. Aber das ist schon halt blöde, weil eben alle das verwenden was ihnen zusagt - also zumindest hier habe ich das noch nicht anders erlebt. Da kann man reden wie man will, die Leute nehmen was sie wollen und das ist auch gut so, finde ich. Die Leute sind gefestigt in dem was sie verwende. Da gibt es nix mehr zu rütteln.
 
Zuletzt bearbeitet:

maak

||||||||||
Das war der Threadstarter :Eindeutig ein Troll der Streit sähen wollte. Naja, als "OldStyletown" hat er seinen letzten Furz gelassen. Dieses Hardware vs. Software kann böse ausarten. Wenn in solchen Thread
Sachen die jemand anderes liebt böswillig schlechtgeredet werden. Ich vermute seine Masche ist berechnet. Er fragt gezielt warum man Hardware braucht, und dann kommen die Leute die dann die Software schlechtreden
und ruck zuck ist der Stress da.
yep roch man gegen den wind hab mich deswegen auch nicht interessiert der thread
 

Sticki201

|||||||||||
Na es ist und war doch trotzdem eine nette Unterhaltung. Streit konnt ich nicht erkennen.
Nur mal wieder Erkenntnis das sehr viele Varianten und Formen gibt Musik zu erschaffen. Das gab es damals ebend noch nicht.
Ich persönlich find beides interessant.
Die komplex erschaffene dj tune Musik gefällt mir genauso wie das interessante live Akt nur mit Hardware.
Auf Partys funktionierte ja auch mal beides.
 

mark

Gesperrter User
Na ja, eine Softwareecke gibt es hier auch.

Ich arbeite vorwiegend mit Software, und meine Hardware ist digital. Ist mir egal, was andere dazu sagen, ich halte es hier im Forum gut aus.
Digital vs. Analog Diskussionen sind meiner Meinung nach veraltet. Ich würde versuchen alles was Digital ist im Rechner zu machen und mich bei externer Hardware auf Analog zu beschränken, wobei aber auch das zum Schluss in irgendeiner Form digitalisiert auf einem Datenträger landet. Analog hat seinen besonderen Charme und ich kann nur jedem dazu raten sich mindestens einen analogen Synthesizer zu kaufen. Allerdings würde ich von Virtuell Analogen Emulationen abraten.

Auch wenn ich schon alles habe was man gebrauchen könnte, würde ich mir gerne den Korg MS 20 näher betrachten.
 

subsoniq

||||
WTF...
mal angenommen daß ein anfänger sich in seiner meinung weiterbilden will und keinen plan vom software gegen hardware kampf hat...
ich finde trolle verhalten sich aggressiver - und diese aggression kamen eher von den trolljägern.
nix für ungut aber ich fand jetz keineswegs daß der threadersteller provozieren wollte
 
mal angenommen daß ein anfänger sich in seiner meinung weiterbilden will und keinen plan vom software gegen hardware kampf hat...
Dann habe ich einen Super-Tipp.
1) Man besuche ein entsprechendes Forum. Dieses hier zum Beispiel.
2a) Man ließt sich erst einmal durch.
2b) Flankierend kann man auch eine sogenannte "Suchfunktion" benutzen. Die ist für alle da!
3) Dann kann man immer noch eine entsprechchende Frage formulieren. Je präziser, je besser. Kontext ist auch immer willkommen.

Mein Lieblingsbeispiel zu Kontext:
"Das Leben ist vergänglich."
Das ist eine andere Aussage, ob das ein Zen-Philosoph sagt (implizierend: wir müssen es besonders beschützen) oder Josef Stalin (implizierend: man kann viele Menschen für den Erfolg der höheren Werte opfern).

Ebenso ist "Wozu brauche ich einen Turbolader?" eine ganz andere Frage, ob ich als blutiger Anfänger, der überhaupt keine Ahnung hat, wie ein Auto funktiert, oder als Fan von sportlichen Saugmotoren mit genug Leistung, dafür ohne Turboloch (Ferrari 812 Superfast), stelle. Der BWLer hat noch eine andere Antwort ("Weil die Konkurrenz auch einen hat!").

Grüße
Omega Minus
 
Schon in seinen ersten Posts kam klar rüber das ihn nicht die Fragestellung interessiert, sondern ein bissiger versteckter Unterton auf die ewig wiederkehrende Diskreditierung der anderen Meinung abgezielt wurde. Deshalb denke ich auch das es ein alter Bekannter ist der hier öfter m al rumtrollt.

Ich habe mich nur die ganze Zeit gefragt warums kaum einer merkt?
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Ok, aber wäre Software wie Serum nicht auch schwer bis gar nicht durch Hardware ersetzbar?


Macht auch Sinn, aber wenn man sich die Preise von Hardware anguckt und was man da alles an Platz, Verkabelung und Integration in die DAW braucht. Das sind schon extreme Maßnahmen und ich stelle mir die Arbeit mit Hardware sehr umständlich vor im Gegensatz wenn alles im Computer ist.
Tja.. so ne 299€ Blech Büchse wie ein Model D von Behringer zum Beispiel bläst auch ganz extrem jedes Möchtegern Mono Plugin gegen die Wand.. wenn nicht sogar durch die Wand.

FM, Filter, Verzerrer, Sättigung, so ziemlich alles was Öbertöne erzeugt, klingt analog irgendwie fast immer organischer, gefälliger.. wie auch immer..

Es nicht schlecht beides zu haben! Paar gute Stock Plugins und ein bisschen Outboard Gerödel. Am Ende macht’s eh immer die Mischung.

Und trotzdem, so nen dicken Mono-Analogen sollte man einfach mal gehabt haben und länger genutzt haben, um mitreden zu können.

Es gibt aber auch echt Sau gute Plugins.. U-He zum Beispiel hat einige wirklich starke programmiert. Die sind echt scheiß nah dran und klingen wirklich dick und rund..
 
Vor dem Computerzeitalter gab es immer diese Frage meiner Mama: „Spiel doch mal was Richtiges. Wie wärs mit Gitarre oder Klavier?„ Oder die fragenden Augen meines älteren Bruders angesichts von Tapeloopinstallationen mit Revox und Flasche. Hier sitze ich jetzt in einem Hufeisen aus Hardware. Dabei könnte ich wahrscheinlich die viel bessere Musik in viel besserer Qualität kontemplativ versunken vor einem Computer sitzend produzieren. Werde ich doch besser den Secondhandmarkt mit Angeboten bereichern? Könnte ich Geld sparen?
Ja!Ja!Ja!
Ich will endlich mit Modular anfangen!!!!! Ich will die fragenden Augen meiner Frau sehen, wenn ich ihr stolz mein erstes Case zeige. Da zeigt doch einer auf YT wie er sich eine Filterbox stereo mit LFO`s (Döpfer) aufbaut damit er an den Sound des OB6 Rankommen kann, OHNE sich den OB6 hinzustellen. Geil. Ich hab nämlich schon genug HW_Polys, aber auch an OB6 ranwollen. OhneBähSW. :cool: OnkelTom seiDank. Ich hol mir hier im Forum sehr gerne immer wieder Motivation für mein HW_Fetisch.:ladyterror:
 
Zuletzt bearbeitet:
Digital vs. Analog Diskussionen sind meiner Meinung nach veraltet. Ich würde versuchen alles was Digital ist im Rechner zu machen und mich bei externer Hardware auf Analog zu beschränken, wobei aber auch das zum Schluss in irgendeiner Form digitalisiert auf einem Datenträger landet. Analog hat seinen besonderen Charme und ich kann nur jedem dazu raten sich mindestens einen analogen Synthesizer zu kaufen. Allerdings würde ich von Virtuell Analogen Emulationen abraten.

Auch wenn ich schon alles habe was man gebrauchen könnte, würde ich mir gerne den Korg MS 20 näher betrachten.
der ist ne wucht und eine besondere klasse für sich : lohnt sich unbedingt !
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich will endlich mit Modular anfangen!!!!! Ich will die fragenden Augen meiner Frau sehen, wenn ich ihr stolz mein erstes Case zeige.
Das kenne ich noch von meiner EX Freundin, die zu mich fragte warum ich noch 'nen Synth (in dem Fall ein gebrauchter Matrix 6) brauchen würde, weil die doch eh alle gleich klingen. Damals war das mit den Softsynths noch ganz am Anfang.
 
IN BLAUUUUUUU!!!!!!!!!
1200Stutz für eine Kultmaschine neu.
Mein MS20 Vorurteil ist auch schon lange weg.
Der ist sooooo vielseitig und klingt anders.
Ich bin zwar von Haus aus ein Roland.
Aber wenn, dann wär das mein zweiter Korg.
für das geld würde ich mir lieber einen echten gebraucht holen- wobei der "neue" auch top ist, kleiner und mehr funktion. habe "nur" einen ms10 aber der allein ist schon krass klingt im bass auch etwas "dicker " wie der 20 er . müsste mir auch noch einen 20 er, wenigstens ein gutes imitat, zulegen, was aber nicht ganz so wichtig da das modularsystem viel übernimmt ( da braucht man nicht so viele monos, den 10 er mehme ich sehr gerne für bass linien, jetzt ist erstmal der d12 dran.
 

AcidDiver

Maximalminimalist
ich merke an mir, wie wenig flexibel ich im alte werde.
oft habe ich keine lust, gear aufzubauen um damit was zu machen...geistige faulheit.
stattdessen stehe ich im proberaum und habe den marshall-amp laut und eine gitarre in der hand.
das ist sowas von befriedigend, einfach nur sinnlos lärm zu machen.

es ist befriedigend, daher nicht sinnlos :opa:
 

serge

||||||||||||
für das geld würde ich mir lieber einen echten gebraucht holen- wobei der "neue" auch top ist, kleiner und mehr funktion.
Das stimmt nicht, denn der Modulations-VCA des neuen MS-20 funktioniert nicht mehr so wie der des alten MS-20, daher kann man mit dem neuen ein paar Dinge nicht mehr machen, die man mit dem alten machen konnte, allen voran Tonhöhenmodulation nur des zweiten VCOs durch die "kleine" Hüllkurve bei gleichzeitiger Beibehaltung des temperierten Spiels über die Tastatur. Beim neuen MS-20 kann man den zweiten VCO in diesem Patch nicht mehr temperiert spielen, da der Modulations-VCA die Steuerspannungscharakteristik verzerrt (ist aber ein alter Hut).

Die einzige Funktion, die der neue dem alten MS-20 voraus hat, ist das eingebaute MIDI-Interface – das allerdings äußerst schlicht gehalten ist. Und während man ein MIDI-Interface beim alten MS-20 einfach hinzu kaufen kann, lässt sich der Modulations-VCA des neuen MS-20 nicht so problemlos zu einem historisch korrekten Verhalten überreden.
 
Sind eigentlich originale Geräte besser als Behringer?
Frage für einen Freund.
Nachdem die Erste Runde Hard vs Soft gesittet zu ging, werden jez die harten Geschütze aufgefahren. Dritte Runde dann noch Apple vs Win oder wie?
Man könnte ja glatt meinen, dieser Thread dient als Benchmark für die neue Forumspolitik =) (VT)
 


Neueste Beiträge

News

Oben